Jesus Christus


@Wolfgang..DASS WAR MUHAMMED ;FRIEDE AUF IHN:IN WAHRHAFTTIGKEIT UND EHRLICHKEIT:kein lügen keinen betrug ,keine untreu hat man in seiner lebensweiser erfahren ,sondern er war unter den menschen mit zunamen AL-AMIN(der treue ,ehrliche) bekant er hat sein leben in bestervmoralischer verhaltenweise geführt,die sich durch gutes segen un gutes tun ,durch wahres und begabtes reden ,durch liebe zu menchen ausgewiesen hat,er war war gut aussehend,so dass,das auge nicht genug davon bekam,ihn auszuschauen,er verfügte über eine schönes aussehen und einen schönen charakter ,mit allem, was diese worte von bedeutungen in sich verbergen..((So sagt ALLAH der erhabene über ihn. Und du bist wahrlich von großartieger Wesensart KURAN SURE 68 wers 4) selam
NIE MALS WÜRDE Jesus;IMMANUEL ;GENANT(Ist dass nicht gerade zu skandalös ,diese namen als agrument und als beweis für die christlische doktorin der ;INKARNATION;zu misbrauchen( MATTHÄUS (KAP 1WERS; 21)Und sie wird einen Sohn gebären, bdem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. 22Das ist aber alles geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14): 23«Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen (Immanuel )geben», das heißt übersetzt: Gott mit uns. (DIE ZWEITE SELTSAM ANMUTENDE INTERPRETATION EINER PROPHETISCHE ANKÜNDIGUNG FINDET SICH BEI PROPHETEN SAHARJA(KAP/9wers9)WELCHER IM 5.Vers des 21 kapitels des MATTHÄUS _EWANGELIJMS VON DESSEN VEFASSER FALSCH ZITIERT UND VÖLLIG MISWERSTANDEN WORDE (SAHARJA) KAP9,vers
9Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin(MATTHÄUS /KAP21;VERS 5
(Sacharja 9,9): 5«Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen, dem Jungen eines Lasttiers.»
Und schon wieder *gääähhhnnn*

Der selbe Text, wie in den beiden anderen Themen. -.-
Seltsam, da heisst es, der Mensch sei Gottes Ebenbild, aber er darf nicht essen, trinken etc. sagt ein Teilnehmer. Dann soll er auf einem Esel als König daherkommen, aber keiner akzeptiert einen solchen König. Würde heutzutage einer kommen, und sagen, er sei der Messias, wer würde ihm glauben? Es gäbe die gleichen Widerworte, Kontroversen und Feindseligkeiten, wie es sie seit Jahrtausenden gegeben hat.
Entweder Gott zwingt seine Geschöpfe, an ihn zu glauben. Nimmt ihnen also ihre Freiheiten, womit sie in diesem Punkt plötzlich nicht mehr Ebenbilder Gottes wären, oder er lässt ihnen halt ihre Freiheiten. Zu glauben, daß er selber sich nie die Finger schmutzig machen würde und jemals die Erde betreten würde. Igittigitt, was für eine schlimme Vorstellung. Da schickt Gott doch lieber Propheten, von denen er im Voraus eh weiß, daß kaum einer auf sie hört und sie notfalls umgebracht werden, wenn sie die Klappe zu weit aufreissen. Oder er schickt halt mal seinen Sohn. Es soll ja Leute geben, die glauben tatsächlich, daß dies das Gleiche sei, als käme man selber. Noch nie was davon gehört, daß die Aufklärungsrate bei Mordfällen deshalb so hoch ist, weil die meisten Morde im familiären Umfeld geschehen.
Also was bleibt? Was wäre echt und wirklich glaubhaft? Na wenn man eben doch mal selber nach dem Rechten sieht. Wieviele orientalische Geschichtchen mag es wohl geben, wo Könige, Kalifen etc. incognito mal nachschauen, was die Untertanen alles anstellen und welche Meinung sie haben?
Wie die Kriminalgeschichte(n) der Religion(en) deutlich zeigen - wer den Machtinhabern nicht nach dem Mund redet, wird entweder sozial oder physisch vernichtet. Und wer wird schon dafür die Hand ins Feuer legen, daß religiöse Machthaber wirklich die von Gott ursprünglich gegebene Wahrheit in Reinstform bewahrt haben? Man braucht sich ja bloß die religiösen Auseinandersetzungen dieses Forums ansehen. Wer dieser Selbstkritik gerne aus dem Weg gehen will, mag sich in einschlägigen Bibliotheken umsehen, was ein Widerstreiten über Gott sich durch die Jahrhunderte zieht.

Aber es geht immer über Gott, nicht mit Gott direkt. Die Menschen lieben halt das Indirekte, wenn's um die Wurscht geht, der Mut, Gott selbst entgegenzutreten, ihn zu suchen, sich ihm persönlich zu stellen – wo kämen wir denn da bloß hin? Wieviele Seelenverkäufer stünden in solchem Fall plötzlich mit leeren Händen da?

Das Religiöse ist was höchst Persönliches, Intimes. Aber die religiöse Diskussion gleicht nicht der Intimität und Erotik mancher Mystiker, sondern eher geistig/seelischen Vergewaltigungsszenen, die zuweilen brutal fleischlich werden.

Manchem Muslim oder Mohamedaner sei mal empfohlen die Lektüre: "Gabriels Einflüsterungen" von Jaya Gopal.
http://www.way-to-allah.com/dokument/zeichen_jonas.pdf. Lest mal ! Und nicht immer die gleichen Klischees wiederholen.
Hi,
Jesus ist nicht Gott.
Jesus kam von Gott, aber er ist nicht Gott.
Zitat:
Würde heutzutage einer kommen, und sagen, er sei der Messias, wer würde ihm glauben? Es gäbe die gleichen Widerworte, Kontroversen und Feindseligkeiten, wie es sie seit Jahrtausenden gegeben hat.


Das haben wir ja heute bereits mit Baha'u'llah!
Zitat:
Jesus kam von Gott, aber er ist nicht Gott.


So sehe ich das auch. Aber für die Christenheit ist Jesus Gott im Sinne der Trinität.
Das ist richtig,was ist denn Wasser für Sie.Jesus ist die kraft aber damit allein kann ich nicht leben sie vieleicht?
Zitat:Das ist richtig,was ist denn Wasser für Sie.Jesus ist die kraft aber damit allein kann ich nicht leben sie vieleicht?


Der Körper alleine ist nichts, er funktioniert nur durch die Kraft Gottes, oder wie das jeder für sich betiteln mag.