Kein wirkliches Glück und kein Fortschritt ohne Geistigkeit


Lieber Tiro, welcher Unterschied besteht zwischen dem Denken Deiner Religion und den Ausführungen: siehe hier:

http://wiki.anthroposophie.net/Reinkarnation
Zitat:
Reinkarnation oder Palingenese (altgriech., zusammengesetzt aus πάλιν, pálin „wiederum“, „abermals“ und γένεσις, génesis „Erzeugung“, „Geburt“) bedeutet, dass ein individuelles geistiges Wesen im Zug seiner Entwicklung mehrmals zu physischen Daseinsformen heruntersteigt, zwischen denen jeweils eine rein geistige Existenz liegt. Das Schicksal in späteren irdischen Inkarnationen wird dabei wesentlich mitbestimmt durch die Taten in früheren Erdenleben. Nach anthroposophischer Auffassung ist es der unsterbliche individuelle Geist, das Ich des Menschen, das sich wiederverkörpert und nicht die weitgehend vergängliche Seele, die sich nach dem Tod bis auf einen unvergänglichen Rest in der allgemeinen Astralwelt zerstreut und für die nächste irdische Inkarnation neu und mit anderen Eigenschaften wieder aufgebaut werden muss. Die Lehre von der Reinkarnation des Geistes ist darum auch streng zu unterscheiden von der Seelenwanderung oder Metempsychose.


In der letzten Zeit habe ich darüber nachgedacht, ob sich die Seele(davon gehe ich aus) von dem Geist trennt, wenn sie in die andere Welt geht und es steht ja in "anatomie der seele" geschrieben, daß die Seele passiv und der Geist, der sie belebt, aktiv ist - also ihr den Antrieb gibt.

Damit versuche ich, dies gedanklich umzusetzen - aber wenn die Seele individuell ist, dürfte der gleiche Geist sie in all den Inkarnationen begleiten, sich also im Jenseits und dann im Diesseits nicht verlassen, denn er treibt sie ja zu Handlungen an, die sich dann in der Körperlichkeit widerspiegeln.

Darüber muß ich aber noch nachdenken, wie ich mir das bildlich vorstellen kann. (Richtung ComputerAnimation )

lg
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Zitat:
Lieber Tiro, welcher Unterschied besteht zwischen dem Denken Deiner Religion und den Ausführungen: siehe hier:

http://wiki.anthroposophie.net/Reinkarnation
Zitat:
Reinkarnation oder Palingenese (altgriech., zusammengesetzt aus πάλιν, pálin „wiederum“, „abermals“ und γένεσις, génesis „Erzeugung“, „Geburt“) bedeutet, dass ein individuelles geistiges Wesen im Zug seiner Entwicklung mehrmals zu physischen Daseinsformen heruntersteigt, zwischen denen jeweils eine rein geistige Existenz liegt. Das Schicksal in späteren irdischen Inkarnationen wird dabei wesentlich mitbestimmt durch die Taten in früheren Erdenleben. Nach anthroposophischer Auffassung ist es der
Zitat:
unsterbliche
individuelle Geist, das Ich des Menschen, das sich wiederverkörpert und nicht die weitgehend vergängliche Seele, die sich nach dem Tod bis auf einen unvergänglichen Rest in der allgemeinen Astralwelt zerstreut und für die nächste irdische Inkarnation neu und mit anderen Eigenschaften wieder aufgebaut werden muss. Die Lehre von der Reinkarnation des Geistes ist darum auch streng zu unterscheiden von der Seelenwanderung oder Metempsychose.


Liebe Ikarus,

Habe dir die deutlichsten Unterschiede mal fett hervorgehoben. Außerdem wäre noch Anzumerrken das sich die Esoterik und, im engeren Sinne, die Anthroposophie scho immer gern bei östl. Glaubenslehren "bedient" haben. Was man davon halten sollte mag jeder für sich entscheiden.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Lieber Tiro, ohne die Seelenkörper und ihre Bedeutung ist Reinkarnation nicht zu erklären.

Übrigens, dieser Abschnitt hier:
Zitat:

Nur selten erscheint der Mensch in mehreren aufeinanderfolgenden Inkarnationen innerhalb der selben Volksgemeinschaft. Eine gewisse Ausnahme machen dabei die mitteleuropäischen Völkerschaften. Hängt der Mensch einem ausgeprägten Nationalismus an und richtet in seinem Erdenleben einen ganz besonderen Haß gegen ein anderes Volk, so liegt das daran, dass sich unterbewusst sein höheres Selbst schon sehr entschieden mit gerade diesem Volk verbunden hat und sich dort reinkarnieren wird.


aus dem von mir genannten Link erinnert mich daran, daß zur Zeit in Ungarn, Polen, Tschechei, Rußland z.B. die neuen Nazis auferstehen, gerade diese Völker, die so sehr unter dem Hitlerfaschismus gelitten haben, was mich mehr als verwundert.

Ich schaue mir immer gern Theorie und Praxis an - ob es sich auch in der Realität bemerkbar macht.

Mit dieser Aussage z.B. kann ich teilweise nicht konform gehen, was die Tiere angeht, da steht in "anatomie der seele" das Gegenteilige.

Zitat:
Das Reinkarnationsgesetz gilt nicht nur für den Menschen, sondern auch die Planeten sind im weitesten Sinn der Reinkarnation unterworfen; jede Planetenkette entwickelt sich durch sieben aufeinanderfolgende planetare Weltentwicklungsstufen. Seelenwesen, die über keinen individuellen Geist verfügen, sondern einer Gruppenseele angehören, wie etwa die Tiere, unterliegen nicht der Reinkarnation.


Zitat:
Auch dafür, wie die nächste Inkarnation beschaffen sein wird, gibt es gewisse Grundregeln. Für seine nächste irdische Verkörperung wählt sich der Mensch jenes Elternpaar, dass ihm die geeignetsten physischen Organe für seine geistigen Anlagen darbieten kann. Allerdings bleibt oft eine gewisse Kluft zwischen den geistigen Bedürfnissen und der vererbten physischen Natur bestehen.


Ich habe mich oft gewundert, warum mich mit meiner Mutter weniger verbindet als mit meiner Tante, die mir seelisch näher ist - ich suche auch nach Gründen und hinterfrage, warum und wieso gerade diese Eltern und was es zu bedeuten hat.

google: die geistigkeit in der reinkarnationslehre

lg
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Zitat:
Lieber Tiro, ohne die Seelenkörper und ihre Bedeutung ist Reinkarnation nicht zu erklären.


Für dich vielleicht nicht, aber ich überlasse dir gern deine Meinung zu allem und jedem, solange Du sie nur bitte nicht als "Allgemeingültig" hinstellst.

Zitat:
Nur selten erscheint der Mensch in mehreren aufeinanderfolgenden Inkarnationen innerhalb der selben Volksgemeinschaft. Eine gewisse Ausnahme machen dabei die mitteleuropäischen Völkerschaften. Hängt der Mensch einem ausgeprägten Nationalismus an und richtet in seinem Erdenleben einen ganz besonderen Haß gegen ein anderes Volk, so liegt das daran, dass sich unterbewusst sein höheres Selbst schon sehr entschieden mit gerade diesem Volk verbunden hat und sich dort reinkarnieren wird.


aus dem von mir genannten Link erinnert mich daran, daß zur Zeit in Ungarn, Polen, Tschechei, Rußland z.B. die neuen Nazis auferstehen, gerade diese Völker, die so sehr unter dem Hitlerfaschismus gelitten haben, was mich mehr als verwundert.


Für mich ist das ein Zeichen das jene reinkarnierten Menschen ihre vergangene Existenz und somit das Problem der Verfolgung durch die Nazis noch nicht angenommen bzw. gelöst haben. Oftmals versucht der Mensch POrobleme in seinem Alltag zu lösen indem er einen gedanklichen Rollentausch vollzieht, schon in der freudschen Diagnostik war dies ein bekanntrer Kunstgriff. Daher spricht für meine Ansicht viel dafür das dies hier nun über mehrere Existenzen hinweg versucht wird. Dies würde auch das wechselseitige Unterdrücken, bekriegen, verfolgen und generelle Quälen aller Erdenvölker untereinander erklären.

Zitat:
Ich schaue mir immer gern Theorie und Praxis an - ob es sich auch in der Realität bemerkbar macht.


Eine sehr wichtige Facette der Auseinandersetzung. Auch ich versuche dies immer wieder.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Lieber Tiro, ohne die Seelenkörper und ihre Bedeutung ist Reinkarnation nicht zu erklären.


Stimmt.

Der Buddhismus lehrt aber keine Reinkarnationslehre, sondern eine Wiedergeburtslehre bei der das "Ende" einer Existenz zum "Anfang" einer nächsten Existenz führt. Außer einem karmischen Impuls wird nichts weitergeben.

Ich stell mir das vor wie bei einem Dominoeffekt. Ein Stein stösst den nächsten an etc. etc. Das kann man problemlos ohne Seelenkörper erklären. Oder haben Dominosteine einen Seelenkörper?

Alles Liebe
Liebe Luschn

Ich beantworte jetzt nur die Frage die Tiro übrig gelassen hat. Ich habe teilweise zwar andere Meinungen, aber die sind lediglich auf andere Erfahrungen zurückzuführen. Ich kann mich an keine frühere Existenz erinnern und zweifle daher ein wenig daran, weil ich eben keine derartige Erfahrung habe.

luschn hat folgendes geschrieben:

Um eine Verbindung zum Urpsrungsthema herzustellen: Ist Geistigkeit (irgendwie ein komisches Wort) von Inkarnation abhängig?


Meiner Meinung nach: Absolut und ohne jeden Zweifel.

Welche Form der Existenz du in diesem Leben hast ist entscheidend über die "Geistigkeit". Wahre, richtige "Geistligkeit" im Buddhismus ist nur Menschen möglich, soweit ich das verstanden habe, da nur diese die Möglichkeit haben Nibbana zu erreichen.

Eine "Inkarnation", obwohl mir das Wort hier komisch anmutet, als Mensch ist also sehr günstig, eine "Inkarnation" als Regenwurm eher ungüstig für die "Geistigkeit".

Auch als Mensch hat man verschiedene "Startguthaben". Im tibetischen Buddhismus wird einer anerkannten "Inkarnation" eines Lamas ein höheres "geistiges" Potenzial attestiert als anderen.

Alles Liebe
Zitat:
Lieber Lelouch,

Ich glaube in der Tat das sich der Daseinskreis, bei uns Buddhisten Samsara genannt, auch auf die Tiere beziet, bzw. diese auch miteinbezieht. Und ich glaube ein endliches Dasein gibt es schlicht nicht, die Frage ob dies sinnvoll ist oder nicht ist da völlig obsolet.


Ok, bei tieren auch und wie siehts z.B mit Bakterien aus werden die auch wiedergeboren, wenn nein warum?

Welchen Beweis hast du überhaupt für die Wiedergeburt?

Bei einem Interview mit dem Dalai Lama hab ich gehört das er viel Wert auf Objektität legt wie passt das mit der Wiedergeburt zusammen?

Gibt es belegte Fälle von Wiedergeburt, die deine These stützen?
@Lelouch

Bakterien sind Lebewesen, also sind auch sie im Wiedergeburtszyklus inkludiert. Auch Einzeller. Warum auch nicht?

Es gibt keinen Beweis, deswegen ist der Buddhismus auch eine Religion, weil man daran glaubt.

Es ist nicht falsch an etwas zu glauben, das der Objektivität nicht widerspricht. Solange nicht bewiesen ist, was nach dem Tod geschieht glauben Buddhisten an die Wiedergeburt.

Alles Liebe
Lelouch,

Wenn dir noch keiner erklärt hat was der (vordergründige) Unterschied zwischen Wissenschaft und Religion ist, so erledige ich diese Bildungsmisere gern und bekräftige Long Roads Aussage: Wissenschaft basiert aus (angeblich bzw. mehr oder weniger) nachprüfbaren Fakten, Religion basiert auf Glauben. Glauben heißt nicht wissen.

Ich hoffe damit ist ein weiteres Loch in puncto Allgemeinbildung geschlossen.

LG Tiro

Nachtrag: Selbstverständlich befinden sich Bakterien, wie jedes andere Leben, innerhalb des Samsara.
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
In den Bahá'í-Schriften steht an einer Stelle

>Glaube ist bewusstes Wissen.......<

_________________
******************************************
Auch wenn ihr Menschen trefft, deren Meinung von der euren abweicht, kehrt euch nicht ab von ihnen, alle suchen die Wahrheit, und es gibt vielerlei Wege, die zu ihr führen.

'Abdu'l-Bahá, 1844-1921, ANSPRACHEN IN PARIS