War Jesus beschnitten?


Hallo allerseits
Ich hab da mal sowas gehört... bin mir jedoch nicht sicher ob das stimmt.
War jesus etwa beschnitten und müssen dann nicht auch alle Christen sich eig beschneiden. Würde mich gerne auf rückantworten freuen
Gruß tugba
Hallo Tugba,

Jesus ist in einem jüdischen Umfeld aufgewachsen und deswegen war er auch gewiss beschnitten. Er wurde wie ein ganz normaler Jude erzogen und rituell ensprechend behandelt. Dazu gehört nun mal auch die Beschneidung.

Jedoch kann man im Thomasevangelium lesen, dass Jesus die Beschneidung nicht gut fand. Er fand sie unnötig, da Gott jeden Jungen bereits beschnitten auf die Welt bringen könnte.

Zu deiner Frage bezüglich des heutigen Standpunkts:

Die Kirchen des nahen Ostens und die Koptisch Orthodoxe Kirche lassen ihre Jungen auch heute noch beschneiden. Die Katholische Kirche oder Evangelische Kirche hingegen haben mit der Beschneidung gebrochen, da damals die jüdischen Riten zu fremd und fern für Europäer waren. Hätte man alle Gesetze des Judentums befolgen lassen hätte es die europäischen Christen des Römischen Reichs abgeschreckt.

Gruß,
Rahiym
Hallo tugba,

Jesus war Jude und deshalb auch beschnitten, genauso wie seine Apostel.

"War Jesus etwa beschnitten und müssen dann nicht auch alle Christen sich eig beschneiden. "

Nein, dass müssen sie nicht. Denn wie schon im alten Testament steht, geht es nicht um die Beschneidung des Fleisches sondern viel wichtiger ist die Beschneidung des Herzens.

Der Apostel Paulus (selber am 8 Tag beschnitten) erklärt dies nochmal schön in den Briefen an die Galater und an die Phillipper.

"Die Katholische Kirche oder Evangelische Kirche hingegen haben mit der Beschneidung gebrochen, da damals die jüdischen Riten zu fremd und fern für Europäer waren. Hätte man alle Gesetze des Judentums befolgen lassen hätte es die europäischen Christen des Römischen Reichs abgeschreckt. "

Für einen Christen ist es nicht notwendig die über 600 Gesetze des Judentums zu befolgen, das hat nichts mit kath. und evang. Kirche zu tun. Der Mensch wird nicht durch ein Gesetzeswerk gerechtgesprochen sondern allein durch seinen Glauben und den daraus resultierenden guten Taten / Handeln. Das bringt auch Jesus zum Ausdruck als er im Markusevangelium das Reinheitsgebot neu interpretiert bzw. aufhebt.

Trotzdem war es für die ersten Christen, mit ihren Jahrhunderte alten jüdischen Hintergrund, schwer, von diesen Gesetzen Abstand zu nehmen. Das sieht man vorallendingend daran, wie schwer es ihnen fiel, Jünger unter den Unbeschnittenen zu machen.

Adios
Sakina für alle.

Um diese Frage (richtig) zu beantworten muß mann-frau wohl zuerst etwas anderes fragen. Wer ist der (historische) Jesus.?

Eine interessante Seite zu diesem Thema.
http://www.hermann-detering.de/Lebt_Jesus.htm.

viel Vergnügen beim Lesen.

diese Denkansätze gelten natürlich auch für Juden (Thora) und Muslime (Koran).

ein ebenfalls netter Versuch.
Ist Jesus - Divus Julius?
http://www.carotta.de/dindex.html

mffggg gnostik
_________________
glaube mir was ich sage, weil ich sage, was ich nicht weiß!
Das Ritual der Beschneidung geht auf einen Brauch zurück, der weder mit Juden noch Moslems irgendetwas zu tun hat. Dieser Brauch ist viel älter, als es die Juden oder Moslems sind. Schon im alten Ägypten der Pharaonen war dieser Brauch der Beschneidung Usus. Und eben aus Hygienegründen, wie schon oft gesagt. Zu den Juden - eigentlich den Hebräern -kam dieser Brauch, als Moses mit den Israeliten aus Ägypten auszog. Er übernahm diesen Ritus als Mittel für das Zusammengehörigkeitsgefühl der Israeliten. Denn außer als in Ägypten war dieser Brauch kaum bekannt. Da Moses aber schon als Säugling nach Ägypten kam -- möglicherweise sogar dort geboren wurde (es war die Zeit der "Hyksos" -- semitische Fremdherrscher, die Ägypten im 15. Jhd v. Chr. vorrübergehend beherrschten), lernte er nichts anderes als ägyptische Sitten und Gebräuche. Und konnte somit auch kaum etwas anderes, als das ihm bekannte mitnehmen. Im Übrigens ist ausser der Beschneidung auch fast die gesamte christliche Religion lediglich eine Übernahme der ägyptischen -- durch Moses! Denn nur dadurch haben wir heute einen Papst. Einen "Pseudopharao" als Stellvertreter Gottes auf Erden.Genau so sahen sich die Pharaonen im alten Ägypten.
Auch dieser Brauch, einen Papst als irdische Institution Gottes zu brauchen, geht auf das pharaonische Ägypten und dessen Religion zurück.
Von dort mitgenommen durch Moses und den Exodus!
Das Ritual der Beschneidung geht auf einen Brauch zurück, der weder mit Juden noch Moslems irgendetwas zu tun hat. Dieser Brauch ist viel älter, als es die Juden oder Moslems sind. Schon im alten Ägypten der Pharaonen war dieser Brauch der Beschneidung Usus. Und eben aus Hygienegründen, wie schon oft gesagt. Zu den Juden - eigentlich den Hebräern -kam dieser Brauch, als Moses mit den Israeliten aus Ägypten auszog. Er übernahm diesen Ritus als Mittel für das Zusammengehörigkeitsgefühl der Israeliten. Denn außer als in Ägypten war dieser Brauch kaum bekannt. Da Moses aber schon als Säugling nach Ägypten kam -- möglicherweise sogar dort geboren wurde (es war die Zeit der "Hyksos" -- semitische Fremdherrscher, die Ägypten im 15. Jhd v. Chr. vorrübergehend beherrschten), lernte er nichts anderes als ägyptische Sitten und Gebräuche. Und konnte somit auch kaum etwas anderes, als das ihm bekannte mitnehmen. Im Übrigens ist ausser der Beschneidung auch fast die gesamte christliche Religion lediglich eine Übernahme der ägyptischen -- durch Moses! Denn nur dadurch haben wir heute einen Papst. Einen "Pseudopharao" als Stellvertreter Gottes auf Erden.Genau so sahen sich die Pharaonen im alten Ägypten.
Auch dieser Brauch, einen Papst als irdische Institution Gottes zu brauchen, geht auf das pharaonische Ägypten und dessen Religion zurück.
Von dort mitgenommen durch Moses und den Exodus!
Jesus selbst war ein
(Lk 2,21) beschnittener und in der
(Mt 13,54) Synagoge betender Jude. (Laut den angegebenen Evangelien)

Liebe Grüße
_________________
"Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg." Mahatma Gandhi

http://www.alrahman.de
Sakina für alle.

@Pharao
Zitat:
Schon im alten Ägypten der Pharaonen war dieser Brauch der Beschneidung Usus.

Diese Meinung geht auf eine Darstellung aus dem Grab von Ankhmahor zurück. Auf dieser ist aber keine Beschneidung der Vorhaut sondern viel wahrscheinlicher eine Rasur der Schamhaare zu sehen,
http://www.cirp.org/library/history/hodges2/hodges40.jpg

Ansonsten die komplete Seite
http://www.cirp.org/library/history/hodges2/
lesen. Leider auf englisch. Aber bei Googel hinter (Mehr) gibt es eine Übersetzungsfunktion.

mfffggg gnostik
_________________
glaube mir was ich sage, weil ich sage, was ich nicht weiß!
Warum interessiert ihr euch für den Pimm... von Jesus. Ich finde das irgendwie total ...!
Zitat:
Warum interessiert ihr euch für den Pimm... von Jesus. Ich finde das irgendwie total ...!


Du musst es ja nicht lesen. Findest du nicht, dass hier ein wenig Respekt angebracht wäre?

Lg
_________________
"Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg." Mahatma Gandhi

http://www.alrahman.de

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159