Die eine Seite hasst die andere :/


Hallo,
ich habe 2 Seiten in mir, die eine ist arrogant, macht gierig .. die andere ist nachgebend und freundlich. Lange Zeit hab ich versucht die arrogante Seite zu ignorieren, ich wollte die "gute" Seite weiterentwickeln und hab schöne Erinnerungen und viele Freunde dadurc geschaffen. Jedoch hatte es seinen Preis, meine haut wurde sehr empfindlich, es bildete sich eine Allergie und allgemein war dort immer dieser "Berg" an arbeit, der mich manchmal fast würgen lies weil er immer grösser wurde.
Dadurch wurde ich sehr schwach gegenüber manchen Leuten, und mit meinem Vater gabs viel Streit.
ich bin seinem Weg gefolgt, hab versucht diesen schwarzen berg mühselig abzubauen, wurde fast zu dem was ich eigentlich hasste.
Eine schwarze Zeit brach an, ich hatte eine dunkele Aura, vieles was mit mir in kontakt kam ging kaputt. Ich konnte nich mehr mit meinen Freunden reden weil dieser sensible "gemeinsame Nenner" den man mit so schwerer Arbeit aufgebaut hat nich mehr vorhanden war.
Nun nach 3 Jahren find ich mich aufeinmal wieder unter den lebenden, es ist so als ob ich niemals weg wäre. Ich bin verliebt in ein Mädchen das ich vor 7 Jahren geliebt habe, aber mit der Zeit vergessen habe warum.
Hallo Nuri!

Zitat:
Lange Zeit hab ich versucht die arrogante Seite zu ignorieren, ich wollte die "gute" Seite weiterentwickeln und hab schöne Erinnerungen und viele Freunde dadurc geschaffen.

Das hatte ich auch lange (zu lange) versucht! Fazit: es geht nicht!
Man kann nicht jemand vorgeben, der man nicht (bzw. noch nicht) ist.
Das ist das selbstaufgesetzte Heiligenschein und unter der Oberfläche glüht die Wut (in meinem Fall).
Aus einem unterdrückten Feuer wird ein Schwelbrand, aus einen Schwelbrand schließlich ein Flächenbrand.
Wenn wir negative Seiten haben (und wir haben sie!), dann müssen wir sie uns eingestehen.
Wir müssen sie integrieren und allmählich umwandeln.
Wenn wir davor die Augen verschließen, dann stoßen wir später mit der Nase drauf – und das ist schmerzhafter!

Zum Titel:
Nein, Seelen hassen sich niemals!
Wir hassen uns, wenn wir unsere Seelen vergessen, denn auf Seelenebene sind wir vom anderen nicht verschieden und nicht getrennt!
Klingt ja so als ob du dich "In deiner Haut nicht mehr wohl gefühlt hast".
Als nächstes wird es dir noch auf den "Magen schlagen" und wenn du pech hast, wird die ganze Sache noch richtig "Zum Kotzen"....

Ich will mich jetzt keinesfalls lustig machen. Diese Aussprüche haben schon ihren Ursprung. Ich erinnere mich an eine Zeit wo es mir mehr als dreckig ging und genau diese Sachen sind mir tatsächlich passiert. "Es raubte mir den Schlaf", ich bekam sogar Asthma und "es schnürte mir die Luft ab"...

Wir sollten akzeptieren wer wir sind. Mit Sicherheit bedeutet das nicht, dass man aufhören sollte an sich zu arbeiten. Aber warum immer das haben wollen, was man nicht hat? Es fängt mit der Akzeptanz seiner selbst an. Du bist so wie du bist. Mit deinen guten und schlechten Seiten. Und das ist verdammt gut so.