Sklave des Schicksals


Hi Leute!

Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Ratschläge geben oder eure Meinung dazu schreiben.

Ich bin seit über 7 Jahren mit meinem Freund zusammen. Seit ca. einem Monat verstehen wir uns so gut wie schon lange nicht mehr. Mittlerweile hat diese Verbundenheit wirklich eine gute Qualität bekommen und trotzdem holt mich mein Vorleben ein.
Seit ca. 3 Woche habe ich einen neuen Chef bekommen, der nicht nur jung und attraktiv ist, sondern auch genau auf meiner Wellenlänge dahinschwimmt. Er ist gerade Vater geworden aber seine Beziehung dürfte trotzdem nicht das gelbe vom Ei sein. Zumindest sagt er das immer wieder.
Vor ein paar Tagen war ich bei einer Bekannten, die Rückführungen macht und die hat mir gesagt, dass dies ein Hauch von Schicksal hat, da ich in meinem vorigen Leben mit ihm zusammen war. Wir waren ein Paar, das sich liebte, jedoch durfte diese Liebe nicht sein und sie sperrten uns auseinander.
Jeden Tag wenn ich aufstehe, muss ich daran denken, warum mir diese Prüfung aufgetragen wurde. Was noch dazukommt, dass mein neuer Chef und ich beide irgendwie eine extrem leidenschaftliche anziehungskraft aufeinander ausüben. (mit diesem blöden grinsen auf den Lippen ).
Ich verstehe die Welt nicht mehr, ich weiß es darf nicht sein und es geht absolut über jeden Menschenverstand und über jegliche Moral hinaus, aber sobald ich wieder in der Firma bin, kommen Gefühle und Gedanken in mir hoch, dass ich nur noch weg will. Weit weg.
Das komische jedoch ist, dass wenn ich am Abend bei meinem Freund bin, so richtig ich selber sein kann mit allen Eigenheiten um meinem ganzen Sein.

Was würdet ihr machen?
Hallo wagner18!

Ich weiss nicht, was ich in so einer Situation machen würde, denn ich war noch nie in so einer Situation . Fest steht aber: solange du dich als 'Sklave deines Schicksals' siehst, kannst du _gar nichts_ machen. Denn 'machen' impliziert, dass du aktiv etwas veränderst und wenn du überzeugt davon bist, dass dein voriges Leben dermaßen stark auf dein jetziges wirkt, dann bist du deinen Gefühlen hilflos ausgeliefert.
Triff erstmal eine klare Entscheidung: Kannst du was machen oder kannst du nicht? Dann triff eine klare Enscheidung: Entweder der eine oder der andere.
Und dann kannst du handeln. Du kannst aktiv mit deinen Gefühlen arbeiten.

LG
Lisken
Hallo Wagner,
ich kann Lisken eigentlich nur zustimmen.
Wir sind nicht die Sklaven eines vermeintlichen Schicksals, sondern wir sind die Schöpfer unseres Weges.
Wir tragen die Entscheidungen für unser Leben und niemand anderes sonst.

Das sich Seelen immerwieder treffen ist nichts verwunderliches oder seltsames, sondern eben der Lauf des Seins.
Im Laufe unserer Leben begegnen wir immer wieder den Seelen von geliebten Menschen, mit denen wir vielleicht auch schon mehrere Leben geteilt haben.
Mal mehr mal weniger intensiv, schön oder oder wie auch immer.

Was Ihr aus diesem Aufeinandertreffen macht, ist Eure Entscheidung.

Weisst Du, die andere Frage ist, warum seit Ihr in einem Eurer Leben nicht zusammen gekommen?
Warum wurdet Ihr getrennt/auseinander gerissen oder ähnliches?

Sicherlich sind solche Dinge schmerzlich, aber es sollte nie vergessen werden, dass solche Dinge geschehen, damit wir daraus lernen.


LG
Feuerblitz
ich habe das gleiche problem ich liebe meinen copusen ich bin perserien bei uns ist das nicht schlimm wenn cousen und couseine heiratten aber ich habe das gefuhl schons ehr lange das wier zusamen gehoeren. weis aber nicht wieso. was meint ihr? hab ich das gleiche problem?