Wunder im Quran


Selam an alle meine Brüder und Schwestern
und ein herzliches Hallo an alle Forums Besucher


Hier werden einige Wunder des Qurans genannt seien es Wissenschaftliche oder mathematische die Gott bereits vor 1400 Jahren offenbart hat und erst in unserer heutigen Zeit mit dem technischen und wissenschaftlichen Fortschritt aufgedeckt wurden.

Nach und nach werden hier einige genannt, also habt geduld und lasst uns zusammen auf die beste weise diskutieren.


DIE MEERE VERMISCHEN SICH NICHT MITEINANDER

Eine der Eigenschaften der Meere, die erst vor kurzem entdeckt worden ist, wird in einem Vers des Qurans wie folgt erklärt:

Den beiden Wassern, die sich begegnen, hat Er freien Lauf gelassen. Zwischen beiden ist eine Schranke, die sie nicht überschreiten. (Sure 55:19-20 - ar-Rahman)

Diese Eigenschaft der Meere, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen, wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt. Wegen der Oberflächenspannung (Kohäsionskraft) des Wassers vermischen sich benachbarte Meere nicht. Die Oberflächenspannung verhindert durch den Unterschied in der Dichte des Wassers, dass die Meere sich miteinander vermischen, gerade als ob eine dünne Wand zwischen ihnen wäre. 43

Es ist interessant, dass diese Tatsache im Quran zu einer Zeit aufgedeckt wurde, als die Menschen kein Wissen von Physik, Oberflächenspannung oder von Ozeanographie hatten.

Es gibt große Wellen, starke Ströme, Ebbe und Flut im Mittelmeer und im Atlantik. Mittelmeerwasser begegnet dem Atlantik in der Meerenge von Gibraltar. Aber ihre Temperatur, Salzhaltigkeit und Dichte ändern sich nicht. Denn es gibt eine Sperre, die sie trennt.

der Wissenschaftler mit diesen Aussagen: Richard A. Davis, Principles of Oceanography, Addison-Wesley Publishing Company, Don Mills, Ontario, S. 92-93

Ist diese Entdeckung nicht erst in den letzten Jahren geschehen wie soll man diese Beobachtungen bitte schon vor 1400 Jahren gemacht haben?


LG
_________________
Der Unterschied zwischen denen, die Gottes gedenken und denen, die Gottes nicht gedenken ist der gleiche Unterschied wie zwischen den Lebenden und den Toten
Hallo Keys,

Zitat:
Den beiden Wassern, die sich begegnen, hat Er freien Lauf gelassen. Zwischen beiden ist eine Schranke, die sie nicht überschreiten. (Sure 55:19-20 - ar-Rahman)

1. Wuerden sich Suesswasser und Salzwasser nicht vermischen, dann gaebe es keine salzigen Meere mehr und keinen Regen.
Dort wo einmal die Urozeane waren, haetten wir Salzwuesten.
Warum? Weil Meerwasser beim Verdunsten zu Suesswasser wird, sich als solches in den Wolken sammelt, ueber dem Land abregnet, sich in Fluessen sammelt und dann zurueck ins Meer fliesst.
Taete es das nicht, waere der Kreislauf unterbrochen und der Inhalt der Meere waere in den letzten Jahrmillionen wohl irgendwann versiegt.
Das sich Salzwasser und Suesswasser miteinander mischen, kann man an einem einfachen Experiment feststellen.

2. Auf Grund von Sedimenten haben Flusswasser und Meerwasser verschiedene Faerbungen, die eine entsprechende Beobachtung sehr einfach machen. Das Flusswasser sich nicht sofort mit Meerwasser vermischt war bekannt (Herodotus beschrieb dies lange lange vor Mohammed).

LG
Martin
Hallo Martin

Angenommen Süßwasser u. Meerwasser vermischen sich nicht, könnten dann nicht auch Süßwasserfische im Meer überleben?
Oder hab ich da einen Denkfehler bzw. sind hier nur die Meere untereinander laut Koran gemeint.

LG
_________________
Aufmerksamkeit ist das Opfer der Zivilisation.
Hallo Keys,

Zitat:
Diese Eigenschaft der Meere, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen, wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt.

Völliger Quatsch! Selbstverständlich vermischen sich alle Wasser untereinander und zwar so lange bis ein ausgleich hergestellt ist. Ob der Ausgleich Thermisch oder vom Salzgehalt her (Osmotischer Druck - http://de.wikipedia.org/wiki/Osmose) verursacht spielt dabei keine Rolle.

Also eine Stelle im Koran die eine banale physikalische Tatsache wirklich völlig Falsch beschreibt! Kein Wunder! Ganz normal, die Menschen hatten damals aus beobachteten Gegebenheiten völlig falsche Schlüsse gezogen! Ein Wunder wäre es gewesen, wenn die Menschen die schwieriger zu beobachtende Tatsache erkannt hätten, das alle Wasser sich vermischen um einen Ausgleichszustand herzustellen. Unzählige Meeresströmungen, wie z.B. der Golfstrom entstehen nur wegen dieser Ausgleichsbestrebungen (Vermischung). Diese Eigenschaft liegt nicht nur Flüssigkeiten und Gasen zugrunde, sondern sogar Feststoffen! Ja, Keys, sogar Feststoffe vermischen sich mit der Zeit! Glaubst du natürlich nicht! Aber du schreibst gerade deine Posts auf dem Beweis.

http://open-site.org/International/.....n/Seen_und_Ozeane/Ostsee/

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Wie ich im ursprünglichen Thread nachwies, sind in 55:19 Salz- und Süßwasser gemeint. Deshalb haben Mittelmeer und Atlantik damit nichts zu tun.

Da im Threadtitel jetzt "Wunder" steht, wiederhole ich:
Ein Wunder liegt vor, wenn es keine natürliche Erklärung gibt.
Kein Wunder liegt vor, wenn es außer natürlichen Erklärungen noch übernatürliche Interpretationen gibt.

Für die Trennung der Meere, die Herabsendung des Eisens und die Embryologie im Koran gibt es vernünftige Erklärungen.
Hallo Parazone,

Zitat:
Er hat freien Lauf gelassen den beiden Gewässern, die (einst) einander begegnen werden.

Zitat:
Er hat die beiden großen Wasser (al-bahraini) strömen lassen (maradscha), die (an der Mündung der Flüsse ins Meer) zusammentreffen,

Zitat:
Er hat den beiden Gewässern, die einander begegnen, freien Lauf gelassen.

Zitat:
Er ließ beide Gewässer (das Süßwasser und das Salzwasser) fließen und einander begegnen,

Zitat:
ER ließ beide Meere aufeinandertreffen, Er hat die beiden Meere zugleich entstehen lassen, die zusammentreffen,

Scheint also mal wieder nicht klar zu sein ob Fluss-Fluss, Meer-Fluss, Meer-Meer.
Auch halte ich hier die Deutung als eine Methapher fuer moeglich, denn es geht in dieser Sure um Wohltaten, nicht um Fluesse/Meere.
Denn (Paret):
Zitat:
(Er ist) der Herr des Ostens und des Westens
Welche von den Wohltaten eures Herrn wollt ihr denn leugnen? (Anm.: Die Wohltaten des Herrn im Osten oder die im Westen)
Er hat die beiden großen Wasser (al-bahraini) strömen lassen (maradscha) (Anm.: Ein "Wasser" im Osten, ein anders im Westen),die zusammentreffen,
Zwischen denen (den Wohltaten = Wasser/Fluss) aber eine Schranke (barzakh) liegt, so daß sie sich (gegenseitig) keine Übergriffe erlauben.


LG
Martin
Hallo Kreneg,

Mittelmeer und Atlantik vermischen sich ebenfalls! Es herrscht eine permanente Strömung in der Meerenge von Gibraltar (und in allen anderen Meerengen)! Die unterschiedliche Salzgehalte der Meere, erklären ja nicht eine fehlende Vermischung, sonder nur das die Zu- und Abströme die die unterschiedlichen Salzgehalte bewirken stärker sind, als die ausgleichenden Strömungen! Es bleibt die Tatsache das sich täglich Millionen Tonnen Wasser des Mittelmeers mit Millionen Tonnen Wasser des Atlantiks mischen!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Hallo,

es gibt hier auch schon irgendwo eine Diskussion über die Wunder im Koran keys.
Vielleicht schaltest Du Dich da mal ein.
keys hat das bei Harun Yahya kopiert.
keys/Harun Yahya hat folgendes geschrieben:
Diese Eigenschaft der Meere, die aneinandergrenzen, sich aber nicht vermischen, wurde erst vor kurzem von Ozeanographen entdeckt.

Stattdessen findet man auf http://nat-meer.ifm-geomar.de/OzeanOnline/mittmeer/mittmeer.htm
Zitat:
Die alten Phönizier (Karthager) scheinen diese Strömungsverhältnisse in der Strasse von Gibraltar bereits gekannt zu haben: sie sollen angeblich die Kraft der in den Atlantik strömenden tiefen Wassermassen genutzt haben, um trotz der entgegen gerichteten vorherrschenden Winde und Oberflächenströmungen durch die Strasse von Gibraltar in den Atlantik hinaus segeln zu können. Sie sollen grosse Treibanker in die Tiefe gelassen haben, um sich von dem Mittelmeerausstrom mitziehen zu lassen.
Hallo Pax,

keys hat diesen neuen Thread dankenswerterweise hiervon abgespalten, weil dort das Unterforum und der Titel überhaupt nicht passten.
Ich hatte dazu aufgefordert, das größte wissenschaftliche Wunder des Koran zu posten, damit wir nur eins zu widerlegen brauchen. Wenn das größte widerlegt ist, sind logischerweise die anderen erst recht nichts wert.

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159