Wiedergeburt und Gerechtigkeit


Hallo Shadow!
Zitat:
die wiedergeburt, ist ne total unfreiwillige sache. wenn es freiwillig wäre, glaubst du
ich wäre dann noch da???...

Klasse auf den Punkt gebracht! - aber das wirst Du den 'Westlern' nie beibiegen,
für die das eine 'tolle Gelegenheit', und die Nicht-Wiederkehr eine 'Strafe' ist...
Wu hat folgendes geschrieben:
Hallo Shadow!
Zitat:
die wiedergeburt, ist ne total unfreiwillige sache. wenn es freiwillig wäre, glaubst du
ich wäre dann noch da???...

Klasse auf den Punkt gebracht! - aber das wirst Du den 'Westlern' nie beibiegen,
für die das eine 'tolle Gelegenheit', und die Nicht-Wiederkehr eine 'Strafe' ist...


tja, Freunde es liegt eben alles im Auge des Betrachters. ...und bleibt Schlussendlich eine Glaubensfrage.

Aber lieber Wu, auch hier im Westen gibt es Menschen die es so sehen....geprägt durch östliche Religionen ? hm ?

Nun denn jedem das Seine....und wir werden sehen, vielleicht treffen wir uns mal an anderer Stelle und können uns dann drüber ausschütten vor Lachen.

LG
Luna

Eine Antwort von Sinje auf meine Frage, hätte ich aber doch ganz gerne. ....in Bezug auf: wenn Dir selbst etwas schlimmes passieren würde.
Ob die Sache der Wiedergeburt "unfreiwillig" ist weiß man ja nicht, oder?! Da ja jede Seele die Erinnerung verliert nach der Wiedergeburt, bleibt das dahingestellt. -Wobei ich glaube das dies nicht natürlich ist das wir uns an nichts erinnern. Jemand hindert uns am Lernen durch das Leben.

Ein Fehler wird immer und immer wieder begangen, leider. Zum Beispiel bleiben einem gewisse Charakterzüge (sie sind fest "verdrahtet") wie Schüchternheit oder so. Aufgrund dessen werden wir auch im nächsten Leben eventuell Probleme im Kennenlernen haben und aufgrund dessen wieder den Fehler machen eine gewisse Person nicht angesprochen zu haben und deshalb wieder unglücklich zu sein.(Ist meine Meinung)

Die Erde besitzt einen "Schutzschild". Der Van-Allen-Strahlengürtel. Dieser hindert Seelen die Erde zu verlassen, sie sind gefangen und müssen deshalb ständig "Körper" finden um sich einzunisten. Ist zwar ziemlich weit hergeholt aber zum Nachlesen in "Geheimbünde 2, Jan-Van-Helsing, Evert-Verlag" der sich ausgiebig mit Esoterik, innerer Einstellung, Seelenwanderung befasst.

Ich vergleiche immer unser Leben mit einer hellsichtigen Aussage von Isaac Newton am Ende seines Lebens:

"Ich vergleiche mich mit einem Kind, das am Strand nach Steinen sucht die glätter sind als andere, Muscheln die schöner sind als andere, während der große Ozean der Wahrheit unentdeckt vor mir liegt."

Liebe Grüße Phödi
Hallo ihr Lieben!

war leider 'technisch verhindert' - bin wieder da

für Luna -
ich würde lange brauchen um alle meine schlechten Erfahrungen und Erlebnisse aufzuzählen, aber das geht wahrscheinlich vielen Menschon so. Die allerschlimmste Erfahrung in meinem Leben war aber der Tod meiner 19jährigen Tochter an Gehirntumor - vor 3,5 Jahren. Ich habe es akzeptiert, aber gleichzeitig hat es mich wahrscheinlich traumatisiert. Die Trennung von ihr ist ganz einfach unbeschreiblich schmerzlich, auch, obwohl ich nach wie vor an Gott glaube, und ihn nach wie vor liebe. Niemals habe ich gehadert mit ihm deshalb, nie habe ich nach dem warum gefragt. Mein Gedanke war: ich weiß nicht warum, aber Gott weiß warum.

zu meiner Auffassung der Wiedergeburt ein kleiner Text (nicht von mir)

" Jede Handlung erzeugt einen Energie-Impuls, der uns das gleiche wiedergibt.... Wir ernten, was wir säen. "

Besser kann ich es wohl nicht ausdrücken - Sorry.

LG Ilse
_________________
Man weiß nie wozu man fähig ist, bevor man aufsteht und versucht es zu machen.
Yin & Yan

Schwarz und weiß. Zwei universelle Größen die das Gesamte darstellen. Ich will mich lieber auf den Kreis konzentrieren der beides zusammenhält.

Wie eine Münze, man beachtet die vordere und die hintere Seite, i nehme sie und kaufe mir etwas davon.

lg
Liebe Ilse,

ich wollte gar nichts in Dir anrühren, das tut mir jetzt leid....weil ich es so schrecklich finde, wenn Kinder vor den Eltern gerufen werden, sicherlich mit Abstand betrachtet, kann man da leicht reden und sagen, Gott weiß was er tut, aber dass auch Du es so siehst, zeigt, das Du wirklich einen tiefen Glauben hast !
Ich mußte das erst lernen, weil ich sehr wohl mit Gott haderte, es teilweise noch immer tu'.... liegt vermutlich auch mit daran, dass ich so schlecht "vertrauen" kann....

Noch einmal zur Wiedergeburt:
Vor einiger Zeit lief eine Dokumentation zu diesem Thema. Ein kleiner Junge kam "zurück", er sagte er wollte das gar nicht, aber Gott hätte ihn zurück geschickt.....
Diese Dokumentation schilderte "Fälle" aus Indien und den U.S.A. und war sehr intressant !

Ich erwähnte schon, dass mein Sohn als Kleinkind, immer wieder aus seinem früheren Leben erzählte....heute weiß er davon nichts mehr, ichhabe mir sagen lassen, dass Kinder das so ab 6 Jahre vergessen.

Aber ich habe auch noch etwas zu berichten....
Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern, da lag ich in einem sehr großen Bett, das Bett meiner Eltern. Ich wollte meinen Schnuller. Meine Mutter sah zur Tür herein und sagte, der müsse noch auskochen, es dauert noch etwas...
Vor einigen Jahren, erzählte ich das meiner Mutter, sie sah mich und an und meinte, sie hätte mir schon mit 9 Monaten den Schnuller abgewöhnt.....ich kann mich aber sehr gut daran erinnern, auch an den Moment , als ich den noch warmen Schnuller in den Mund bekam, und was mich daran besonders stutzig macht, ist die Tatsache, dass ich meine Mutter verstand, jedes Wort.

naja....

LG
Luna
ach, liebe Luna, Danke für Deine lieben Worte. Das hat mir jetzt sehr gut getan. Du sprichst davon, dass Du schwer vertrauen kannst, nun, da hab ich mit den Menschen auch so meine Schwierigkeiten. Ich bin zwar sehr offen und rede sehr gerne mit Menschen, aber so wirklich vertrauen, im Sinne von anvertrauen, ja da tu ich mich auch schwer.

Meine sogenannte 'allerbeste' freundin hat mich vor einiger Zeit einmal sehr sehr enttäuscht, und seither tu ich mich etwas schwer damit.

Ich finde das toll, dass du dich so weit zurückerinnern kannst, das ist bestimmt so gewesen wie du es sagst. Ich kann mich auch noch daran erinnern wie mein Großvater gestorben ist, und da war ich noch nicht ganz 3 Jahre alt.

Ich war ca. 10 Jahre alt, da hat mir meine Mutter erzählt, dass sie, als mein Bruder (15 Jahre älter als ich) ca 2 Jahre alt war, wieder schwanger war. Da ist sie gestürzt und hat eine Fehlgeburt erlitten.
Da hab ich dann nachgedacht und mein Gedanke war dann: wäre dieses Kind zur Welt gekommen - wäre das dann ICH gewesen ??

Ich glaube, damals habe ich zum erstenmal begriffen, dass wir eine einzigartige Seele besitzen - oder sind.

also - es gibt so viele kleine Erlebnisse im Leben, die irgendwie dachdenklich machen.

LG - Ilse
_________________
Man weiß nie wozu man fähig ist, bevor man aufsteht und versucht es zu machen.
Liebe Sinje
Du hast mein tiefstes Mitgefühl zu dem Verlust deiner Tochter. Ich habe selber vier Kinder, (von 2 bis 10) sie sind Gott sei Dank alle wohlauf, aber ich kann mir vorstellen, dass es kaum einen größeren Schmerz geben kann, als ein Kind zu verlieren, auch wenn man einen solchen Glauben hat wie du. Aus dem Büchlein
Àbdu’l-Bahà
Erzählungen
Aus seinem Leben
Habe ich eine kurze Geschichte für dich abgeschrieben und hoffe, dass sie dir ein wenig Trost und Hoffnung bringt.




Bäume im göttlichen Garten

Àbdu’l-Bahà wusste stets wunderbare Worte über das Leben nach dem Tode zu sagen. Eine Frau aus Akka erzählte folgende Geschichte über Àbdu’l-Bahà und ihre eigene Tochter:
„ Der Meister besuchte meine Tochter als sie sehr krank war, und brachte zwei rosafarbene Rosen mit, die er ihr gab. Zu mir sagte er in liebevollem Ton: ,Du musst sehr geduldig sein.’ Am Abend starb meine Tochter, und ich fragte Àbdu’l-Bahà, warum dies geschehen musste. Er antwortete: ,Es gibt einen Garten Gottes. Die Menschen sind darin wie Bäume, und Gott ist wie der Gärtner. Wenn der Gärtner nun einen kleinen Baum im Garten sieht, an einem Platz, wo er sich nicht mehr entwickeln, also auch nicht mehr wachsen kann, so bereitet er einen anderen, besseren Platz vor, pflanzt den Baum um, damit er weiter wächst und Früchte tragen kann. Die anderen Bäume wundern sich natürlich und meinen: , Das war ein so schöner Baum; warum hat der Gärtner ihn herausgerissen?’ Aber der göttliche Gärtner kennt den Grund.
Du weinst, aber wenn du die Schönheit des Ortes sehen könntest, wo dein Kind jetzt ist, so würdest du nicht länger traurig sein. Deine Tochter ist jetzt so frei wie ein Vogel und singt göttliche Melodien. Wenn du den göttlichen Garten sehen könntest, du wolltest nicht mehr auf dieser Welt bleiben. Aber deine Aufgabe liegt nun einmal hier;“


Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh
Oh lieber Robinson -
Du hast mich zu Tränen gerührt. Eine sehr schöne Gleichung. Ja, ich stelle es mir so vor - und trotzdem, es tut so weh .... ich werde wohl noch lange brauchen.

Ich hoffe inständig, dass Gott keine weiteren Prüfungen mehr für mich hat, denn ich weiß nicht ob ich diese noch verkraften könnte. Meine Haut ist ganz dünn geworden.

Glaubst Du er erhört mein Flehen ?

LG - Sinje
_________________
Man weiß nie wozu man fähig ist, bevor man aufsteht und versucht es zu machen.
Liebe Sinje

Es ist mein inniger Wunsch, dass Gott diene Hoffnung erhört. Du benutzt das Wort Flehen. M. E. ist, Gott anzuflehen und sich vertrauensvoll unter seinen Schutz zu begeben und die eigene Kleinheit vor Gott anzuerkennen, eine der höchsten Stufen, die wir Menschen in dieser Welt erreichen können. Es wird mir eine Freude sein dich in mein tägliches Gebet einzuschließen.
Das kurze tägliche Pflichtgebet der Bahai, sagt m. E. sehr viel über diese Thematik aus. Ich möchte es dir gerne beifügen.

Ich bezeuge o mein Gott, Du hast mich erschaffen, Dich zu erkennen und Dich anzubeten.
Ich bezeuge in diesem Augenblick, meine Ohnmacht und Deine Macht. meine Armut und Deinen Reichtum. Es ist kein anderer Gott außer Dir, dem Helfer in Gefahr, dem Selbstbestehenden.

Von Herzen wünsch ich dir alles Liebe und Gottes Fürsorge für dich.
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh