Bibel verfälscht


@Positiv

Ja, bin ich
Na, dann kann es ja zivilisiert weitergehen!
Hallo…..

Ich frage mich immer was die Behauptungen bringen sollen das die Heiligen Schriften nicht echt seien.
Im Koran habe ich noch nicht gelesen „ .. und sie werden meine Schriften (Tora, Evangelium, Koran)verfälschen......
Was soll das für eine Apologetik sein die permanent den Glauben und die Schrift des anderen in Frage stellt?
Der Koran und der Islam hat nicht das Monopol auf Gott, so wie dies auch keine andere Religion inne hat.
Doch für den Muslim ist der Koran erhaben, genauso wie die Bibel für den waren Christen erhaben ist.
Ich denke hier sollte man langsam anfangen Umzudenken und damit auch Umzukehren und vom spalten und zersetzen abzukommen.
Die Gnade liegt für den Juden in der Tora, die Gnade liegt für die Christen im Evangelium und für den Muslim liegt die Gnade im Koran. Dies bestätigt der Koran ganz klar und deutlich.
Wer Gott ehrt, ehrt auch SEINE Schriften (Tora,Evangelium,Koran). Wer die Schriften Gottes nicht ehrt, ehrt nicht Gott. Und das ist woran ich mich halte.
Die Welt wird nicht besser, in dem wir den anderen SEINE Glaubensbasis berauben wollen.

LG Isa
@ISA
Zitat:
Ich frage mich immer was die Behauptungen bringen sollen das die Heiligen Schriften nicht echt seien.
Im Koran habe ich noch nicht gelesen „ .. und sie werden meine Schriften (Tora, Evangelium, Koran)verfälschen......
Was soll das für eine Apologetik sein die permanent den Glauben und die Schrift des anderen in Frage stellt?

Ich glaube kaum, dass es darum geht, den Glauben so in Frage zustellen. Es geht eher um die Quellen. Ob Islam oder Christentum: In beiden Fällen handelt es sich um Überlieferungen. Die Arten der Überlieferungen sind völlig unterschiedlich. Aber in beiden Fällen gibt es Menschen, die beanspruchen, die Historie auf den Kopf zu stellen und so tun, als sei alles anders gewesen, weil sie daran glauben, wie sie es gern haben möchten....
Hallo positiv!

Ich glaube ich verstehe. Aber das liegt wohl innerhalb der Kritischen Auseinandersetzung, mit der eigenen Religion und dem erhobenen Absolutheitsanspruch und dem weiteren Entwicklungsprozess, des Islamischen Reformationsgedanken.
Viele Muslime sehen in dem Angriff auf ihr heiliges Buch nun mal einen Angriff auf ihren Glauben. Ist es da nicht selbstverständlich, wenn da verzweifelt versucht wird, diesen zu verteidigen. Natürlich sollte aber auch jeder Muslim sich mit der kanonischen Aufzeichnung des Korans kritisch und auch mit Wissen auseinandersetzen.
Ich denke dann wäre es auch leichter dem eigenen Glauben ein „Rationaleren“ Grundgedanken und Fundament zu geben, der auch nicht solche Fanatischen auswüchse Raum bieten würde.
Aber manchmal verschließt sich das Wissen/ Verstand vor dem Glauben und umgekehrt, weil er gar nicht anders kann.
Das ist teil der Religiösen und menschlichen Illusion der einmal gefassten Wahrheiten.

LG Isa
Gefäscht oder nicht.
Nehmen wir z.B. mal die "Jungfrau Maria".

Was ist damit gemeint?
Meinen die Autoren damit eine biologische Jungfrau?
Nein, meinen sie eben nicht! In den aramäischen Urtexten befindet sich noch nicht einmal eine Jungfrau Maria, sondern lediglich eine junge Frau Maria. Die Jungfrau Maria taucht in den griechischen Abschriften zum ersten mal auf. Bewusste Fälschung? Oder ein Übersetzungsfehler?
Nein, beides weit gefehlt.
In den maßgeblichen Mittelmeerkulturen (Griechen, Römer & Ägypter) waren mythologische Jungfrauengeburten etwas vollkommen normales. So war zb. Alexander der Große auch eine "Jungfrauengeburt". Mit der Jungfrauengeburt ist lediglich ein Gottes oder Götterbezug hergestellt der aus einem "normalen" Menschen etwas "besonderes" macht. Kein Mensch in der Antike hat damit je eine biologische unbefleckte Empfängnis gemeint. Diese ganzen Irrtümer ziehen sich aber wie ein roter Faden von der Genesis im AT bis hin zur Offenbarung des Johannes im NT. Aber wer hat schon ein Interesse daran dies zu ändern? Man stelle sich einmal die Kath. Kirche vor ohne den Marien Kult der dort betrieben wird.
Das Thema "Bibel verfälscht" müsste garnicht zur Debatte stehen.
@Martin
Zitat:
Meinen die Autoren damit eine biologische Jungfrau?

In den christl. Kirchen mittlerweile manifestiert! - Noch Fragen?
@ Sakon

Zitat:
Das Thema "Bibel verfälscht" müsste garnicht zur Debatte stehen.

Zur Debatte soll vor allem das nicht stehen, was man nicht wahrhaben will.

@ Positiv

Ich schätze, der Jungfrauenkult entstand erst später.
Überhaupt, inwiefern soll eine Jungfrau denn besser sein?
Was ist mit Jungmännern?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
@Martin
Hihi...
Die Jungmänner stehen nicht zur Diskussion...

Mit dieser "verwandelten" Jungfrauengeburt begann die Leibfeindlichkeit innerhalb der Kirche. Letztendlich sollte sie Frau also "rein", sprich ohne voherigen Sex gehabt zu haben, in die Ehe eingehen (von Männern postuliert), gleicher Anspruch wurde an Männern in der Form nicht gestellt, da hier biologisch auch nicht "nachweisbar".

Ein Part der Diskrimminierung der Frau in einer (von mit Komplexen) männerbeherrschten Religionsgesellschaft. Allerdings wird auch hier darüber hinweg gegangen, dass diese Männer von Mütern aufgezogen wurden. Wer gönnte da wem etwas nicht, - meine persönliche "Frage"!