Der Sinn des Lebens


Zitat:
Man fragt nach dem Sinn des Lebens, das ist nur darum weil der Mensch nicht weis was er machen soll oder wie er leben muss. Wer falsches leben führt, der verliert den Mut zum leben
und stellt dann die frage nach dem Sinn des Lebens.

Ich finde die Frage nach dem Sinn durchaus legitim und nicht der Beweis für ein falsches Leben, erhebt sie sich doch bereits wenn man sich müht nicht zu sündigen, da "Sünde" gemäß Definition die Bezeichnung für "sinnloses tun" nämlich beispielsweise Geschlechtsverkehr üben ohne die Absicht sich zu vermehren sei.
So gibt es denn zu jeder Zeit unterschiedliche Auffassungen davon, was Sinn und was nicht Sinn wäre im Tun, in diesem Sinn wurden bereits Völker niedergemetzelt!

Zitat:
Wer einen Tisch baut der weis auch wozu der Tisch bestimmt ist, das heißt er gibt dem Tisch eine Aufgabe, und diese Aufgabe ist eben der Sinn des da sein.

Je nachdem: Es gibt Tische, die sind als Esstisch verkauft worden und dienen heute als Werkfläche so gut wie es Tische gibt, die zum Arbeiten gemacht und verkauft wurden und auf denen regelmässig gegessen wird, wer ist nun ein Sünder?

Zitat:
Gott hat den Mensch geschaffen, hat auch dem Mensch eine Aufgabe gegeben wozu und wie er leben soll.
Als Gott den Mensch geschaffen hatte, sagte er auch wie der Mensch leben soll.

Gott sagte in 1 Mose 9, 1 Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde; (das gleiche hat Gott auch zu Adam und Eva gesagt in 1 Mose 1, 27)

OK, hat er auch gesagt, was wir tun sollen, wenn die Erde voll, die Luft verbraucht und die Nahrung zu ende ist?

Zitat:
Und in 1 Mose 4, 7 Ist's nicht also? Wenn du fromm bist, so bist du angenehm; bist du aber nicht fromm, so ruht die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie.

da kommt wieder die undefinierbare Sünde, dann heißt es angenehm, heißt aber nicht wem angenehm:
    dem Papst?
    dem Gemeinderatsvorsitzenden?
    meinem Papa oder meiner Mama? (das ist nämlich manchesmal Welten auseinander)
    oder fühle ich mich dann angenehm?


Zitat:
In diesen zwei Schriftstellen ist der Sinn oder das Ziel des Lebens beschrieben, wer an das Ziel, dass von Gott gegeben ist sich nicht hält, der verliert den Sinn des Lebens, und fragt dann nach dem Sinn des Lebens.

Wie beschrieben: Der Teufel steckt im Detail und die Schrift ist voller offener Details. Da halte ich mich lieber an das staatlich verfügte Rechtswesen.

Zitat:
Prediger 12, 13-14 Lasst uns die Hauptsumme alle Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gehört allen Menschen zu. Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse.

Nun, dass man nichts tun kann, ohne dass es eine Wirkung hätte, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Über das Wann-Wie-Wo-Warum : Siehe oben!

Zitat:
Römer 5,1 Nachdem wir nun aufgrund des Glaubens für gerecht erklärt wurden, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus.

Eben: Unter der Voraussetzung, dass man Jesus Christus, bzw. seine Vertreter als Herren anerkennt und seinen Willen deren Willen anpasst. Wer dawider handelt ist logischerweise ein Sünder oder Ketzer und darf auch sofort gerichtet werden, nicht erst im Himmel, damit er keinen weiteren Schaden unter den Gläubigen anrichte.
Aus diesem Grund wurde die Gerichtsbarkeit auch vom Staat getrennt und aus diesem Grund wird uns auch die Gottestaatlichkeit gewisser Länder unmenschlich scheinend bleiben.
Wer heute noch die Meinung vertritt, die heilige Inquisition und die Inquisitoren hätten (wie sie selbst behaupteten) direkt in Gottes Auftrag gestanden, dürfte vermutlich damit seine öffentliche Karriere begraben können.
Zitat:
http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_G%C3%B6ldi
Anna Göldi (oder Göldin, *1734 in Sennwald, † 13. Juni 1782 in Glarus (Schweiz) hingerichtet) gilt als die „letzte Hexe Europas“.

Göldi stammte aus armen Verhältnissen und arbeitete als Dienstmagd. Sie gebar zwei Kinder, das erste starb kurz nach der Geburt und sie wurde darauf wegen Kindsmord verurteilt und bestraft.


http://de.wikipedia.org/wiki/Inquisition#Fr.C3.BChe_Kirche
Einem Abtrünnigen den rechten Weg zu zeigen, wenn er diesen nicht gehen wolle, auch unter Zwang, sei ein Akt christlicher Nächstenliebe. Häretiker seien verirrte Schafe, die die kirchlichen Hirten notfalls mit Stock und Knüppel wie züchtigende Eltern gegenüber dem Kinde zur Herde zurückführen würden. Folter sei legitim, da sie nur das sündige Fleisch, nicht aber die Seele schädige.
In der Konsequenz sei es besser, die Häretiker zu verbrennen, als „in den Verirrungen zu erstarren“. Die Häretiker „töten die Seelen der Menschen, während die Obrigkeit nur ihre Leiber der Folter unterwirft; sie rufen ewigen Tod hervor, aber beklagen sich dann, wenn die Behörden sie dem zeitlichen Tod überantworten“.

Da hin kommt man mit dieser Art Logik!

Zitat:
Ich glaube, wer den Frieden mit Gott erreicht hat, der wird nach dem Ziel des Lebens nicht fragen, das Ziel des Lebens ist eben der Friede mit Gott.

Wer sein Tun nicht andauernd hinterfragt wird sich in seinen guten wie versehentlich schlechten Taten routinieren und schwupps ist Tradition eine Gruppe Menschen gesamthaft zu verachten und zu meiden.

Zitat:
Gottes Segen wünscht Braun.
gleichfalls
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
Die buddhistische Variante ist mir da durchaus sympathischer, wenngleich ich es höchst ungeschickt finde, mit einer Erklärung zu beginnen, welche zu verstehen man bereits ein Philosophiestudium absolviert haben muss.

Aber die Folgen, die daraus gezogen werden, decken sich durchaus mit der Ansicht, welche mir selbst auch immer treffender scheint, bei der Beantwortung der Frage, was ich hier eigentlich tu:

Zu leben bedeutet, im Prozess zu sein als Treffpunkt für die Dimension außer der Raumzeit und die Raumzeit.
Ich bin das Leben also selbst, wenn mein Teil ins RaumzeitLOSE zurückkehrt, zerfällt das Raumzeitliche in seine Bestandteile, je nach dem welchen weiteren physikalischen Prozessen es ausgesetzt ist, während ich hier nicht sagen kann, was mit dem geistigen Teil geschieht, sofern da nicht irgendwo eine Verbindung gemacht werden kann.
Diese Verbindung geschieht manchmal natürlicherweise in Träumen, Vorahnungen, Voraussichten oder durch die Vermittlung von Medien, doch ich persönlich habe nicht den Eindruck, dass diese Verbindung bei mir stärker wäre als bei anderen Menschen, von Tieren nicht zu reden.

Zitat:
Im Glaubensakt des Glaubens bin ich (als atta = Seele) ein an sich Seiendes, Ewiges, absolut anfangslos, absolut endlos, zur Ewigkeit verdammt. - Im versuchten Erfahrungsakt der Wissenschaft bin ich eine Lebenserscheinung, die von anderen Lebenserscheinungen, den Eltern abstammt, diese stammen wieder von ihren Eltern usw. in einer endlosen Reihe, die die Frage des ersten Einsatzes überhaupt unbeantwortet lässt, sie immer wieder vor sich herschiebt.

Aus einer Lehrrede Buddhas zum "Sinn des Lebens"


Schön! Danke vielmals.
Ich habe mit dem Text schon einige Probleme, denn mich als Vorgang zu verstehen ist doch einigermaßen abstrakt, da ein Vorgang in meinem Denken etwas ist, welches mit oder an einem Gegenstand, Persönlichkeit oder Thema geschieht.
Ein Vorgang bedarf also eines Partners, wenn ich das Thema bin, an dem Geist seine Erfahrungen sammelt, ....
Schön. Damit muss ich allerdings noch eine ganze Weile arbeiten, bis ich es als Lebensgrundlage entscheidend in meinen Prioritäten wirken lassen kann.

Bis dann gilt das Lustprinzip und das Recht, sowie meine persönliche Moral, welche eine durchaus nicht sehr starre Grundlage darstellt, aber man kann drauf bauen.
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.

Forum -> Gott