Totale Verzweifelung - Suizid?


Hallo ihr Lieben,

beobachte dieses Forum schon seit einiger Zeit und finde es gut dass es sowas gibt!
Zu meinem Leid: Zunächst möchte ich sagen, dass ich eine problematische Kindheit hatte. Habe viel familiere Gewalt seitens meines Vater erlebt, der dann als ich 9 war sich von meiner Mutter scheiden ließ. Nun bin ich 20. meine Mutter hat kurze Zeit später mit einem anderen Mann geheiratet. Ich stand ihm immer mißtrauisch gegenüber, was sich letztes Jahr bestätigte als ich ihn beim spam chat mit einer anderen frau sah und im nachhinein eine Telefonnummer eines Bordels in unserem Telefonbuch fand. Am nächsten Tag zog er dann weg. Ich war damals 19. Dann fing es an, meine Mutter beschuldigte mich dass es soweit gekommen wäre und dass ich ihre Gefühle missachtet hätte obwohl ich nur das beste für sie wollte. Als sie mir das sagte brach die Welt für mich zusammen, es war unbeschreiblich.
Einen monat später nach meinem Abi lernte ich ein Mädchen kennen und kam mit ihr zusammen ich liebe sie wirklich sehr. Im September nahm ich ein Studium auf. Ich vertraute meiner Freundin alles an und erzählte ihr alles, ich dachte immer dass sie das gleiche zu mir empfand, ich wollte sogar nach dem studium mit ihr heiraten. Jedoch änderte sich die Lage mit der Zeit. Nach einem telefonat legten wir auf, anscheinend hatte sie vergessen aufzulegen somit konnte ich alles hören was geschah. Sie bekam einen handy Anruf von ihrer Freundin und lästerte so sehr über mich dass ein zweites mal die welt für mich zusammen brach. Sie erzählte ihr humorvoll dass ich ein "Weichei" wäre weil mich die aktuelle Lage so sehr in Mitleidenschaft gezogen hatte und dass sie nur so machen würde als ob sie mit mir Mitleid hätte. Seitdem bin ich in schwere Depressionen geraten. Ich habe mein Studium abgebrochen, bin nicht mehr mit ihr zusammen, habe finanzielle Sorgen und Existenzängste. Trotzdem liebe ich sie immer noch wie am ersten Tag.
Ich weiß dass >15gr. Paracetamol nach 3 tagen zu einem leberkoma und zum tod führen und bin kurz davor diese Menge einzunehmen. Jeder Tag prägt sich durch den Schmerz in meinen Herz und alles um mich scheint sinnlos. Ich kann einfach nicht mehr. Ich kann mich nicht mit anderen Sachen ablenken wie z.B. Sport da ich sehr schwach geworden bin weil ich ziemlich abgenommen habe.

Was soll ich bloß machen? Bitte helft mir. Tag für Tag komme ich dem Suizid näher.

Vielen Dank

mit freundlichen Grüßen
Hallo Sami,
Schön, daß Du zu uns gefunden hat.
Daß was Du schreibt, hört sich ziemlich schlimm an.
Ist das der erste Liebeskummer in deinem Leben?
Wie lange ist denn die Trennung her?
Das mit den Tabletten lass mal lieber.
Es wäre so schade um Dich.
Ich weiß, daß der Schmerz manchmal so groß sein kann, daß man meint, man will keinen Tag länger mehr aushalten.
Aber der Schmerz wird vergehen.
Es wird lange dauern, aber irgendwann wirst Du aufwachen, und dein erster Gedanke wird nicht mehr "Sie" sein.
Und dein letzter Gedanke beim Einschlafen auch nicht mehr.
Sehe es als eine Regenzeit in deinem Leben an.
Seelische Schmerzen anzunehmen, auszuhalten und zu überwinden gehört zum Reifen/Erwachsensein/"Weise werden" dazu.
Du schaffst das auch, ganz bestimmt.
Gib Dich nicht auf!
Auch für Dich wird die Sonne irgendwann wieder scheinen.
Ganz bestimmt.


Astrella
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Hallo lieber Sami,

das hört sich in der Tat, sehr traurig an. Ich bin auch offen und ehrlich,
aber ich würde dir abraten einen Suizid zu machen, ist wirklich schade, du hast es weit gebracht. Bete doch zu Gott, zu dem Vater dass er dir deine Seelische gebrochenheit nehmen würde, und bete dafür dass du eine neue Freundin bekommst (sowas habe ich auch mal gemacht um ehrlich zu sein, und ja es hat geklappt.) Bin jetzt zwar wieder Single aber Beziehungen sind mir im Moment viel Umstand, telefonieren (da bin ich irgendwie immer so aufgeregt; was ich hasse..^^) treffen, was unternehmen.. naja halte uns auf den laufenden, habe mal bisschen Geduld
und rede dochmal mit deiner Mutter
Liebe Grüße und Gottes Segen
hi sami,

ich sag dir mal was ich hatte auch mal solche gedanke wie du. hab kein bock mehr auf dieses leben gehabt, konnte es keine weitere sekunde aushalten auf diesen planeten und wollte schluss machen mit dem allem hier. aber dann habe ich mich gefragt was ist dann, wenn ich es hinter mir gebracht habe, finde ich dann meinen frieden? nein! den finde ich nicht ich stellte mir die frage mit was für einem gewissen kann ich gehen und hier sämtliche leute zurück lassen die mich und die ich liebe, wegen ein paar problemen. egal wie schlimm sie sind, sie vergehen. das sind erfahrungen die einen stärker machen, ich danke dem lieben gott jeden tag egal ob für gutes oder schlechtes was mir wider fährt, denn alles hat seinen sinn, nämlich man lernt daraus.