Geburt der Seele...


Für mich gibts eigentlich nur Körper und Seele.. Ich finde Gott kann man nicht beweisen aber die Seele irgendwie schon und zwar einfach indem man ist! Die Seele entsteht wohl ähnlich wie der Körper zumindest ansatzweise im Mutterleib und entwickelt sich bis es klick! macht Deswegen kann man sich an sein Babytum meist nicht erinnern.
Ich finde Geist ist einfach ein anderes Wort dafür
_________________
Es ist nicht ein Pfad, der zur Vollkommenheit führt - es sind so viele wie es Menschen gibt.
(Vielleicht auch Tiere?)
Eine Seele - so glaube ich - entsteht nicht und vergeht nicht.
Sie ist nicht von dieser Welt.
Gott ist nicht von dieser Welt.
Wir sind nicht von dieser Welt.
Von dieser Welt ist unser Körper.
Der Körper ist vergänglich, aber der ist nicht unser wahres Sein.
Die Seele in ihrem reinen und eigentlichen Zustand ist von Gott nicht verschieden.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Ich denke, dass mit dem Wort Seele das wahre Selbst gemeint ist. Es ist nicht bloß Erinnerung der Andern an dich nach deinem Tod, sondern es bist du selbst, deine Seele. Deine Seele stammt aus Gott und kehrt zurück zu ihm. Sie ist so gesehen nie entstanden und wird auch nie vergehen.
genau das meine ich auch, Peter.Trim!
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Haribol hat folgendes geschrieben:
Hier ein paar Verse aus der Bhagavad Gita (von B.R. Sridhar Maharaja) über die Seele:
...


Vielen Dank, sehr erhebend.
Martin H. hat folgendes geschrieben:
Eine Seele - so glaube ich - entsteht nicht und vergeht nicht.
Sie ist nicht von dieser Welt.
Gott ist nicht von dieser Welt.
Wir sind nicht von dieser Welt.
Von dieser Welt ist unser Körper.
Der Körper ist vergänglich, aber der ist nicht unser wahres Sein.
Die Seele in ihrem reinen und eigentlichen Zustand ist von Gott nicht verschieden.


In den Veden wird beschrieben aus was der Mensch besteht:

1. Atma, die Seele das unwandelbare ewige Selbstbewusstsein unsere eigendliche Identität mit der wir eine Beziehung mit Gott haben.

2. Ahankara, das falsche Ich (Ego) es erschafft ein falsches Ichbewusstsein der Lebewesen in der materiellen Energie hilft sich mit Materie zu identifizieren.

Das (falsche) Ich. Das sich als eine Einheit, eine Person wissen, fühlen, erleben. Die feinstoffliche Grundlage des Ich-Gefühls.
Dieses falsche Ich, die feinstoffliche Grundlage des Ich-Gefühls, besteht aus dem Stoff der Maya. Dieses falsche Ich ist ein Teil der feinstofflichen Hülle. Das Ahankara veranlasst den Atma sich selbst zu vergessen. Durch dieses Selbstvergessen ist er gezwungen, sich mit den feinen und groben Hüllen zu identifizieren. Der Atma glaubt nun: "Ich bin die Gesamtheit meines Körpers, meines Denkens, Fühlens etc., ein Produkt dieser vergänglichen Welt".

3. Citta, Das rein rezeptive, passive Bewusstsein und Unterbewusstsein.

Citta ist theoretisch rein, unveränderlich, ruhig, still; tatsächlich aber voller lustbetonter oder auch unlustbetonter Eindrücke (Zuneigung und Abneigung) aufgrund vergangener Erlebnisse in unzähligen grobstofflichen Körpern

4. Buddhi, Intelligenz, Vernunft, Verstand
die Underscheidungsfähigkeit im Menschen

Das Bewusstsein stellt fest, nach Überlegung und Erwägung, was das ist, was wahrgenommen wurde, das heisst, es wird durch die Funktion der Vernunft erkannt, was das im Citta erlebte Objekt ist, wo es ist, von wo es herkommt, wie es zu erreichen ist.

5. Manas
Denken, Fühlen, Wollen. Wird oft mit 'Geist' übersetzt

Diese Schicht der feinstofflichen Hülle besteht aus der Bereitschaft etwas zu erleben. Diese Bereitschaft führt zu einem Begehren, das als "Wohl" Erlebte von neuem und stärker zu erleben, gedanklich, in der Phantasie bei dem Wohl gebenden Objekt zu verweilen - oder auch, bei dem Unwohl gebenden Objekt zu verweilen, darüber zu brüten.
Diese ständige Bereitschaft des Bewusstseins wird Manas genannt. Auch die Gesamtheit aller Bewusstseinsschichten heisst zuweilen Manas. Aus dem Manas entwickelt sich ein Begehren, Lust, 'Kama' genannt. Es ist das Manas, das ein Objekt begehrenswert macht, das ihm Farbe verleiht, so dass es als anziehend empfunden wird. Ebenso enthält dieses Bewusstsein der Bereitschaft auch das Gegenteil - nicht Lust, sondern "Hass/Zorn" oder 'Krodha', also Ablehnung dessen, was entweder als Unwohl erlebt wird, oder dessen, was sich dem Erleben eines Wohles in den Weg stellt.

Krishna sagt: "Die acht Stoffe Erde, Wasser, Feuer, Luft, Äther, Geist (Manas), Intelligenz (Buddhi) und falsches Ego (Ahankara) bilden zusammen meine abgesonderte, materielle Energie (Prakriti)." (Bhagavad-Gita 7.4)
Zitat:
1. Atma, die Seele das unwandelbare ewige Selbstbewusstsein unsere eigendliche Identität mit der wir eine Beziehung mit Gott haben.

Stimmt das so?
Irgendwie stört mich daran der Begriff "Selbstbewußtsein".
Die Seele ist Selbst, aber dessen ist sie sich nicht bewußt.
Der Begriff Selbstbewußtsein wird bei uns sowieso sehr eigentümlich gebraucht:
Man nennt jemanden selbstbewußt, wenn der eben gerade nicht mehr auf sich achten muß
und sich nur noch selbst vertraut.
Das ist das Gegenteil desjenigen, der auf jede seiner Regungen achten muß,
um ein falsches Bild von sich abzuliefern oder sich bewußt vorteilshaft darzustellen.
Dieserjenige wäre doch im Wortsinn eigentlich selbstbewußt.
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Es gibt verschiedene Versionen, wann die Seele entsteht.

http://www.allmystery.de/themen/mg27201-1

1. Die Version ,daß die Seele erst bei der Geburt eines Körpers entsteht
Somit würde die Seele sterben, wenn der Körper stirbt. Woher kommen alle neuen Seelen - gibt es da Begrenzungen ?

2. Daß die Seele unsterblich und Teil Gottes ist, somit - bei Beschäftigung mit Erweiterungen im Zusammenhang mit Geist - imstande wäre, sich immer wieder einen neuen Körper - über Zeugung - zu suchen.

Gibt es noch Varianten ?

google: wann entsteht die seele
google: theosophie seele
google: platon seele

http://platon-heute.de/die-seele.html
Zitat:
Die Seele

Nach Platon ist die Seele das Prinzip des Lebens und damit unsterblich. Dabei unterscheidet Platon zwischen der Weltseele und der Einzelseele.


google: stirbt die seele mit dem körper

http://de.wikipedia.org/wiki/Seele
Zitat:
Manche Traditionen gehen davon aus, dass die Seele bereits vor der Zeugung existiert.


Glaubenssache also ?

Die Sache mit der Seele hat die Menschen schon seit Jahrtausenden beschäftigt.

Was ist Seele und wie ist sie beschaffen ?
Welcher Teil der Seele stirbt, welcher Teil geht in die andere Welt ?
Welcher Teil der Seele ist unsterblich und wie passiert es, wenn die Seele in die andere Welt geht ?
Gibt es dafür bereits Vorstellungen ?

Ja.

google: die Seele im jenseits
google: die seele im buddhismus

Wir haben Antworten in Hülle und Fülle - welche aber ist die Richtige oder gibt es das gar nicht - das Richtige ?

Wunderbar dieses Rätselraten und das Ungewisse - da dürfen wir noch eine Weile grübeln...
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
ich bin für weniger grübeln und einfach abwarten bis es soweit ist liebe Ikarus )

Gute Nacht und alles Liebe
Zahira