Leidiges Thema: TOD!


Hallo,

ich habe am 14.08.07 meine beste Freundin verloren, seit her geht es mir sehr sehr schlecht, gesundheitlich, sowie moralisch. Ich beschäftige mich ständig mit dem Tod. Angst vor Stunden die ich alleine bin, Angst vor dem Abend das mich die Gedanken wieder einholen. Ich bin im moment sogar so Hypochondrisch das ich nicht einschlafen kann, weil ich Angst habe nicht mehr aufzuwachen, weil ich Schmerzen fühle, die ich vielleicht gar nicht habe! Mir ist Bekannt das ich an einer Lungenverengung leide und an Herzrhytmusstörungen. Ich bin 19 Jahre alt und möchte gerne noch etwas von meinem Leben haben, ich liebe mein Leben und ich würde es um kein Geld der Welt her geben, ich will dieses Leben einfach nicht verlieren weil hier so viele Dinge sind die ich Liebe. Nun habe ich vor ein paar Tagen gar schon eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen, damit wenn ich vor meinen Eltern gehen muss, die meine Beerdigungskosten nicht übernehmen müssen. Ich bin glücklich verheiratet, habe zwei Hunde und mir geht es soweit gut. Bis auf mein Adipositas, das durch meine unbehandelbare Schilddrüßenunterfunktion kommt. Wie kann ich diese Angst bekämpfen? Oder wenigstens so weit nieder machen, das ich wieder lachen kann, wieder schlafen kann, mein Leben geniessen kann, mich nicht mehr verkrieche? Ich will wieder Leben. Ich habe diese Woche sämtliche Arzttermine weil ich Angst habe das ich Totkrank bin. Unter diesen Umständen habe ich auch keine Lust mehr zu Leben, versteht Ihr was ich meine? Ich bin auf die Welt gekommen, um 18 Jahre ein schönes Leben zu haben, dann in die Arbeit zu stürzen und nun auf meinen Tot zu warten? Ich meine was soll das? Gibt es eine Garantie das ich wieder auf diese wundervolle Welt zurückkomme? Wenn es Seelenwanderung geben würde, dann könnte mein hund doch quasi auch mein Opa sein oder etwa nicht? Ich habe mich nach einem Psychologen in meiner nähe umgesehen, aber es sind keine Therapieplätze mehr frei, nun versuche ich es über meine Hausärztin an einen Termin zu kommen. Meint Ihr ich bin krank oder ich hab Sie nicht mehr alle? Ich hoffe Ihr könnt ein paar Worte für mich finden und mir vielleicht sogar helfen. Gibt es denn Leute die auch so denken und fühlen wie ich?

LG LadyOfSoul
_________________
Das Leben ist viel zu wertvoll um es eindach nieder zulegen! Kämpfe wie ein Tier!
Hi LadyOfSoul,

dein Beitrag ist mir schon länger aufgefallen und ich hätte dir auch was zu sagen, allein das aufzuschreiben, daß es sich nicht wie das Orakel von Delphi anhört ist schwer. Teilweise kenne ich das was du durchmachst, auch aus eigener Erfahrung.
Ich kann dir zustimmen...Ich kenne das auch aus eigener Erfahrung, nur dass es bei mir keinen bestimmten Auslöser hab. Zumindest kann ich mich an keinen konkreten erinnern.
Vielleicht magst du mir mal eine private Nachricht schreiben. Ich bin ebenfalls 19 Jahre.
Lg, Kathi.
mhm.....ich hoffe das was ich jetzt schreibe kommt nicht zu hart rüber....erstmal das mit deiner freundin tut mir leid ehrlich hab auch meine beste freundin verloren zwar dardurch das sie mich verraten hat aber für mich ist das wie als wäre sie gestorben....und nun zum wesentlichen....

SEI DANKBAR WAS DU ALLES HAST!
seh mal in den spiegel sitzt du im rollstuhl ? nein weil deine beine gesund sind kannst du sehen ? ja weil deine augen heil sind....du hast keinen grund über tod und solche negativen sachen nach zu denken weil du nichts hast äusserlich bist du nicht eingeschränkt und innerlich solltest du wieder leben indem du siehst was du alles hast.der tod kann jeden tag jede sekunde kommen aber wer sagt das der tod was schlimmes ist für mich wäre es eine erleichterung weil ich in dieser welt mehr schlechtes sehe als gutes aber ich bin auch dafür dankbar das ich lebe ich freue mich wenn ich die sonne sehe oder vogel höre obwohl meine jeweilige lebens situation gerade auf dem null punkt ist aber ich lebe und sehe und rieche und höre solange man nicht eingeschränkt ist sollte man das alles geniessen den wenn du irgend wann blind bist wirst du dich nach dem himmel s farbe sehnen...LEBE und GENIESSE
Hi LadyOfSoul.

Ich kann Dich verstehen und habe seit einigen Wochen ähnliche Gedanken wie Du. Ich habe ähnliche Angst vor dem Tod, bzw. Probleme mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass es irgendwann mal vorbei sein könnte.

Man kann den Tod leider nicht verdrängen. Er gehört an das Ende eines jeden Lebens.

Lass dich nicht entmutigen. Das Leben ist so schön!