Ich möchte zum Islam wechseln


@Muslim: Ja, Du hast nicht unrecht. Aber gib jedem erstmal die Gelegenheit seinen Weg zu finden. Ich persönlich bin nicht dafür jemanden direkt mal auf die Finger zu hauen und ihm zu sagen was er ab jetzt "nicht" mehr darf. Soll jeder erstmal den Islam annehmen und dann nach und nach daran arbeiten die Gebote und Verbote, welche alle gut für den Menschen sind einzuhalten. Aber an deinem Smiley habe ich ja bemerkt, dass es nicht böse gemeint war

@Chris11

Der Islam ist die Wahrheit.
Ne ist er nicht, Jesus sprach "ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"
Zitat:
Der Islam ist die Wahrheit.


Tja, ich muss dir leider Intoleranz vorwerfen,
und sagen " Jesus Christus ist die Warheit"

Es ist alles relativ die Warheit werden wir wohl nie erfahren.
Hi Chris,

Du hast mich nach der Wahrheit gefragt und ich habe Dir geantwortet. Meine Wahrheit ist der Islam und ich werde auch nicht um supertolerant zu erscheinen eine andere Aussage treffen. Ich seh das auch nicht als Intolerant an. Ich fand es nicht okay, dass Du jemanden vorwirfst, dass er nicht zu sich selbst stehen kann, nur weil dieser die Wahrheit (und wenn es seine Wahrheit ist) gefunden hat. Ich würde auch niemanden angreifen wenn er sagt das er zum Buddhismus wechseln will. Ich hoffe Du versteht was ich meine.

Jesus Christus mag Deine Wahrheit sein, das ist für mich okay. Ich selber sehe es ein wenig anders: Jesus (as) sprach die Wahrheit. So, wie es im heiligen Koran beschrieben wird. Aber das wäre auch wieder ein anderes Thema.

Kurz und bündig: Ich wollte nicht gegen Dich argumentieren oder Dich blöd anmachen oder so, sorry falls es nicht so ankam, war mein Fehler durch die Wortwahl.

Liebe Grüße
Zitat:
Ich wollte nicht gegen Dich argumentieren oder Dich blöd anmachen oder so, sorry falls es nicht so ankam, war mein Fehler durch die Wortwahl.


Ich habe das auch nicht persönlich genommen,
im Forum werden viele Beiträge eingestellt mit der Frage oder den Willen zum Islam zu konvertieren, wenn Du die Aussagen genauer unter die Lupe nimmst erscheint fast alles als ein neuer Trend weil vieleicht es cool ist, wir deutschen waren schon immer für andere Überzeugungen zuhaben (Luther, Kalvin....)
Aber was ich damit sagen will ist das, dass die Menschen ihre eigene Religion nicht kennen oder auch nicht praktizieren aber was anderes erkunden wollen, also nichts halbes und nichts ganzes.
Ich bin der Meinung statt sich für andere Religionen zu interessieren sollen wir unsere eigene kennenlernen und ausleben und wenn es doch nicht die richtige ist besteht die Möglichkeit sich anders zu orientieren.
Wie wäre es denn mit:
„Der Islam ist die selbe Wahrheit wie das Christentum und auch die andern Religionen!“?

Sie sind Versuche, das Göttliche zu erfassen.
Sie sind hilfreich für alle, die auf dem Weg zu Gott gerne in den Fußstapfen von andern gehen.
Wer allerdings zu sehr darauf achtet, welchen Weg die andern, die eine andere Route gegen, einschlagen, der verläuft sich leicht dabei.
Achte jeder Mensch auf seinen eigenen Weg.
Erst der, der am Ziel ist, hat wirklich ein Recht zu sagen:
„Dieser Weg führt zum Ziel!“
aber mit Sicherheit wird er anfügen:
„Jener Weg ebenso!“
Hallo Martin,

ich respektiere Dich und Deine Ansichten vom Leben und der Wahrheit sehr. Jedoch wäre die Behauptung das alle Wege der Richtige weg sind eine falsche Aussage. Im Koran heißt es, das Gott keine andere Religion als den Islam akzeptiert. Ich kann dem nicht widersprechen nur weil es tolerant aussieht.



Zitat:
Wer allerdings zu sehr darauf achtet, welchen Weg die andern, die eine andere Route gehen, einschlagen, der verläuft sich leicht dabei.
Achte jeder Mensch auf seinen eigenen Weg.


Top !

Zitat:
aber mit Sicherheit wird er anfügen:
„Jener Weg ebenso!“


Nicht mehr so Top. Ich weiß Martin, Du siehst es anders. Aber ich kann nicht jemandem sagen: Geh welchen Weg auch immer Du magst, er wird Dich zum Ziel führen, wenn dies Falsch ist. Ich erlaube es mir einfach nicht Gott zu widersprechen. Er sagt es an so vielen Stellen immer wieder so klar, da gibt es keine andere Interpretation.
Einverstanden,
aber wann werden wir am Ziel ankommen?
ist dann nicht für alles zu spät?
und was wenn alles ein Fehler war, ich glaube dass Gott uns die Gnade erwiesen hat im Christentum zu leben und zu sterben, damit wir keine Fehler machen.
Hi Chris,

ich bin bereits am Ziel. Ich habe den Islam und dieser ist mein Weg und mein Ziel. Dies ist der Sinn meines Lebens. Ich lebe um Gott zu dienen. Und wenn ich sterbe, werde ich Rechenschaft über meine Taten abgeben. Gott ist die Liebe Pur, Gott ist Barmherzigkeit Pur.

Es ist nur dann zu spät, wenn Deine Zeit welche festgelegt ist abgelaufen ist und Du nicht den Weg Gottes eingeschlagen hast.

La ilahe illAllah ! Es gibt keinen Gott ausser Gott. Das ist der Kern des Islam. Nur Gott alleine beten wir an. Ich verstehe das das Christentum für Dich der richtige Weg ist. Wir gehen den Weg den auch Jesus gegangen ist. Wir beten so, wie Jesus es tat: Und er ging ein wenig weiter, fiel nieder auf sein Angesicht und betete ! Mt, 26,39
Jede Religion ist eine Minderheit , denn jede hat weniger als 50% der Menschen.
Merkwürdig, dass es immer die Mehrheit sein soll, die den falschen Weg geht?
Und die, die den falschen Weg geht muss in die Hölle?
Fassen wir also zusammen: alle müssen in die Hölle! (Logische Schussfolgerung)
Machen wir uns diese Hölle also schön!
Respektieren wir die andern Religionen als Gleichwertig, was ja zu Hölle führt.
Respektieren wir alle Menschen, auch die Verbrecher, was ja auch zur Hölle führt.
Helfen wir uns gegenseitig und manchen wir diese Hölle zu einem so schönen Himmel, dass Gott dort einzieht!

Eine Religion ist eine Weg und kein Ziel!
Das Ziel das uns eine Religion vermitteln sollte ist die Toleranz andern Gegenüber und die Hilfsbereitschaft.
Eine Religion, die dieses Ziel nicht anstrebt, ist keine wahre Religion!
Und ist das Ziel erreicht, so hat der Weg seinen Zweck erfüllt und tritt in den Hintergrund!