Sex vor der Ehe Sünde - was wenn wir uns lieben?


Ups, vielleicht habe ich mich hier nicht ganz deutlich ausgedrückt. Hier geht es für mich nicht um ein Dogma der Kirche, evangelisch, katholisch oder sonst noch wie, sondern um die Wahrheit die ich in der Bibel gefunden habe. Jesus ist für mich der Mittler den mir das Wort Gottes gezeigt hat um mit Gott überhaupt in Kontakt zu kommen. Wenn Jesus das so sagt und Gott Jesus selbst als seinen Sohn (besonders durch die Auferstehung) bestätigt hat, dann ist das aus meiner eigenen Erfahrung eine Wahrheit und kein Dogma. Ich sage damit auch nicht, dass man Gott nicht direkt fragen kann, denn Vater und Sohn sind ja eins (für mich auch kein Dogma der Kirche, sondern eine Aussage der Bibel), aber Jesus ist es doch der den Vater offenbart, oder? Wer zu ihm kommt, kommt zum Vater! Für mich gibt es keinen lebendigen Gott ohne seinen Sohn Jesus Christus.
Ach und übrigens, wenn ich mich nicht irre, dann besagen die Dogmen der röm.kath. Kirche, dass Maria und andere Heilige diesen Zugang zu Gott schaffen können, was ich nach meinem biblischen wissen ablehnen muss! Mein Wunsch ist es nicht, das sich Menschen nach dem richten was ihnen die Kirche in ihrer Dogmenlehre diktiert, sondern das sie die Bibel lesen und Gott eine Chance geben sie zu leiten und zu führen. Es ist gut, wenn wir uns helfen und Erfahrungen bezüglich unseres Glaubens und unserer Beziehung zu Gott austauschen, das kann aber nicht der Maßstab sein. Ich habe auch schon so manches in meinem Glaubensleben falsch interpretiert und es als Gottes Wahrheit verkauft, bis mich Gott eines besseren belehrt hat. Darum finde ich es wichtig, das Menschen das was ich sage anhand der Bibel prüfen, genauso kann ich es auch nicht anders tun!
Gruß und Segen
Jörn
@ Jörn

Zitat:
Mein Wunsch ist es nicht, das sich Menschen nach dem richten was ihnen die Kirche in ihrer Dogmenlehre diktiert, sondern das sie die Bibel lesen und Gott eine Chance geben sie zu leiten und zu führen.

Nun stammt aber anteilmäßig der größte Teil des NT von Paulus und Paulus hatte Jesus nie gesehen. Paulus lebte nur nach seiner eigenen Vorstellung, wie Jesus wohl gewesen sein könnte.
Seine Persönliche Struktur lässt auf einen Schläfenlappen-Epileptiker schleißen, denn bei Schläfenlappen-Epileptikern sind zwar einige, aber nicht grundsätzlich alle Gefühle übersteigert:
Die so genannten Schläfenlappen-Persönlichkeiten reagieren hauptsächlich auf religiöse Begriffe und Symbole. Sexuelle Bilder dagegen rufen nur sehr gedämpfte Echos hervor.
Seine Texte bestätigen ie Ansichten einiger Forscher, da bei bei diesen Menschen ein "Gott-Modul" im Kopf existiert, also eine spezielle Gehirnregion für Gotteserfahrungen.
Auch der „Blitz“ den ihn da traf ist so erklärbar, denn die Entladung der Hemisphären erzeugt solch ein Phänomen.
WOW!
...man lernt ne Menge hier...sehr, sehr interessant!
LG mom46
Hallo kristina,

glaubst Du wirklich, dass "Gott" will, das Ihr keinen Sex habt?

Warum sollte er das wollen, also was bringt es ihm, wenn ihr gegen Eure Natur handelt?

Könnte es nicht eher so sein, dass sich diese debile Gleichung Sex = Sünde, ein paar alte Männer ausgedacht haben und sie dann als "Gottes Wort" verkauft haben?

Zitat:
1. Korinther 6, 13- 20

Die Speisen sind für den Bauch da und der Bauch für die Speisen; Gott wird beide vernichten. Der Leib ist aber nicht für die Unzucht da, sondern für den Herrn, und der Herr für den Leib. 14 Gott hat den Herrn auferweckt; er wird durch seine Macht auch uns auferwecken. 15 Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Darf ich nun die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Dirne machen? Auf keinen Fall! 16 Oder wisst ihr nicht: Wer sich an eine Dirne bindet, ist ein Leib mit ihr? Denn es heißt: Die zwei werden ein Fleisch sein. 17 Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mit ihm. 18 Hütet euch vor der Unzucht! Jede andere Sünde, die der Mensch tut, bleibt außerhalb des Leibes. Wer aber Unzucht treibt, versündigt sich gegen den eigenen Leib. 19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst; 20 denn um einen teuren Preis seid ihr erkauft worden. Verherrlicht also Gott in eurem Leib!


DAS hat nicht Jesus gesagt, sondern Paulus und der war ein Fanatiker.

Hat er nicht vor seinem epeleptischen Anfall, die Christen fanatisch verfolgt?

Vielleicht fragst Du noch ein paar andere Leute, ausserhalb der RKK, was sie davon halten, dauerhaft auf Sex zu verzichten?

Das kann nämlich unter Umständen massive psychische und körperliche Probleme hervorrufen, unter anderem Depressionen.

Liebe Grüße

Bonobo
Nachtrag

Ein Kommentar zu Wilhelm Reichs Buch

„Massenpsychologie des Faschismus“

Zitat:
Ich will einen wesentlichen Gedanken dieses Buches als These kurz vorwegnehmen: Menschen, die in ihrer Kindheit und Jugend extrem sexual- und lustfeindlichen autoritären Einflüssen ausgesetzt waren, entwickeln eine chronische Verhärtung ihrer Charakterstruktur, eine "emotionale Panzerung", mit der sie das ursprünglich Lebendige und Liebevolle in sich verschütten. Die unter der Panzerung aufgestauten lebendigen Energien kehren sich um in Destruktivität, erzeugen eine wachsende innere Spannung und drängen immer wieder nach destruktiver Entladung. Die tieferen Wurzel von Gewalt liegen demnach in vorangegangenen Störungen und Zerstörungen lebendiger und liebevoller Entfaltung, allem voran in der unbewußten Verknüpfung von sexueller Lust mit Angst, Schuld, Ekel und Abscheu, wie sie typisch sind für eine sexualfeindliche Erziehung und Moral.


Also, das soll Gottes Wille sein?
Zitat:
DAS hat nicht Jesus gesagt, sondern Paulus und der war ein Fanatiker.


Warum war Paulus Fanatiker. In wiefern war er nach seiner Bekehrung fanatisch?

Zitat:
Hat er nicht vor seinem epeleptischen Anfall, die Christen fanatisch verfolgt?


Also nennst Du es epelepzischen Anfall, wenn Jesus einem erscheint? Wo bleibt Dein Respekt?


Zitat:
Vielleicht fragst Du noch ein paar andere Leute, ausserhalb der RKK, was sie davon halten, dauerhaft auf Sex zu verzichten?


Von auerhaft ist keine Rede
Hallo Pax

Zitat:
Zitat:
DAS hat nicht Jesus gesagt, sondern Paulus und der war ein Fanatiker.



Warum war Paulus Fanatiker. In wiefern war er nach seiner Bekehrung fanatisch?


Inwieweit hast Du Paulus persönlich kennengelernt, Pax?

Ich gehe nach dem, was überliefert ist und die Erklärung drei Posts weiter oben, erscheint mir plausibel. Und wenn man dann noch bedenkt, mit welchem Engagement Saulus vorher die Urchristen verfolgt hat, kann ich hier schon fanatische Züge entdecken.

Du nicht?

Meiner Auffassung nach hat er, ebenso wie nach ihm alle anderen Kirchenfunktionäre, die wahre Lehre von Jesus, nach eigenem Gutdünken, modifiziert und sehr viel von seinem eigenen Weltbild eingebracht.

Willst Du bestreiten, dass der Korintherbrief von ihm ist?

Von Jesus selbst gibt es kein schriftliches Zeugnis, sondern nur das, was seine Nachfolger aufgezeichnet haben.

Was macht dich so sicher, dass die Meinung des Paulus genau das ist, was Jesus uns sagen wollte?

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Hat er nicht vor seinem epeleptischen Anfall, die Christen fanatisch verfolgt?



Also nennst Du es epeleptischen Anfall, wenn Jesus einem erscheint? Wo bleibt Dein Respekt?


Was autorisiert Dich, von mir Respekt einzufordern?

Für was denn überhaupt Respekt oder vor wem?

Vor Dir jetzt oder vor deinem Glauben oder vor den Lehren der römisch katholischen Kirche?

Vor der Person Jesus habe ich Respekt, weil Vieles von dem, was er damals versucht hat, den Menschen zu erklären auch heute noch Gültigkeit hat, weil er ein Revolutionär war, der den Pharisäern und Heuchlern die Meinung gesagt hat, weil er den Menschen versucht hat klarzumachen, dass sie alle Gott bzw.Gottes Kinder sind und das der Glaube Berge versetzt.

Die Stelle, an der er gefordert hat, eine patriacharliche Kirche zu gründen, die die Menschen von sich abhängig macht, sie zu gängeln und zu unterdrücken, habe ich noch nicht gefunden.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Vielleicht fragst Du noch ein paar andere Leute, ausserhalb der RKK, was sie davon halten, dauerhaft auf Sex zu verzichten?


Von dauerhaft ist keine Rede


Es ist die Rede davon, dass es eine Sünde sein soll, seine natürliche angeborene Sexualität auszuleben und das ein, wie auch immer gearteter Gott, dies von den Menschen verlangt, damit sie in den Himmel kommen.

Das ist eine menschengemachte Lüge, die den Leuten seit 2000 Jahren aufgetischt wird.

Welche Veranlassung sollte der liebe Gott denn haben, das einzufordern, also wo genau ist der Sinn einer solchen Forderung.

Nutzt das nicht vielmehr den Menschen, die andere damit unterdrücken können?

Liebe Grüße

Bonobo
@ Martin H.

Zitat:
Nun stammt aber anteilmäßig der größte Teil des NT von Paulus


Was hast Du denn für eine Bibel? Bei mir sieht das folgendermaßen aus:
4 Evangelien + Apostelgeschichte = 200 Seiten: NICHT VON PAULUS
Römer bis Philemon = 92 Seiten: VON PAULUS
Hebräer Verfasserschaft nicht eindeutig
Jakobus bis Offenbarung = 45 Seiten: NICHT VON PAULUS

Und außerdem besteht die Bibel nicht nur aus dem NT! Gerade was das Thema Mann und Frau anbelangt ist das AT ein wichtiger Faktor!

Noch Fragen?

Übrigens, hast Du die Bibel überhaupt schon mal ganz gelesen? Oder redest Du nur über Dinge die andere über die Bibel sagen?

Zitat:
und Paulus hatte Jesus nie gesehen. Paulus lebte nur nach seiner eigenen Vorstellung, wie Jesus wohl gewesen sein könnte.


1. Ist Jesus Paulus begegnet (wahrscheinlich nicht nur nach seinem Tod, sondern auch schon vorher in Jerusalem)
2. kannte Paulus wahrscheinlich Jesus lehre sehr gut, denn er war der Pharisäer, der ihn und seine Jünger am stärksten verfolgte
3. Nach seiner Begegnung mit Jesus hatte er Kontakt mit vielen Menschen (unter anderem den Aposteln) die Jesus persönlich kannten
4. Stimmt die Lehre von Paulus mit dem AT und dem nicht von Paulus stammenden NT überein

Zitat:
Seine Persönliche Struktur lässt auf einen Schläfenlappen-Epileptiker schleißen, denn bei Schläfenlappen-Epileptikern sind zwar einige, aber nicht grundsätzlich alle Gefühle übersteigert:


Meiner Meinung nach eine völlige Anmaßung solch eine "Ferndiagnose" auf zu stellen - An was glaubst Du eigentlich?

Zitat:
Seine Texte bestätigen ie Ansichten einiger Forscher, da bei bei diesen Menschen ein "Gott-Modul" im Kopf existiert, also eine spezielle Gehirnregion für Gotteserfahrungen.


Ich glaube genau hier liegt der Unterschied zwischen uns beiden: Ich glaube der Bibel und den persönlichen Erfahrungen die ich mit Gott gemacht habe mehr als Menschen die etwas darüber sagen.

@ mom46

Nicht alles was Du hier lernst ist auch wahr. Sieh diese Dinge als Informationen die Du auf ihren Wahrheitsgehalt hin prüfen solltest! (Gilt auch für das was ich sage )

@ Bonobo

Zitat:
Warum sollte er das wollen, also was bringt es ihm, wenn ihr gegen Eure Natur handelt?


Wenn Du die Bibel mal liest, dann ist unserer "eigene Natur" Schlecht und nicht so wie Gott sie einst gewollt und geschaffen hat. Meist ist es so, dass gerade wenn wir nach "unserer eigenen Natur" handeln die Bibel uns deutlich macht, dass das trachten unseres Herzens wieder Gott ist und damit meist Sünde. Wenn Du dazu ein paar Bibelstellen haben willst, dann gebe ich sie Dir gerne, aber besser ist noch Du liest die Bibel mal selbst.

Wie will ein Mensch wissen was Gott will, wenn er nicht seinen Willen (sein Wort) kennt, wenn er nicht bereit ist vor Gott zu treten und mal zu zugeben was für ein kleines Würmchen er doch ist!

Ach und übrigens glaube ich nicht, dass:

Zitat:
Sex = Sünde


ist, sondern dass Sex ohne Gott und außerhalb des von Gott gewollten Schutzraumes zur Sünde wird.

Und was die alten Männer gesagt haben musst Du ja nicht glauben, aber prüfe es doch mal anhand von Gottes Wort!

Ach und dann noch zu dem Zitat von Paulus aus Korinther zudem Du sagst:

Zitat:
DAS hat nicht Jesus gesagt, sondern Paulus und der war ein Fanatiker.


Jesus macht im NT aber letztlich das gleiche deutlich!

Dann noch eine Anregung zu Deinen letzten Sätzen:

Zitat:
Vielleicht fragst Du noch ein paar andere Leute, ausserhalb der RKK, was sie davon halten, dauerhaft auf Sex zu verzichten?
Das kann nämlich unter Umständen massive psychische und körperliche Probleme hervorrufen, unter anderem Depressionen.


Ich war, bevor ich Jesus kennen gelernt habe, massiv Sexsüchtig. Nach meiner Begegnung (man nennt es wohl unter Christen auch Bekehrung) hat sich das dahingehend verändert, dass ich 2Jahre überhaupt keinen Sex (auch keine Selbstbefriedigung) hatte, was bei mir weder psychische noch körperliche Probleme hervorgerufen hat, geschweige denn Depressionen.

Dann noch zu Deinem Zitat „Massenpsychologie des Faschismus“, da fragst Du:

Zitat:
Also, das soll Gottes Wille sein?


Wer sagt das? Steht das so in der Bibel? Die Bibel ist nicht für eine sexualfeindliche Erziehung verantwortlich, denn sie ist überhaupt nicht sexualfeindlich. Für so etwas sind wir Menschen verantwortlich, weil wir dafür prädestiniert sind von einem Extrem ins andere zu verfallen, statt Gottes Willen zu tun!

@ Pax

Danke Pax, Du scheinst der Bibel mehr Respekt zu zollen als so manch anderer, das gibt mir Mut und Hoffnung!

@ Bonobo

Zitat:
Inwieweit hast Du Paulus persönlich kennengelernt, Pax?

Ich gehe nach dem, was überliefert ist und die Erklärung drei Posts weiter oben, erscheint mir plausibel. Und wenn man dann noch bedenkt, mit welchem Engagement Saulus vorher die Urchristen verfolgt hat, kann ich hier schon fanatische Züge entdecken.


Von welcher Überlieferung sprichst Du hier. Mir scheint es so als habe das Wort irgendwelcher Menschen (die Du genauso wenig kennst wie Paulus) mehr Wert als die Überlieferungen der Bibel. Wen oder was Respektierst Du hier mehr? Wem oder was glaubst Du hier mehr? Alle Diene Aussagen basieren, genau wie meine, nicht auf Fakten, sondern letztlich nur auf Glauben. Und Glauben heißt ja bekanntlich nicht Wissen, oder? Nur weiß ich was ich Glaube, Du auch?

Zitat:
Das ist eine menschengemachte Lüge, die den Leuten seit 2000 Jahren aufgetischt wird.


Beweise? Woher willst Du das wissen? Du willst es nur glauben, oder? Damit Du so leben kannst wie Du es willst, oder?

Zitat:
Welche Veranlassung sollte der liebe Gott denn haben, das einzufordern, also wo genau ist der Sinn einer solchen Forderung.


Frag ihn doch mal, wenn es Dich wirklich interessiert! Ich kann Dir sagen, dass er Gründe hat und dabei hat er nur Dich im Sinn! Er ist für Dich und nicht gegen Dich.

Vielleicht sollte ich mir mal die Zeit nehmen und Euch meine Geschichte erzählen und alle Karten auf den Tisch legen was Sex mit mir gemacht hat und was Gott mir dazu gesagt hat - ich denk mal darüber nach...
_________________
Gott ist gut!
@ Jörn

Zitat:

ich schrieb:
Nun stammt aber anteilmäßig der größte Teil des NT von Paulus

Du schriebst:
Was hast Du denn für eine Bibel? Bei mir sieht das folgendermaßen aus:
4 Evangelien + Apostelgeschichte = 200 Seiten: NICHT VON PAULUS
Römer bis Philemon = 92 Seiten: VON PAULUS
Hebräer Verfasserschaft nicht eindeutig
Jakobus bis Offenbarung = 45 Seiten: NICHT VON PAULUS

So? Wer hat dann einen höheren Anteil? (Vielleicht habe ich ja falsch gerechnet!)
Matthäus, Markus, Lukas, Johannes oder Paulus?
Wenn ich von „Anteil“ spreche, dann zählst Du alle anderen zusammen?
Beispiel:
Partei A: 45%
Partei B: 40 %
Partei C: 15 %
nun sagst Du A hat nicht den größten Anteil, da B und C zusammen mehr haben.
Du verwechselst also „Anteil“ mit „Mehrheit“!

Zitat:
Und außerdem besteht die Bibel nicht nur aus dem NT! Gerade was das Thema Mann und Frau anbelangt ist das AT ein wichtiger Faktor!

Noch Fragen?

Ja klar, im A.T. steht unter Exodus 21:7 dass ich meine Tochter in die Sklaverei verkaufen darf.
Was wäre Deiner Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

Zitat:
Übrigens, hast Du die Bibel überhaupt schon mal ganz gelesen? Oder redest Du nur über Dinge die andere über die Bibel sagen?

Vielleicht habe ich schon öfters darin gelesen, als Du?

Zitat:
1. Ist Jesus Paulus begegnet (wahrscheinlich nicht nur nach seinem Tod, sondern auch schon vorher in Jerusalem)

Wo in der Bibel steht das?

Zitat:
Meiner Meinung nach eine völlige Anmaßung solch eine "Ferndiagnose" auf zu stellen - An was glaubst Du eigentlich?

An Gott in allem und allen!

Zitat:
Ich glaube genau hier liegt der Unterschied zwischen uns beiden: Ich glaube der Bibel und den persönlichen Erfahrungen die ich mit Gott gemacht habe mehr als Menschen die etwas darüber sagen.

Genau das ist Deine Anmaßung, denn andere Menschen haben ebenfalls persönliche Erfahrungen, die sie mit Gott gemacht haben. Deine Erfahrungen mögen für Dich stimmen, aber müssen es deswegen für andere nicht tun. Stelle nicht Deine Erfahrungen über die der anderen, denn so entfernst Du Dich dem Göttlichen wieder.
Hallo Jörn

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Warum sollte er das wollen, also was bringt es ihm, wenn ihr gegen Eure Natur handelt?


Wenn Du die Bibel mal liest, dann ist unserer "eigene Natur" Schlecht und nicht so wie Gott sie einst gewollt und geschaffen hat. Meist ist es so, dass gerade wenn wir nach "unserer eigenen Natur" handeln die Bibel uns deutlich macht, dass das trachten unseres Herzens wieder Gott ist und damit meist Sünde. Wenn Du dazu ein paar Bibelstellen haben willst, dann gebe ich sie Dir gerne, aber besser ist noch Du liest die Bibel mal selbst.


Sorry, da haben wir wohl einen anderen Gottesbegriff.

Du meinst sicher den Herrn, mit dem weissen Bart, der auf einem Thron sitzt und über die Menschen richtet?

Gott ist Nichts ausserhalb von uns, sondern wir selbst und alles was existiert ist Gott.

Trotzdem wäre ich Dir dankbar, wenn Du mir die betreffenden Stellen raussuchst, die Dir beweisen, dass unsere Natur schlecht und nicht von Gott gewollt ist.

Altes oder Neues Testament?

Wenn ich etwas aus der Bibel lese, dann sind es fast ausnahmslos die Gleichnisse und Geschichten die Jesus erzählt haben soll.

Die Interpretationen von Paulus und den anderen Aposteln interessieren mich nicht sonderlich, ebensowenig, wie das Alte Testatment, wenn es um meinen eigenen Glauben geht.

Die sogenannten Jünger haben m.E. nur Bruchteile von dem verstanden, was Jesus ihnen erklärt hat.

Interessant sind diese Auslegungen und Interpretationen aber schon, um die Denkweise und Lebensweise der damals lebenden Menschen zu verstehen.


Zitat:
Wie will ein Mensch wissen was Gott will, wenn er nicht seinen Willen (sein Wort) kennt, wenn er nicht bereit ist vor Gott zu treten und mal zu zugeben was für ein kleines Würmchen er doch ist!


Da habe ich kein Problem mit, angesichts der relativ winzigen Zeitspanne, die ich hier sein darf (oder muß) und der größe des Universums, der Wunder, die die Natur (oder Gott) hervorgebracht hat, inclusive des Menschen.

Woher beziehst Du deine Informationen, was Gottes Wille ist?

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Sex = Sünde


ist, sondern dass Sex ohne Gott und außerhalb des von Gott gewollten Schutzraumes zur Sünde wird.

Und was die alten Männer gesagt haben musst Du ja nicht glauben, aber prüfe es doch mal anhand von Gottes Wort!


Was genau, ist der von "Gott" gewollte "Schutzraum" und ab wann ist Sex = Sünde?

Bitte definiere mal, Jörn

Wer glaubst Du denn, kennt Gottes Wort so gut und woher?

Was oder wen soll ich zum Masstab meiner Prüfung machen?

Zum Thema Sex würde ich jedenfalls keine alten Männer befragen.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
DAS hat nicht Jesus gesagt, sondern Paulus und der war ein Fanatiker.



Jesus macht im NT aber letztlich das gleiche deutlich!



Wo genau?

Aber selbst wenn er sich in dieser Richtung geäussert hat, betrachte ich das auch vor dem kulturellen und historischen Hintergrund, von dem er genauso geprägt war, wie alle Menschen seiner Zeit

Immerhin war Jesus ein Jude, also unter dem Einfluss einer stark patriacharlich geprägten Religion aufgewachsen.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Vielleicht fragst Du noch ein paar andere Leute, ausserhalb der RKK, was sie davon halten, dauerhaft auf Sex zu verzichten?
Das kann nämlich unter Umständen massive psychische und körperliche Probleme hervorrufen, unter anderem Depressionen.


Ich war, bevor ich Jesus kennen gelernt habe, massiv Sexsüchtig. Nach meiner Begegnung (man nennt es wohl unter Christen auch Bekehrung) hat sich das dahingehend verändert, dass ich 2Jahre überhaupt keinen Sex (auch keine Selbstbefriedigung) hatte, was bei mir weder psychische noch körperliche Probleme hervorgerufen hat, geschweige denn Depressionen.


Du bist also von einem Extrem in das andere gefallen?

Mag sein, dass das für deine eigene persönliche Entwicklung, zu dieser Zeit gut und richtig war und mich würde deine Geschichte auch sehr interessieren.

Letztlich ist es aber ein anekdotisches Erlebnis, eine ganz persönliche Erfahrung und kann deshalb nicht als allgemeingültig betrachtet werden.

Andererseits gibt es jede Menge wissenschaftliche Studien, die nachvollziehbar belegen, dass ein ungewollter Verzicht auf Sex, weder gut noch gesund ist.

(Wenn Du das WE mit Lesen verbringen willst, suche ich Dir gerne die Links raus)

Da aber aufgrund unserer biologischen Anlagen, der Wunsch nach Nähe und Sexualität, nachweislich da ist, kann ein Verzicht auf Sex, in den allermeisten Fällen, nicht gewollt sein, oder?

Zitat:
Dann noch zu Deinem Zitat „Massenpsychologie des Faschismus“, da fragst Du:

Zitat:
Zitat:
Also, das soll Gottes Wille sein?


Wer sagt das? Steht das so in der Bibel? Die Bibel ist nicht für eine sexualfeindliche Erziehung verantwortlich, denn sie ist überhaupt nicht sexualfeindlich. Für so etwas sind wir Menschen verantwortlich, weil wir dafür prädestiniert sind von einem Extrem ins andere zu verfallen, statt Gottes Willen zu tun!



Ich habe nicht gesagt, dass die Bibel dafür verantwortlich ist, sondern die Menschen, die dort Dinge hineininterpretieren, die dort nicht stehen.

Und selbst wenn es so dort stehen würden, wäre immer noch die Frage, wer sie aus welchen Gründen dort hineingeschrieben hat?

Die Frage ist doch, WELCHE Menschen bzw Institutionen für unsere lebensfeindliche Sexualmoral verantwortlich sind.

Hast Du eine Idee?

Wie kommst Du eigentlich darauf, dass "wir" Menschen dazu prädestiniert sind, von einem Extrem ins andere zu fallen?

Gibt es darüber irgendwelche Untersuchungen oder schließt Du aus deiner persönlichen Geschichte, dass das bei allen Menschen so sein muß?

Liebe Grüße

Bonobo