"Ist die Bibel die Wahrheit?"


VanTast du postulierst hier aber massiv ins blaue hinein!


Vor allem "Unsere Kriege sind Gottes innere Konflikte!" ist ein Postulat! Ein Argument deinen Ansichten zu folgen ist es sicher nicht.

Nachvollziehbare Beispiele fehlen!
Dann lass es ruhig bleiben und werde selig mit einer 2000 Jahre alten "Wahrheit", welche im Kern noch nicht einmal von ihren Vertretern wirklich verstanden wird.

Ich fordere niemanden dazu auf, meinen Gedanken zu folgen, bin ich doch nicht einmal sicher wessen Gedanken sich eigentlich meiner Hardware bedienen, um gehört oder gelesen zu werden.

Anscheinend haben sie das dringende Bedürfnis, sich bekannt zu machen, und da ich Zeit dazu habe und es auch Spaß macht will ich ihnen dieses nicht verwehren.
Wer sich daran erfreuen möchte, der erfreue sich, wer sich daran ärgern möchte der folge diesem Bedürfnis ebenso.

Die Bibel in ihrem Originaltext zu lesen ist äußerst schwierig und bereits die verschiedenen christlichen Abteilungen der Bibelleser zeigen, dass es prinzipielle Unterschiede des Verstehens gibt, welche eine gemeinsame Auffassung verunmöglichen und verlangen, dass man sich zu einer Sekte bekennt, welche sich ausdrücklich und absichtlich von der Mutterreligion trennt.

Dies ist bei anderen Kirchen auch nicht anders, man möge sich zur Weltlage der Religionen im Netz umsehen oder direkt in Wikipedia folgende Seiten studieren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Religion
daraus: Ich markiere die von der Bibel oder Teilen der Bibel fundierte Religionen in blau
Zitat:
Religionen in Zahlen

Viele Menschen haben das Bedürfnis, zu erfahren, wie viele "Gläubige" sich zu einer Religion bekennen. Obwohl immer wieder Statistiken auftauchen, ist die Quellenlage zumeist fraglich. Daher sollte stets beachtet werden, dass solche Statistiken im besten Falle nur etwas über die Anzahl der Mitglieder einer Religionsgemeinschaft (ähnlich einer Vereinsmitgliedschaft) und über die Ideologie der Statistikveröffentlicher aussagen. Darüber hinaus gibt es sehr unterschiedliche Ausprägungen der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft. Beispielsweise werden zum Judentum häufig auch diejenigen gerechnet, die sich als Atheisten bezeichnen, zum Christentum in Deutschland alle Kirchensteuerzahler, auch wenn sie nicht gläubig sind.
Die Welt: vorherrschende Religionen nach Staaten

Statistik A - Religionen der Welt - Zugehörige (Quelle: adherents.com)

* Christentum (2,1 Milliarden)
* Islam (1,3 Milliarden)
* Nichtreligiöse, theistisch, atheistisch u.a. (1,1 Milliarden)
* Hinduismus (900 Millionen)
* Traditionelle Chinesische Religionen (394 Millionen)
* Buddhismus (376 Millionen)
* Nichtafrikanische Indigene Religionen (300 Millionen)
* Traditionell Afrikanische Religionen (100 Millionen)
* Sikhismus (23 Millionen)
* Judentum (15 Millionen)
* Spiritismus (15 Millionen)
* Bahai (7 Millionen)
* Jainismus (4,2 Millionen)

Religionen in Europa

Statistik B - Religionen der Welt - Zugehörige (Quelle: David B. Barrett)

* Islam (1,313 Milliarden)
* Römisch-Katholische Kirche (1,119 Milliarden)
* Hinduismus (870 Millionen)
* Nichtreligiös (769 Millionen)
* Unabhängige Christliche Kirchen (427 Millionen)
* Traditionelle Chinesische Religionen (405 Millionen)
* Protestantische Kirchen (376 Millionen)
* Orthodoxe Kirchen (220 Millionen)
* Anglikanische Christen
(80 Millionen)
* Buddhismus (379 Millionen)
* Sikhismus (25 Millionen)
* Judentum (15 Millionen)
* Ethnoreligionen (256 Millionen)
* Atheismus (152 Millionen)
* Afrikanische Religionen (100 Millionen)
* Neue Religionen (108 Millionen)

Stand Mitte 2005, Weltbevölkerung: 6,454 Milliarden.

Statistik C - Religionen in Deutschland - Zugehörige (Quelle: REMID)

* Römisch-Katholische Kirche (25,905 Millionen oder 31,4 %), Stand: 31/12/2005
* Evangelische Landeskirchen
(25,386 Millionen oder 30,8%), Stand: 31/12/2005
* Konfessionslos, ohne Angabe (23,4 Millionen oder 28,4%), Stand: 12/2004
* Islam (gesamt: 3,3 Millionen), Stand: 12/2004
* Neuapostolische Kirche (0,38 Millionen), Stand: 12/2004
* Judentum
(gesamt: 0,21 Millionen), Stand: 12/2004
* Buddhismus (gesamt: 0,21 Millionen), Stand: 12/2004
* Jehovas Zeugen (gesamt 0,163 Millionen), Stand 2005
* Hinduismus (gesamt: 0,092 Millionen), Stand: 12/2004


Gerade der in den Glaubensrichtungen, die der Bibel entwachsen sind gemeinsame Pantheismus: Gott ist allgegenwärtig, somit ist er sowohl das Universum als auch jedes winzigste Teilchen, alles was das Universum erfüllt: Materie so gut wie Antimaterie, Gott ist nicht irgendwo sondern ÜBERALL in allem drin, sowohl in mir als im Teufel als im Freund oder Feind, in der Giftschlange als im Zartgemüse, im Quasar wie im Internet.

Wenn Dir der Satz: Unsere Nöte sind Gottes Fortschritt oder unsere Kriege sind Gottes Gedanken nicht nachvollziehbar sind, ist das verständlich. Ich habe mehrfach versucht es zu erklären, aber eine solche Klarheit kann eben auch bedrohlich wirken, besonders wenn sie das vertraute Weltbild ins Wanken bringt, in welchem man so bequem dem Guten und dem Bösen eine Adresse zuordnet, welcher man sich nach Bedarf zu- und abwenden kann.

Das Universum das außen ist befindet sich auch in jedem einzelnen Geist, denn das Universum ist ein Hologramm, das sich selbst in jedem Punkt voll entwickelbar enthält.
Dass dies nicht einfach zu verstehen ist lässt sich von niemandem bezweifeln.

Verstehe Dich selbst, dann verstehst Du Gott.


_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
Zitat:
VanTast du postulierst hier aber massiv ins blaue hinein!

Blau ist meine Lieblingsfarbe und postulieren ist in Posts nun mal das einzige was man machen kann.
Zitat:
Vor allem "Unsere Kriege sind Gottes innere Konflikte!" ist ein Postulat! Ein Argument deinen Ansichten zu folgen ist es sicher nicht.

Nun, ist es nicht allereinfachste Logik?
Gott ist das Universum und jeder Mensch, alles was ist ist Gott OK?

Du findest meine Äußerung nicht OK, Du bist genauso Gott als auch ich, Du bist ein anderer Aspekt (Gesichtspunkt) vom selben einzigen Gott wie ich auch. OK?

Du möchtest, dass mehr Menschen Deinen Gesichtspunkt teilen und ich möchte dass die Mensche, welche mich wahrnehmen können, meine Gesichtspunkte sehen können und versuche diese darzulegen. OK?

Ich habe keine letzte Bezugsquelle, ich höre nicht auf zu denken, da wo andere sagen: Weil es in der Bibel steht.
Die Wahrheit ist unendlich und hat einen Haken:

Entweder, ich erkenne von immer weniger immer mehr (wie in den riesigen Apparaturen der Quantenphysiker im CERN z.B.), bis ich von Nichts alles weiß, oder ich erkenne von immer mehr immer weniger wie z.B. mit dem VLT oder dem Hubble Space Telescope das uns zeigen mag, dass wir von dem allem NICHTS wissen.

Zitat:
Nachvollziehbare Beispiele fehlen!


Wenn ich Dein biblisches Verbot übertrete und ein Bild Gottes entwerfe ist es ganz klar und logisch, dass auf die Bibel begrenzte Geister kein Beispiel nachvollziehen dürfen und damit können, denn ihr Glaube verbietet es ihnen.

Und genau das ist der Grund, warum ich dem mir aufgezwungenen Christentum den Rücken gekehrt habe, für eine geraume Weile, um mich anderen Sichtweisen zuzuwenden.

Jede Sicht ist beschränkt und somit ist keine Sicht die Wahrheit, auch nicht im ideologischen, logischen oder im Raum des Glaubens.

Aber man bedarf eines Standpunktes, um fortschreiten zu können, insofern ist der Glaube streckenweise unerlässlich, jedoch ist der Glaube ein Weg und wenn man die Grenzen des Weges akzeptiert, wird man von der Geburt an auf ein klares und bestimmtes Ziel hin gelenkt.

Wenn man aber wie ich als neugieriges Wesen geboren ist, das sehr bald bemerkt, dass die diversen Sicherheiten, welche evolutionär erfolgreich sind im Wirtschaftssystem welches um mich regiert gar keine Sicherheiten sind, sondern aus Annahmen und Definitionen beruhende Abmachungen, die Verbrecher verschiedener Ausprägung dauernd übertreten, dann dürfte es logisch sein, nicht dem in Schule und Kirche vorgelaberten Singsang zu folgen sondern sich weiter um zu sehen.

Wenn ich das tue, bedeutet das nicht dass irgendjemand dies auch tun soll.
Falls ich das hier zu laut tue, dann möge man mir nahelegen, mich andernorts zu äußern und ich werde mich vollkommen zwanglos der Veröffentlichung weiterer Texte in diesem Forum enthalten.

Ich habe nicht eine Wahrheit anzubieten, welche generell brauchbar wäre und funktioniert, aber beispielsweise dass die Evolution gegenüber der Schöpfungsgeschichte eine Theorie wäre (wobei sie täglich nachvollziehbare Praxis ist, wie man der Geschichte der Antibiotika zwanglos sofort ablesen kann) ist eine Sichtweise, welche mir zu umfassend den Verzicht auf größere Erkenntnisse abverlangt.

Man kann von mir auch nicht verlangen, ich solle glauben die Erde wäre eine Scheibe und der Himmel ein Gewölbe. wenn andere damit ins Weltall fliegen können ist es verwunderlich.


Wenn es eine Wahrheit gibt, eine Sichtweise die immer stimmt, dann ist sie von so weit weg her zu sehen, dass es keinem von uns möglich sein kann, jemals da hin zu kommen, denn die EINE Wahrheit ist zu groß.
Das Gebot: Du sollt Dir von Gott kein Bildnis machen ist ein Schutz, denn sich das vor zu stellen, aus welchem alles wird und in welches hinein alles vergeht macht schlicht und einfach verrückt. Außer man nimmt es als Gedankenspiel und sucht weiter...... wo? wo? HIER KLAR! nee doch nicht nicht aufgeb, wo?.. wo? HIER KLAR! nee doch nicht nicht aufgeb, wo? wo? HIER KLAR! nee .. doch nicht nicht aufgeb, wo? wo? HIER KLAR! nee doch nicht nicht aufgeb, wo?
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
@ VanTast!

Zitat:
Falls ich das hier zu laut tue, dann möge man mir nahelegen, mich andernorts zu äußern und ich werde mich vollkommen zwanglos der Veröffentlichung weiterer Texte in diesem Forum enthalten.

Gruß von meiner Frau, die es gerade las, Du sollest Dich bitte nicht enthalten!

[quote] Unsere Kriege sind Gottes innere Konflikte [quote]
Dies ist auch meiner Meinung nach richtig.
Dies ist aber für Menschen, die die duale Sichtweise gewohnt sind, schwer nachvollziehbar.
Es gibt nur Gott, somit kämpft kämpft Gott gegen Gott.
Der Konflikt wäre dann beendet, wenn der Mensch erkennen würde, dass er seinem Wesen nach Gott ist und dies für jeden Menschen zuträfe.
Der Konflikt wäre dann beendet, wenn der Mensch erkennen würde, dass Kriege Kämpfe sind, die der einzelne gegen sich selbst austrägt, da der Einzelne mit allem Eins ist.

Gruß Martin
.....Verbindlichen Dank!



........

..........Sai Ram

Eigentlich sollte es ja rosa sein, das "Sai Ram", weil sie da ja alles in Rosa und himmelblau anmalen, was ihnen heilig ist.
Cyan steht immerhin zur Vefügung und wird sich hoffentlich nicht mit der Ausprägung von Gott vereinigen welche sich Kali nennt.

Meiner Ansicht nach gibt es in keiner Ur-Religion die Vorschrift, andere zu töten, für gar kein Vergehen.
Die Wahrheit sieht eben nicht von allen Seiten gleich aus, das ist wohl das Schwierigste, das es zu begreifen gibt.
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
ich glaube, dass die Veden die ältesten schriften sind und viel Geschichten der Bibel kommen aus den Veden, manche aus dem Buddhismus...
Martin H. hat folgendes geschrieben:

Es gibt nur Gott, somit kämpft kämpft Gott gegen Gott.
Der Konflikt wäre dann beendet, wenn der Mensch erkennen würde, dass er seinem Wesen nach Gott ist und dies für jeden Menschen zuträfe.
Der Konflikt wäre dann beendet, wenn der Mensch erkennen würde, dass Kriege Kämpfe sind, die der einzelne gegen sich selbst austrägt, da der Einzelne mit allem Eins ist.

Da Gott Alles in Allem ist und ursprünglich daher absoluter Friede gewesen sein muss, muss es dann auch letztlich wieder so sein, kommt mir vor. Es heißt ja zum Beispiel auch: "Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen."
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
kleeblatt hat folgendes geschrieben:
ich glaube, dass die Veden die ältesten schriften sind und viel Geschichten der Bibel kommen aus den Veden, manche aus dem Buddhismus...

Hast du dafür Belege? Konkrete Parallelen fände ich nämlich sehr interessant. Manche unken ja sogar, Jesus wäre mal in Indien gewesen.
_________________
Die Gottheit lebt in den Details.
Cacau hat folgendes geschrieben:
Manche unken ja sogar, Jesus wäre mal in Indien gewesen.


Dazu fällt mir dieses Jesuswort aus dem Thomasevangelium ein:

Zitat:
„Jesus sprach: Heute wenn ihr euer Ebenbild seht, freut ihr euch. Wenn ihr aber eure Bilder seht, die vor euch geworden sind, ... wie viel werdet ihr ertragen?" (Thomas Evangelium V. 84)

_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
ich denke nicht, dass Gott Polar ist, sondern der Gegenpol der Polarität sein müsste, also die Einheit.

über die Veden gibt es einige Infos bei Tante Google, war halt nicht dabei und musste mich durch all die unterschiedlichen Meinungen erst durchlesen, da wird immer viel manipuliert und wem man am Ende glauben will ist eine persönliche Entscheidung.

Die Bibelgeschichten sind jedenfalls nicht neu, was nicht bedeuten muss, dass sie falsch sind, im Gegenteil, gewisse Geschichten tauchen immer wieder auf um uns etwas aufzuzeigen, aber sie wurden z.T. verändert, je nach Epoche wo sie zur Macht missbraucht wurden.

Forum -> Gott