Keine Trennung zwischen Verstorbenen und Lebenden


"Die Dahingegangenen haben Eigenschaften, die sich von denen der Erdenbewohner unterscheiden; aber es gibt keine wirkliche Trennung.

Im Gebet liegt eine Vermischung der Stufe, eine Vermischung des Zustandes beschlossen. Betet für sie, wie sie für euch beten!“
Abdu'l-Baha
!!!

Diese Aussage ist geniall!!! Ich habe schon immer gewusst, dass Lebende Kontakt mit den Toten aufnehmen können! Der Gedanke, dass im Gebet eine "Vermischung" vorliegt, gefällt mir sehr!

Wer ist Abdu'l-Baha?
Hallo,
da gab es mal einen französischen Philosophen, Gabriel Marcel, der genau diesen Aspekt des Weiterlebens des geliebten Anderen in den Mittelpunkt seiner Philosophie stellt: Wichtig ist nicht mein Tod, sondern der Tod des geliebten Anderen. Einen Menschen lieben heißt ihm sagen: Du wirst nicht sterben. Indem der Andere stirbt, stirbt auch die mit ihm (oder natürlich immer auch 'ihr') aufgebaute Wir-Beziehung. Und damit sterbe ich auch.
Kierkegaard sieht das alles wieder ein bißchen anders, da ist der eigene Tod entscheidend.
von Gabriel Marcel stammt auch der Satz

"Weil die Toten schweigen, beginnt alles wieder von vorn" - sehr tiefsinnig denk ich.
medicus hat folgendes geschrieben:

Wer ist Abdu'l-Baha?


Hier ein Link dazu:
http://www.geistigenahrung.org/abdul-baha.html
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha