Geburt der Seele...


Hi ersmal,

es gibt viele Fragen und leider sehr wenig Antworten. Doch mich beschäfftigt etwas, dass, wenn ich eine antwort darauf erhalte, mir sehr Hilft für mein Verständnis für das "Leben und den Tod".
Es heisst, dass die Seele ein unsterblicher Teil des Menschen ist und sie nach dem Tod weiterlebt.

Meiner Ansicht nach besitzt der Mensch einen Körper, einen Geist und die berühmte Seele.
Was der Körper ist erklört sich von selber!
Was der Geist ist, ist auch logisch. Nähmlich das was wir sind praktisch unsere ganze Persönlichkeit unser Handeln und Denken also das
"Über-ICH", das "ICH" und das Unter- bzw Unbewusstsein.
Aber was ist die Seele?
Manche sagen es wäre die Erinnerung der anderen Menschen (Verwandte, Freunde, Kinder, Enkel etc.) des Verstorbenen.
Andere sagen es wäre die Lebensenergie des Menschen die sich Umwandelt, also andere Form annimt (wie z.B. Elektrischeenergie in Bewegung) und wenn die Energie sich fast vollständig Umgewandelt ist kann der Körper diese nicht mehr nutzen und der Mensch stirbt.
Wieder andere erzählen die Seele sei Gottesatem.
Praktisch jeder erzählt was anderes...
Ich bin Atheist und werde es auch bleiben, daher sind Ansichten von Religionen irrelewand. Mir behagt nicht die Vorstellung ein Wesen würde alles steuern. Denn seien wir doch mal ehrlich würde es wirklich ein inteligentes Wesen geben wie z.B. "Gott" würde er nicht dulden was die Menschheit so alles dummes anrichtet!
Mein "Gott" Ist das Leben an sich... (wenn man das so sagen kann)
Der Tod gehört zum Leben, er schafft platz für neues und beendet altes. (Man spricht hier auch von einem ewigen Kreis)
Um zu meiner Frage zurückzukommen, was passiert mit einer Seele nach dem Tod, was überhaupt ist einen Seele, und wo kommt die eigentlich her?

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich im Vorraus dafür.

Gruß ronp
_________________
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede und dann heist es Homo Sapien!
Hallo ronp,
willkommen erstmal.

Zitat:
es gibt viele Fragen und leider sehr wenig Antworten. Doch mich beschäfftigt etwas, dass, wenn ich eine antwort darauf erhalte, mir sehr Hilft für mein Verständnis für das "Leben und den Tod".
Es heisst, dass die Seele ein unsterblicher Teil des Menschen ist und sie nach dem Tod weiterlebt.

"Es heißt.."? Manche Menschen glauben das. Andere Menschen nicht.
Erstere wirst du zuhauf unter gläubigen Menschen finden, ich wage mal zu behaupten, daß der Glaube an die Existenz einer unsterblichen Seele ein Grundpfeiler in jeder Religion ist.
Und es gibt Philosophen, die zweifeln die Existenz einer Seele an...

Zitat:
Meiner Ansicht nach besitzt der Mensch einen Körper, einen Geist und die berühmte Seele.
Was der Körper ist erklört sich von selber!
Was der Geist ist, ist auch logisch. Nähmlich das was wir sind praktisch unsere ganze Persönlichkeit unser Handeln und Denken also das
"Über-ICH", das "ICH" und das Unter- bzw Unbewusstsein.
Aber was ist die Seele?

Wobei wir bei der Definition der Seele sind. Und da liegt auch der Hase im Pfeffer.
Es gibt leider keine eindeutige Definition.
Ich kann Dir jetzt leider nicht alle möglichen Bedeutungen aufschreiben, ich kenne selbst nur ein Bruchteil.
Die gläubigen Menschen ist es dass, was wir von einem Gott empfangen haben und was nach dem Hinscheiden des Körpers in irgendeiner Form transformiert an ihn zurückgeht.
Andere sehen ihn als Identität.
Und wieder andere sehen in allem, was lebt, eine Seele (beseelte-unbeseelte Natur)
Manche ziehen auch keine Trennung zwischen Bewusstsein, Geist und Seele.
Da dieser Begriff nicht eindeutig ist, kocht sich jeder sein eigenes Süppchen...

Zitat:
Manche sagen es wäre die Erinnerung der anderen Menschen (Verwandte, Freunde, Kinder, Enkel etc.) des Verstorbenen.
Andere sagen es wäre die Lebensenergie des Menschen die sich Umwandelt, also andere Form annimt (wie z.B. Elektrischeenergie in Bewegung) und wenn die Energie sich fast vollständig Umgewandelt ist kann der Körper diese nicht mehr nutzen und der Mensch stirbt.
Wieder andere erzählen die Seele sei Gottesatem.
Praktisch jeder erzählt was anderes...

... und damit hätten wir noch ein paar Deutungen mehr....

Zitat:
Ich bin Atheist und werde es auch bleiben, daher sind Ansichten von Religionen irrelewand. Mir behagt nicht die Vorstellung ein Wesen würde alles steuern.

Nun, die Gläubigen in diesem Forum werden Dir sicher noch einiges zu diesem Punkt zu sagen haben...
Zitat:
Denn seien wir doch mal ehrlich würde es wirklich ein inteligentes Wesen geben wie z.B. "Gott" würde er nicht dulden was die Menschheit so alles dummes anrichtet!

Sowas nennt man Freiheit. Dazu gehört auch die "Freiheit", sich falsch, dumm und böse zu verhalten (auch wenn der Betreffende diese gegebenermaßen anders sehen wird)

Zitat:
Mein "Gott" Ist das Leben an sich... (wenn man das so sagen kann)
Der Tod gehört zum Leben, er schafft platz für neues und beendet altes. (Man spricht hier auch von einem ewigen Kreis)

Hört sich ein bißchen nach Pantheismus an...

Zitat:
Um zu meiner Frage zurückzukommen, was passiert mit einer Seele nach dem Tod, was überhaupt ist einen Seele, und wo kommt die eigentlich her?

Harhar. Wenn Du "Beweise" suchst, bist du in diesem Forum wahrscheinlich genau richtig..
Nein, jetzt mal ehrlich: Da niemand ein Patent auf die Seele hat, jeder etwas anderes sagt was sie sei, sie von jeder Religion für sich beansprucht wird - keine Ahnung...
Ich für meinen Teil - weiß es einfach nicht. Kann sein daß sie mit dem menschlichen Körper einfach mitstirbt, weil sie nur ein Produkt unseres Gehirnes ist. Kann aber auch sein, daß sie weiterlebt. Und vielleicht schon vor unserer Geburt gelebt hat. Es entzieht sich unserem rationalen Wissen, und ist damit ein wunderbar prädestinierter Spielball jeglicher nur denkbarer Weltanschauung - Also, werter Herr: Hereinspaziert! Hier sind sie nie falsch!
Astrella
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
ich kann mir nicht so wirklich vorstellen das die Seele unsterblich ist...das es sie gibt zweifle ich nicht an aber das sie den Körper überlebt ist zweifelhaft...es gibt schon so viele Menschen und es werdne täglich mehr und jeder hat ungefähr das selbe Grundwissen drin (Überlebensdrang,Suche nach Liebe usw.)

spätestens wenn es an die Klonforschung geht endet mein Glaube an ein weiter existieren der Seele....
Zitat:
Manche sagen es wäre die Erinnerung der anderen Menschen (Verwandte, Freunde, Kinder, Enkel etc.) des Verstorbenen.

Somit würde eine Seele dann verschwinden, wenn die Person in Vergessenheit geriet. Spätestens bei der 5. Folgegeneration.

Zitat:
Andere sagen es wäre die Lebensenergie des Menschen die sich Umwandelt, also andere Form annimt (wie z.B. Elektrischeenergie in Bewegung) und wenn die Energie sich fast vollständig Umgewandelt ist kann der Körper diese nicht mehr nutzen und der Mensch stirbt.

Dann könnten wir ja immer noch der Völkerverständigung dienen, in dem wir als Strom durch Telefonkabel fließen.

Zitat:
Wieder andere erzählen die Seele sei Gottesatem.

Atem ist nur ein Symbol, wozu braucht Gott eine Lunge?

Zitat:
Ich bin Atheist und werde es auch bleiben, daher sind Ansichten von Religionen irrelewand.

Deine Sache!
Ein Theist der sich einem Atheisten überlegen fühlt, wäre besser ein Atheist.

Zitat:
Mir behagt nicht die Vorstellung ein Wesen würde alles steuern. Denn seien wir doch mal ehrlich würde es wirklich ein inteligentes Wesen geben wie z.B. "Gott" würde er nicht dulden was die Menschheit so alles dummes anrichtet!

Was sollte dieser Gott denn tun?
Zur Strafe die Menschen auslöschen?
Das wäre nicht minder dumm!

Zitat:
Mein "Gott" Ist das Leben an sich... (wenn man das so sagen kann)

Gut, ich sehe Gott aber noch umfassender: als die Totalität (das entstammt dem Advaita).

Zitat:
Der Tod gehört zum Leben, er schafft platz für neues und beendet altes. (Man spricht hier auch von einem ewigen Kreis)

Wäre auch ungemütlich, würden wir hier auf Erden unsterblich sein. Wir würden uns früher oder später aus Platzmangel gegenseitig in die Meere schubsen.

Zitat:
Um zu meiner Frage zurückzukommen, was passiert mit einer Seele nach dem Tod, was überhaupt ist einen Seele, und wo kommt die eigentlich her?

Was Du willst, schriebst Du nicht: „Mir behagt nicht die Vorstellung ein Wesen würde alles steuern.“, Du steuerst es doch selbst!
Gott ist die Totalität, folglich:
Alles kommt von Gott, alles besteht aus Gott, und alles mündet wieder in Gott ein.
In Wirklichkeit gibt es weder ein verlassen Gottes noch ein zurückkehren, außer in der Illusion, denn die Totalität kann nicht verlassen werden.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Es ist doch ganz interessant zu beobachten, wie viele unterschiedliche Meinungen über die "Entstehung der Seele" bestehen und immer mehr Menschen ihre eigenen Ansichten darüber zur Kenntnis geben.

Dabei sind die Unterschiede oft gravierend.

google: entstehung der seele
google: rudolf steiner entstehung der seele

Woher kommt die Seele also und in welcher Beziehung steht sie zum Geist und wie hat Gott es geschafft, die Seele zu erschaffen und außerdem, bleibt die Seele bestehen, wenn sie sich vom Körper trennt und was bleibt bestehen und was lebt weiter und kommt die Seele erst bei der Zeugung in einen Körper, wenn der Körper entsteht oder bereits bei der Zeugung, wenn die Spermien sich finden in der Gebärmutter ?

Baut dieSeele den Körper(Materie) auf und welche Kraft hätte dann die Seele, und wann findet sich der Geist ein, um aktiv mit der Seele zu werden oder ist der Geist gleich mit bei - der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

google: theosophie entstehung der seele
google: anni besant entstehung der seele

Ich glaube nicht, daß alle Fragen schon beantwortet sind. Oder vielleicht in der nächsten Zeit beantwortet werden können, obwohl so viele Philosophen und andere dazu ganze Bücher gefüllt haben.

Zitat:
Evolution ist der GEIST in Aktion. Der GEIST bringt das Vehikel für seine eigene Selbstverwirklichung evolutiv hervor. Der Mensch kann sich bis zu dem Punkt entwickeln, an dem sein Bewußtsein überbewußt wird und sich selbst erkennt. Dieser Punkt liegt aber nicht am Ende seiner Evolution, sondern er kann jederzeit aus dem Zyklus von Zeit und Evolution heraustreten, indem er sein Selbstbewußtsein abwirft und sich als reiner Zeuge sieht.

http://www.bertramkoehler.de/geist.htm

Bemerkenswert, was so manche Hellseher entdecken und welche Verbindung sie herstellen können.

http://www.scribd.com/doc/33443524/.....TOD-RUDOLF-STEINER-TTB-15
Zitat:
In Ägypten war der Pharao der Repräsentant dieser Wissenden. Er war eingeführt in die übersinnlichen Welten und kannte sie schon zu Lebzeiten. Er kannte den Gang des Sonnengottes durch die «Unterwelt» und die Geister, die mit dieser Welt verbunden sind. Und diese Kenntnis begründete sein Königtum. Nur wer Einblick hatte in die Bereiche, in denen auch die Toten leben, konnte König auf Erden sein. Denn aus diesem Einblick heraus sprach er zu den Lebenden und leitete deren Geschicke. So konnte er am Schluß des Buches von der Unterwelt (Amduat), in dem diese Bilder dargestellt sind, sagen: [9]

«Wer diese geheimnisvollen Bilder kennt, ist ein wohlversorgter Geist.
Immer geht er aus und ein in der Unterwelt, immer spricht er zu den Lebenden.»

Dort konnte er auch den verstorbenen Seelen begegnen und an ihren nachtodlichen Erlebnissen teilnehmen. Das Wissen davon floß dann ein in die Vorstellungsbilder, die das ägyptische Volk vom Leben nach dem Tode hatte. In den Gräbern sind sie dargestellt und bis heute erhalten geblieben. Aus ihnen können wir entnehmen, daß der Ägypter eine differenzierte Anschauung vom Wesen des Menschen besaß. Seite 8 - Seite 61/62


Wenn die Seele einen starken Bezug zu Gott hat, dann ist sie wohl ewig mit ihm verbunden, also Teil von Gott.
Dann dürfte die Seele, schlußendlich, auch mit Gott entstanden sein, d.h. daß, wenn Gott ewig ist, sie auch ewig sein düfte und untrennbar von ihm, dem ES.

Und der Körper dürfte dann der Gedanke Gottes sein und über seinen Geist handeln wir - mit Intelligenz -mehr oder weniger - und so wären wir dann doch mit Gott auf ewig verbunden - und gar nicht existent ohne ihn.

So meine Gedanken.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
ronp hat folgendes geschrieben:
"Gott" würde er nicht dulden was die Menschheit so alles dummes anrichtet!

Gott dulded das, weil er weiß, dass wir wie Kinder sind, die sich erst mal austoben und sehr viel Erfahrung sammeln müssen, um in sehr vielen Inkarnationen dazuzulernen und langsam zu reifen.

Die Erde ist nur ein Trainingslager für uns und wir sind beim Üben und Trainieren.
Hier ein paar Verse aus der Bhagavad Gita (von B.R. Sridhar Maharaja) über die Seele:

Vers 2.13
So wie die Seele in diesem Leben die körperlichen Veränderungen der Kindheit, Jugend und des Alters
erfährt, ebenso geht sie nach dem Tod in einen neuen Körper ein. Die Weisen werden durch diesen
Wechsel nicht verwirrt.

Vers 2.16
Die Weisen, die in der Wahrheit leben, haben das Veränderliche (den materiellen Körper) als zeitweilig
und die Seele als ewig und unwandelbar erkannt. Zu diesem Schluss sind sie gekommen, nachdem sie das
Wesen beider studiert haben.

Vers 2.17
Wisse, dass die Seele, die den gesamten Körper mit Bewusstsein durchdringt, unzerstörbar ist. Sie ist
unveränderlich und ewig, und niemand kann sie vernichten.

Vers 2.20
Die Seele kennt weder Geburt noch Tod. Schon immer existierend, hört sie ebenso niemals auf zu sein. Sie
ist ungeboren, ewig, unwandelbar, unerschöpflich, jung und gleichzeitig uralt. Auch wenn der Körper
getötet wird, bleibt sie bestehen.

Vers 2.23
Die Seele kann weder von Waffen durchbohrt noch von Feuer verbrannt, vom Wasser benetzt oder von
der Luft ausgetrocknet werden.

Verse 2.24-25
Die Seele ist weder teilbar noch brennbar. Auch kann sie nicht aufgelöst oder ausgedörrt werden. Sie ist
immerwährend, unveränderlich und ewig dieselbe. Sie ist unsichtbar, unbegreiflich und nicht den
sechsfachen Veränderungen des Körpers (Geburt, Jugend, Reife, Bestehen, Alter und Tod) unterworfen.
Daher brauchst du nicht um den vergänglichen Körper zu klagen.

Verse 2.26-27
O Bester der Krieger, selbst wenn du glauben solltest, dass die Seele ständig aufs neue geboren werde und sterbe,
gibt es trotzdem keinen Grund zu klagen. Einem, der geboren wurde, ist der Tod gewiss. Und jemandem, der
verstorben ist, ist auch die Geburt sicher. So erfüllen sich die Reaktionen seines vergangenen Handelns. Deshalb
solltest du nicht über das Unvermeidliche klagen.

Vers 2.28
O Bharata, wenn die Lebewesen am Anfang unmanifestiert, nach ihrer Geburt manifestiert und nach
ihrem Verscheiden wieder unmanifestiert sind, warum sollte man dann sie beklagen?

Vers 2.55
Der Höchste Herr sagte: O Partha, jemand, der alle weltlichen Bestrebungen hinter sich gelassen hat, die
allein aus gedanklichen Überlegungen entspringen, erfährt vollkommene Zufriedenheit in sich selbst
(atma,Seele). Solch ein Mensch ist voller Weisheit.

Vers 2.59
Das verkörperte Lebewesen (atma, die Seele) kann sich von den Sinnenfreuden durch Entsagung zurückhalten, doch die
Anziehung dafür bleibt in seinem Innern bestehen. Diese Neigungen gibt es erst dann auf, wenn es sich
wieder mit dem Höchsten verbindet.

Vers 2.69
Für den nach weltlichem Genuss Strebenden erscheint das spirituelle Bewusstsein wie eine dunkle Nacht,
während für die erwachte, selbstverwirklichte Seele die "Wachheit" der materialistischen Menschen
finsterster Dunkelheit gleicht.

Vers 2.72
O Partha, dies ist die göttliche Existenz. Wenn man sie verwirklicht hat, wird man nie wieder durch die
materiellen Einflüsse verwirrt. Ist man am Ende des Lebens in diesem Bewusstsein verankert, gelangt
man in das göttliche Reich.
Der Mensch ist hier schon Seele , er hat nur einen Körper .
Geist ist die Kraft des Lebens . Für alle Lebewesen auf dieser Erde .
Pflanze , Tier und auch der Mensch .Verstand kommt beim Menschen noch dazu .
Auch in den kommenden geistigen Welten brauchen wir die Kraft .
Bewusstsein ist das ich bin und das ich eine Individualität habe .
Stellt Euch vor, das jeder von Euch seine eigene hat .
Ist es nicht ein Wunder .
Und das soll bloß ein Zufall sein .
Nein, das ist die Schöpfung einer hören Macht .
Und die drückt sich in liebe aus .


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Letztendlich isses,wie es ist.
Für uns sind das nur Definitionsfragen.
Ich definiere "Seele" als "ich".
Nicht allerdings das, was ich nach Außen darstelle
oder wie ich gesehen werde, sondern alles,
minus dem, was ich repräsentiere,
eben das "Ich", daß sich seiner nicht gewahr ist.
Seele kann sich nicht sehen.
Seele ist das Ich ohne Gegenüber.
Das, das man nicht in die Notwendigkeit der Reaktion quetschen muß.
Letztendlich ist "Seele" jedenfalls auch wieder nur der Versuch,
mich auseinanderzudividieren.

Naja, das brauchen jedenfalls die, die meinen, es gäbe ein Jenseits,
in dem es annähernd zuginge, wie hier.
Das sehe ich aber wirklich anders.
Das "Immer" ist das "Jetzt" und deswegen ist "Seele" nicht vergänglich.
Konjunktivistisches Denken kennt Seele nicht,
denn sie kennt keine Vergangenheit und keine Zukunft.

Oh mann!
Bin ich immer noch am "Religionenbasteln"?

Kann ja sein, daß der "Schlüssel" direkt vor unserer Nase liegt.

_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Du hast Mich nach dem Wesen der Seele gefragt. Wisse wahrlich, daß die Seele ein Zeichen Gottes ist, ein himmlischer Edelstein, dessen Wirklichkeit die gelehrtesten Menschen nicht zu begreifen vermögen, und dessen Geheimnis kein noch so scharfer Verstand je zu enträtseln hoffen kann. Sie ist von allen erschaffenen Dingen das erste, das die Vollkommenheit des Schöpfers verkündet, Seine Herrlichkeit anerkennt, sich an Seine Wahrheit hält und sich in Anbetung vor Ihm niederbeugt. Wenn sie Gott treu ist, wird sie Sein Licht widerstrahlen und schließlich zu Ihm zurückkehren. Wenn sie jedoch die Treuepflicht gegenüber ihrem Schöpfer vergißt, wird sie ein Opfer des Selbstes und der Leidenschaften werden

(Baha'u'llah, Ährenlese)

.. Das Wesen der Seele nach dem Tode läßt sich niemals beschreiben, noch ist es angemessen und erlaubt, ihre ganze Beschaffenheit den Augen der Menschen zu enthüllen, Die Propheten und Boten Gottes wurden zu dem einzigen Zweck herabgesandt, die Menschheit auf den geraden Pfad der Wahrheit zu führen. Ihre Offenbarung hat den Zweck, alle Menschen zu erziehen, damit sie zur Todesstunde in größter Reinheit und Heiligkeit, in völliger Loslösung zum Throne des Höchsten aufsteigen. Das Licht, das diese Seelen ausstrahlen, bewirkt den Fortschritt der Welt und den Aufstieg ihrer Völker. Sie sind wie Sauerteig, der die Welt des Seins durchdringt, und bilden die Lebenskraft, welche die Künste und Wunder der Welt zustande bringt.

(Baha'u'llah, Ährenlese)

Zitate aus den Schriften der Bahá'i-Religion

Liebe Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh