HILFE! Kein Vertrauen mehr in Männer.


Hallo.
Ich brauche dringend Hilfe.
Habe viele schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht.
Mir wurde fremdgegangen, ich wurde geschlagen, ausgenutzt, beklaut, angeschrien.... usw.
In circa 10 Beziehungen. Also ich hab praktisch gesehen schon alles durchgemacht.
Ich wurde eigentlich nie gut behandelt.
Jetzt habe ich keinerlei Vertrauen mehr in die Männer.
Ja ich habe sogar sowas wie Angst vor Beziehungen, oder besser gesagt vor Entäuschungen.
Ich werde sofort abweisend zu jemand den ich kennenlerne.
Bin sehr eifersüchtig, werde gleich misstrauisch, sobald auch nur das kleinste Etwas passiert oder gesagt wird, was mir in irgendeiner Weise nicht passt und werde regelrecht zickig und abweisend.
Selbst wenn er nur mit einer Anderen redet koche ich schon innerlich.
Selbst wenn ich nicht mit ihm zusammen bin und mir evtl. was vorstellen könnte.
In einer Beziehung kann ich nicht vertrauen und nichts glauben. NICHTS!
Grad weil ich eben sogut wie nur belogen wurde....
Mein Ex sagte z.B. immer er müsste seiner Mutter was helfen, aber dabei war er bei einer Anderen.
Also ich kann nicht mal die kleinsten Sachen glauben...
Es ist wirklich ganz schlimm mit mir.
Ich bin total kaputt.
Klar kann ich mir vorstellen das das für den anderen menschen nicht schön ist.
Aber ich kann garnichts dagegen tun.
Es ist wie eingebrannt. Dieses Verhalten.

Wie kann ich wieder Vertrauen fassen?
Hallo Annika,
habe gerade dein Hilferuf gelesen und möchte dir gerne meine Meinung dazu sagen..erstmal muss du an dir arbeiten bleib erstmal für dich alleine also ohne eine Beziehung einzugehn und finde dich erstmal zu dir selber zurück. Denn Eifersucht zerstört jede Partnerschaft, wenn man einen Menschen liebt, dann sollte man ihm auch vertrauen oder? Wenn der andere merkt das du ihn vertraust ,dann ist er auch gerne bei dir und sucht kein anderes Abenteuer.Annika, nicht alle Männer sind so es kommt nur darauf an wie man mit Menschen umgeht.
Fall`s du das Gefühl hast das bei dir die Eifersucht überhand genommen hat, dann gebe ich dir den Rat mal professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Ich möchte dir für die Zukunft fest die Daumen drücken das alles wieder Gut wird für dich.

LG Rachel
Ja aber wie meinst du das?
Finde zu dir selbst zurück.
Wie mach ich das und wie bekomm ich dadurch wieder Vertrauen?
Wie bekomm ich dadurch die Angst weg?
Hi Annika,
z.b in einer Glaubensgemeinschaft kann man sehr gut zu sich selbst finden auch hat man dort Menschen die einem helfen können, oder in einer SHG also eine Selbsthilfegruppe bestimmt auch in deiner Nähe sind auch gute Anlaufstellen, ja und es gibt auch Therapien also fachliche Hilfe die man aufsuchen kann.
Also Annika du siehst es gibt einige Möglichkeiten und nur du hast es in der Hand deine jetzige Situation zu verändern.
Ich wünsche dir viel Glück

LG Rachel
Ja gibt es auch eine Möglichkeit das alleine zu machen?
hm also, wenn ich mich so in deiner Lage versetze würde ich mal mit jein beantworten, klar kannst du zu Hause sitzen und schmollen aber ob es die Lösung schlecht hin ist, ist ne andere Sache. Ich denke mal du musst jetzt nicht jemanden die Türe einlaufen, nur finde ich das man Menschen braucht die einen zuhören oder Tipps geben können, wenn man sich in seine Gedanken und Gefühle verirrt hat.
Das du hier bist und darüber redest ist doch schonmal ein Anfang oder? Vielleicht sind hier auch Leute die,die gleichen Probleme haben, sowie du oder so ähnliche.
Annika ich hoffe das du deinen Weg finden wirst.

Gruß Rachel
_________________
Eine Bekanntschaft, eingeleitet durch ein Kompliment, wird in Freundschaft münden: Sie hat auf richtige Art begonnen.
(Oscar Wilde)
Liebe Annika,

in Fällen wie diesen überlege ich mir zwei Mal, ob ich, der ich mein einem Körper männlichen Geschlechtes verbunden bin, antworten sollte, oder nicht.
Nun ja, ich selbst hatte eine Aversion gegen Frauen.
Aber Mann oder Frau, das hat auf Seelenebene keine Bedeutung mehr!
Mal Weg von der Seelenebene:
Ich wollte nichts mehr mit ihnen zu tun haben.
Nichts mehr mit ihnen zu tun: an der Oberfläche in der Tiefe wuchs die Sehnsucht stetig an.
Ich fühlte mich unverstanden, ungeliebt, ausgenutzt.

Aus meiner Erfahrung:

Wenn Du immer wieder die gleiche Erfahrung machst, dann ist etwas in Dir, was diese Erfahrungen anzieht, denn Welt ist ein Spiegel.
Beispiele (die nur Denkanstöße sind, aber nicht auf Dein Leben zutreffen müssen.)

Jemand will seinem Partner beweisen, wie großzügig er zu ihm sein kann.
Warum? Um diesen an sich zu binden?
Warum auf diese Weise?
Er soll erkennen, wie wertvoll einem dieser Partner ist.
Was passiert?
Der andere gewöhnt sich daran.
Es kommt zu einer Einseitigkeit beim Geben und Nehmen.
Der eine Partner fällt in eine Pascha-Rolle, der andere fühlt sich ausgenutzt.
Was war schief gegangen?
Dieser Jemand schöpfte nicht aus seiner inneren Quelle um den andern glücklich zu machen, sondern aus einer äußeren Quelle.
Äußere Quellen versiegen, innere Quellen sind unerschöpflich.
Äußere Quellen führen zu Abhängigkeitsverhältnissen.
Innere Quellen befreien.

***

Sei Du selbst!
Bleibe Dir selbst immer treu.
Liebe Dich selbst!
Sei Dir selbst genug!
Erkenne, dass Du alles in Dir trägst!
Erkenne, dass Du niemandem etwas beweisen musst.

Wenn Du das verwirklicht hast (zumindest ein Stück weit), dann müsste sich diese ständige Wiederholung Deiner Erfahrung auch aufgelöst haben.

Erst dann, wenn Du glaubst, Du bräuchtest wirklich keinen Mann mehr, um glücklich zu sein, dann wird Dir eine Freundschaft wirklich gelingen. Auch diese wird nicht frei von Spannungen sein.
Aber Du hörst auf, Dein Glück vom andern Abhängig zu machen.
Das wahre Geben ist das Geben, das im Geben nichts verliert sonder alles bekommt.
Dieses Geben ist kein Geben von Dingen sondern ein Geben des Selbst und das wahre Selbst ist grenzenlos und unerschöpflich!
Ich weiß aber echt nicht wie ich zu mir selbst finden soll.....
Wie!
@ Annika

Zitat:
Ich weiß aber echt nicht wie ich zu mir selbst finden soll.....
Wie!

Leider gibt's da keine Zauberformel, aber dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten.

z.B.: Autosuggestion
Nehme einen Satz, den Du ständig ein Deinem Geiste Wiederholst.

Beispiele:
„Ich glaube an mich selbst“
„Ich bin mir selbst genug“
„Das Glück trage ich in mir“
usw.
Aber: ein Satz genügt! Sonst gibt es Verwirrung!
Am besten Schreibe erst mal mindestens 10 Sätze auf.
Streiche dann nach und nach die Sätze weg, bis nur noch der Satz übrig bleibt, der Dich am besten anspricht.
Diesen Satz wiederhole nun in Deinem Geiste, er sollte mit Deinem Atem fließen.
Lasse Dich selbst Durch diesen Satz gestalten.
Er wird Dich verändern! Garantie!

Vergebe dem, was war. Mach Dich frei davon!
Dazu schicke ich Dir noch eine PM. (Das kann ich nicht öffentlich reinstellen, da es gegen das Urheberrecht verstieße.)

Gestalte Dich selbst neu!
Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass du es alleine schaffst, dein Misstrauen zu besiegen. Es gibt in jeder größeren Stadt Frauenberatungsstellen, wo du bis zu fünf mal ohne Krankenkarte mit einer Psychologin reden kannst (nach telefonischer Anmeldung).

Dein Misstrauen kann nicht hopp-la-hopp abgebaut werden-das braucht Zeit und viele Gespräche! eine Psychologin kann direkt bei deiner Persönlichkeit ansetzen und dir helfen.

Allein ist das, nach so vielen E
Enttäuschungen, nicht zu schaffen.

-oder

überzeug mich vom Gegenteil und schreib in ein paar Monaten, falls Du es geschafft hast!

Jade
_________________
Vor lauter Steinen über die man stolpert, verliert man den Blick für die Felsen in der Ferne. Lievre