Gottes Plan


Rosenrot hat folgendes geschrieben:

Zur Zeit zieht mich all das Leid und die schrecklichen Gegebenheiten die sich rundherum ereignen ... ziemlich runter. Ich bin sogar dazu geneigt nicht allzusehr an das Gute im Menschen zu glauben.



Im Menschen -hier in der Materie- lebt beides: das Göttliche, das aus dem Himmel, dem Geist, kommt und das Materielle, die Hölle, die aus der Materie kommt.

Jeder unterliegt da einem ganz genauen Entwicklungsplan und jeder demselben.

Um das aus dem letzten Leben bzw. Himmel mitgebrachte Göttliche, die Menge an "erarbeiteter" Liebe auf die nächste Stufe zu erhöhen, bekommt man ein entsprechendes Ego. Einen materiellen Körper, das entsprechende Umfeld, Traumata und Beziehungsmuster, usw. Das ist das Böse im Menschen, das Triebhafte, das Zerstörerische.

In jedem. Da gibt es keine Ausnahme.

Je höher die Entwicklungsstufe, umso größer die Seele und umso kleiner das Ego.
Nur- solange es dem Menschen gut geht, wirkt das Ego nur begrenzt zerstörerisch, die Kräfte sind gebannt.

Kommt der Mensch aber in eine schwere Situation, das kann es sein, dass die Triebkräfte frei gesetzt werden und der Mensch sehr böse wird. Das war er aber vorher auch schon, er hatte nur keinen Grund zu kämpfen.

Aber in Kriegssituationen, in Trennungen, Verlusten, Ängsten, Krankheiten und v.a. Dingen, wird das Ego heraus gefordert.

Dann zeigt sich, wie viel der Mensch in der Lage ist, dass das Göttliche in ihm siegt und er nicht der Zerstörung nach gibt oder eben nicht.

Aber: egal, was der Mensch tut, es ist Gottes Wille, dass es so geschehe, alles was passiert. Gott hat es im Griff.

Und die Menschen verlieren irgendwann ihren Körper und dann sind sie ihr Ego und damit ihre Schutzmaßnahme sofort los und auch die Möglichkeit zu zerstören, denn Geist kann nicht zerstören.

Und dann beginnt die schwere Zeit der Aufarbeitung. Und mit der Reue, der Buße und der Wiedergutmachung, die schon ihre Zeit dauert, erlangt der Mensch seine nächste Stufe.

Das ist alles sehr planvoll.

Und dich bitte ich, dass du versuchst, es zu fühlen, dass das von Gott so gewollt ist zur Entwicklung der Seelen und dass das hier eine Schule ist, eine gewisse schwere Zeit, um sich weiter zu entwickeln, aber jeder erlangt nach dem Lernen und der Wiedergutmachung den nächsten Himmel, bis er ganz zur Liebe geworden ist und gar nicht mehr wieder kommen braucht.

Es tut einem natürlich Herzen weh, wenn man das so sieht hier, aber es ist vorübergehend und jeder ist nach der Auferstehung froh über sein letztes Leben und was er draus gelernt hat. Niemand bleibt ewig unglücklich.

Und in dieser Entwicklung gilt das Prinzip von Saat und Ernte. Wenn dir also jemand sehr leid tut, dann vergess' nicht die andere Seite, wo er auch sehr hart handeln könnte oder gehandelt hat.

Es ist sehr gerecht, dieses Leben.


Zitat:
jedenfalls freue ich mich darüber daß Du wieder schreibst
(geteiltes Leid ist halbes Leid ),


Du meinst, ich leide dann nicht allein an meinem Geschreibsel....


Liebe Grüße

P.S.: falls du mehr Material willst:

www.silja67.blog.de
www.rahelmaniou.blog.de
Zitat:
Zur Zeit zieht mich all das Leid und die schrecklichen Gegebenheiten die sich rundherum ereignen ... ziemlich runter. Ich bin sogar dazu geneigt nicht allzusehr an das Gute im Menschen zu glauben.

von mir hervorgehoben

Hallo liebe Rose, ja wenn man sich in der Welt umsieht/hört, dann verwundert das auf alle Fälle nicht.

Trotzdem glaube ich fest an das Gute im Menschen.
Bahá'u'llah sagt: "Der Mangel an geeigneter Erziehung hat ihn (den Menschen) jedoch dessen beraubt, was er seinem Wesen nach besitzt."
und weiter:
"Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt und die Menschheit daraus Nutzen zu ziehen vermag."

Und da auch ich nicht vollkommen erzogen wurde (wer schon?) musste dann irgendwann die Selbsterziehung beginnen, wofür mir die Bahai-Schriften einen wunderbaren Leitfaden bieten.

Alles Liebe
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Glühwürmchen schrieb...[b]
Zitat:
Im Menschen -hier in der Materie- lebt beides: das Göttliche, das aus dem Himmel, dem Geist, kommt und das Materielle, die Hölle, die aus der Materie kommt.

Jeder unterliegt da einem ganz genauen Entwicklungsplan und jeder demselben.

Um das aus dem letzten Leben bzw. Himmel mitgebrachte Göttliche, die Menge an "erarbeiteter" Liebe auf die nächste Stufe zu erhöhen, bekommt man ein entsprechendes Ego. Einen materiellen Körper, das entsprechende Umfeld, Traumata und Beziehungsmuster, usw. Das ist das Böse im Menschen, das Triebhafte, das Zerstörerische.


Wollte eigentlich alles zitieren, aber dein Text is so lang

Woher weißt du das alles, oder wie kommst du drauf?
Und was meinst du mit Hölle?

Vielleicht ist dies gar keine Schule, und wir leben nur weil Gott das Leben selbst, sich hier hinein manifestiert. Vielleicht leben wir/Gott nur hier, weil es uns Freude macht und unsere Natur ist. Wer gerne Partys feiert sieht ja auch kein Sinn darin, außer dass es Freude macht. Und vielleicht ist das Leben ja etwas ähnliches wie ne Party.

Für viele vermutlich nicht, aber wenn wir schon ewig leben, in so vielen unterschiedlichen Formen, dann verdirbt uns ein scheiß Leben nicht gleich die Ewigkeit.
Knusprig hat folgendes geschrieben:


Woher weißt du das alles, oder wie kommst du drauf?


Erkenntnis. Also Konzentration auf Gott über 35 Jahre und seelische Schmerzprozesse.

Zitat:
Und was meinst du mit Hölle?

Schmerz, Leid, Qual, Angst, Einsamkeit, Folter, Kälte, Panik, Langeweile, Eifersucht, Hass, Wut,...

Zitat:
Und vielleicht ist das Leben ja etwas ähnliches wie ne Party.


also meines nicht...
Zitat:
Erkenntnis. Also Konzentration auf Gott über 35 Jahre und seelische Schmerzprozesse.


Die die leiden sind wohl eher für Erleuchtung prädestiniert. Und mal abgesehen davon scheinst du ja durchaus Sinn in dem ganzen zu sehen.

Zitat:
Und was meinst du mit Hölle?
Schmerz, Leid, Qual, Angst, Einsamkeit, Folter, Kälte, Panik, Langeweile, Eifersucht, Hass, Wut,...


Da stimmen wir überein. Wollte nur sicher gehen.


Zitat:
also meines nicht...


Aber wer weiß, wie viele Menschen durch dich bereichert wurden. Mögen wir auch selbst noch so unglücklich sein, können wir viel zum Glück der anderen beitragen.

Dein Leben mag zwar keine Party sein, aber meines ist auch keine. Aber dennoch gehe ich mal stark davon aus, dass du wie ich leben willst. Und sicher hattest du auch deine glorreichen Momente im Leben.

Aber dieses Glück un Unglück ist ziemlich vergänglich und flüchtig.
Sind wir unglücklich scheint es so, als sei die Welt schon immer beschissen gewesen, und sind wir glücklich liegt das Leid weit hinter uns, und verblasst wie ein Traum.

Ich wünsche dir, dass du an den Punkt kommst, wo du das Leben ausnahmslos feierst! Uns beiden
Knusprig hat folgendes geschrieben:
Aber dennoch gehe ich mal stark davon aus, dass du wie ich leben willst.


Nö. Ich wäre vollkommen damit einverstanden, mich komplett zu löschen und die ganze Geschichte auch, aber ich werde nicht gefragt.

Zitat:
Und sicher hattest du auch deine glorreichen Momente im Leben.


Ich hatte das Erlebnis von Erleuchtung, echter. Wenn man sie hat, dann weiß man es.
Und dann, geht sie wieder weg. Und dann erst fängt die Hölle richtig an. Und dann weiß man, was das Gegenteil von Erleuchtung ist und das Gegenteil von Hölle.
Aber dann kommt sie nicht wieder, die Erleuchtung. Man wird in die Hölle verstoßen und kann nichts dran ändern. Für Jahre wird sie nur immer schlimmer. Und man kann nichts dran ändern.

Zitat:
Aber dieses Glück un Unglück ist ziemlich vergänglich und flüchtig.
Sind wir unglücklich scheint es so, als sei die Welt schon immer beschissen gewesen, und sind wir glücklich liegt das Leid weit hinter uns, und verblasst wie ein Traum.


Vielleicht. Aber bei mir ist der Himmel ein Traum, obwohl ich weiß, dass er wieder kommt.
Aber was nutzt das, wenn es vielleicht noch mal Jahre dauert?

Öde ist öde.

Klar, die Erkenntnis ist phänomenal. Aber die Erkenntnis ist nicht das Leben in der Seele. Dieses wird von Gott gegeben, wann immer Er/Sie will.

Zitat:
Ich wünsche dir, dass du an den Punkt kommst, wo du das Leben ausnahmslos feierst! Uns beiden


Ich bin mir sicher, dass. Ich weiß nur nicht, wann.

Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:

Ich hatte das Erlebnis von Erleuchtung, echter. Wenn man sie hat, dann weiß man es.
Und dann, geht sie wieder weg. Und dann erst fängt die Hölle richtig an. Und dann weiß man, was das Gegenteil von Erleuchtung ist und das Gegenteil von Hölle.

Ich glaube zumindest auch, eine Ahnung der verschiedenen Facetten der Hölle zu haben.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Glühwürmchen hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Ich wünsche dir, dass du an den Punkt kommst, wo du das Leben ausnahmslos feierst! Uns beiden


Ich bin mir sicher, dass. Ich weiß nur nicht, wann.



Liebes Glühwürmchen

ein Talent zu haben bedeutet etwas gut zu können. Das sollte man üben, so wie jedes Talent halt.
Warum ich das schreibe? Weil mein Talent darin liegt "auch" das Schöne zu sehen - zum Glück*

das wünsche ich Dir auch von ganzem
Rose

* ansonsten wäre es für mich auch sehr oft unerträglich
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
linde hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Solche Menschen können wahrscheinlich nicht mehr zurück zu Gott finden.


Ich glaube, lieber Erich, dass kein Mensch beurteilen kann, wer wieder zurück zu Gott finden kann.

Alles Liebe
Linde


Liebe Linde!

Darum habe ich auch die Formulierung "wahrscheinlich" benutzt. Ich habe mit solchen Wesen bereits zu tun gehabt, und sie sind nichts ausser gemein, hinterhältig und ohne Skrupel.

Aber ich stimme dir zu. Beurteilen kann das niemand, denn selbst ein Hitler oder ein Stalin könnten in den jenseitigen Himmel gekommen sein, denn das Fegefeuer reinigt jeden, ganz egal wie übel er gewesen sein mag.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!

Forum -> Gott