Gandhis Zitat - Was meint er damit?


Ghandis Zitate, die noch heute Geltung haben:

http://www.ccsf.de/ccsf-persoenlich.....hkeit_mahatma_gandhi.html

Zitat:
Drei Viertel aller Misshelligkeiten und Missverständnisse werden aus der Welt verschwinden, wenn wir uns in die Lage unserer Gegner versetzen und ihren Standpunkt verstehen. Wir werden dann entweder sogleich mit ihnen einig

Die Größe und den moralischer Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.

Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.

Ein Nein aus tiefster Überzeugung ist besser und grösser als ein Ja, das nur gesagt wird, um zu gefallen oder um Schwierigkeiten zu vermeiden.

Es ist besser, in das Gebet ein Herz ohne Worte zu legen, als Worte ohne Herz.

Es ist müßig davon zu reden, dass wir Seelen für Gott gewinnen wollen. Ist Gott so hilflos, dass er nicht von sich aus Seelen für sich gewinnen könnte? Religion ist immer die persönliche Angelegenheit jedes einzelnen.

Fast alles, was du tust, ist letzten Endes unwichtig. Aber es ist sehr wichtig, dass du es tust.

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflusst werden.

Zur Duldsamkeit gehört nicht, dass ich auch billige, was ich dulde ... Alle unsere Streitigkeiten sind daraus entstanden, dass einer dem anderen seine Ansichten aufzwingen will.


Sätze, die mir aufgefallen sind.

archiv-suche: Mahatma Ghandi
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Dieser Satz von Ghandi hat ich ebenfalls sehr beeindruckt (gesehn im Film Ghandi). Ich habe ihn so verstanden, das Ghandi sich intensiv mit diesen Religionen beschäftig und festgestellt hat, dass es letztlich immer wieder um dasselbe geht: Achtsamkeit, Respekt vor jede Leben, Bewusstsein, dass etwas grösseres uns trägt ...
Da jede Religion (richtig verstanden) den Menschen letztlich zu dieser universalen Haltung führt, konnte Ghandi von sich sagen: Ich bin Hindu, Christ, Moslem und Jude.
Und wenn es stimmt, was die drei monotheistischen Religionen glauben, dass es nur einen Gott gibt, dann finden und ehren alle Religionen denselben Gott - den Einzigen.
Das Wort "Jude" kommt von "Einheit" (Jehud) bzw. zur Einheit streben, zur Einheit mit Gott.

Moslem, bedeutet Wörtlich „der sich (Gott) Unterwerfende“ oder „sich (Gott) Hingebende“)

warum ist er Hindu, Jude, Christ und Moslem ?
Weil er will was auch sie wollen, die gleichen Eigenschaften anstrebt. Weil er zur Einheit mit Gott und dem Menschen strebt. Weil Er zur Liebe zum Frieden zum geben zur Vollkommenheit zum Licht strebt.

das ist meine Meinung
_________________
http://azmuto.blogspot.de
Curacao hat folgendes geschrieben:
"Ja, ich bin Hindu - und ich bin Christ. Ich bin Moslem und ich bin Jude."

Das ist ein Zitat Mahatma Gandhis.

Wieso kann er sagen, dass er Christ, Moslem und gleichzeitig Jude ist?

Diese 3 Weltreligionen berufen sich doch auf einen monotheistischen Gott und nicht wie im Hinduismus auf polytheistische Gottheiten.

Wie meint er dieses Zitat also?


Lieber Curacao!

In Sahaja Yoga sind alle Religionen und Philosophien vereint. Grunsätzlich gibt es das Eine, das durch verschiedene göttliche Aspekte zum Ausdruck kommt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Curacao hat folgendes geschrieben:
"Ja, ich bin Hindu - und ich bin Christ. Ich bin Moslem und ich bin Jude."

Das ist ein Zitat Mahatma Gandhis.

Wieso kann er sagen, dass er Christ, Moslem und gleichzeitig Jude ist?

Diese 3 Weltreligionen berufen sich doch auf einen monotheistischen Gott und nicht wie im Hinduismus auf polytheistische Gottheiten.

Wie meint er dieses Zitat also?

Curacaou, der Hinduismus ist ein Henotheismus wenn Du ihn wirklich verstanden hast.
Folge einfach mal diesem >>>LINK<<<
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Ja sicher das würde ich auch sagen.

Die Veden erklären Gott ist Einer ohne einen zweiten.
Und dieser Gott ist die Ursache aller Ursachen und der Ursprung allen Ursprungs.
Aus der Sicht der Veden betrachtet werden in den verschiedenen Religionen jedoch verschiedene Aspekte Gottes verehrt.
Dort wird unterschieden zwischen:
Brahman - der unpersönliche Aspekt Gottes
Paramatma - der Lokalisierte Aspekt Gottes
Bhagavan - Gott in Person
(alle diese Aspekte sind transzendental und jenseits aller Dualität)
beschrieben in der Bhagavad-Gita
http://www.prabhupada.de/bg/Prabhup.....ita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf
Curacao hat folgendes geschrieben:
"Ja, ich bin Hindu - und ich bin Christ. Ich bin Moslem und ich bin Jude."

Das ist ein Zitat Mahatma Gandhis.


Das kann ein Baha'i auch sagen, weil er in allen Religionen die Wahrheit sieht, eben diese geistige Wahrheit, die sich nie ändert.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Mahatma Gandhi hat einmal in Bezug auf die Bibel gesagt:

„Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument mit genug Dynamit in sich, die Welt auf den Kopf zu stellen, dieser kriegszerrissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit so um, als ob es bloß ein Stück guter Literatur wäre – sonst weiter nichts.“
Hallo Minou,

Zitat:
Curacao hat folgendes geschrieben:
"Ja, ich bin Hindu - und ich bin Christ. Ich bin Moslem und ich bin Jude."

Das ist ein Zitat Mahatma Gandhis.


Du antwortest:

Das kann ein Baha'i auch sagen, weil er in allen Religionen die Wahrheit sieht, eben diese geistige Wahrheit, die sich nie ändert.


Und genau das ist der Irrtum.
Die "geistige Wahrheit" wurde und wird von allen Kulturen und Zeitaltern nach ihren Vorstellungen verändert, ja man sogar sagen, nach den gerade opportunsten Eigenschaften durchforstet und vergewaltigt.
Ein Fehler oder eine Lüge bleibt ein Fehler oder Lüge, auch wenn sie 150 oder 2000 Jahre gelehrt wurde. Allenfalls kann man vom heutigen Standpunkt aus sagen, daß es in der damaligen Zeit kulturell üblich gewesen ist.
Damit ist auch klar, daß meine Betrachtungsweise sich in Zukunft durchaus als in einigen Punkten falsch erweisen kann.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Und genau das ist der Irrtum.


Warum, Pjotr? Kennst Du eine Religion die nicht die Liebe und die Tugenden wie Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Demut usw. lehrt?

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten