GOTT - Die Engel des Heiligen Gral


Gott und die Engel des Heiligen Gral,

Engel sind LichtBotschafter GOTTES - wie der Heilige Gral.

Summa Summarum - gehören zum Heiligen Gral folgende Engel & Heilige.

Die Engel - Heiliger ErzEngel Michael - Die Heilige Ursula - Die HeiligenCosmas & Damian.

Das sakrale Geheimnis können wir in der MichaelsKirche in München entdecken - die alle diese HeiligenFiguren und Engel enthält.

Gnosis oder höhere Erkenntnis zeigt uns die verborgene Botschaft!

ErzEngel Michael ist Hüter des Paradies mit FlammenSchwert - sein Namenstag ist am 29.09 - oder 3-mal Neun = 27 mit dem LebensAtem im Buch Genesis 2.7 - am 27.09 wurde ich getauft - mit dem LebendigenGeist.

Die ZwillingsHeilige Cosmas & Damian sind SchutzHeilige der Ärzte und Apotheker - ihr Namentag ist der 26.09. Der Legende nach haben Sie eine erste Beintransplantation vollbracht. Das Kuriose ist - sie haben das Bein eines Mohren an einen weissen Kranken operiert. Die Operation ist tatsächlich gelungen - und gilt als GOTTESWunder. Beide Heiligen sind 303 mit 3 weiteren Märtyriern gestorben - verborgene QuerSumme 333! Ihr Symbol ist eine Flasche.

Die Zahl - 333 - und die Zahl - 999 - sind Goldene Zahlen als Englisch posten bitte Gate zum Paradies.

Liegt hier die verborgene HeilsBotschaft des - Yin&Yang - als Dualitäten dieser Welt. Eben doch Black&White unite. Der 26.09 ist auch mein GeburtsDatum - also im Programm GOTTES.

Es ist die Schwarze Dunkelheit am Kreuz beim Tode JESU und der Schrei nach dem Vater - und das Neue Weisse Ostern mit den 3 Frauen Maria.

Es ist das Verlassensein vom Männlichen Prinzip - und die Geborgenheit bei der Mutter und Frau. Auch JESUS sagte im Sterben vom Kreuz zu - Johannes - seinem LieblingsJünger - siehe Deine Mutter Maria - als Gnosis und Stärke im Frausein!

Die Heilige Ursula - Lateinisch Urs = Bärin. Auch im SternZeichen - Kleiner und Grossser Bär - ist der Gral verborgen. Und GOTT ist Schöpfer oder - Ursupator und Creator - dieser Welt. Im Russischen heisst auch Mischa - Bär! Namenstag der Ursula ist hier am 30.09 - es gibt auch die NonnenKongregation der Heiligen Ursulinen.

Die Zahl 69 - symbolisiert die Grosse Vereinigung als Kamasutra der Liebe und ist auch Schlüssel im Gral.

Das Wissen GOTTES gibt uns Einblick in die Dualitäten dieser Welt - welches uns immer wieder begegnet. Wir kennen auch die Weisheit - Schwarz&Weiss - sind die Tatsachen der Welt

Als Yin&Yang - als SpektralLienen der Elemente - als MorseAlphabet - als ElanCode - als Tag&Nacht - als Licht&Finsternis - als Tod&Leben - als Baum der Erkenntnis mit Gut&Böse - es ist ein SchachBrett mit Schwarz&Weiss als Schicksals für Uns alle!

Es ist die Doppelte Wahrheit und Gnosis der Bi-bel - die im Heiligen Gral als Neue Kabballah zur - Liebe - werden kann.

Es ist JESUS und die Sündige Magd Maria Magdalena - oder die Reinheit des Lichts berührt die Sünde der Welt in der DunklenEva im Heiligen Gral - das zum Neuen AveMaria der Welt wird - als UnsereLiebeFrau - und Titel von Maria.

Es ist das Plus&Minus im StromKreislauf, die sich hier - zerstören - vgl. KurzSchluss bei Batterie!

Im MagnetFeld - kann das Plus ohne sein Minus nicht leben - sie ziehen sich Magnetisch an. Plus&Minus werden das TaiChi - in Yin&Yang. Der Eine gibt - der Andere nimmt - und werden zum Ganzen - als SummaSummarum - und Circle. Die BiPolaritäten bilden die - BlaueMutter Erde mit Magnetfeld!

Leidener Flasche (Physik) bzw. Baum der Erkenntnis - Meine ParadiesZahl und EngelZahl (29.9) 999 = Gut. Die Zahl des Bösen = 666 - siehe hier Differenz - 333 - oder die meisten GetränkeFlaschen haben 0,333 Liter Inhalt. Hier kommen wir dann doch wieder zu meiner EngelZahl Michael mit 3x3=9x3 =999 oder 29.09 = Namenstag von Michael - Und Neuer Irdischer EngelsHüter.

Auch der - APPle - der Sünde und Versuchung enthält das Doppel - PP - eben doch das unvereinbare Pauli-Prinzip der Physik mit dem Baum der Erkenntnis. Bi-bel lesen - zwischen den Zeilen - hat also auch Physikalisches Wissen.

Und Johannes Paul I + II war auch der erste Papst - der einen DoppelNamen als Papst annahm. Hier liegt also auch eine verborgene Gnosis verborgen! Er hat das - WIR - als Majestatis Pluralis in der Anrede aufgehoben - vielleicht auch die Bibelaussage - Damit sie nicht werden wie - WIR - eben doch das Verbotene als GOTT Menschsein im Ewigen Leben!

Und Papst Benedikt XVI hat auch einen Mohrenkopf und einen Bären, der alle Last aufgebürdet bekam wie Micha, sowie eine Muschel im Wappen. Beide Theorien berühren sich also doch - und führen gemeinsam zum Heiligen Gral.

Die Physikalische Rechnung stimmt - also hier auch - als GUT-Theorie der grossen Vereinigung der Elemente. Quot errat Demonstrantum!

Und mit dem Gral ist die Sünde wieder von der Erde genommen - als Neue HeilsBotschaft! Danke!

Leider verstehen die EngelsBotschaft als Neues Ev-Angel-ium nur sehr wenige!

biogral-micha&AngelGirls.
Das Geheimnis vom Heiligen Gral und die Botschaft vom fünffältigen Pfad
Der heilige Gral, und was immer man darunter verstehen mag, geistert seit Jahrtausenden durch die Menschheitsgeschichte. Einmal klarer und einmal weniger klar tritt er hier und dort in Erzählungen, in der Dichtkunst, in der Malerei, in der Musik, in der Baukunst usw. in Erscheinung.

Er wird als Sage, als Legende, als Phantasie, als Einweihung, als Geschichte mit teilweise geschichtlichem Hintergrund oder als die Botschaft Gottes an die Menschen begriffen, je nachdem, von welcher Art von Menschen er betrachtet wird.

Es sind vergleichsweise nur wenige Menschen, die in den vergangenen Jahrhunderten den Gral gesucht haben, noch weniger sind es, die versucht haben, ihn zu verwirklichen und die wenigsten haben ihn verkündet. Trotzdem ist das Wissen vom hl. Gral niemals ganz aus dem Bewußtsein der Menschheit getilgt worden, einfach deshalb, weil es immer wieder Offenbarungen des Göttlichen über den Gral durch begnadete Menschen gegeben hat.

Die Auslegung der Gralsgeschichte und die Art und Weise ihrer Offenbarungen waren immer auch von den Zeitumständen abhängig, denn sie bestimmen das Verständnis der Menschen und die Art und Weise der Offenbarungen. Jahrhundertelang rätselten die Menschen - veranlaßt auch durch die Dichtung Wolfram von Eschen- bachs: "Parsival" - wo der hl. Gral, der physische Aufenthaltsort der Ritter vom hl. Gral, der Edlen, der Auserwählten, der berufenen Hüter des hl. Grals, sei. Die historische Spur führt schließlich nach Persien, dem Ursprungsland der Parsen, deren Religionsstifter Zarathustra (vermutlich ca. 600 v. Chr.) war. Die Parsen, indisch: "Parsi" genannt, verehren in höchstem Maße das Feuer, dem sie sich nur nach zeremonieller Reinigung und mit größter Hochachtung nähern, um es im Ritual bei feierlichen Anlässen als die Gegenwart Gottes zu verehren.

Im frühen Mittelalter war die Lehre des ebenfalls persischen Religionsstifters Mani (216 - 277 n. Chr.) bis nach Europa vorgedrungen und hatte sich nach dessen Tod zu einer Weltreligion entwickelt. Durch Offenbarungen, die ihm ein "König des Lichtparadieses" überbrachte, wurde er zur Verkündung einer neuen Botschaft veranlaßt. Der Manichäismus besaß im Frühmittelalter zahlreiche Anhänger im Mittelmeerraum und im fernen Osten. Mit der Verkündung des Lichtparadieses, dessen König der Herrscher des Lichtreiches war, verband sich die Vorstellung vom hl. Gral. Von diesem Reich des Lichtes wurden Engel ausgesandt, um den Menschen Botschaften in Form von Offenbarungen zu bringen.

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, daß die Tradition der Verehrung des Feuers und des Lichts bzw. der Sonne im persischen Raum einschließlich der heutigen kaukasischen Länder am Kaspischen Meer historisch nachweisbar ist. Gibt es doch in Aserbeidschan, im Nordwesten von Persien, Reste eines Feuertempels, in Baku ein Museum, das einen Feuertempel und die Verehrung des Feuers durch sogenannte dunkelhäutige Feueryogis zeigt, und in Tiflis gibt es einen gut erhaltenen Sonnentempel.

In seiner Gralsdichtung "Parsival" hat Wolfram von Eschenbach die Lehren von Zarathustra und Mani aufgegriffen und diese Gedanken mit der europäischen Wirklichkeit des frühen Mittelalters verbunden und zu einer bis auf den heutigen Tag lebendigen Gralsgeschichte gemacht. Dies ist schon an der Namensgebung für den Helden der Geschichte, den PARSIVAL ersichtlich : "PARSI" ist ein Anhänger der Lehre von Zarathustra, und "FAL" bezieht sich auf den "Stone von Fall", einem Wahrzeichen der Herrscherwürde der irischen Könige. Wolfram von Eschenbach läßt "Parsifal" zum Gottsucher werden, der schließlich nach vielen Erlebnissen und Abenteuern vom völlig unwissenden Menschen zum Auserwählten wird, der in den Kreis der Gralshüter aufgenommen, ja zum Gralskönig wird. Das Epos endet mit den Worten:

"Wer sein Leben so beendet, dass er die Gnade Gottes nicht durch Hingabe an die Lust der Welt verloren, dabei aber auch sich in der Welt bewährt hat, der hat recht gelebt."

Die Bedeutung des Heiligen Grals
Das Wort GRAL kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: Schale, Topf, Becher, Kelch oder Stufengefäß, also Behältnisse, in die etwas hineingetan werden kann. Gefäße sind Gegenstände, die für häusliche, berufliche oder sakrale Zwecke verwendet werden können. Ein Gefäß ist eine Urform, der wir in der Natur auf Schritt und Tritt begegnen: im Blütenkelch, in der Bodensenke, bei der Gebärmutter usw.

Bei sakralen Handlungen wird der Geist Gottes in den Becher, den Kelch oder die Schale herbeigefleht, damit dieser den Inhalt und den daraus Trinkenden mit dem Geist Gottes erfülle. Vgl. hierzu die Eucharistie. So hat der Gral von Anfang an die Bedeutung eines Lebensspenders, eines Glückbringers, also etwas, das Wohlbefinden in weltlichen und geistigen Dingen verschafft. Doch das Gefäß allein vermag die dem hl. Gral zugeschriebenen Wirkungen nicht zu bringen. Das Gefäß ist nur Mittel zum Zweck.

Neben der Vorstellung von einem Gefäß mit glücklich- bzw. seligmachender Wirkung ist mit dem hl. Gral die Vorstellung von erhabenen, erleuchteten Wesen verbunden, die die Beschützer, die Hüter des hl. Gefäßes sind. Es sind lichte, sonnenhafte Wesen, die die Suche nach dem hl. Gral beendet und sich in der Welt bewährt haben, indem sie alle guten menschlichen Tugenden in sich verwirklicht und an ihren Mitmenschen erprobt haben, während sie unter ihren Zeitgenossen lebten.

Aus dem Kreis der Hüter des hl. Grals wird zu gegebener Zeit, die von der Menschheitsentwicklung und den Zuständen auf der Erde abhängt, ein Mitglied zur Inkarnation auf die Erde gesandt, um da mit Hilfe einer Botschaft den Menschen den rechten Weg zur "Gralsburg", zur "Gralsritterschaft" zu zeigen, was schließlich jedem Menschen in die Wiege gelegt wurde. Dies geschieht immer dann, wenn die Zustände sich sehr stark zum Schlechten, zum Negativen, verändert haben, und die Menschen den Sinn ihres Lebens nicht mehr erkennen und nach dessen Verwirklichung streben. Solche Verkünder des hl. Grals, solche Gralsboten, waren u.a. Krischna, Buddha, Zarathustra, Mani, Moses, Abraham, Jesus Christus, Mohammed und viele andere bekannte und unbekannte Personen

Die Botschaft vom fünfältigen Pfad
(Der Autor führt die Idee eines heiligen Gefäßes, die in Verbindung mit dem sakralen Feuer steht, zu einer noch älteren Quelle zurück. In den Heiligen Schriften der Inder, den Weden, ist die Lehre von einem "Fünffältigen Pfad" zu lesen. Der erste Teil ist eine symbolische Feuer-Zeremonie, "Agnihotra" genannt (agni = Feuer, hotra =Opfer), wobei ein heiliges Gefäß eine Rolle spielt. Die anderen Teile des Pfades sind rein spirituelle Diszipline).

Aus den Weden, der ältesten, den Menschen bekannten Offenbarung, ist uns der 'Fünffältige Pfad' formuliert worden, der die kürzeste Zusammenfassung wedischer Weisheit in fünf Punkten bringt.

Der erste Punkt heißt 'AGNIHOTRA'. Es ist ein auf höchster Ebene wirkender psycho-physischer Vorgang, durch den das menschliche Gemüt verfeinert wird, wodurch die Leidenschaften des Gemüts immer schwächer werden, bis sie letztlich so weit transformiert sind, daß der Mensch in allen Lebenslagen mit Liebe reagieren kann.

'Agnihotra' ist die kürzeste Form eines Feuer-opfers, durch das eine geringe Menge von Nahrung in Form von natürlich belassenem Reis verbrannt und somit dem Energiekreislauf zurückgegeben wird.

Zur Praxis von 'Agnihotra' muß ein nach Größe und Form vorgeschriebenes Stufengefäß - das Gralsgefäß - von der Form eines Pyramidenstumpfes verwendet werden. Das pyramidenförmige Agnihotragefäß besitzt in Verbindung mit der Praxis von Agnihotra bei Sonnenaufgang und bei Sonnenuntergang die der Vorstellung vom hl. Gral zugeschriebenen Wirkungen: Es macht vor Gott und den Menschen gerecht, indem es die Atmospäre reinigt, was wiederum eine reinigende Wirkung auf das menschliche Gemüt hat, wodurch die negativen Eigenschaften abnehmen und der Mensch ein von Leidenschaften freies Leben führen kann.

In den Upanischaden, die zu den Weden gerechnet wird, lesen wir:
"Wenn einer abends nach Sonnenuntergang zwei Spenden opfert, ... und wenn er früh nach Sonnenaufgang zwei Spenden opfert, dann nimmt er ... einen festen Stand. Und wenn die Sonne aufgeht, geht sie mit ihm auf, und er befreit sich vom Tode. Das ist die Befreiung vom Tode beim Agnihotra."

Die Praxis von 'Daan' sieht so aus, daß man einen Teil seiner materiellen Güter im Geiste der Demut einem Menschen zukommen läßt der sie benötigt und womit man ihm eine Freude bereiten kann. Das kann ein armer oder ein reicher Mensch sein. Die Gabe muß ein materielles Opfer darstellen, denn es soll dazu beitragen, daß die Gemütsleidenschaften - nämlich Verhaftung und Gier - verringert werden. Die Praxis von 'Daan' muß zur regelmäßigen Gewohnheit werden und darf nur Menschen gegenüber praktiziert werden, die die Gabe nicht zur Ausübung eines Lasters (z.B. Alkohol- oder Nikotinkonsum, usw.) verwenden. Die uns bekannte Kirchensteuer ist kein 'Daan' im eigentlichen Sinne, weil sie anonym und ohne innere Beteiligung des Gemüts vom Finanzamt eingezogen wird.

Der dritte Punkt heißt 'Tapa' und bezieht sich auf die Reduzierung aller sinnlichen Bedürfnisse, sofern sie das Gemüt betreffen. 'Tapa' bedeutet Selbstdisziplin hinsichtlich Wollust, Neid, Gier, Verhaftung, Stolz, Haß, Eifersucht etc. so wie Herrschaft über Appetit und Rede. Die Praxis von 'Tapa' ist der Schlüssel um Verminderung von eigenem und fremdem Leid und für die Überwindung der Sklaverei durch die Sinne.

Der vierte Punkt heißt 'Karma' und bedeutet rechtes Handeln ohne an den Früchten des Handelns zu hängen. Man tut Gutes, ohne Dank und Anerkennung zu erwarten.

Der fünfte Punkt heißt 'Swadhyaya' und bedeutet "Studium des Selbst". Ziel der Praxis von 'Swadhyaya' ist die Erkenntnis des Selbst, also die Erkenntnis, daß GOTT das eigene Selbst, das ICH ist, und daß ER im Herzen der Menschen wohnt. Das Selbst, das ICH, ist individualisierte GOTTHEIT, ist GOTT. Aufgabe und Ziel wahrer Religion ist es, beim einzelnen Menschen die Erkenntnis herbeizuführen, daß er nicht von Gott getrennt, sondern eins mit IHM ist. Alles andere hat mit Religion im wissenschaftlichen Sinne nichts bzw. wenig zu tun.

Wenn die Suche nach dem hl. Gral schließlich zur Praxis von 'Agnihotra' geführt hat, und wenn der Gralssucher sich darum bemüht, im täglichen Leben die anderen vier Punkte des 'Fünffältigen Pfades' nach bestem Wissen und Gewissen zu praktizieren, dann wird er zum "Gralsritter", d.h. er sieht in allem das Wirken Gottes und wird in liebender Hinwendung zum Beschützer von Natur und Kreatur.

Eines Tages wird er "Gralskönig" werden, d.h. zu einem Lichtwesen aufsteigen, das den Kreislauf von Geburt und Tod überschritten und also karmalos nicht mehr auf dieser Erde zu inkarnieren braucht. Dieser Mensch hat Selbsterkenntnis erreicht. Er kann dann dereinst auf weisen Ratschluß der Gralshierarchie als Gralsbote zur Erde gesandt werden, um die Botschaft vom hl. Gral den Menschen in der der Zeit und den Umständen angemessenen Weise zu verkünden, auf daß der hl. Gral nicht verloren geht und die Menschen sich gemäß ihrer Bestimmung aus der materiellen Bindung erlösen können, um Gottmenschen zu werden.

Erklärt das alles...
Ich besitze noch ein Buch über Engel... Wer noch was über Engel wissen möchte denn helfe ich gern weiter.

MFG Pharao
Hi Micha,

GOTT ist unbegreifbar - Rätsel und Lösung rücken doch noch näher.

Religion wird Wissenschaft - Wissenschaft wird GOTT.

Wer ist GOTT? - fragt der ErzEngel Michael.

Der Engel wird zum Heiligen Gral auf Erden.
Kostbar - Unverwundwar - das Paradies Eden im Neuen Lichte der Wahrheit von Black&White - denn Alles wird Gut mit Dir.

Bitte Micha gib uns die Antwort.

Das - Nichts - wird so Geistige Nahrung für Alle.

Danke Dir&Girls.

Lovesoul
Danke Pharao,

Ja - die Theorien zum Heiligen Gral sind sehr alt.

Wie Phönix der Feuervogel aus der Asche - als Neues Ostern - eben die Vergangenheit hinter sich lassen und NeuAuferstehen. In der OsterNacht verbrennen wir ja auch Palmzweige vor der Kirche.

Engel wie Du - so kenne ich ein Lied. Der Gral ist bei den Engel gehütet auch als CristallSchale mit Göttlichem Licht durchflutet. Gnade wird zur Gnosis. Der ErzEngel Micha und JESUS werden vielfach gleichgesetzt - also als Eine Göttliche Person gesehen.

Der Gral nimmt das Leid von dieser Welt und schenkt alle Paradisischen Kostbarkeiten - wilde Früchte - Ewige Jugend - sind Aspekte vom Epos Parzival. Nochmals zur 0,333 Vo-LumenZahl. Hier ist ja auch das Lumen als - Licht - verborgen. Die Erde trägt in vielen Formen und WortKabballah - die Botschaft des Gral. Und Cristalle und Prismen funkeln in Allen Farben des Göttlichen Lichtes.

Aus dem Gral kommt die Welt als Blauer LapizLazuli - oder Lapis ex Coelis - Stein der vom Himmel gefallen - ist. Siehe doch Dein - FAL - der Irischen Könige - hier gibt es ja die Ritterliche Tafelrunde um König Artos. Auch der LapisLazuli hat doch auch vielfach - GoldEinschlüsse - in seiner Struktur - als Goldenes Zeitalter.

Und die Mutter Erde ist selbst Blau und Kostbar - wie ein EdelStein - einzigartig.

Stufe um Stufe zur Vollkommenheit - in 5 Steps. Die verborgene - Fünf - sind die - Fünf - Wunden Christi - aber auch die - Fünf - Gebete zu Allah.

Der Blütenkelch mit - Fünf - Blütenblättern bindet die Pflanzenwelt ein. Die Erde mit - Fünf - Weltteilen wird die Olympiade der Götter als Völkervereinigung. Und der Mensch wird Mittelpunkt mit - Fünf - Fingern, - Fünf - Zehen, ja - Fünf - Extremitäten, die mit DaVinci im Circle eine Einheit bilden.

Also Grosse Vereinigung der Elemente GUT - Proton-Proton - im TaiChi finden wir den Frieden in der Welt - als RIP - Requiescat In Pacem - oder - P-eace in GOD. Es ist keine KernSpaltung - sondern es ist die Neue Kernfu-sion - als Neues Sion GOTTES. P +plus P = P - Kernfusion findet ja auch in der Sonne statt, die das Licht der Erde zum Leben schenkt.

Und moderne PlasmaReaktoren haben einen Durchmesser von 50 Kilometer - eben unsere WeltZahl der Physik. Und bei der Fusion von Wasserstoff als Doppelbindung werden 4,3 MeV an Energie frei - unsere Zahl 43! Geschrieben auch in die Sterne mit PolarStern im Zeichen Bär und Zentrum des SternenHimmels.

Es wird eine Neue Physik mit GOTT werden - als SupraLeiter. Es ist eine innere molekulare Reaktion als Geistige Bindung im TaiChi - oder die Kräfte des Himmels werden erschüttert - um das Neue Zen zu erschaffen - Bibel. Das ZweiStromLand UR wird symbolisch Neues Paradies - eben Induktionsfrei. Neue Gesetze - Neue Physik - Neue Welt! Wir werden alle Kinder des Gral als Regenbogen und CristallKinder mit Engelhaften Visionen - wie im Garten Eden. Spirualität - Gedanken - Visionen - Esoterik treten in Verbindung mit der Aura GOTTES als höhere Dimension und Fähigkeit. EinSein mit GOTT wird das Neue MenschSein im Zeichen des Friedens als RIP.

Übrigens - Spin - ist eine Bezeichnung in der Physik und hier gibt es auch schematisch die Dualitäten als - Null - und - Eins. Die Doppelnatur der LichtQuanten bieten hier auch diese Möglichkeiten - Light On - oder - Light Off.

Der moderne KernSpintograph als RingMagnet hilft den Medizinern bei der optimalen Diagnose, um unseren Körper zu durchleuchten. Und das Wort - Spine - bedeutet ja auch im Englischen Wir-belSäule. Hier liegen doch die Bahnen des Neuronalen Nervensystems, welches uns mit dem TouchIn der Welt berührt und die Gedanken GOTTES in unseren doppelten Hirnhälften formt. Es ist ein Begegnen mit GOTT und seiner Genesis der Moderne.

Die Ring- und KreisZahl PI = 3,14 führt uns auch zum Buch Moses mit 3.14 - wo sich GOTT als Ich Bin, der ich Bin - vorstellt. GOTT wird hier symbolisch zum SchlüsselRing als TaiChi, um den es sich in der Ganzen Welt dreht. Und im Kreis gibt es ja keine Verluste - hier wird auch der Erhaltungssatz der Energie bestätigt - Nichts geht bei GOTT verloren!

GOTT ist der Anfang und das Ende - oder das Alpha und Omega - wie es auf der OsterKerze oft geschrieben steht.

Du siehst Bibel&Physik&Schöpfung passen zusammen! Do Not Stop physical - singt ja auch die Pop-Group Genesis! Es ist doch verborgene Message von GOTT als Geistige Eingabe und Vorsehung von Oben!

Es ist - Nicht - der Tod, es ist das Leben - wie Adam mit der RiPPe die erste Eva aus sich erschaffen hat - so werden in der Liebe von Mann&Frau - die beiden Elemente zum Kelch der Fruchtbarkeit und Einheit - Gen. 1.28. mit GOTTES Segen.

Im Wort Paradies ist ja auch das Wort - Paar - enthalten, also doch Vereinigung von Mann&Frau - als EhePaar. Und - Dies - heisst Lateinisch auch Tag also doch TagesLicht - wie die Botschaft des Gral - als Paar des Lichtes wie die Engel GOTTES.

Der Gral schenkt Kraft&Leben, hier sind auch Marien KaPellen der RuhePol und MagnetPunkt für den konzentrierten Geist GOTTES.

Vereinigung ist besser als Trennung - Vereinigung führt zusammen - findet das Du im Du und wird doch zum WirGefühl der Liebe.

JA - die Theorien sind in Allen Religionen eingebunden. Danke für die Guten Tipps - meine Girls forschen weiter.

biogral-micha&Team
Hi Micha,

als Deine PhysicaFreundin - wird mir nun einiges doch klar - 333 - ist auch die KaratZahl von Gold, eben doch ein Goldenes Paradies - als Englisch posten bitte Garden of Eden.

Die Liebe wird zum Leben mit Dir - Danke!

Liebe kann zum - Kurzschluss - und - Dauermagneten - werden, wenn es bei Beiden gefunkt hat und sie sich erotisch anziehen. Es gehören also doch - Zwei - dazu!

Auch im Epos - Parzival - gibt es auch die Liebenden - und die TarotKarten kennen auch das Ewige LiebesPaar.

Und die Goldene Sonne - Re - als Königliche Scheibe scheint nur bei Dir!

Deine LoveSoul
Habe diesen thread beim Stöbern im Forum entdeckt.
Um Himmelswillen, was wird denn hier für ein absoluter Schrott verbreitet? Wenn man schon keine Ahnung von der Materie hat, sollte man besser schweigen und nicht so einen verschwurbelten Unsinn schreiben.
P.R.A.C.P.C.A.R.
(Der Frosch liest mit.)
Nunja, gewisse Gedankenexperimente sind immer nützlich, um zum Nachdenken anzuregen. Daher ist es schon einmal nicht einfach sinnloser Schrott.
Naja, ich hätte nicht gedacht, dass Leuten in diesem Forum derart ins Hirn geschssen wird. Aber das mag ein lobenswerter Ausdruck von Toleranz sein.
Der Thread ist 8 Jahre alt, damals haben sich nur 3 Personen beteiligt, die heute nicht mehr aktiv sind.
Beim Überfliegen des Inhalts habe ich auch den Eindruck, dass das etwas skurril ist. Aber was ist der Sinn davon das Thema jetzt wieder aufzugreifen?
Nein nein, ich wollte das Thema nicht wieder aufgreifen. Ich stieß beim Stöbern einfach nur auf diesen thread und konnte mir eine Anmerkung nicht verkneifen. Ich bitte um Nachsicht.

Forum -> Gott