Mohammed und seine Frau Aischa


Selam alaikum,


ich wolllte euch fragen, darf man nach dem Koran eine "Frau" im alter von 9 Jahren heiraten? Mohammed hat es doch auch gemacht oder nicht mit seiner Frau Aischa?

Hatte er sexuelle Kontakte mit ihr oder was wir der Zweck dieser Ehe? Wenn er sexuelle Handlungen mit ihr hatte, dann wäre er doch rein theoretisch Pädophil oder nicht?

War sie glücklich? Wozu eine Ehe mit einer Minderjährigen?


Ist es dem Muslimen gestattet eine Minderjährige zu heiraten, und wie sieht es aus im Bezug auf die Sexualität?



Ich versuche nur die Fragen an einigen Nicht- Muslimen zu beantworten.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr auch die Suren dazu schreiben würdet, damit vielleicht keine falschen Behauptungen über unseren Propheten gemacht werden.

Was passiert mit den "Beutefrauen" , ich habe grhört, dass diese vergeweiltigt wurden und auch durften.

Hier ein Zitat, was mir gegeben wurde.
Zitat:

Nicht verboten ist nach dem Qur'an die Ehe eines Muslims mit einem minderjährigen Mädchen, auch dann, wenn dieses noch nicht die körperliche Reife erreicht hat und ihre Blutungen noch nicht eingetreten sind (4,127; 65,4). Dieses unmenschliche Gesetz wurde durch die Heirat Muhammads mit Aischa, der achtjährigen Tochter Abu Bakrs, legalisiert. Seither reisen Muslime aus den Golfstaaten immer wieder nach Indien oder Pakistan, um sich dort Kinderbräute zu kaufen und sie als Konkubinen, billige Dienstmädchen oder als Ehefrauen mit nach Hause zu nehmen.



mit freundlichen Grüßen

Zohrab
Siehe dazu aktuell:
http://www.islaminstitut.de/Nachric.....ge.55+M53be29696a6.0.html
Leider stehen da keine Suren oder richtige "Beweise" und es beantwortet auch nicht alle Fragen.

Und dann auch noch von einern Evangelischen Allianz...
Wenn man eine Quelle hat, die etwas behauptet und es hingegen viele Quellen gibt, die das Gegenteil belegen, welcher Quelle sollte man dann wohl glauben? Die traditionellen Muslime glauben Bukhary und Muslim, deswegen diese Ungereimtheiten wegen Aishas Alter. Hier der Gegenbeweis:

Aischas Alter bei ihrer Heirat [Bearbeiten]

Das Alter Aischas bei ihrer Heirat ist in neuerer Zeit ein kontroverses Thema. Insbesondere werden immer wieder Vorwürfe gegen den Propheten laut, mit dem „Vollzug der Ehe“ (also der Vornahme des Geschlechtsverkehrs) nach heutigen westlichen Maßstäben „Kinderschändung“ verübt zu haben (so etwa der prononciert vorgetragene Vorwurf des von einem radikalen Islamisten 2004 ermordeten niederländischen Filmemachers Theo van Gogh). Laut den Überlieferungen (hadīth) in den beiden von orthodoxen Muslimen als am zuverlässigsten angesehenen Sammlungen von Buchārī und Muslim ibn al-Haddschādsch war Aischa bei ihrer Heirat mit Mohammed sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt. Bei einem seiner Besuche im Hause Abu Bakrs hatte Mohammed Aischa kennengelernt. Aischa war ein fröhliches, lebhaftes kleines Mädchen, und Mohammed war von ihrer Art sehr angetan. So kam es zu Scherzereien zwischen ihm und dem Kind.

Die Überlieferung von Buchārī in Band 7, Buch 62, Nummer 64 zu diesem Thema lautet: „Aischa berichtete, dass der Prophet sie heiratete, als sie sechs Jahre alt war, und die Ehe vollzog, als sie neun Jahre alt war; danach blieb sie neun Jahre bei ihm (das heißt bis zu seinem Tode).“

Die Überlieferungen von Buchārī und Muslim ibn al-Haddschādsch gelten im sunnitischen Islam als uneingeschränkt zutreffend; die Tatsache, dass der gleiche Sachverhalt mehrfach überliefert sei, untermauere dies nach sunnitischer Auffassung. Im orthodoxen Islam werden diese Überlieferungen in keinerlei Hinsicht in Frage gestellt. Für die Auffassung der „Kinderehe“ in Mohammeds Zeit spricht, dass es damals auch in anderen Kulturen üblich war, junge Mädchen zu verheiraten, beispielsweise im europäischen Adel (vgl. Margarethe I.) und dass die Lebenserwartung zu dieser Zeit gerade einmal 35 Jahre betrug. Bestimmend für die Heiratsfähigkeit eines Mädchens war das Erreichen der Pubertät. Im Falle Aischas könnte das bereits mit neun Jahren der Fall gewesen sein. Zudem war und ist es immer noch im arabischen Kulturkreis üblich, jung zu heiraten.

Die obige Überlieferung versuchen andere Muslime zu entkräften, indem sie hervorheben, dass alle Hisham Ibn Urwa in der Überlieferungskette haben. Nicht nur gingen damit alle entsprechenden hadith auf eine Quelle zurück, es komme hinzu, dass Hisham Ibn ‘Urwa von vielen Gelehrten außerhalb der Orthodoxie – einschließlich Ibn Abbas – als „unglaubwürdig“ eingestuft wird. Viele andere Hadithe dagegen erlauben die Schlussfolgerung, dass Aischa bei ihrer Heirat zwischen 14 und 21 Jahre alt gewesen sei. Im folgenden die Argumentation für ein höheres Heiratsalter:

* Laut Ibn Hischams Zusammenfassung von Ibn Ishaqs (d. 768) Biographie des Propheten Mohammed, der Sīrat Rasûl Allāh, der ältesten erhaltenen Biographie Mohammeds, wurde Aischa vor Umar ibn al-Khattab muslimisch. Das würde bedeuten, dass sie im Jahre 1 AH – der Zeitpunkt ihrer Eheschließung – mindestens 14 Jahre alt war.
* Tabari berichtet, dass Abu Bekr acht Jahre vor der Hidschra, als er wegen der Verfolgung von Muslimen in Mekka nach Äthiopien auswandern wollte, zu Mut`im ging – mit dessen Sohn Aischa damals verlobt war – und ihm ein Heiratsangebot bezüglich dessen Sohn und Aischa überbrachte. Mut`im lehnte ab, da Abu Bakr in der Zwischenzeit zum Islam konvertiert war. Wäre Aischa bei Eheschließung mit Mohammed nur neun Jahre alt gewesen, wäre sie zum Zeitpunkt der Auswanderung Abu Bakrs noch nicht einmal geboren gewesen.[1]
* Tabari schreibt in seiner Abhandlung über islamische Geschichte, dass Abu Bakr vier Kinder hatte und alle in der vor-islamischen Zeit geboren wurden. Das hieße, Aischa kann im Jahre 1 AH nicht unter 14 Jahre alt gewesen sein.[2]
* Laut Ibn Hadjar war Fātima fünf Jahre älter als Aischa. Fātima wurde geboren, als Mohammed 35 war. Mohammad wanderte mit 52 nach Medina aus, was bedeuten würde, dass Aischa bei der Heirat 14 gewesen wäre.[3]
* Laut ‘Abd al-Rahmān ibn abī Zinād war Aischa zehn Jahre jünger als ihre ältere Schwester Asmā'.[4] Ibn Kathîr[5] und praktisch alle anderen historischen Quellen bestätigen das. Ibn Kathīr berichtet außerdem, dass Asmā' den Tod ihres Sohnes im Jahre 73 AH miterlebte und wenige Tage danach selbst starb (die Hadith nennen Zeiträume zwischen fünf und 100 Tagen). Sie starb im Alter von 100 Jahren[6]. Das wird ebenfalls von Ibn Hadjar al-‘Asqalānī bestätigt, der das gleiche Alter und das Jahr 73 oder 74 AH als Todesjahr nennt.[7]. Damit war Asmā' 27 oder 28 Jahre alt im Jahre 622 n. Chr., dem Jahr 1 AH und die 10 Jahre jüngere Aischa entsprechend 17 oder 18. Als Mohammad und Aischa zusammenzogen, war sie also 19 oder sogar 20.
* Aischa ist dafür bekannt, dass sie an der Seite von Mohammed kämpfte. Sowohl in der Schlacht von Badr als auch in der Schlacht von Uhud. Viele Hadīth bestätigen das. Bukhārī schreibt außerdem[8], dass der Prophet 14-Jährigen verbot, an militärischen Auseinandersetzungen teilzunehmen, aber an deren 15. Geburtstag die Erlaubnis gab.
* In einem Hadīth von Bukhārī sagt Aischa: „Ich war ein junges Mädchen (djāriya) als Sura al-Qamar offenbart wurde“[9]. Diese Sura wurde acht Jahre vor der Hidschra verfasst, und wenn Aischa mit neun Jahren geheiratet hätte, wäre sie damals erst ein Baby (sabiyya) gewesen. Das Wort djāriya wird gewöhnlich für sechs bis 13 Jahre alte Mädchen verwendet, was auf ein Alter von 14-21 hindeuten würde.
* Es besteht Übereinkunft darin, dass Aisha bei ihrer Heirat zumindest in der Pubertät war. Mit neun Jahren wäre das sehr unwahrscheinlich. Außerdem wurde Aischa bikr genannt, ein Wort, das für erwachsene Jungfrauen verwendet wird. Und dies bereits, als die Verlobung diskutiert wurde, also drei Jahre vor der Heirat.[10].
* Es gibt keine Koranverse, die die Heirat eines unreifen Kindes erlauben würden. Der Koran hält dazu an, Kinder, die ein Elternteil verloren haben, zu ernähren, zu kleiden, zu erziehen und schließlich zu prüfen, ob sie reif genug sind, „bis sie das Heiratsalter erreicht haben“, ehe er ihnen die Verwaltung finanzieller Dinge anvertraut. Im Licht der obigen Qur'ān-Verse würde kein verantwortungsbewußter Muslim einer Siebenjährigen die Verwaltung finanzieller Dinge anvertrauen, die weder intellektuell noch physisch für die Heirat bereit ist.

wikipedia
_________________
"Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren.", Johann Wolfgang von Goethe
Zu der Sache mit den Sklavinnen:

24:33
Zitat:
Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die eure Rechte besitzt - wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, stellt sie ihnen aus, falls ihr in ihnen Gutes wisset; und gebet ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat. Und zwingt eure Mägde nicht zur Unzucht , wenn sie keusch zu bleiben wünschen, nur damit ihr die Güter des irdischen Lebens erlanget. Zwingt sie aber einer, dann wird Allah gewiß allvergebend und barmherzig (zu ihnen) sein nach ihrem Zwang.

_________________
"Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren.", Johann Wolfgang von Goethe
Zitat:
Hatte er sexuelle Kontakte mit ihr oder was wir der Zweck dieser Ehe? Wenn er sexuelle Handlungen mit ihr hatte, dann wäre er doch rein theoretisch Pädophil oder nicht?


Aller Lob sei Allah, der Herr der Welten und alles Friede und Segen sei auf den Propheten Muhamad, Allahs Segen und Friede auf Ihm sowie auf seine GEfährten und seine Frauen!

Nein Nein er hatte überhaupt keine sexuelle Beziehung du Aischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr. Und diese Ehe hatte einen durchaus sehr hohen und wertvollen Zweck: Ich fasse dies kurz: Erstens, Der Prohet Muhammad S.A.S hat sie geheiratet, weil Allah sie beide durch den Traum des Propheten verheiratete. Dies ist in der Sira des Propheten Muhammad S.A.S von Martin Lings (alias Abu Bakr Siraj-ed-Din) nachweisbar. Im Traum sah er den Engel Gabriel mit jemanden, der in ein Tuch gehüllt war. Der Engel Gabriel entgegnete dem Propheten, dass seine zukünftige Frau in dem Tuch gehüllt wär. Als der Engel Gebriel dass Tuch enthüllte, sah der Prophet Aischa im Traum. Sie war die Frau, die im Tuch gehüllt war. So heirateten sie. Da wollte ich dich darauf hinweisen, dass diese Ehe mit absicht von Allah gefestigt wurde. Was der Zweck dieser Ehe anbelangt, so kannst du z.B im Sahih Al -Buharyy mal die Hadithe angucken. Da würde dir bestimmt einiges auffallen: Aischa berichtete...., Aischa überlieferte....., Aischa sah....., etc. Da fällt dir bestimmt auf, dass die meisten Hadithe Aischa überliefert hat, was auch wahr ist. Allah wollte extra, dass diese ehe stattfindet, weil Allah wusste, dass die meisten Aussagen und Aussprüche des Propheten Aischa überliefern wird weil sie mit dem Propheten am meisten Zeit verbrachte und die Lieblingsfrau des Propheten Muhammad S.a.S war. Währe Aischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, nicht mit dem Propheten liiert, so würde die Hadithsammlung und die Sunna-Sammlung im Islam heute sehr brüchig sein und viele Aspekte und Themen im Islam wären unklar wegen Hadithmangel. Ich hoffe dies reicht dir als Antwort auf deine Frage gemäß dem Zitat. Wenn dir noch etwas unklar ist oder ich mich im Text vielleicht nicht so gut ausgedrückt habe, dann schreib mich einfach jederzeit an. Möge Allah dich festigen! Salamu-aleikum
Hallo!

Zitat:

Nein Nein er hatte überhaupt keine sexuelle Beziehung du Aischa,


Gar keine oder später doch? Es gibt doch Ahadith, nach denen Mohammed in einer Nacht mit all seinen Frauen geschlafen haben soll.

Zitat:

Allah wollte extra, dass diese ehe stattfindet, weil Allah wusste, dass die meisten Aussagen und Aussprüche des Propheten Aischa überliefern wird weil sie mit dem Propheten am meisten Zeit verbrachte und die Lieblingsfrau des Propheten Muhammad S.a.S war.


Abu Huraira hat die meisten Ahadith überliefert.
Zitat:
Abu Huraira hat die meisten Ahadith überliefert.


Habe ich wirkllich gesagt dass sie die aller meisten überliefert hätte?
Dann möchte ich mich bei dir entschuldigen Pax

Sie gehört zu den meist überlieferten Hadithüberlieferer und ihre Ehe hatte auch von Allah diesen Zweck. Achja, könntest du mir büdde diesen Hadith mal aufschreiben mit der Überlieferungskette etc. dass das der Prophet mit allen seinen Frauen geschlafen hätte,weil ich halt das für unwahrschienlich.Aber dies kann auch sein, Ich bin auch nur ein Mensch und villeicht hast du mehr wissen als ich. Jazaakallah khair (P.S: Ich will keinen Streit oder Hass anzetteln, nicht dass du mich missverstehst bruder)
Zitat:
Habe ich wirkllich gesagt dass sie die aller meisten überliefert hätte?
Dann möchte ich mich bei dir entschuldigen Pax

Sie gehört zu den meist überlieferten Hadithüberlieferer und ihre Ehe hatte auch von Allah diesen Zweck. Achja, könntest du mir büdde diesen Hadith mal aufschreiben mit der Überlieferungskette etc. dass das der Prophet mit allen seinen Frauen geschlafen hätte,weil ich halt das für unwahrschienlich.Aber dies kann auch sein, Ich bin auch nur ein Mensch und villeicht hast du mehr wissen als ich. Jazaakallah khair (P.S: Ich will keinen Streit oder Hass anzetteln, nicht dass du mich missverstehst bruder)


Hallo,

1. brauchst Du Dich nicht entschuldigen.

2. Hab ich diese Überlieferung irgendwo mal gelesen, weiß jedoch nicht mehr wo.
Wenn ich sie wiederfinde, stelle ich sie hier herein.
Hallo,

hier die Überlieferung:

Buhary Volume 1, Book 5, Number 282:

Narrated Anas bin Malik:

The Prophet used to visit all his wives in one night and he had nine wives at that time.

Quelle: http://www.usc.edu/dept/MSA/fundame...../005.sbt.html#001.005.282