Warum kann ich nicht auch mal glücklich werden?


Hey Leute.
Ich bin 28 Jahre alt und hatte noch nie eine richtige Freundin. Ich muß dazu auch mal anmerken, auch wenn ich es damals anders gesehen hatte, weil keinen Vergleich, war ich auch noch nie richtig verliebt... Bis jetzt halt. Also, klar ich hatte schon 2x die große Ehre 'nen Mädel als meine Freundin vorstellen zu dürfen. Allerdings waren das jeweils nur 3 Wochen lang, und mehr als rumgeknutscht war da auch nicht. Und ehrlich so richtige Gefühle spriessten da nicht gerade. Soll jetzt nicht heissen, dass es hier um Sex geht, weil ich meinte, "Mehr als rumgeknutscht war da auch nicht"... Es geht hier einfach um das Gefühl, jemanden gefunden zu haben, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte. Ich weiss das hört sich jetzt sehr altmodisch oder verträumt oder naiv oder sonstwas an, aber ich ticke nun einmal so...
Wie gesagt, bin ich 28 Jahre alt, und das letzte Mal hatte ich eine Frau geküsst, da war ich wie gesagt gerade mal 18. (die zweite der 3 Wochen Romanzen). Das liegt nun eben zehn Jahre zurück. Das sind zehn Jahre in denen ich mehr oder minder glückliche Päarchen um mich rum hatte. Zehn Jahre, in denen ich gesehen habe, wie manche Menschen sich verlieben, wie sie sich nach Strich und Faden verarschen lassen, wie sie sich in den "falschen" Partner verlieben und unglücklich sind, wie Männlein und Weiblein den körperlichen Lüsten gefrohnt haben (oder so)...Zehn Jahre, in denen ich nur das fünfte Rad am Wagen war. No play, No game, No life, no nada for me...
Und es ist ja nicht so, als hätte ich nicht versucht irgendwie glücklich zu werden. Ich hatte mich ja auch mal hier und da in ein Mädel "verguckt". Aber irgendwie schien es, als wollten die Damen der Schöpfung, die ich mir ausgeschaut hatte, immer nur "beste Freunde" sein. Familienplanung, Sex oder Partnerschaft mit mir: Fehlanzeige! Das ist schon ziemlich frustrierend. Besonders, wenn man im Insgeheimen von sich weiß, dass man eigentlich nur die Frau fürs Leben sucht. Ich gebe zu, vielleicht bin ich ja bis vor kurzem auch immer auf der falschen Suche gewesen, aber es ist nunmal nicht einfach, wenn man nicht weiss, wo man seine Suche starten soll.
Egal. Auf jeden Fall habe ich dann, nachdem ich es schon aufgegeben hatte, und ich es mir selbst verboten hatte, für jemanden irgendeine Art von Gefühlen zuzulassen, was ja auch so gute 3-4 Jahre geklappt hatte... naja, dann habe ich halt Jacky (Name geändert) an der Uni kennengelernt. Als ich mit der Uni begann (ja ich weiß, ich bin mit 27 etwas zu alt dafür...), sah ich halt diese junge, hübsche Frau. Ich sah sie halt erstmals in einer gemeinsamen Vorlesung und dachte bei mir, dass ich sie sehr, sehr attraktiv fand, allerdings habe ich sofort gewusst, bzw. dachte mir das so bei mir, dass so eine Frau sowieso nichts mit so einem Typen wie mir zu tun haben wollen würde. Und trotzdem ich das bei mir dachte, hoffte ich, dass dieses göttliche Wesen (vom Aussehen her, denn ich kannte sie ja zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nicht), dass so aus der Masse der Langweiler, Streber und "Müsli"-Studenten rausragte, dass eine - für mich - so interressante und ebenfalls rausragende Aura um sich warf, dass dieses göttliche Wesen sich eines Tages mal zu mir runtergesellt und mich mit ihrer Anerkennnung meiner Existenz beglückt.
Alter, ich merke gerade wieder, dass ich vom Hundertsten ins Tausendste Schwafel. Also: to make a long story short: Wir sprachen am 15.12.2005 zum ersten Mal miteinander und lernten uns kennen. Sie sagte mir, sie habe mich schon früher bemerkt, und wollte immer wissen, wer ich sei und mich kennenlernen (Booyaka! Really?). An jenem Donnerstag gingen wir dann später mit noch anderen Kumpels von der Uni weg. Man lernte sich halt etwas näher kennen und ich merkte halt, wie dieses Mädchen schon wieder Gefühle der Hingezogenheit in mir weckte. 3 Monate gingen wir öfters miteinander und mit anderen weg. Dann, im Februar 2006, erfuhr ich durch eine gemeinsame Freundin, dass Jacky schon seit über 2 Jahren einen Freund hat. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon so für sie empfunden, dass mich das auf einmal ganz schön geschockt hatte. Sie hatte ja nie etwas von einem Freund erzählt und hat sich eigentlich auch nie so benommen, als hätte sie einen. Und ich habe natürlich, denke ich, schon richtig versucht ihr zu schmeicheln und sie zu umwerben. Vielleicht war ich aber auch etwas zu zurtückhaltend. Naja, trotz des Schocks im Februar, ließ ich mich auf eine Freundschaftsbasis mit ihr ein. Von ihr wußte ich übrigens noch immer nicht, dass sie schon vergeben war. Und zwischen Februar und Juni gingen wir immernoch regelmäßig miteinander an den Wochenenden weg. Im Juni dann, zur WM, telefonierten wir beide eines Abends unter der Woche und irgendwie spürte ich, dass sie sich treffen wollte. Das war ungewöhnlich. Eigentlich hatten wir uns ja nur an den Wochenenden im Club verabredet. Aber mir kams natürlich recht. Und so sollten wir dann woch während der WM zu den zwei Besten Freunden mutieren, die man je gesehen hat. Jacky wurde immer mehr ein Teil meines alltäglichen Lebens und Überlebens. Mein Gefühl für sie nahm stetig zu und sprengte bald jegliche von mir geglaubte Grenzen. Bis dato wusste sie allerdings noch nicht von meiner Zuneigung ihr gegenüber. Im Gegenteil ich kann mich sogar erinnern, wie wir nachts stundenlang telefoniert hatten, und ich (Zensur) ihr auch noch Ratschläge gegeben hatte, wie sie denn ihre bröckelige "Beziehung" wieder aufpäppeln könne. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich zwar schon was von ihr, hätte aber nie gedacht, das es so weit kommt, wie es gekommen ist. Aber dazu etwas später...
Dann kam halt die Nacht, in der wir beide im Club meinen Cousin trafen. Er hat komischerweise denselben Namen wie ich, ist er doch ein ganz ganz anderer Geselle. Larry, (Name geändert) mein Cousin, war richtig besoffen, und Jacky und ich entschieden uns, ihn noch nachhause zu begleiten. Larry's unbeschwerte, allerdings auch manchmal aufdringliche Art, wenn er voll wie 'n Eimer ist, ließ uns doch alle drei etwas lockerer werden. Und so holte er einen teuren Zimtvodka ausser Bar und überredete mich mit ihm zu saufen. Naja, Jacky trinkt nix und ich hab sie gerettet, indem ich ihre shots mitgesoffen habe, und so war ich nach kurzer Zeit richtig blau! (Eigentlich auch überhaupt nicht mein Ding) Unter dem Vorwand bzw. dem Vorhaben noch Zigaretten zu besorgen sind Jacky und ich runter und vor die Tür gegangen, und da ich so voll wie 200 russische Haubitzen war, kamen wir bis vorne zur Ecke, wo ich mich dann einfach gegen ein Schaufenster lehnte. Jacky saß sich zu mir und wir fingen an zu reden. Wir kuschelten und redeten über dies und das. Und eins kommt zum andern und ich erzähl ihr halt, dass ich voll auf sie stehe! Dass ich mich in sie verknallt hätte. (was ja auch gestimmt hat)
Naja, anstatt mir die Freundschaft zu kündigen oder nen blöden Spruch rauszuhauen, wie z.B. Ich mag Dich, aber nicht so... Nimmt sie das einfach so wortlos hin und sagt mir, dass sie einen Freund hat. O.k. sage ich. Egal was passiert, wir werden immer Beste Freunde bleiben, oder? Ja natürlich, dazu biste mir einfach zu wichtig geworden...
- Man, ick kann schwafeln, wah? Aber ich hab ja sonst keinen, dem ich mal mein Herz ausschütten kann, der nichts damit zu tun hat.... -
Also wie dem auch sei, in der nächsten Zeit treffen wir uns fast täglich. Unsere Seelenverwandschaft wird immer deutlicher sichtbar. Ich weiß, was sie gerade wünscht / braucht, wir wissen wann es dem anderen gut / schlecht geht, wir denken oftmals das gleiche, usw usf.
Dann im Juli oder August, fährt ihr Freund für ne Woche nach Angola. Ich nutze die Gelegenheit (wirklich ohne Hinetrgedanken) und lade sie in die Wohnung meines besten Freundes ein, auf die ich in seiner Abwesenheit aufpasste. Wir haben gekuschelt, uns gegenseitig massiert, und schwupsdiwups waren schon wieder 3 Tage unseres Lebens passé, ohne dass es uns so lange vorkam. (Die Zeit miteinander vergeht / verging immer wie im Fluge). Und in diesen drei Tagen habe ich ihr gestanden, dass ich sie liebe. Denn inzwischen hatte ich mich wirklich in sie verliebt. Das hört sich viellecicht alles so larifari an, aber, Leute, ihr wisst gar nicht, wie sehr ich sie kennen und lieben gelernt habe...
Wie dem auch sei. Von nun an wußte sie, dass es um mich geschehen war. Und sie gestand mir, dass wenn ihr Freund nicht wäre... naja, dass sie sich halt auch hätte vorstellen können sich in mich zu verlieben. Doch leider war ihr Freund. Und leider ist er auch immer noch heute. Aber das ist ja noch nicht das ende von der Geschichte... (Kruzitürken nochamol, isser immer noch net fertich mit rum jommern?)
Wir haben uns weiterhin fast täglich getroffen und sind uns immer näher gekommen, gefühlsmäßig als auch sexuell. Überall hieß es nur "Larry und Jacky, was für ein süßes Päarchen" In unserem Stammclub glaubt die gesamte Crew, wir wären das Traumpäarchen des Jahrhunderts, obwohl wir nie gesagt haben, dass wir zusammen seien. Unsere Freunde an der Uni hatten uns den Namen Lacky (Name geändert) von Larry und Jacky gegeben, weil es einfach nicht möglich war, uns getrennt zu sehen bzw. zu erreichen. Immer wenn jemand anrief hieß es: Biste alleene? Oder is Larry ooch da? - Nee, der sitzt jerade neben mir....
Und so ging es ja auch bis heute abend. Bis heute abend haben Jacky und ich uns so aneinanderangenähert, dass ich seit zwei drei Monaten von ihr weiß, dass sie mich liebt. dass ich weiß, dass sie eigentlich mit mir zusammensein will. dass ich weiss, dass sie wirklich in der Zwickmühle steckt, den Kerl, den sie hat abzusägen, weil sie ihn auch liebt.
Wir haben in der Zwischenzeit Sachen gemacht, die macht man halt nur mit jemandem, mit dem man zusammen ist, bzw. den man liebt. Wir haben uns schon unsere gemeinsame Zukunft miteinander vorgestellt. Während ihrer Abwesenheit auf beiden Kurzurlauben im Dezember und jetzt im Januar hat sie nur mich vermisst. Sexuell gibt ihr Freund ihr überhaupt nichts mehr, so sagt sie mir immer wieder...
Und und und....
Und trotzdem habe ich ihr heute sagen müssen, dass ich dieses Gefühlsmässige hin und her nicht mehr ertrage...
Trotzdem habe ich ihr heute sagen müssen, dass sie sich wohl nie für mich entscheiden wird.
Ich habe einfach keinen Bock mehr zu leben!
O.k. kurze Erklärung nochmals zu ihrem Freund, den ich erst einmal im September (zu ihrem Geburtstag) gesehen und kurz gesprochen hatte, und den ich anfangs und ehrlich gesagt ZU LANGE mit respekt behandelt habe. Ich habe mich eine ganze lange weile NIE NEGATIV über ihn geäussert.
Mit diesem Kerl ist sie seit gut zwei Jahren zusammen, wenn man das mal so nennen kann. Sie hatte nebenbei in einem Supermarkt gejobbt, als sie noch am Hintern der Welt gewohnt hat. Er kam wohl mit seinen 2 Homies an und haut zu ihr raus: Oh was für eine Schöne Frau! Sie erst gar nicht interressiert lässt sich wohl auf ein Treffen ein. Naja, bei einem Treffen bleibts nicht. Aus eins mach zwei, aus zwei mach drei: und dann ab in die Kiste. Ohne Gefühle. Dann einmal in der Woche treffen, denn sie wohnt ja, wie gesagt noch am Hintern der Welt, und er kann sich bei ihren eltern nicht sehen lassen (stark pigmentierter Ortsfremder, ums mal milde auszudrücken). Also einmal die Woche auf n Schäferstündchen getroffen und das für n ganzes Jahr lang. Dann zieht sie in nähere Gefilde, und Bing auf einmal isses gegenseitige Liebe? Jut, mag sein. Doch wenn ich eine Frau 2 Jahre kenne, und ich sie liebe, wüsste ich doch wohl von ganz alleine, was ich ihr zum Geburtstag schenken kann. Und auch wenn ich keine Kohle hätte, wüsste ich etwas kleines um ihr eine Freude zu machen. Und selbst wenn ich NICHT Nachbars Rosengarten beklauen wollen würde, wäre ich an ihrem Geburtstag über meinen Schatten gesprungen und wäre mit ihr und ihren (vielleicht doofen) Freunden in den Club gegagen und wäre nicht nach 30 min. schon wieder abgehauen. DER NICHT. Ich meine jacky und ich haben eine Menge gemeinsamer Freunde, bis auf zwei, hat keiner ihren angeblichen FREUND vor ihrem Geburtstag je gesehen. Obwohl sie wie gesagt immer mit uns unterwegs ist.
Ich verstehe den Kerl echt nicht. Jacky ist so unternehmungslustig und lebensbejahend. Und dann erzählt sie mir, er war noch NIE (IN ZWEI VERDANNTEM JAHREN) NOCH NIE mit ihr weg, obwohl sie sich das echt wünscht? Die waren noch NIE im Kino miteinander. Jetzt zu Weihnachten waren sie glaube ich das ERSTE MAL miteinander bummeln, aber auch nur, weil er weiß, dass ich ihm Konkurrenz mache! Und dann soll sie sich noch ihr Weihnachtsgeschenk selbst aussuchen. Dann isser noch zu blöde, sich selbst n Kopf drum zu machen!
O.k. zum nächsten Punkt muß ich zugeben, dass er in der Tat sehr beschäftigt ist. Wie ich es mitbekommen habe, besucht er angeblich wirklich einen Arbeitsbeschaffungskurs tagsüber und geht dann nachts noch arbeiten. Ihm bleiben dann halt wirklich nur zwei Stunden oder so am Tag, die ihm gehören. Aber wenn er sie wirklich lieben würde, würde er nicht versuchen GENAU diese zwei Stunden täglich mit ihr zu verbringen? Ich weiß ich würde es. Ich würde nicht bei meinen Kumpels chillen und Fußball gucken. Ich würde nicht mehr/länger an meinem Telefon hängen, als an meiner Freundin.
Kurz um, von seinem Verhalten aus zu urteilen, welches sie mir und anderen erzählt, welches wir mitbekommen haben, welches unübersehbar ist, kann ich und können alle, die ich kenne, alle, die ihn kennen oder auch nicht, nur zu dem Schluß kommen, dass er Jacky nur poppen will. dass sie ihm eigentlich egal ist. Dass er sich an sie gewöhnt hat, aber dass er sie NICHT liebt. Egal, mit wem ich über diese "Beziehung" schon geredet habe, oder wessen Einstellung zu dieser "Bezieheung" ich schon mitbekommen habe, alle sagen das gleiche: Der Typ ist ein Affe und hat sie nicht verdient. Ob ihre Mom, ihr Dad, Ihre Großeltern, Ihre zweitbeste Freundin, unsere Freunde von der Uni, meine Freunde, die weder sie noch ihn kennen, und und und.... Egal wer, jeder sagt, der Typ gehört in den Wind geschossen, denn er hat sie nicht verdient. er liebt sie nicht wirklich. Und es gibt nur zwei, nein drei Menschen, sage ich jetzt mal, die das nicht wahrhaben wollen: JACKY, Ihre beste Freundin und der TYP selber, obwohl ich denke, dass er genau weiss, dass er sie nur verars*ht.
Man, jeden, den ich kenne, der Jacky und mich zusammen erlebt hat, sagt, wir wären für einander bestimmt. Wir wären das Traumpaar schlechthin. Ja, Sie selbst fühlt ja genauso... Doch dann ruft DER wieder an und sie rennt sofort zu ihm hin. Sie erfindet Ausreden um sich wahrscheinlich selbst nicht einzugestehen, was für ein Spiel er mit ihr treibt. Es gäbe noch so viel mehr zu sagen, und so viel mehr Details, doch würde das noch viel viel viel weiter führen.
Ich will echt nichts erzwingen, aber irgendwie hatte ich halt wirklich immer das Gefühl, dass sie es bald merkt und aufwacht und den Typen in den Wind schiesst. Sie hat mir erst heute wieder, während und nachdem wir "Sachen" gemacht hatten, gesagt, dass sie mich liebt. Und zehn Minuten später haut sie raus: Ich muß bald los... Ich wußte genau was sie meinte: Sie muß zu DEM. Als ich essen für uns organisiert hatte, hatte sie mit ihm telefoniert. Und wisst ihr, wie ich mich da fühle? Könnt ihr nachvollziehen, wie ich mich jedes Mal fühle, wenn sie zu ihm geht, oder von ihm kommt? Ich fühle mich, als würde ich jedesmal betrogen werden. Denn wie sie heute auch selbst richtig erkannt hat (und das hat sie schon vor Monaten erkannt und mir gesagt...) "Das einzige, was sich ändern würde, wenn wir wirklich zusammen wären, wäre der Fakt, dass wir richtig Sex hätten... "

Ich dachte wirklich, aus uns zwei hätte was werden können, und sie weiß, dass sie die Frau meines Lebens ist. Dass ich mit ihr alt werden will. Doch als sie mir heute wieder das Herz rausgerissen hat, habe ich ihr gesagt, dass ich es nicht mehr länger ertragen kann. Sie könne nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen und denken, das ginge immer so. Ich habe einen Schlussstrich gezogen, und ihr gesagt, ich werde mich aus ihrem Leben entfernen, da ich es wirklich nicht mehr aushalte. Ich habe allerdings damit auch einen Schlussstrich unter meine Glückseeligkeit und meinen Willen am Leben gezogen. Wegen ihr ziehe ich aus meiner gewohnten Umgebung in einen Bezirk, in dem ich niemanden weiter kenne, in dem ich niemanden weiter habe. Wenn ich weiterlebe, werde ich einsam und unglücklich sein ohne sie, es gab halt nur einen Menschen, den ich je so doll, wenn auch auf einer ganz anderen Art, geliebt habe, und das war meine Mama. Jacky hat mir so viel gegeben. Ihr denkt der spinnt der dicke, aber es ist echt so. Die Zeit mit ihr hat mir, wenn man mal von den Gedanken an DEN absieht, so viel Gutes im Leben gegeben. Ich hoffe bloß, dass sie glücklich wird, und eines Tages jemanden kennenlernt, der sie verdient, und der sie richtig behandelt. Ich weiss, dass ich nicht der Traumtyp von irgendjemand bin, aber ich weiss, wie man eine Frau richtig und anständig behandelt und wie man aufrichtig liebt. denke ich zumindest von mir. Aber vielleicht bin ich es nicht wert. Ich bin es wohl echt nicht wert auch geliebt zu werden. Ich bin es nicht wert, zu leben. Leider bin ich auch so ein Schisser, dass ich es nicht selbst machen kann, also hoffe ich jetzt nur noch, dass es mich bald dahinrafft!
So jetzt wisst ihr's! Ich will nicht mehr!
hey wow, sorry, meine antwort ist wohl etwas spät, weil ich wirklich erst seit heute angemeldet bin, aber deine geschichte hat mich echt gerissen. irgendwie. erst mal, du darfst dich nicht umbringen. das ist immer so leicht daher gesagt, ich weiß. aber es gibt immer tausend gründe sich umzubringen, aber es gibt auch genauso viele gründe dafür es nicht zu tun.
sicher bist du verletzt wegen der sache mit derin "ex-freundin" und es ist auch voll Zensure, wie die sache gelaufen ist, bezüglich ihrem verhalten dir gegenüber, aber wirklich, du hättest doch nicht weiter mit jemanden zusammen sein wollen, der dich nicht genauso gerne hat wie du ihn?
ich lebe auch schon ein paar jahre ohne partner und ohne jegliche person, die mir in einer gewissen art und weise so emotional käme wie ein partner, eine partnerin, der mit mir ein stück den weg im leben geht. (das soll gar nich so philosophisch klingen, wie es vielleicht tut)
aber das, was ich zwischendurch hatte, wenn man es mit dieser jacky vergleichen kann, nämlich, dass waren meine letzten sommerferien. in diesen sommerferien war ich mit dem jungen "zusammen", den ich seit meiner kindheit her kenne und der jahrelang meine große, heimliche liebe gewesen ist. er selber wusste nie etwas davon, dass ich ihn gerne habe. in dem sommer hat es sich ergeben. ich liebe ihn. und er weiß auch, dass ich ihn liebe, aber er liebt mich nicht.
genauso wie du habe ich mich nach diesen sommerferien gefragt, ob ich überhaupt dazu befähigt bin geliebt zu werden. weil ich ja so hässlich bin. und weil ich dick bin. und weil ich manchmal sachen sage, die nicht zum thema passen und weil ich manchmal merkwürdig bin. aber es muss etwas dagewesen sein, was er an mir toll fand. und so solltest du das auch mit jacky sehen. natürlich hat sie etwas an dir geliebt, vielleicht, deine tolle art, wie du zuhörst. oder vielleicht, die art wie du sie in die arme genomomen hast. sonst hätte sie keine zeit mit dir verbracht. verstehst du, niemand hängt mie einem so lange ab, wenn er ihn nicht mag. und mögen ist manchmal genauso viel wert wie lieben. wenn nicht sogar ein bisschen mehr.
was für mich zählt und vielleicht solltest du das auch so sehen, ist nicht die liebe an sich, die eine person einer anderen beteurert, sondern es sind die momente, die zählen.
die momente, in denen ihr vielleicht miteinander geschlafen habt, wo ihr beide euch so toll fand, dass ihr problemlos wohl hättet sagen können: "ich liebe dich." oder diese momente, in denen ihr euch anseht und ihr genau wisst: "hey, du bist toll." oder die momente, in denen man sich ohne worte verständigen kann. ich glaube, auf diese momente kommt es an. ein moment, in denen zwei menschen klar ist, dass sie sich lieben. (weil diese momente muss es geben!) auch wenn sie nur eine oder zwei sekunden dauern, so sind diese momente doch das, was uns ein leben lang prägt.
vielleicht bin ich da auch etwas altmodisch. oder naiv. aber ich empfinde persönlich, dass jede "beziehung" oder jeder "kontakt" mit einer anderen person gelungen ist, wenn sie einem vertraut und man vertrauen erwiedern kann. dies ist auch eine form von liebe.
liebe ist allgemein viel zu hoch eingeschätzt. weißt du, manchen menschen ist es wohl einfach nicht vorherbestimmt einer person seine liebe zu schenken, weil diese person wohl nicht zurückliegen kann/will.
aber liebe lässt sich in verschiedenen formen ausdrücken. ist es nicht auch schon liebe, wenn man seinem besten freund zur in einer schwierigen situation zur seite steht?
natürlich kann das dieses intime, was du mit dieser person aufgebaut hast, nicht ersetzen. und natürlich tut es weh. aber schmerzen sind gut, sie entfremden sich emotional ein wenig von dieser frau.
wichtig ist doch nur, dass du sie geliebt hast. du kannst lieben. und glaub mir, es werden noch weitere frauen kommen. diese liebe zu ihr, wird aber immer was ganz besonderes sein. ihr wart einfach nicht füreinander bestimmt. etwas, was man hinnehmen muss.
auch wenn es wehtut. ich denke, du solltest das alles als einen neuen anfang ansehen.
da draußen warten noch weitere jackys


(sorry, meine antwort war wohl auch iwie voll lang.)
hab noch einen schönen tag