Ich habe gelernt...


Ich habe gelernt-
dass Du nicht jemanden dazu bringen kannst, Dich zu lieben.
Alles, was Du tun kannst, ist jemand sein, der/die geliebt werden kann.
Alles weitere liegt an den anderen.

Ich habe gelernt-
dass egal wie sehr ich mich (um andere) kümmere,
einige Leute sich umgekehrt nicht (um mich) kümmern.

Ich habe gelernt-
dass es Jahre braucht, um Vertrauen aufzubauen,
und nur Sekunden, um es zu zerstören.

Ich habe gelernt-
dass im Leben nicht, was Du hast,
sondern wen Du hast, zählt.

Ich habe gelernt-
dass man mit Charme ungefähr 15 Minuten hinhalten kann,
danach aber kommt's auf das Wissen an.

Ich habe gelernt-
dass Du Dich nicht vergleichen solltest
mit dem besten, was andere tun können.

Ich habe gelernt-
dass Du in einem Augenblick etwas tun kannst,
das Dir ein Leben lang Herzschmerzen bereiten wird.

Ich habe gelernt-
dass es lange dauert
bis ich die Person bin, die ich sein will.

Ich habe gelernt-
dass man geliebte Menschen immer mit liebenden Worten verlassen sollte,
es könnte das letzte Mal sein, dass Du sie siehst.

Ich habe gelernt-
dass man weitermachen kann,
lange nachdem man nicht mehr kann

Ich habe gelernt-
dass wir verantwortlich sind für das, was wir tun
gleichgültig, wie wir empfinden.

Ich habe gelernt-
dass man entweder seine Einstellung kontrolliert
oder sie kontrolliert Dich.

Ich habe gelernt-
dass egal wie heiss und feurig
eine Beziehung zu Beginn sein mag, die Leidenschaft verblasst
und es besser ist, wenn an deren Stelle noch etwas anderes da ist,

Ich habe gelernt-
dass die Leute Helden sind,
die das tun, was man machen muss,
zu der Zeit, wann es gemacht werden muss,
ungeachtet der Konsequenzen.

Ich habe gelernt-
dass Geld ein lausiger Weg ist
um Ziele zu erreichen.

Ich habe gelernt-
dass mein bester Freund und ich irgendetwas tun können
oder auch gar nichts, und dabei die beste Zeit haben.

Ich habe gelernt-
dass manchmal die Leute, von denen man erwarten würde,
dass sie einen treten, wenn man am Boden ist,
diejenigen sind, die einem wieder auf die Füsse helfen.

Ich habe gelernt-
dass manchmal, wenn ich wütend bin,
ich das Recht habe, wütend zu sein,
aber das gibt mir nicht das Recht
grausam zu sein.

Ich habe gelernt-
dass die Tatsache, dass jemand einen nicht so liebt, wie man sich das selber vorstellt
nicht bedeutet, dass diese Person einen nicht liebt, mit allem, was sie hat.

Ich habe gelernt-
dass Reife mehr damit zu tun hat, welche Art Erfahrungen man gemacht hat und was man daraus gelernt hat, und weniger damit,
wie viele Geburtstage man gefeiert hat.

Ich habe gelernt-
dass man nie einem Kind sagen sollte,
seine Träume seien unwahrscheinlich oder seltsam.
Wenige Dinge sind erniedrigender,
und welche Tragödie wäre es, wenn das Kind es glauben würde.

Ich habe gelernt-
dass, egal wie gut ein Freund ist
er/sie Dich von Zeit zu Zeit verletzen wird
und Du ihm/ihr verzeihen musst.

Ich habe gelernt-
dass egal, wie sehr Dein Herz gebrochen ist,
die Welt deswegen nicht aufhören wird, sich zu drehen.

Ich habe gelernt-
dass unsere Herkunft und unsere Umstände
möglicherweise einen Einfluss darauf hatten, wer wir sind,
dass wir aber dafür verantwortlich sind, was wir werden.

Ich habe gelernt-
dass selbst wenn Du denkst, Du kannst nichts mehr geben
wenn ein Freund nach Dir ruft,
wirst Du die Kraft finden, zu helfen.