Gottes Namen


Im Koran spricht man auch von Namen und bringt dann nur Beschreibungen. Das Problem ist das es zwei große Bedeutungen von Namen gibt. Gott ist der Selbstbestehende,daher müsste er auch einen selbstbestehenden Namen haben.
Da kann ich nicht ganz folgen.

Zitat:
Das Problem ist das es zwei große Bedeutungen von Namen gibt.


Und die wären?

Zitat:
Gott ist der Selbstbestehende


Und das heißt?
Alles in unserem Universum hat eine kausale Ursache, nur Gott eben nicht.

Namen können einmal Namen sein wie Martin und Tobias und einmal beschreibende Substantive.

"Der Allmächtige" "Der Selbstbestehende" "Der Allherrliche"
Letztich sind doch auch Menschennamen wie „Tobias“ und „Martin“ beschreibend.
Der eine Namen meint Dich, der andere mich. Zusammen mit dem Nachnamen wird die Beschreibung noch präziser. „Mensch“ ist der Überbegriff.

Zitat:
Alles in unserem Universum hat eine kausale Ursache, nur Gott eben nicht.


Seit der Entdeckung der Quantenwelt ist das aber alles andere als sicher!

Zitat:
"Der Allmächtige" "Der Selbstbestehende" "Der Allherrliche"


Und:

"Die Allmächtige" "Die Selbstbestehende" "Die Allherrliche"

Und weil es in der deutschen Sprache so schön möglich ist:

"Das Allmächtige" "Das Selbstbestehende" "Das Allherrliche"

Und, da wir gerade beim Hinduismus sind:

Brahman,

das Erschaffende und Erschaffene zugleich
das Eine ohne ein Zweites
die Totalität, die alles in sich beinhaltet.
Zitat:
Letztich sind doch auch Menschennamen wie „Tobias“ und „Martin“ beschreibend.

Der eine Namen meint Dich, der andere mich. Zusammen mit dem Nachnamen wird die Beschreibung noch präziser. „Mensch“ ist der Überbegriff.


Nein, sie sind anzeigend und nicht beschreibend. Der Name Tobias beschreibt keine meiner Eigenschaften und Martin wohl auch keine deiner.

Genauso ist es mit unseren Nachnamen.

Zitat:
Seit der Entdeckung der Quantenwelt ist das aber alles andere als sicher!


Ein Thema das mich sehr interessiert, könntest du das näher ausführen?

Zitat:
Und:

"Die Allmächtige" "Die Selbstbestehende" "Die Allherrliche"

Und weil es in der deutschen Sprache so schön möglich ist:

"Das Allmächtige" "Das Selbstbestehende" "Das Allherrliche"


Ja, aber mit dem maskulinen Artikel meinte ich nicht das Gott männlich ist.

Ich könnte auch sagen das Göttliche oder dieses einzige Göttliche.

Zitat:
Und, da wir gerade beim Hinduismus sind:

Brahman,


Was der Schöpfer heißt soweit ich weiß.

Zitat:
das Erschaffende und Erschaffene zugleich
das Eine ohne ein Zweites
die Totalität, die alles in sich beinhaltet.


Irgendwie hört sich die erste Zeile wie der Selbstbestehende an.
Zitat:
Nein, sie sind anzeigend und nicht beschreibend. Der Name Tobias beschreibt keine meiner Eigenschaften und Martin wohl auch keine deiner.


Dann bleibt immer noch die Frage, da sich das Ganze mit dem Gottesnamen anfing: ist der Name „Gott“ nun anzeigend oder beschreibend? Ich vermute beides.

Zitat:
Ein Thema [Quantenwelt] das mich sehr interessiert, könntest du das näher ausführen?


Selbst im Hochvakuum entstehen spontan Teilchen mit zugehörigen Antiteilchen, die sich ihre Energie sozusagen „entleihen“ und dann nach Millisekunden wieder verschwinden. Das ist das Problem bei der Verkleinerung der Schaltkreise in Mikrochips. Dieser Zufall stört die kausale Verarbeitung von Daten.

Zitat:
Ich könnte auch sagen das Göttliche oder dieses einzige Göttliche.


Fände ich persönlich besser. Das alleinige männliche Attribut für Gott finde ich eine Form von Diskriminierung der Frauen.

Zitat:
Brahman,
Was der Schöpfer heißt soweit ich weiß.


Der Schöpfergott ist Brama (nicht Brahman)
Der Erhalter Vishnu
Der Zerstörer Shiva (Da Shiva das Ego zerstört, ist er auch der Wegbereiter: Mahadeva
(Maha = Groß, Deva = Gott), Sein Sohn Ganesha der Beseitiger der Hindernisse, der andere Sohn Skanda (oder auch Subramanyam) der Beschützer der Pilger

Brahman ist das Absolute und ist über der Götterwelt, die Letztlich nur Illusionen sind (Maya). Brahman wird aber nicht angebet, da es den Anbetenden mit in sich einschließt.

Manche Hindu-Strömungen sagen auch Paramatma (Param = Gesamt, Atma = Seele)
Von dieser Gesamtseele sind wir Individualseelen wie Wellen im Ozean.

Zitat:
Irgendwie hört sich die erste Zeile wie der Selbstbestehende an


in welcher Religion?
Zitat:
Dann bleibt immer noch die Frage, da sich das Ganze mit dem Gottesnamen anfing: ist der Name „Gott“ nun anzeigend oder beschreibend? Ich vermute beides.


Beschreibend, Gott beschreibt ein allmächtiges, transzendent Wesen. Gott ist also kein Name in anzeigenden Sinn.

Nun gebe ich zu da es nur einen Gott gibt ist das Ganze etwas schwer zu trenne.

Zitat:
Selbst im Hochvakuum entstehen spontan Teilchen mit zugehörigen Antiteilchen, die sich ihre Energie sozusagen „entleihen“ und dann nach Millisekunden wieder verschwinden. Das ist das Problem bei der Verkleinerung der Schaltkreise in Mikrochips. Dieser Zufall stört die kausale Verarbeitung von Daten.


Nur weil man die Ursache nicht kennt heißt das nicht das es keine gibt. Man kannte auch einst die Ursache dafür nicht das Dinge nach unten Fallen. Heute weiß man das dies die Schwerkraft ist, man weiß aber nicht das Schwerkraft ist.

Zitat:
Fände ich persönlich besser. Das alleinige männliche Attribut für Gott finde ich eine Form von Diskriminierung der Frauen.


Der ist das grammatische Geschlecht von Gott, nicht das natürliche. Nur weil Feministinnen das nicht verstanden haben änder ich meine Sprache nicht. Das Mädchen ist ja auch nicht sächlich.

Zitat:
Der Schöpfergott ist Brama (nicht Brahman)
Der Erhalter Vishnu
Der Zerstörer Shiva (Da Shiva das Ego zerstört, ist er auch der Wegbereiter: Mahadeva
(Maha = Groß, Deva = Gott), Sein Sohn Ganesha der Beseitiger der Hindernisse, der andere Sohn Skanda (oder auch Subramanyam) der Beschützer der Pilger


Danke für diese Aufklärung.

Aber was heißt Brama nun?

Zitat:
Brahman ist das Absolute und ist über der Götterwelt, die Letztlich nur Illusionen sind (Maya). Brahman wird aber nicht angebet, da es den Anbetenden mit in sich einschließt.


Also sind Hindu Unitarier?

Zitat:
in welcher Religion?


Ich meinte einfach die Beschreibung deiner ersten Zeile, man könnte die Zeile auch durch Selbstbestehender ersetzen.
Zur Quantenwelt:

Klar, es können da versteckte Ursachen sein, die wir noch nicht kennen.
„Gott würfelt nicht.“ Albert Einstein
Oder aber es gibt den Zufall tatsächlich, wir wissen es (noch) nicht.

Zitat:
Der ist das grammatische Geschlecht von Gott, nicht das natürliche

stimmt und „Das“ ist das grammatikalische Geschlecht des Göttlichen.

Über Brama:

Brama ist der Schöpfergott, der die Entstehung des Universums bewirkt.
Brama - so wird in den Puranas berichtet - sitzt auf einer Lotosblume, die dem Nabel Vishnus entsprossen ist. Er hat vier Köpfe, mit denen er in alle Himmelsrichtungen schaut und er trägt die vier Veden in seinen Händen, denn diese enthalten den Plan der Schöpfung.

Zitat:
Also sind Hindu Unitarier?

Die, die es verstanden haben, ja. Das einfache Volk ist aber meist auf der Ebene der Götterwelt.

Ad(nicht)-vaita(Dualität) ist die reine Essenz des Hinduismus. Diese Lehre kennt keine Kasten oder Trennungen.
Zitat:
Klar, es können da versteckte Ursachen sein, die wir noch nicht kennen.
„Gott würfelt nicht.“ Albert Einstein
Oder aber es gibt den Zufall tatsächlich, wir wissen es (noch) nicht.


Jedoch stellte sich dieser Einwand bis jetzt immer als falsch heraus und es gab doch eine Kausalität, am Ende gibt es immer eine Kausalität zu Gott.

Zitat:
stimmt und „Das“ ist das grammatikalische Geschlecht des Göttlichen.


Das Göttliche, aber der Gott. Wie das Mädchen und die Frau. Die Bank und das Internet.

Zitat:
Über Brama:

Brama ist der Schöpfergott, der die Entstehung des Universums bewirkt.
Brama - so wird in den Puranas berichtet - sitzt auf einer Lotosblume, die dem Nabel Vishnus entsprossen ist. Er hat vier Köpfe, mit denen er in alle Himmelsrichtungen schaut und er trägt die vier Veden in seinen Händen, denn diese enthalten den Plan der Schöpfung.


Also die Prima Causa.

Zitat:
Die, die es verstanden haben, ja. Das einfache Volk ist aber meist auf der Ebene der Götterwelt.

Ad(nicht)-vaita(Dualität) ist die reine Essenz des Hinduismus. Diese Lehre kennt keine Kasten oder Trennungen.


Tja, so etwas passiert leider mit allen Religionen...
Zitat:
Jedoch stellte sich dieser Einwand bis jetzt immer als falsch heraus und es gab doch eine Kausalität, am Ende gibt es immer eine Kausalität zu Gott.


Glaube ich persönlich auch. Das Göttliche ist allgegenwärtig. Das Göttliche ist allbewegend. Das Göttliche die Ursache aller Erschaffung, aller Erhaltung und aller Auflösung/Umwandelung.

Zitat:
Tja, so etwas passiert leider mit allen Religionen...


Traurig aber wahr.

Forum -> Gott