Rauchen aufhören



Rauchst du?
Überzeugter Raucher
26%
 26%  [ 8 ]
Nichtraucher
23%
 23%  [ 7 ]
Ex-Raucher
20%
 20%  [ 6 ]
Gelegenheitsraucher (max. 1mal wöchentlich)
3%
 3%  [ 1 ]
Ich will aufhören!
26%
 26%  [ 8 ]
Stimmen insgesamt : 30

Hi Alle

Es ist soweit. Ich höre gerade mit dem Rauchen auf. Von anderthalb Schachteln am Tag auf null.
Ich möchte euch deswegen alle bissle warnen und auf mögliche Unausgeglichenheiten und Gereiztheiten meinerseits vorbereiten. Ich werde mir Mühe geben, diese möglichst für mich zu behalten und ich hoffe natürlich, dass das auch bald vorbeigeht, sobald ich mich an den Zustand ohne Glimmstengel gewöhnt habe.

Ich wäre euch dankbar für Tipps und natürlich Unterstützung. Seid ihr Ex-Raucher? Wie habt ihr aufgehört? Warum? Was kann man gegen die Nervosität tun?

Was ich schon gemacht habe:
- In letzter Zeit so viel gequalmt, dass mir jetzt die Lunge wehtut und ich einfach nicht mehr will.
- Tee statt Kaffee trinken.
- Mir klarmachen, dass ich das nicht brauche.
- Mir meine Sucht als ein fieses kleines Monster vorstellen und meine Vernunft als Knüppel und draufhauen.
- Mir sämtliche Bilder von Raucherlungen, Raucherbeinen und diversen vom Rauchen verursachten Krebsen im Internet angucken. (War irgendwie erschreckend kontraproduktiv.)
- Gleich danach Gott sei Dank ein paar positive Affirmationen finden.
- Dran denken, dass Rauchen voll uncool ist.

Habt ihr noch Ideen? Danke allen im Voraus. Und natürlich würde mich noch die Umfrage interessieren

LG
Lisken
_________________
Let us make up our minds to be the best of all possible worms.
hallo Lisken!

echt toll dein vorhaben, aber nicht leicht zu schaffen!

ich hab sehr viel geraucht schon in der schule und als ich dann zum arbeiten anfing wurde es nur mehr!

letztes jahr im august haben wir dann gemeinsam beschlossen aufzuhören. hat ganz gut geklappt. naja mein mann hat wieder angefangen nach 3 tagen! micht hat es immer gestört wenn er in der wohnug geraucht hat und dann wurde mir auch immer schlecht!

naja aber lang hats dann bei mir auch nicht gehalten und ich hab ab und zu in der arbeit geraucht, hab aber zu hause niemanden davon erzählt naja das waren dann vielleicht mal 5 in der woche und zuvor hat ich gut 25 in der woche!

als ich dann schwanger wurde lies ich es natürlich ganz sein, muss aber ehrlich sagen dass es situationen gab und auch immer noch gibt in denen ich mir denk dass eine ziegarette jetzt nicht schlecht wäre!

manchmal ist die lust zu rauchen sehr groß auch noch nach 9 monaten!

ich weiß nicht ob ich es ohne schwangerschaft geschafft hätte, wahrscheindlich hätt ich ewig heimlich weiter geraucht!

ich wünsch dir viel kraft und durchhalte vermögen denn es ist wirklich ein schwerer schritt!

alles gute und halt uns auf dem laufenden!
Bei mir war auch die Schwangerschaft "schuld", sonst hätte ich es nie durchhalten können.
Ich habe wirklich von einem Tag auf den anderen aufgehört. Ok, ich hab mir mal einen "Zug" geschnorrt, wenns im Job ganz sch... lief, und zuhause hatte ich mir das Rauchen abgewöhnt, als ich mit meinem Mann zusammenzog.
Gestehe dir für "extreme Notfälle" eine zu. Vielleicht eine oder zwei am Tag.
Dann braucht du kein schlechtes Gewissen zu haben und kannst dich drauf freuen.
Eine oder zwei Zigarette am Tag finde ich - ist ein bißchen Luxus, wie ein Stück Schokolade oder ein Glas Wein.

Eine Bekannte von mir ist übergegangen zu Zigarillos. Aber die stanken ihr so sehr, daß sie dann ganz aufgehört hat.
Hi hana, hi Astrella, hi all

Danke für die moralische Unterstützung . Ich habe diesen Thread auch deswegen aufgemacht um meinen Entschluss 'halböffentlich' und damit für mich greifbarer zu machen. Es ist nicht so ganz einfach - merke ich gerade *seufz* - das Vorhaben sang und klanglos abzubrechen, wenn andere davon wissen... *schämenmüsst*
(Wenn ein anderer aufhörwilliger Raucher sich mir hier anschliessen möchte, wäre ich natürlich auch überglücklich )

Mal was persönliches, damit wir wissen, worüber wir reden:
Ich hab mit den ersten Zigaretten angefangen als ich 12 war. Mit 14/15 hab ich angefangen regelmässig zu rauchen. Ich habe viel geraucht, meist ein Päckchen an Tag. Einschränken konnte ich mich nie (oder immer nur eine Weile), habe versucht Gelegenheitsraucher zu werden (war mein Traum!), hat nicht funktioniert. Ich rauchte hauptsächlich aus Nervosität.
Das Allerkomischste ist: ich hab zwischendurch aufgehört und zwar mit 18 und dann zwei Jahre nicht geraucht. (Ich habe mein Abitur ohne Kippe gemacht(!) und ich kann mich nicht entsinnen, dass mir was gefehlt hätte.) Dann kam die berühmte 'eine Zigarette', der 'extreme Notfall', die 'absolute Ausnahme' und _wumm_, ich rauchte wieder wie ein Schlot.
Das ist jetzt auch schon 4/5 Jahre her. Und ich kann nicht auf eine Schwangerschaft warten, weil meine Lunge schmerzt, ich manchmal das Gefühl habe, sie klebt zusammen, weil ich mich schlapp fühle und Kreislaufprobleme habe. Ich dürfte schon ewig nicht mehr rauchen, schon gar keine Schachtel am Tag...
Und dann verschworen sie sich allesamt gegen mich, ein richtiggehender Komplott:
Erst hörte meine Mum endgültig auf und fing an mich vollzulabern: "Das ist voll toll und lass es auch, dann machst du alles nur noch mit Links, weil du Energie hast und es dir gut geht... blabla."
Meine beste Freundin wendete sich 'gegen mich': "Die Lisken denkt, dass Rauchen 'cool' sei, doch Rauchen ist voll _uncool_! Ausserdem bist du nur so nervös, weil du total flach atmest..."
Mein bester Freund: "Wusstest du schon, dass Rauchen in Verbindung mit Alkohol die Krebsgefahr um das dreifache erhöht? Wusstest du schon, dass... Wusstest du eigentlich... ?"
Mein Freund: "... *anguck*..."

Aber das Allerheftigste sollte erst noch kommen... mein Vater... über 30 Jahre lang passionierter Kettenraucher (von einer Schachtel am Tag konnte man bei dem nicht mehr reden, er fing schon an sich die nächste zu drehen, kaum hatte er die letzte angezündet), ruft an und sagt in einem Nebensatz: "Das Rauchen hab ich übrigens auch gelassen. Hat nur Vorteile. Bist du gleich viel entspannter, ist dir nämlich egal, ob du rauchen darfst oder nicht. Die ersten zwei Wochen ist schlimm, dann denkst du nicht mehr dran. Also jetzt raff dich mal auf, irgendwann musst du eh aufhören, also ob du jetzt aufhörst oder später, ist doch egal."
Und die haben _alle_ recht! Buhuuu...! Wenn ich es kontrollieren könnte und nur so viel rauchen, wie ich will, was dann zwei bis drei Zigaretten am Tag wären, hätte ich gar kein Prob damit. Aber ich kann nicht, ich war normal schon heftig, in Stresszeiten wurd ich zum Kettenraucher, dann war ne Packung auch mal in drei Stunden weg. Bei mir heisst es 'ganz oder gar nicht'.
Und gestern war es plötzlich soweit, mir war kotzübel, ich hatte Kopfschmerzen und hörte ein Rasseln in meiner Lunge - dazu mein halbwütender Freund... Plötzlich riss etwas in mir und ich sagte nur: "Morgen hör ich mit dem Rauchen auf."

Also das wär er dann, der Tag X. Heute. Das ist irgendwas zwischen sich-nicht-konzentrieren-können, gespickt mit Momenten des Ich-geh-gleich-die-Wände-hoch! Aber bisher hat das Monster noch nicht ernsthaft versucht mich zu überreden... vielleicht liegt es nur auf der Lauer und wartet darauf, dass irgendwas unvorhergesehenes passiert...

LG
Lisken
hallo Lisken

normal würde ich jetzt sagen dass ist reine selbstkontrolle, ist es aber nicht da ich weiß dass man wenn man von dem einen tag auf den anderen nicht mehr raucht einfach oft mal nicht mehr der gleiche mensch ist und sich selbst nicht mehr kennt!

ich weiß nicht wie ander das oft erzählen dass es ganz einfach ist und es sei nur ne kopfsache, also ich habs ja öfter versucht aber das ist weit mehr wie ne kopf sachen, man das sind dann manchmel komische gefühle!

aber was natürlich tatsache ist man fühlt sich schon viel besser ohne den klimmstängel, das mit der brennenden lunge und den kreislaufproblemen kenn ich un gute sache!

manchmal dachte ich meine oma ist weitaus fiter als ich!

naja und der geruch ist auch viel angenhemer, muss sogar sagen dass es mich teilweise stört wenn neben mir jemand raucht und trozdem fehlt mir irgendwas. meine freundin hat gesagt dass man wenn man stark geraucht hat nach jahren noch die lust dannach verspürt! das ängstigt mich schon ein bisschen weil ich genau weiß wenn ich mich zu einem zug verleiten lass, ich verloren bin! aber da ich es jetzt solang durchgehalten hab und ja noch die stillzeit vor mir liegt hoff ich einfach dass der gedanke und an eine rauchen auch vergeht!

so wollt jetzt eigentlich gar nicht so viel von mir reden !

ich weiß natürlich gar keinen rat für dich außer ablekung aber keinen streß. wird wohl irgendwie schwierig sein! !

aufjedenfall wünsch ich dir viel kraft! und ich hoffe mal du hälst uns auf dem laufenden!
und immer dran denken wie sehr die lunge schmerzt und in deinem fall sicher auch sehr leidet!

ich drück dir die daumen!
Hi.
eigentlich hast Du das beste Umfeld, daß Du dir für dein Vorhaben wünschen kannst: Nichtraucher!

Ich persönlich war nicht nervös, weil das Rauchen einfach nicht vereinbar mit der Schwangerschaft war. Aber ohne diesen Druck - ich bin nicht konsequent, war ich nie - und so würde dieses "ab heute nix mehr und auch nie wieder" schnell nach hinten losgehen und bei mir nur ein Gefühl des Versagens hinterlassen. Aber ich kann nur von mir sprechen.
Das Prinzip der 1-2 Zigaretten habe ich von meinem Vater, der von seinen 1 bis 2 Schachteln auf diese eine Zigarette am Morgen nach dem Frühstück und eine am Nachmittag übergegangen war (alles wie eine kleine Zeremonie) und die beiden nach einem Monat auch gelassen hat, weil sie dann irgendwann nicht mehr schmeckten.
Ab und zu raucht er noch eine, aber eben bewusst und nicht so nebenbei.
Bei mir war eher das Problem, daß ich nicht wusste, wohin mit meinen Händen, gerade wenn ich abend mit Freundinnen unterwegs war. Zigarette weg, Sprit weg, nur noch so ein Glas Sprudel zu "festhalten" war nicht so unbedingt der Knaller.
Also habe ich solche Situationen ganz gemieden.
Vielleicht musst Du mit deinem Entschluss einfach auch die Situationen ändern, unter denen Du normalerweise rauchst. Und wenn es nur die Umstellung der Möbel ist.
So, und jetzt ab in die Kiste mit dir, Du solltest doch schon lange schlafen...
Hi Leuts, hier kommt ein kleines Update...

Gestern war der zweite rauchfreie Tag für mich. Mein Freund und ich haben uns mit einem Kumpel zum Essen getroffen (die schlimmste Situation, in die ich geraten könnte, lässt grüssen!) und die beiden (obwohl Raucher) haben sich enthalten. Die rauchten einfach nicht! Keiner hatte Kippen dabei, keiner ist losgerannt um welche zu holen...
Ich hab die ganze Zeit mit einem Löffel rumgespielt und wurde zwischendurch furchtbar nervös. Aber es hat dem Abend nichts weggenommen, dass ich nicht rauchen "durfte", ich durfte vielmehr _nicht_rauchen und habe mich dennoch köstlich amüsiert. Dann hab ich doch noch eine geraucht, geschmeckt hats nicht und ich hatte sofort wieder dieses Klebegefühl in der Lunge, nach einer halben hab ich aufgegeben.
Die Nervosität verschwindet ja nicht, egal ob ich rauche oder nicht, nur mit dem Rauchen sieht man es mir nicht so an, dafür riecht man es mir dann vermutlich an... Kann mir also aussuchen, was mir lieber ist: nervös sein und mich deswegen kaputt machen oder nervös sein und dann ist es halt so.
Das schlimmste sind die kleinen Ausbrüche zwischendurch, wenn ich gereizt bin, wegen irgendeiner Kleinigkeit und mir früher immer eine Kippe angezündet habe, dann ist da plötzlich überhaupt nichts mehr und ich flippe stattdessen kurz aus. (Wie mein Freund das ertragen kann, ist mir ein Rätsel. Was ich dagegen tun könnte, ebenfalls.) Ich habe ausserdem das Gefühl, dass ich schlechter Denken und mich schlechter konzentrieren kann... komisch.
Es regnet heute auch noch zu allem Überfluss, aber im Wohnzimmer riecht es besser. Ich fühl mich heute ausserdem irgendwie fitter, trotz weniger Schlaf. Mal schaun, was weiter wird.

LG
Lisken

P.S. Ich hab meinen Desktophintergrund verändert, irgendwie scheint das auch zu wirken...
Gratuliere! Mir hat rauchfrei-online und Hilfe von oben geholfen.

Halte durch!

Jade
_________________
Vor lauter Steinen über die man stolpert, verliert man den Blick für die Felsen in der Ferne. Lievre
Heute ist so'n Sch...lechtes Wetter und ich könnte die Wände hochgehen... das Monster hat mich fast wieder so weit... ("Eine, doch nur aaaaine... kannst sie hier doch auch einzeln kaufen...")
Ich bin aber auch ein Schlauerle... statt in einer ruhigen Zeit aufzuhören, such ich mir eine emotional belastende aus. Selbst schuld! Gerade hab ich meinem besten Freund einen virtuellen Tritt verpasst, weil er mich nicht mit Dingen in Ruhe lassen will, über die ich am liebsten nicht nachdenken würde...
Tippen hilft gegen das Gefühl nichts in den Händen zu halten, sich an nichts festhalten zu können.
Ich weiss nicht, wie viele Stunden lang ich diese 20 Attaken pro Strunde noch parieren kann *seufz*, naja.. besser jetzt als nie. (Oder so)

LG
Lisken
hallo lisken!

scheint ja echt hart für dich zu sein! ich fühle mit dir!
wie sieht denn dein tages ablauf so aus? vielleicht würde dich sport bisschen ablenken! ich hab mich immer versucht zu beschäftigen mit dingen bei denen man sowieso nichtrauchen kann!

ich drück dir die daumen duschaffst dasa schon!