Fragen und Gedanken um das Nichts


Nehmen wir jetzt mal an, es gibt nur Raum-Zeit-Dimension und die Ewigkeit(also ohne glaube, rein wissenschaftlich)

meine Frage ist jetzt:

Wie kann man sich Nichts vorstellen?

Wenn ich mich jetzt auf mein Bett lege, die Augen schließe und mir dabei vorstelle das ich nix fühle, atme usw. kann man dann sagen es wäre das nichts?

Sicherlich nicht denn wenn ich die Augen schließe sehe ich ja nicht Nichts sondern ich sehe Schwarz und Schwarz ist ja ne Farbe/Helligkeit

Wenn ich schlafe, löst sich mein Gefühl für Zeit und Raum...aber es ist immer noch nicht Nichts, denn man träumt ja, egal ob man sich dran erinnern kann oder nicht, man träumt immer wenn man schläft...

Interessant, wäre es meiner Meinung auch zu wissen was passiert wenn man den Weltraum verlässt(das dehnt sich ja immerhin auch aus) ist man dann im Nichts drin?

Geht eigentlich gar nicht weil das ist ja auch Schwarz dann....

Auch ein leerer Raum beinhaltet ja noch Dinge...Dunkelheit oder Licht, dann Luft, die feste Struktur der Wände,Boden und Decke.

Nun versteh ich nicht ganz wie Leute auf die Idee kommen das der Tod im Nichts bzw. Ewigkeit endet, weil es gibt für mich kein Nichts
(Nichts ist Alles und Alles ist Nichts, kennt ja jeder^^)

Vor meiner Geburt war ich in der Ewigkeit drin...nun lebe ich also kann es ja nicht die Ewigkeit sein, Dinge wie Sinneswahrnehmungen das ich die Zeit spüren konnte hatte ich auch nicht...und trotzdem ist es mir gelungen ins Leben zu kommen, wenn auch nur für kurze Zeit...

Ich glaub nicht das der Tod entgülitig ist, wie der 24 Stunden Ryhtmus ist das ein verflixter Kreislauf, wir kommen auf die Welt, forschen und lernen bis wir sterben....und irgentwann kommen wir wieder zurück auf die Erde, wissen nichts von unsereren vorherigen Leben und haben den selben Rhytmus nochmal, bis die Menschheit irgentwann ein Status erreicht hat wo sie aus purer Energie materielle Dinge schaffen kann und jedes Körperteil ersetzt werden kann so dass man unsterblich wird...was dann ist weiß ich nicht, genauso wenig was vor diesem Kreislauf war...

so hab euch für heute Nacht genug genervt, aber hätte gerne mal eure Meinungen dazu
Zitat:
Wie kann man sich Nichts vorstellen?

Eigentlich gar nicht, meiner Meinung nach. Man kann sich nur etwas vorstellen, was irgendwie existiert oder erfahrbar ist. Nichts ist Nichtexistenz und dürfte als solche auch nicht erfahrbar sein.

Zitat:
Wenn ich schlafe, löst sich mein Gefühl für Zeit und Raum...aber es ist immer noch nicht Nichts, denn man träumt ja, egal ob man sich dran erinnern kann oder nicht, man träumt immer wenn man schläft...

Richtig, man träumt immer wenn man schläft. Aber man kann sich eben auch nicht immer daran erinnern. Was also bleibt in einem solchen Fall für die Zeit zwischen Einschlafen und Aufwachen? Ein Nichts...
Oder Du gibst Dir z. B. auf einer Party so dermaßen die Kante, daß Du einen Filmriß hast und Dich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern kannst. Ab einem bestimmten Zeitpunkt fehlt Dir einfach die Erinnerung. An deren Stelle tritt ein Nichts...
So in etwa würde ich es beschreiben, wenn ich versuchen sollte, zu erklären, wie ich mir das Nichts vorstelle.

Zitat:
Interessant, wäre es meiner Meinung auch zu wissen was passiert wenn man den Weltraum verlässt(das dehnt sich ja immerhin auch aus) ist man dann im Nichts drin?

DAS würde mich auch brennend interessieren! Aber leider können wir unser Universum nicht verlassen. Wie sollte das auch möglich sein? Wenn wir mal von der Annahme ausgehen, daß das Universum zwar nicht unendlich groß, aber dennoch keine Grenze, keinen Rand o. ä. hat (vergleichbar mit der Oberfläche einer Kugel), wo sollten wir es verlassen können?
_________________
Und eine Stimme sprach zu mir: "Lächle und sei fröhlich, denn es könnte schlimmer kommen..."
Und ich lächelte, und ich war fröhlich...und es kam schlimmer
In der sehr fernen Zukunft vielleicht mal, aber das werden wir sicher nicht erleben....
Während des Schlafes hast du trotzdem auch noch ein rudimentäres Bewusstsein, du kann dich vielleicht dunkel erinnern, ob die nacht gut war oder unruhig, ob du lange geschlagen hast oder kurz...
Ich habe mal eine Narkose nicht mitbekommen,
d.h. ich habe (für mein Gefühl ohne Unterbrechung) auf eine OP gewartet und war dann ein wenig perplex, als man mich wieder in mein Zimmer schob. Diese Zeit - immerhin 2 Stunden, wie ich im nachhinein feststellte - da war ich im "Nichts".
Diese Zeit existiert einfach nicht für mich.
So ähnlich stelle ich mir auch den Tod vor.
Zeit verstreicht für einen, weil Gedankenprozesse ablaufen. Wenn dieses wegfällt (durch das Sterben des Gehirnes) fällt eine Dimension, die Zeitdimension weg und die Raumzeit fällt in sich zusammen.
Ob es etwas jenseits der Raumzeit-Dimensionen gibt vermag ich aber nicht zu sagen.

Astrella
Zitat:
Ich habe mal eine Narkose nicht mitbekommen,
d.h. ich habe (für mein Gefühl ohne Unterbrechung) auf eine OP gewartet und war dann ein wenig perplex, als man mich wieder in mein Zimmer schob. Diese Zeit - immerhin 2 Stunden, wie ich im nachhinein feststellte - da war ich im "Nichts".
Diese Zeit existiert einfach nicht für mich.
So ähnlich stelle ich mir auch den Tod vor.

Das ist auch ein gutes Beispiel.
_________________
Und eine Stimme sprach zu mir: "Lächle und sei fröhlich, denn es könnte schlimmer kommen..."
Und ich lächelte, und ich war fröhlich...und es kam schlimmer
Zitat:
Ob es etwas jenseits der Raumzeit-Dimensionen gibt vermag ich aber nicht zu sagen.


In so ein Fall, bezweifle ich stark, dass es ein Jenseits gibt.
Wenn man 2 Stunden frei von Raum und Zeit "gelebt" hat, weder das eine noch das andere mitbekommen hat, warum sollte die Seele sich dann dort nicht schon bemerkbar machen? Ist ja dann fast dasselbe wie Tod...

PS: bevor jetzt Leute mein Beitrag kritisieren, ich sagte FAST dasselbe
Nur weil der Körper sich absolut nicht daran erinnern kann, was in einer Zeit der Bewusstlosigkeit war? Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, ist die Seele eh etwas, das unabhängig vom Körper existiert, und so eine Blackoutzeit ist darum nur etwas weltliches.

Und noch was zum Nichts und zu anderen paradoxen Erscheinungen der Raumzeit: Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt und dieses Universum das Ergebnis eines Schöpfer ist, dann ist die Raumzeit auch eine Kreation des selben Schöpfers. Und so ein "Kunstprodukt" wird nie völlig makellos sein, und was uns hier stört, könnten einfach nur die Makel im System sein.
Zitat:
Nur weil der Körper sich absolut nicht daran erinnern kann, was in einer Zeit der Bewusstlosigkeit war? Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, ist die Seele eh etwas, das unabhängig vom Körper existiert, und so eine Blackoutzeit ist darum nur etwas weltliches.


Musste sich dann nicht wenigstens das Unterbewusstsein daran erinnern können und das wiederspiegeln?

Dinge von Tod usw. sind uralte Geheimnisse, da kann ich mir nicht vorstellen das die Seele solche Sachen einfach "vertuschen" würde.


Zitat:

Und noch was zum Nichts und zu anderen paradoxen Erscheinungen der Raumzeit: Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt und dieses Universum das Ergebnis eines Schöpfer ist, dann ist die Raumzeit auch eine Kreation des selben Schöpfers. Und so ein "Kunstprodukt" wird nie völlig makellos sein, und was uns hier stört, könnten einfach nur die Makel im System sein.


Wenn nur dieses WENN nicht wäre...grade solche Makel find ich mehr als Grund solche Enstehungstheorien auf den Zufall zu schieben, ich könnte mir nicht vorstellen das solch ein Makel einfach so da ist, ODER es ist einfach beabsichtigt das jeglicher Kontakt der Seele mit dem Jenseits unterbunden wird um den Glauben zu testen.
Nur dann versteh ich keine Nahtoderfahrungen, wenn solch fehlendes Bewusstsein im Nichts endet aber ein Haufen reanimierter Leute sagen es gäbe da noch was.
Zitat:
Musste sich dann nicht wenigstens das Unterbewusstsein daran erinnern können und das wiederspiegeln?


Nein auch das Unterbewusstsein könnte sehr gut einfach nur ein körperlicher Teil des Gehirns sein und hätte damit nichts mit der Seele zu tun.

Zitat:
Dinge von Tod usw. sind uralte Geheimnisse, da kann ich mir nicht vorstellen das die Seele solche Sachen einfach "vertuschen" würde.


Eine unsterbliche Seele müsste eh schon eine Menge "vertuschen" damit sie als Körper auf der Erde leben kann.

Zitat:
Wenn nur dieses WENN nicht wäre...grade solche Makel find ich mehr als Grund solche Enstehungstheorien auf den Zufall zu schieben, ich könnte mir nicht vorstellen das solch ein Makel einfach so da ist, ODER es ist einfach beabsichtigt das jeglicher Kontakt der Seele mit dem Jenseits unterbunden wird um den Glauben zu testen.


Diese Makel sind aber so fundamental, dass sie kein Teil der Natur bzw. kein natürlicher Zufall mehr sein können. Sie scheinen eher wie die Kompromisse, die nötig waren, um etwas zu schaffen, das eigentlich nicht existieren kann.

Zitat:
Nur dann versteh ich keine Nahtoderfahrungen, wenn solch fehlendes Bewusstsein im Nichts endet aber ein Haufen reanimierter Leute sagen es gäbe da noch was.


Viele Nahtoderfahrungen sind ja auch einfach nur ein Blackout und die Leute erinnern sich an gar nichts. Es kommt ja nur in einigen Fällen zu solchen besonderen Erfahrungen. Es muss halt alles zusammenkommen und die richtige Situation sein.
Aus metaphysischer Sicht, denke ich mal, daß das Jenseits zeit und raumlos ist, wie daß Akasha!