Allgemeingültige Ausdrucksweisen und Ansichten


Liebe Leute,
mich beschäftig zunehmend die vergangenen Tage die Frage nach der Ausdrucksweise verschiedener Wortwahl und das Verständnis der Allgemeinheit solcher. Damit ich genau in diesem Punkt nicht falsch verstanden werde, hier ein paar Beispiele worauf ich hinaus will:

- "das ist aber dumm"
- "... schlecht"
- "... nicht richtig"
- usw.

Ist es nicht so, das Ausdrucksweisen oft ins Gegenteil interpretiert werden als wie sie eigentlich gemeint waren?
Etwas als "dumm" zu bezeichnen bedeutet doch nicht gleich das Absprechen von Inteligenz, vielmehr ist es die Betrachtungsweise einer Person in einem bestimmten moment; bsp. "Das war jetzt dumm was Du gesagt hast".
Ebenso beim Wort "schlecht" - man bezeichnet das momentane, aus eigener Sicht, als vermeindlich 'schlecht' - Ansichtssache.
Wir finden uns teilweise mit dieser Art Wortdefinierungen in scheinbar unendlichen Diskussionen wieder, weil jemand anders es 'anders' versteht als wie wir es gerade gemeint haben. Und schwupps - entbrennt oftmals auch Streit.

Meine Überlegung, das man dann lieber gar nichts mehr sagen sollte, ist nun auch nicht das Non-Plus-Ultra. Was aber, wenn wir diese Art Wörter einfach aus dem Wortschatz streichen und durch andere "allgemeingültig jeden gleich zu verstehende" Worte ersetzten? Gibt es überhaupt allgemeingültige Wörter ohne aus der 'Sicht des Gegenübers' verletztend zu sein?
Grundsätzlich, wenn man 'nur' lieb und nett daherredet, kann man doch Gefahr laufen in die Unehrlichkeit zu entrücken - auch wieder nicht optimal - ehrlich wollen wir ja nun auch bleiben.

edit:
Oder ist es hier an der Zeit als 'Leser, Zuhörer ect.' komplett loszusagen vom negativ-Verständnis - so das in einem Selbst der Angriffspunkt für sämtliche Provukationen nicht mehr gegeben ist?

Was denkt Ihr??

liebsten Gruss
Gaby
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
Das Wort "verstehen"!
Ich überlegte einen Augenblick und plötzlich...
*//Gedanken:
"ver-dreht; ver-wechselt; ver-wundert; ver-sprochen; ver-legt; ver-hört; ver-drängen; ver-unstalten; ver-lassen"
Wörter die eigentlich den Anschein machen, das irgendetwas nicht so interpretiert wird wie es sein sollte! Umkehrschlüsse im "drehen; wechseln; wundern; ect.". Wobei "wundern" schon ein Grundprinzip in sich einschliesst, nämlich das "fehlendes Verständnis" (Mist, schon wieder ein 'ver' davor *grml*); okay... *grübel*, nämlich das "nicht aktzepieren so wie es wirklich ist" - ha, endlich etwas gefunden ohne 'ver' vorneweg.
Was machen wir eigentlich mit den uns zur (Ver)fügung stehenden Wörtern? Wir drehen sie alle so wie wir sie im moment am besten gebrauchen können und zack... der andere (ver)stehts anders als wir; Folge: Streit.

Irgendwie sehr (ver)dreht diese Welt - und da soll man (ver)suchen nett und freundlich zu bleiben, wenn wir nicht mal fähig sind nichts so zu drehen damit wir den anderen nicht provuzieren mit unserem (ver)denken? *narf*
IRRE
*//

Ver-interpretier ich jetzt etwas?
Ver-stehe ich etwas ver-kehrt?

liebe Grüsse
Gaby
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k