Warum wir Unbekanntes mit Unbekanntem erklären


Hallo Baldur,

Zitat:
Wer braucht schon einen Beweis - ich nicht! Ich weiß es im Herzen!

Hast du "Herzensentscheidungen" schon einmal bereut?

Ist eine bittere, aber eminent wichtige Erfahrung.

Wenn du schon einmal so eine Erfahrung gemacht hast, dann hast vieleicht sogar ein Hauch einer Ahnung, warum seit der Aufklaerung in der westlichen Welt rationale Entscheidungen vor sinnlichen (wieder nach Kant) Prioritaet geniessen.
Man kann nicht enttaeuscht werden.

Liebe Gruesse
Martin
Das sehe ich anders!

Bauch - Herz - Kopf! Eine Einheit davon ist erstrebenswert!

Mein Bauchgefühl sagt ...nein lass es...
Mein Verstand sagt....hab dich nicht so lullig, das bildest du dir ein, weil unlogisch...
Mein Herz sagt...gib noch 'ne Chance...

Hätte ich öfter auf mein Bauchgefühl gehört - wäre mir manches erspart geblieben.
Auch der Verstand / Egodenken führt gern in die Irre - spielt mein Herz sowieso nicht mit, mach ich dicht!

mfg Baldur
_________________
1Joh 4,8: "Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."
Hallo Baldur,

Zitat:
Bauch - Herz - Kopf! Eine Einheit davon ist erstrebenswert!

Mag sein, aber kann nicht mehr als ein frommer Wunsch sein.
In der Wirklichkeit ist dies ausgeschlossen.
Sonst waere weder Werbung sinnvoll, noch waeren charismatische Fuehrungspersoenlichkeiten erfolgreicher als nicht charismatische.

Die Wirklichkeit gibt dir Recht, wenn du schreibst:
Zitat:
Hätte ich öfter auf mein Bauchgefühl gehört - wäre mir manches erspart geblieben.

So stellt G. LeBon, der Vater der Massenpsychologie auch resignierend fest:
Zitat:
Wir haben bereits festgestellt, dass die Massen durch logische Beweise nicht zu beeinflussen sind und nur grobe Ideenverbindungen begreifen.
Man braucht nicht einmal bis zu den primitiven Wesen hinabzusteigen, um die völlige Ohnmacht der Logik im Kampf gegen Gefühle festzustellen.
Erinnern wir uns nur daran, wie hartnäckig sich viele Jahrhunderte hindurch die religiösen Vorurteile gehalten haben, die der einfachsten Logik widersprechen. Fast zweitausend Jahre lang beugten sich die aufgeklärtesten Geister unter ihre Gesetze, und erst in der modernen Zeit war es überhaupt möglich, ihre Wahrheiten anzuzweifeln.

Das Mittelalter und die Renaissance hatten genug aufgeklärte Köpfe, aber nicht ein einziger war darunter, dem die Vernunft die kindischen Seiten seines Aberglaubens enthüllt und auch nur einen leisen Zweifel an den Bosheiten des Teufels oder an der Notwendigkeit der Hexenverbrennungen wachgerufen hätte."

Gustave Le Bon - Psychologie der Massen (Psychologie des foules) (1895) Übersetzung: R. Eisler, 1911


LG
Martin
Hallo Ihr Lieben,

Zitat:
Hätte ich öfter auf mein Bauchgefühl gehört - wäre mir manches erspart geblieben.
Kaum!

Jeder Dritte in Deutschland raucht, obwohl eindeutig bewiesen ist, das rauchen schädlich ist. Jeder 5te Säuft oder ist Tablettenabhängig (oder beides), obwohl ganz klar ist, das dieses Verhalten unmittelbar zum Tod führt! Was ist Sucht? Eine Bauchentscheidung! Das heißt bei jedem dritten sind die Bauchentscheidungen völlig falsch!

Warum funktioniert Werbung? Weil 90% der Entscheidungsfindung vom Bauch kommt! Es wird auch nicht Logischer, wenn mehrere an der Entscheidungsfindungen beteiligt sind!

Der Mensch ist so und man kann noch so sehr versuchen seinen Verstand zu gebrauchen, es wird immer nur eine 90%tige Bauchentscheidung!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Hallo Heiko,

daraus ergeben sich neue Probleme.

Wenn 90% der Entscheidungsfindung vom Bauch kommt und Le Bon Recht hat mit seiner Aussage, dass die Massen durch logische Beweise nicht zu beeinflussen sind und nur grobe Ideenverbindungen begreifen, dann stellt sich die folgende Frage:
Wenn gemaess der Weimarer Verfassung Alle Macht vom Volk (der Masse) ausgeht, wie kann sichergestellt werde werden, dass diese Macht gleichzeitig auch dem Wohle des Volkes dient?
Die deutsche Geschichte zeigt ja eindrucksvoll, das hier keine Gesetzmaessigkeit vorliegt.

Ist vieleicht eine Demokratie doch nicht die optimale Staatsform?

LG
Martin
Hallo Martin,

Zitat:
Ist vielleicht eine Demokratie doch nicht die optimale Staatsform?
Der Mensch kann fremdbestimmt nicht glücklich sein (obwohl er es dann doch zu 90% ist). In dem Maße wie seine Eigenverantwortung abnimmt, nimmt seine Unzufriedenheit zu! Aus diesem Grunde ist die Demokratie entstanden! Quasi um den sonst Zyklisch auftretenden Aderlass der Revolution zu vermeiden oder zumindest in friedliche Bahnen zu kanalisieren. Das man nur demjenigen die Macht in die Hand gibt, der auch Willens und (manchmal) Fähig ist sie auszuüben, funktioniert auch in der Demokratie! Denn die Entscheidung liegt nicht beim Volk, das Volk entscheidet nur wer entscheiden darf!

Die Demokratie stellt sicher, das Herscher nicht lange herrschen, wenn sie dazu nicht fähig sind. Leider kann man auch in vier Jahren schon erheblichen Schaden anrichten, aber die Kröte werden wir wohl schlucken müßen!

90% der politischen Entscheidungen sind ohnehin Sachzwänge und bei der herrschenden Haushaltslage sind selbst die verbleibenden 10% stark limitiert.

Die Politiker sind aber nicht der Motor einer Nation, sondern lediglich die Buchhalter. Der Motor hier in Deutschland, die Menschen (Unternehmer, Kreative, Produktive, etc.), sind aber immer noch sauer! So Begriffe wie "Geldwerter Vorteile" sind Ausdruck einer Neidgesellschaft, die dem Leistungsfähigen seine erarbeitetes nicht gönnt.

Allein schon die völlig schwachsinnige Handhabung von "Geschäftsessen" in der der Unternehmer mit 20 Euro Buchungsaufwand seinen 5 Euro Eigenverbrauch versteuern muß, zeigt die kurzsichtigkeit. Wenn wir die Restaurant Landschaft in Frankreich mit der hier vergleicht weiß man was dadurch zerstört wurde. Mann kann in Deutschland nirgendwo qualitativ hochwertig essen gehen! Es gibt nur noch billig und das manchmal sehr teuer!

Selbst schuld!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Hallo Heiko,

Zitat:
Der Mensch kann fremdbestimmt nicht glücklich sein (obwohl er es dann doch zu 90% ist).

Also sollte er am besten im Glauben der Selbstbestimmtheit leben, jedoch de facto fremdbestimmt sein.
Dem ist tatsaechlich auch so.

Zitat:
In dem Maße wie seine Eigenverantwortung abnimmt, nimmt seine Unzufriedenheit zu!

Das sehe ich nur bei intelektuellen, elitaeren Minderheiten so. (Zu denen ich mich ebenso rechne wie dich)
Die meisten sind doch froh, moeglichst wenig Eigenverantwortung zu haben. Sowohl beruflich, wie privat.
So zumindest meine Erfahrung.

Zitat:
Aus diesem Grunde ist die Demokratie entstanden!

Stimmt, aber auch hier waren es ja zunaechst intelektuellen, elitaeren Minderheiten die solche Innovationen initiiert haben.

Zitat:
Quasi um den sonst Zyklisch auftretenden Aderlass der Revolution zu vermeiden oder zumindest in friedliche Bahnen zu kanalisieren. Das man nur demjenigen die Macht in die Hand gibt, der auch Willens und (manchmal) Fähig ist sie auszuüben, funktioniert auch in der Demokratie!


Le Bon kritisiert hier:
Zitat:
Umwandlung der Gefühle des Einzelnen
Aus diesem Grunde sprechen Schwurgerichte Urteile aus, die jeder Geschworene als einzelner mißbilligen würde, Parlamente nehmen Gesetze und Vorlagen an, die jedes Mitglied einzeln ablehnen würde. Einzeln genommen waren die Männer des Konvents aufgeklärte Bürger mit friedlichen Gewohnheiten. Zur Masse vereinigt zauderten sie nicht, unter dem Einfluß einiger Führer die offenbar unschuldigsten Menschen aufs Schafott zu schicken, brachen unter Außerachtlassung ihres eignen Vorteils deren Unverletzlichkeit und verringerten ihre Schar.

Eine Position, die zumindest einer Ueberpruefung wert ist, wie ich finde.

Zitat:
Denn die Entscheidung liegt nicht beim Volk, das Volk entscheidet nur wer entscheiden darf!

Das ist dann die parlamentarische Demokratie.

Zitat:
Die Demokratie stellt sicher, das Herscher nicht lange herrschen, wenn sie dazu nicht fähig sind. Leider kann man auch in vier Jahren schon erheblichen Schaden anrichten, aber die Kröte werden wir wohl schlucken müßen!

Stimmt, die Marschrichtung geben die USA auch hier vor, indem konsequenter Weise Schauspieler zu Senatoren und Praesidenten gewaehlt werden.

Zitat:
90% der politischen Entscheidungen sind ohnehin Sachzwänge und bei der herrschenden Haushaltslage sind selbst die verbleibenden 10% stark limitiert.

Richtig, und zudem werden die eigentlichen Entscheidungen nicht von den gewaehlten Vertretern getroffen, sondern von sachverstaendigen Gremien und Beratern, die nicht notwendig an Legislaturperioden gebunden sind.

Zitat:
Wenn wir die Restaurant Landschaft in Frankreich mit der hier vergleicht weiß man was dadurch zerstört wurde. Mann kann in Deutschland nirgendwo qualitativ hochwertig essen gehen! Es gibt nur noch billig!

Ein Grund mehr auszuwandern.

Gruß Martin
Hallo Heiko,

Zitat:
Weil 90% der Entscheidungsfindung vom Bauch kommt! Es wird auch nicht Logischer, wenn mehrere an der Entscheidungsfindungen beteiligt sind!


Vielleicht meinen wir zwei was anderes.

Hätte ich auf mein Bauchgefühl gehört, hätte ich nicht geheiratet und mir wäre 'ne Menge erspart geblieben. Ja - ich wußte, dass es falsch ist, aber mein eigenes Egodenken hat mir einen Streich gespielt.

Soetwas (natürlich nicht heiraten ) ist mir mehrmals passiert - bis ich begriff! Und das hat sehr lange gedauert.

Ich bin ein sehr kopflastiger Mensch - alles durchdenke ich, jede Richtung, jede Konsequenz, die passieren könnte. Damit stehe ich mir manchmal selbst im Weg.
Mein Bauch hat es mir schon längst signalisiert. Aber mein Ego sagt, ...doch es geht ...oder ...Du mußt auch an...denken... . Und plums war's falsch - reingefallen.

Kurz gesagt - der erste Gedanke, der mir in den Kopf schoß, wäre richtig gewesen und dann setzt das analytische Denken ein.
mvg Baldur
_________________
1Joh 4,8: "Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."
Hallo

Zitat:
Ist vielleicht eine Demokratie doch nicht die optimale Staatsform?


"Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - außer all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind." - Winston Churchill,

Zur Zeit vollzieht sich noch immer eine immense Vergeudung Menschlicher Ressourcen (Gehirne), durch Arbeitsteilung u. deren Willkürlichkeit.
Erst wenn dieses „verwirtschaften“ durch Technologie ersetzt, wird ein allumspannender konzentrierter Denkprozess einsetzen wozu dem Mensch alleinig die Mittel zur Verfügung stehen.

Um Vorwärts zu kommen ist die Demokratie nur mittel zum Zweck um sich selbst zu optimieren.
Basierend auf Versuch, Zufälligkeit u. Irrtum. (Anwendung evolutionärer Strategien)

Es gibt nur zwei Möglichkeiten.
Entweder der Mensch schafft es, sich aus seiner genetisch Veranlagten Unmündigkeit zu erheben um die gegenwärtig geglaubten Naturkonstanten zu begreifen u. umzusetzen lernt - od. er stirbt aus.


LG
_________________
Aufmerksamkeit ist das Opfer der Zivilisation.
Hallo Parazone,

Zitat:
Entweder der Mensch schafft es, sich aus seiner genetisch Veranlagten Unmündigkeit zu erheben um die gegenwärtig geglaubten Naturkonstanten zu begreifen u. umzusetzen lernt - od. er stirbt aus.

Uff, der hat gesessen.
Knallhart formuliert, aber du hast vollkommen Recht.

LG
Martin

Forum -> Gott