Konzentrationsübungen


Hallo!

Kennt hier vielleicht jemand effektive Meditationsübungen u.ä., die einem helfen, sich zu konzentrieren und zur Ruhe zu kommen?

Freue mich über eure Tips!
Hallo advocatus,

für solche klar definierten Ziele eignen sich wohl am besten nicht so sehr klassische
meditative Wege als Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Autogenes
Training - klarer Übungsweg, relativ schneller messbarer Erfolg, und religiös neutral...
Kennst Du konkrete Übrungen, die man gleich ausprobieren kann? Ich will nicht erst einen Kurs besuchen müssen... Mich würden fernöstliche Praktiken besonders interessieren. Muss übrigens nicht religiös neutral sein ...

Danke!
Hallo -

natürlich kenne ich Übungen - aber keine die man wie Kochrezepte weitergeben kann
oder die gezielt einen konkret umschriebenes Ziel erreichen helfen - dafür ist etwas
wie AT eindeutig besser geeignet. Ein Freund in einem US-Forum hat erst dieser Tage
Zen als 'Lehrlingssystem' bezeichnet - nicht ganz zu Unrecht IMHO. Ich kann das nicht
nach einem Buch 'lernen' (viel weniger noch durch ein paar Anweisungen per Internet) -
genauso wie ich nicht Maurer, Landschaftsgärtner oder Goldschmied werden kann auf
diese Weise. Ein hanebüchenes Beispiel: Erst gestern hat mich meine Ex-Gattin
angerufen und gefragt: "Du hast doch vor ein paar Jahren irgendeinen Afrikaner per
Internet ausfindig gemacht - wo muß ich nachsehen, wenn ich jemand suche?" - und
war dann etwas verärgert, weil ich ihr nicht auf Anhieb eine Adresse sagen konnte...
Ok, dann eben nicht. Schade!

Vielleicht sollte ich meine Frage anders stellen: was macht Ihr, wenn Ihr z.B. vor einen wichtigen Aufgabe steht und Euch nicht konzentrieren könnt und ständig abgelenkt werdet oder wenn Ihr Euch für Gebet & Meditation vorbereiten wollt? Was hilft Eurer Erfahrung nach?

Ich wüßte übrigens auch gerne, wie man "irgendeinen Afrikaner im Internet ausfindig" macht.
Ruhe hilft immer.

Hinlegen, alle akustischen Störquellen abschalten, evtl. Jalousien herunterlassen und ausruhen.

Man braucht keine mystischen Meditationen, man muss nur seinen Geist zur Ruhe kommen lassen.
Hi advocatus,

hm - ich persönlich mache natürlich das, was ich seit 30 Jahren praktiziere - oder zu
praktizieren versuche: ich setze mich hin und schalte ab - das Denken, das Wünschen,
das Planen, das Wollen... Was sollte mich dann noch ablenken? Aber das ist nun mal
nicht der direkte Weg zu dem was Du scheint's möchtest - das sind dann eher
'Randerscheinungen', und es ist auch nicht etwas, das man 'lernt', wenn man mal
einen Kurs macht oder zwei...
Zitat:
Ich wüßte übrigens auch gerne, wie man "irgendeinen Afrikaner im Internet ausfindig" macht.

Naja, das ist kein großes Geheimnis - wenn ich einen Namen in verschiedenen
Schreibweisen und Konstellationen in verschiedene Suchmaschinen eingebe (und
Kwazungo gibt's nun mal weniger als Meier, Miller oder Li), dann bekomme ich
wahrscheinlich eine übersehbare Anzahl von Treffern. Wenn ich die unpassenden
eliminiere, bleiben (hoffentlich) ein paar passende übrig...
Hallo advocatus,

Zuerst: (Siehe @Dio´s Verdunkelungstaktik)

Dann:

bequem hinsetzen oder hinlegen und

linke Nasenhöhle zuhalten - gleichzeitig mit den rechten Nasenhöhle tief einatmen.

Dann rechte Nasenhöhle zuhalten/zudrücken und durch die linke Nasenloch ruhig ausatmen.

Das wiederholst Du hintereinander 20-30 Mal und dabei entspannst Du Dich prima. Es dauert weniger als 10 Minuten und 1 x am Tag langt.
(Normalerweise ist die Übung ganz gut)


Schließlich: (Siehe @Wu´s Gedankenlosigkeitslehre)

Vereinige alles zu eine Masse und vielleicht klappt´s mit der Entspannungtechnik.

Edit: Die Übung ist jedenfalls gut fürs ausruhen und entspannen.
DANKE DANKE, Dio, Wu & Magellan!

Das mit den Nasenlöcher-Zuhalten klingt irgendwie nach einem Scherz, aber ich werds mal ausprobieren (im Vertrauen darauf, daß Magellan mich nicht vera****en will...)

Grüße,
D.
Also, ob das für die Konzentration geeignet ist weiß ich nicht, aber es entspannt schon ganz gut.