Islam vs. Christentum? Christentum vs. Islam ?


Zitat:
Warum abgelenkt?


Sowie Belege kommen die dir nicht passen sagst du darauf einfach nichts mehr und wechselst das Thema.

Zitat:
Du hast recht, ich würde mich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen.


Insofern ist ein Diskurs eigentlich sinnlos, weil du Argumente nicht gelten lässt.

Also Tschüß.
Zitat:

Sowie Belege kommen die dir nicht passen sagst du darauf einfach nichts mehr und wechselst das Thema.


Ich habe ja was drauf gesagt - wenn weltliche Herrschaftsansprüche unter Berufung auf Jesus Christus begründet werden ist dies Missbrauch der Religion.

Du hast dann eingewendet, dass Jesus nach christlichem Glauben auch Gott sei. Ich weiß nicht, worauf du in diesem Zusammenhang hinauswolltest.

Ich hätte natürlich auch genausogut schreiben können: Wenn weltliche Herrschaftsansprüche unter Berufung auf Gott begründet werden ist dies Missbrauch der Religion.

Ich streite keineswegs ab, dass der christliche Glaube zur weltlichem Machtlegitimation missbraucht wurde - sogar und vor allem auch von Päpsten.

Insofern ist der Vorwurf der "Ablenkung" nicht ganz nachvollziehbar.

Und davon, dass die Aussage "Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben" eindeutig ist - auch im Kontext - lasse ich mich nicht abbringen - das ist nun einmal ein Kern meiner religiösen Überzeugung.
Zitat:
Ich habe ja was drauf gesagt - wenn weltliche Herrschaftsansprüche unter Berufung auf Jesus Christus begründet werden ist dies Missbrauch der Religion.

Du hast dann eingewendet, dass Jesus nach christlichem Glauben auch Gott sei. Ich weiß nicht, worauf du in diesem Zusammenhang hinauswolltest.


Du meintest Gott setzt die Könige ein, wenn sich aber ein König auf Jesus beruft wäre das Missbrauch.

Wie geht das denn nun, wenn du an Trinität glaubst?

Zitat:
Insofern ist der Vorwurf der "Ablenkung" nicht ganz nachvollziehbar.


Das ist ja nicht die erste Diskussion die wir haben. Das ist allgemein ein Problem von Internetdiskussionen. Wenn was nicht passt wird es schnell ignoriert.
Zitat:
Du meintest Gott setzt die Könige ein, wenn sich aber ein König auf Jesus beruft wäre das Missbrauch.

Wie geht das denn nun, wenn du an Trinität glaubst?


Ich glaube, dass legitime weltliche Herrschaft nur im Sinne Christi stattfinden kann. "Wer unter euch der erste sein will - der sei der Diener aller". Eroberungskriege und territoriale Machtpolitik haben nichts mit der Lehre Jesu Christi zu tun - und daher auch nicht mit Gott.
Zitat:
Ich glaube dass legitime weltliche Herrschaft nur im Sinne Christ stattfinden kann. "Wer unter euch der erste sein will - der sei der Diener aller". Eroberungskriege und territoriale Machtpolitik hat nichts mit der Lehre Jesu Christ zu tun - und daher auch nicht mit Gott.


Wurde alles mit Zitaten aus dem NT belegt:

Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Wege und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde! (Lk 14,23)

Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Mt 10,34)


Nun sagst du das sei anders zu verstehen. Sperrst dich aber selbst über die Interpretation bestimmter Zitate zu reden. Übrigens brauchst du das nicht alles immer schön auf die Katholiken schieben. Luther selbst hat die Bekämpfung der Ungläubigen als die Legitimation der Staatsgewalt verwendet.
Zitat:
Wurde alles mit Zitaten aus dem NT belegt:

Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Wege und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde! (Lk 14,23)

Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Mt 10,34)

Nun sagst du das sei anders zu verstehen. Sperrst dich aber selbst über die Interpretation bestimmter Zitate zu reden.


Aber hier ist wohl der Missbrauch von Bibelstellen mehr als evident...

Also halte ich dein Argument, das du im letzten Satz gebracht hast nicht für legitim, da nicht zwei gleichwertige Sachverhalte gegeneinander aufgewogen werden.
@Burkl

Burkl es ist genau das gleiche Prinzip. Nur das du dir das jetzt natürlich nicht auflasten willst.
Zitat:
Burkl es ist genau das gleiche Prinzip


Die Absolutheit der Aussage "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" auslegungsmäßig zu relativieren ist nicht das gleiche wie metaphorische Bilder aus Gleichnissen zur Legitimation von Gewalt heranzuziehen. Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Dass Letzteres ein Missbrauch ist, ist evident. Beim Erstgenannten ist dagegen der Sinngehalt der Aussage evident und nicht das unter Umständen auslegungsmäßig zu erzielende andere Ergebnis.
Ich denke da du sowieso nicht drüber reden willst können wir das Thema beenden.
@ Burkl

"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben"

Schon mal dran gedacht, dass dieser Satz für alle Propheten gültig ist ?