Kann ich denn nicht einfach nur leben?


Ich bin auch noch nicht ausgezogen mit mein hartz 4 geld kann ich mir dies nicht leisten ich habe nicht mal eine Ausbildung das ich ein Blick in der Zukunft sehen kann. Ich frage mich immer wieder wie soll es mit mir nur weiter gehen.
@Alleine wie heißt du? Hast du schon einen Freund?
Wollen wir freunde werden.....
Du schaffst dein Abi schon für was machst du ein Abi was möchtest du später einmal machen und erreichen?
Es ist die Frage des Kopfes, nicht nur der Stärke (Intelligenz).
Das ist genauso wie beim 1000m Ergometer fahren. Das geht ordentlich auf die Pumpe, und es pocht so doll im Kopf (250 - 260 Puls) das man denkt: "Ich hör jetzt auf ich hör jetzt auf"

Man muss das ding durchziehen volle otze das habe ich seitdem ich immer 1000m gefahren bin auch in der schule getan... immer durchziehen egal wie viele kopfschmerzen ich beim lernen kriege....
man muss den willen haben... manchmal wenn ein berg hausaufgaben vor mir liegen werde ich ganz schwach (wirklich!) und dann kann ich nix mehr mich nicht mehr bewegen und dann sag ich zu mir: oohhh neeeeeee kein bock!
aber jetzt zieh ichs durch!
versuchs...
Ich hab keinen Willen mehr ich gebe auf die Probleme sind so viel geworden und ich habe auch kein klaren Kopf mehr ich will mich am liebsten ein Haus suchen in denn Bergen und bis ich tot bin da leben und ein bissel Geld mehr brauche ich nicht mehr. Und ich würde bestimmt nicht 1 km fahren und lernen bis ich Kopfschmerzen bekommen da gehe ich lieber mal zum Doc und frage nach was das sein könnte und nehme mir einen Krankenschein für eine Woche ich habe nicht mehr das Durchhalte Vermögen etwas richtig zu ende zu bringen weil, ich einfach am ende bin wer sagt das ich faul bin oder so was hat unrecht.
Wenn ich immer ein Paar sehe werde ich immer ganz depri ich kann es einfach nicht sehen wenn andere so Glücklich sind und mein Leben ist von arsch.
Ich glaube, Du bist besser, als Du Dich anfangs darstelltest. Klar, wenn Du studieren willst, bleib dabei!

Was willst Du denn studieren?
@Pharao
Meine Tante war auch immer depri, das schlimme daran ist das sie es immer andere spüren lassen hat, zu sätzlich hat sie noch richtige schei** Krankheiten. Dauernt hat sie rum genögelt, sie ist einfach nervig geworden. Viel leicht war das auch der Grund warum sie bei einen Bewerbungsgespärch immer durch gefallen ist.
Menschen die depri sind und das an andere auslassen sind und bleiben allein, zu mindest glaube ich das. Wenn du komplett in so eine Spalte ruscht wirst du vielleicht nie wieder auskommen, Bewerbe dich weiter, versuche oben zu bleiben.
Wie soll man oben bleiben wenn sich an der ganzen lage nix ändert?
"Wie soll man oben bleiben wenn sich an der ganzen lage nix ändert?"

Was soll sich denn ändern?
Wenn du eine Ausbildung brauchst könnste ja mal ein oder mehrere Praktikums machen. Wenn bei deiner Bewerbung 3 oder 4 Praktikas bei liegen sieht das schon nicht schlecht aus. Das erhöht die Chance und die findest vielleicht auch eine neue Richtung in der du gehen willst.
Ich möchte in keiner Richtung gehen wo ich gerade bin da kann ich Lagerist werden aber ich bin einfach zu doof zu rechnen ich war auch mal als Lagerist tätig als Übung aber da musste ich bei Wind und Wetter raus und das wollte ich nicht so. Aber ich weiß nicht ob der Richtung Geschichte für mich was ist ich zweifele an meinen Fähigkeiten aber ich weiß ge Geschichte interessiert mich schon bissel und kann mir vorstellen da mal was zu machen.
Ich finde es gut was die Menschen früher alles geschafft haben! Guckt euch mal die Pyramiden an die stehen heute immer noch und diese alte Kultur finde ich richtig gut das die gedacht haben das es schon früher ein Leben nach dem Tot gab das waren schlaue Menschen das gegen Teil ist in der heudigen Welt schau blöd die Meschen achten nicht auch unsere Mutter Erde was die Meschen in 100 Jahren alles kaputt gemacht haben wofür die Menschenheit 1000 Jahre gebraucht hat.
@Alleine
Also, wenn Menschen schreien, dann muss es nicht unbedingt auf Zorn hindeuten, sondern kann auch ein Indiz für Hilflosigkeit sein. Ich mag es überhaupt nicht, wenn mich Menschen anschreien, weil ich der Meinung bin, dass jeder Mensch ein Recht auf eine normale Dikussion hat und jeder Mensch respektiert werden sollte.
Ich kann dich deswegen gut verstehen. Wie dein Verhältnis zu deinen Eltern vorher war, weiss ich nicht (wenn du das erwähnt haben solltest, hab ich es leider vergessen). Aber dass es so ist, wie es jetzt bei dir ausschaut, ist schade. Ein Grund könnte sein, dass deine Eltern vllt. sehr ehrgeizig und erfolgsdenkend sind. Das du als ihr eigener Sohn schlechte Noten nach Hause bringst, obwohl dein älterer Bruder ein Musterknabe nach ihrem Vorbild ist, kann für sie unerträglich sein. Die Einsicht, in dein Leben nicht mehr wirklich einwirken zu können, lässt sie in Zorn geraten und aus reiner Hilflosigkeit, kann ich mir vorstellen, wirst du von ihnen angeschrieen. Ich glaube, sie merken, dass du nun langsam erwachsen wirst und sie dich deswegen loslassen müssen. Dass sie es dabei riskieren, dass du deinen eigenen Weg gehst, weil du vllt. eine ganz andere Weltanschauung als deine Eltern hast, lässt sie womöglich verzweifeln.
Recht hast du: Schreien ist keine Lösung, und schon gar nicht beschimpft zu werden. Das ist eine Frechheit. Ich an deiner Stelle würde ihnen klipp und klar die Meinung sagen: Dass du ein Mensch bist, und du das Recht hast, nicht angeschrien zu werden. Du bist ja nicht taub und wenn sie dir etwas mitteilen wollen, dann sollen sie es ruhig und gelassen tun. Ausserdem erhöht sich dadurch dein Abwehrmechanismus gegen deine Eltern, so, dass der Kontakt und die Beziehung zu brechen anfängt. Statt deine liebenden Eltern siehst du nur noch zwei dominante Wesen, die kein Gefallen an dem haben, was du tust.
Und mach deinen Eltern klar, dass du für dein Leben lernst, nicht für, nicht für die Lehrer oder deine Mitschüler. Das Abitur dient dir ganz alleine. Deine Eltern werden später nichts davon haben.
Ich hatte selber auch das gleiche Problem mit meinem Vater, der aus mir einen Mann machen wollte, wie er einer ist: ein durch den Erfolg arbeitseifriger Mensch, der den Ehrgeiz besitzt in seinem Leben alles immer besser und schneller zu schaffen, als es andere tun. Er wollte mir selbst vorscbreiben, was ich zu studieren habe, und das ich überhaupt studieren solle. Es hat paar Jahre gedauert, bis ich ihn von meiner Lebensansicht überzeugen konnte. Verstanden und akzeptiert hat er sie immer noch nicht, das merke ich ihm an, aber er lässt mich in Ruhe, weil er gemerkt hat, dass er mit seinen Reden und dem unter Druck setzen an mir nicht mehr rankommt.
Teile deinen Eltern deinen Standpunkt mit und schildere ihnen, was du von dem Leben erwartest und was deine Ziele und deine Träume sind. Und mach ihnen klar, dass du anders als sie bist, dass du ein ganz anderer Mensch mit einer ganz anderen Denkensweise bist und sie es zu akzpetieren haben.
Stell sie vor die Wahl, wenn sie weiter ihre Anfälle an dir auslassen, dass sie dich als ihren Sohn verlieren werden. Drohen ist zwar nie eine gute Möglichkeit, aber ich schätze, dass sie es so vllt. verstehen könnten.

Wenn dir viel an der Beziehung zu deinen Eltern liegt, würde ich mich jetzt noch nicht völlig von ihnen loskapseln. Solange du unter ihrem Dach wohnst, solltest du ihnen wenigstens den Respekt gewähren, ihnen mitzuteilen, wann du Schule hast, wann du aus dem Haus gehst etc. In den Jahren, wo ich bei meiner Mutter gewohnt habe, habe ich gemerkt, dass es nicht das Hotel Mama ist, sondern, dass ich meiner Mutter mit einer gewissen respektvollen Dankbarkeit gegenübertreten sollte, um die Beziehung zw. ihr und mir zu pflegen. In meinen Augen hat das einfach etwas mit Anstand zu tun. Deine Eltern richten sich doch sicherlich auch danach, wann du ins Bad gehst, wann du wieder kommst, wann du mit ihnen isst (wenn du das denn noch machen solltest).

Es hört sich alles, was du geschrieben hast, nicht leicht bei dir an. Trotzdem versuch dein Bestes und versuch paar Schritte vorwärts zu gehen. Wenn du dich noch weiter zurückziehst, dann endest du wirkl. als verbitterter Mann; und das Leben hat echt soviel zu bieten.
Und zu deinen Freunden: Wenn es Freunde aus deiner Umgebung oder aus deiner Schule sind, mit denen du nur saufen oder kiffen kannst, dann such dir doch vllt. mal einen Sportverein. Da lernt man auch neue Leute kennen und man hat ein gemeinsames Interesse, über das man reden könnte. Es könnte dir dann leichter Fallen Kontakte zu knüpfen. Oder geh in ein Jugendzentrum.
Und wenn du jetzt deine Prüfungen hast, dann mal ehrlich, ist doch klar, dass die Leute in der Woche kaum Zeit für ihre Freunde haben werden. Die sind doch alle am lernen und bereiten sich vor, oder nicht?
Oder bist du erst 12.?

mfg....
ich versuche mal eine Antwort aus der Sicht der
betroffenen Eltern. Meine Tochter steht auch im
Abitur, ist mir und ihrem Vater gegenüber sehr
reizbar. Es ist nicht möglich, ein normales Gespräch
mit ihr zu führen, jeder Versuch endet mit einer
verbalen Katastrophe. Daraus folgert eine tiefe
Verletztheit auf beiden Seiten, ein Sichzurückziehen, Angst vor dem nächsten gemein-
samen Essen, das jederzeit in einen Streit enden kann
und ich hinterher mich frage, was war hier eigentlich los?
z.B. möchte ich eine Sache mit meinen beiden Kindern regeln, eine Kleinigkeit. Ich bespreche es
mit meinem Sohn: alles klar, Mama, geht in Ordnung.
Ich bespreche das gleiche mit meiner Tochter: Katastrophe, wie kannst du nur, kommt überhaupt
nicht in Frage.
Was will ich damit sagen? Dein Problem ist aus
Sicht deiner Eltern ein ganz anderes. Sie wissen,
wie wichtig heute gute Noten sind, um einen besseren Start in die Berufswelt zu bekommen.
Sie haben das Gefühl, dass du dieses nicht wahrhaben willst und das macht sie nervös und ärgerlich. Sie sehen, wie die Zeit davon läuft und
ich kann Dir ein Lied davon singen, wie Dir als erwachsener oder älterer Mensch die Zeit davon-
läuft. Sie haben ihr eigenes Päckchen an Enttäuschungen zu tragen, an verpassten Chancen,
an unerfüllten Hoffnungen und Träumen. Du solltest
versuchen, sie zu verstehen. Eltern projizieren nun mal ihre Wünsche und Erwartungen an ihre Kinder. Wahrscheinlich ist das von der Natur so vorgesehen, damit dem Bauern
wieder ein Bauer folgt und dem Arzt ein Arzt.
Aber jedes Kind ist anders und Eltern müssen lernen, Kinder als Persönlichkeiten zu respektieren. Das kann ungeheuer schwer sein, besonders, wenn Kinder ihre Eltern nicht als Persönlichkeit respektieren.
Ach ja, du schreibst, du kannst nicht vier Stunden im Zimmer sitzen und lernen. Wie gut kann ich dich
verstehen. Ab nach draussen, Sport treiben, laufen, Sauerstoff tanken, deinen Körper fordern.
Die Natur hat vorgesehen, dass in deinen Alter ein Maximum an Kraft da ist, um zu jagen, zu ackern und das Leben als Existenz zu bewältigen. Klar, dass sich alle Gene gegen Stillsitzen und Lernen sträuben. Fordere Deinen Körper. Das macht 1. Spass und 2. kannst Du anschliessend richtig gut lernen mit einem Maximum an Sauerstoff in allen Zellen.
Und neue Freunde? Ich bin ein Fan des THW.
Finde ich einfach toll und möchte meinen Sohn
immer motivieren, sich dort anzumelden. Warum?
Weil hier handwerkliches und technischen Know-How gelernt wird und man nirgends so gute Kameradschaft und Freundschaft erlebt, wie wenn man zusammen arbeitet und was auf die Beine stellt. Im Notfall Hilfe leisten zu können - ist doch eine tolle Sache. Da wird so manches schiefe Weltbild wieder gerade gerückt.
Leider sträubt er sich - wahrscheinlich, weil der Vorschlag von der Mama kommt.
Ich wünsche Dir, dass du deine Probleme in den Griff bekommst. Du hast ja geschrieben, dass du sofort studieren willst also ist ja ein gewisser Ehrgeiz durchaus vorhanden.
Alles Gute