Von ein auf den anderen Tag querschnittsgelähmt!


Hallo ihr,
mein bester Freund hatte vor kurzer Zeit einen Unfall mit dem Fahrrad und hat sich dabei Halswirbel gebrochen und ein Schädelhirntrauma, Hirnblutungen... zugezogen. Er musste oft operiert werden und die Ärzte meinten, er hätte echt Glück gehabt, dass er das überhaupt noch überlebt hat. Mittlerweile ist er in der Reha und kann aber nur noch seine Arme bewegen...
Nun sind meine Fragen an euch: Hab ihr damit schon Erfahrungen gemacht?
Wenn ja, könnt ihr mir ein bisschen davon erzählen?
Was gibt es in so einer Situation noch für Möglichkeiten?
Momentan beschäftige ich mich fast Tag und Nacht mit dem Thema...mein Kumpel hatte noch ziemlich viel Glück, aber was machen diejenigen, die von Hals ab gelähmt bleiben? Es ist total schwer oder auch gar nicht möglich sich in so eine Lage hineinzuversetzen , aber vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen helfen...
Ich meine ich weiß jetzt, dass es jeden mit einem Schlag treffen kann ob man selbst Schuld hat oder nicht!

Freue mich über eure Antworten !
Hallo LoveDeath,

das ist ganz sicher eine furchtbare Tragödie.

Leider kann ich Dir nichts sagen, was Dir helfen könnte.
Ich finde es gut, dass Du Deine Lehren aus diesem Unglück ziehst.
Jeder Tag, an dem wir unsere Gesundheit haben ist so kostbar.
Das kann leider schneller zu Ende sein als uns lieb ist.

Das weiß ich nicht erst, seit ich viel von meiner Gesundheit verloren habe.

Ich wünsche Deinem Freund und Dir alles Gute und viel Kraft.

LG
Simsala
_________________
mein kleines Forum
Ich bin ein Vampir
Hallo LoveDeath,
herzliche Grüße an Deinen Freund.Der Freund meiner Tochter hatte vor 3 Jahren einen schweren Autounfall mit der gleichen Diagnose - Schädelhirntrauma 3fach, Brüche vieler Knochen im Brustbereich usw.Die Diagnose der Ärtzte war - Rollstuhl, Pflege, Verluste im Denken, Sprache usw. -gleich. ABER......er hat gekämpft und ist heute fast wieder "GANZ". Das klappt nicht immer so...aber man kann viel erreichen wenn man nie aufgibt und gute Freunde an seiner Seite hat.
Und immer positiv denken!
hallo love death,

besorge dir mal ein buch von clemens kuby. er war selber querschnittgelähmt, und hat sich selbst geheilt. darüber schreibt er in einigen seiner bücher, vielleicht hilft dir/ihm das weiter?

alles liebe

Hallo Love

Ich hoffe Dir/Euch auch eine schnelle, kostengünstige, wunderbare Hilfe empfehlen zu können, du kannst das deinem Freund schenken oder noch besser mit Ihm zusammen anschauen das
DVD THE SECRET

..ist ein Wunder-voller Film über die Kraft des Glaubens ..ist auch ein gleicher Fall dabei, eines Mannes der allen Aertzlichen Prognosen gemäs nach dem Unfall lebenslänglich gelähmt bleiben sollte. Nach 3 Monaten ging er auf den eigenen Beinen aus der Klinik raus.
Ich wurde auch nach 20 Jahren von einer angeblich unheilbaren chronischen Krankheit, geheilt. Seit 3 Jahren brauche ich keine Medikamente und keine Schmerzmittel mehr. Ein Wunder, den ich Euch auch wünsche. Liebe Grüsse eine ganz schnelle Genesung und ein Haufen guter Hoffnung wünsche ich auch deinem Freund
ALLES was ich geschrieben habe ist natürlich nicht allgemein Gültig.

Ich geh jetzt einfach mal davon aus der er Para ist.
In welcher Rehaeinrichtung ist er denn?

Zu aller erst sollest du aufhören sone sachen zu sagen wie: "Vielleicht kommt wieder gefühl zurück." dieses ganze Blablabla ist einfach nur widerlich. Wahrscheinlich weis er gar nicht mehr wie es ist zu laufen. Versuch auch nicht allzu fürsorglich zu sein, es kotzt einen einfach nur an, wenn man Hilfe aufgezungen bekommt, die man nicht benögtigt. Außerdem ist es wahrscheinlich, das er ein paar dauerhafte Probleme bekommt, die garantiert nicht teilen will. Ich spreche z.B. von der Tatsache das er einen Dauerkatheter hat/hatte. Der Übergang von Dauerkatheter zu spontan Kathetern kann auch derb grausam sein und genau so mein ich das auch. Es sei denn er bekommt einen Stomabeutel, die Leute sind auch nicht zu beneiden. Das erst mal wird die Reha wahrscheinlich so 4 bis 6 Monate dauern.

Hier noch ein Paar sachen die Queschnittgelähmte gerade in der Anfangszeit gerne machen:
- Wasser in den Beinen
- Verdauungsprobleme
- Spastik
die wird er zu 99% bekommen
- Inkontinenz
da wird er höchst wahrscheinlich auch nicht drum kommen
- unkontrollierte Darmentleerung
- Schmerzen durch liegen/Spastik/scheinbar Grundlos
- Dekubitus durch das liegen/sitzen

Sachen die er wahrscheinlich, bis zu seinem Ende, geniesen darf:
- Inkontinenz
- Spastik
- Darmentleerung per Hand
- unbrauchbare Muskelaktivität
- Schmerzen
- Medis wird er einnehmen müssen
- Physiotherapie

Er wird wahrscheinlich noch sehr viel mehr Spastik bekommen.
Außerdem ist seine Lebenserwartung geringer.
Im allgemeinen kann man sagen das das Krankheitsbild von Querschnittslähnung bei jeden anders ausfällt.

ALLES was ich geschrieben habe ist natürlich nicht allgemein Gültig.

mfg naysayer
hallo naysayer

Bist du selbst Querschnittgelähmt das du dich so gut auskennst?
Und warum meinst du das es alles nur bla bla und wiederlich ist, die Hoffnung zu geben und haben?

Sicher ist diese Realität so grausam und hart wie du beschreibst, und das man die zuerst annehmen und akzeptieren muss-ist sicher richtig,
aber die Erfahrung von Menschen die sich nicht aufgegeben haben, und denen es gelungen ist trotzdem "gesund" zu werden, sollten wir doch nicht so
herabsetzen..und diese Beiträge als bla bla und wiederlich bezeichnen-das ist auch so sehr verletzend, wie die Hoffnung, die nicht in Erfüllung geht.
Und wie du geschrieben hast, bin ich mit dir auch einig "Alles was ich geschrieben habe ist natürlich nicht allgemein Gültig"
Liebe Grüsse
"Und warum meinst du das es alles nur bla bla und wiederlich ist, die Hoffnung zu geben und haben?"

Hoffnung ist, in diesen Fall, wie ein Faden der eine Wunde zusammen hält. Anfangs vielleicht wichtig und sinnvoll, jedoch muss er raus, weil die Wunde sonst nicht zu heilen kann. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, das ein Zauberer vorbei kommt und alles wieder heil macht. Ihr Freund ist nicht mehr Gesund und wird es auch nie mehr sein. Selbst wenn er zu den absolut wenigen gehört, deren Heilungsprozess scheinbar nicht aufhört (bei ihren Freund wird das wohl nicht der Fall sein), wird er trotzdem NIE MEHR gesund werden (das würde ich versprechen und danach Unterschreiben).

Noch ne kleine lustige Geschichte
Ein 30 jähriger Motorradfahrer hat einen Unfall und fällt mit dem Rücken voran, auf eine Bordsteinkante. Im Krankenhaus kann er den Unterleib nicht mehr bewegen. Nach, ich glaube, einer Operation, wurde der ein gequeschte Nerv "befreit". Er konnte dann noch im Krankenhaus, sich mit einen Rollator fort bewegen. In der Reha gelang es ihm sich mit Stützen zu laufen. Er kam auch immer schneller voran, jedoch hatte er immer noch Probleme mit dem Wasser lassen und außerdem kamen die Gefühle nicht komplett wieder.
Die Metapher der Geschichte ist, das ein Mensch dessen Wirbelsäule (und Nerven) nicht sonderlich in Mitleidenschaft gestoßen wurde, trotzdem mit bitteren Folgen leben musste.

Hoffnung ist einfach unangebracht und es schmerzt und behindert einen mehr als es was bringt. So mal er auch sein Krankheitsbild nicht akzeptieren darf, sondern muss.

in diesen Sinne
mfg naysayer
ich habe mich schon oft mit thema beschäftigt und ehrlichgesagt fürchte ich mich sehr vor so einer verletzung

ich denke man soll"das beste daraus machen"
der trost den er von vielen bekommen haben wird... aber im ernst, man sollte sich freuen, nicht zu laufen ist in der heutigen zeit keine solche tragödie wie vor 30 jahren, es gibt technische hilfmittel und teilweise ehilungschancen um wieder aufrecht zu gehen, es gibt sportarten und sogar die paralympics, wichtig ist wirklich das man sich an dem hochzieht was man gewonnen und nicht das was man verloren hat, natürlich kann man sein beileid ausprechen den ein solcher verlust ist enorm, doch irgendwann kommt der punkt an dem man weiterleben muss und heir kann man sagen gerade in unserem Zeitalter sind alle möglichkeiten dafür gegeben
_________________
wenn der Klügere nachgibt, haben die dummen das sagen:
Schreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Allgemeinen erheiterung.
haalo naysayer

Bin etwas verwirrt..vermute das diese "lustige" Geschichte die deine ist. Ich finde da gar nichts lustigs..sondern sehr traurig und es rührt mich sehr-glaube die trotzig-wütende-resignation- und abgrund tiefe Trauer zu fühlen.

Entschuldige mich für die unangebrachte Hoffnung, und die darausfolgende Verletzung-war auf keinen Fall meine Absicht.
Es ist so schwer auf so Schicksalschläge "richtig" zu reagieren.
Ich glaube das es mit Grund ist, das sich viele Menschen auch hilflos und unsicher fühlen und von lauter Angst etwas falsch zu schreiben-sagen-oder tun, sich dann halt zurückziehen,nicht mehr reagieren und die Betroffenen allein lassen.
Oh je..hat man davon wenn man gut meint.

Villeicht wäre nicht schlecht wenn du Hinweise geben köntest und aufzeigen was in so einem Fall der Mensch von seiner Umwelt benötigt, welche "Hilfe" und Unterstützung angebracht sind welche verletzen und traurig machen.
MfG