Die Schriften der Weltreligionen zum Downloaden


Leider geht bei Ocean gerade allgemein gar nichts.

Schau einmal hier:

http://www.tanach.us/Tanach.xml

Und hier:

http://www.koenigsmuenster.de/rsk/

Und hier:

http://www.tanach.org/

Liebe Grüße, Tobias
hey vielen Dank. Etwas verstehe ich nicht ganz. Ist der Inhalt der Tanach und des AT der selbe? Also dieselben Prophezeiungen über Jesus usw?
Nein, es gibt zwar einige Überschneidungen, aber es ist nicht identisch.

Am Besten schau einmal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Altes_......22Alten.22.29_Testaments

Immer drin ist jedoch auf jeden Fall der Pentateuch. Der Rest variiert, sogar innerhalb der christlichen Kirchen.

Liebe Grüße, Tobias
ja ich weiss, dass es in der tanach weniger bücher hat als im AT. Ich frage mich blos ob zb im Jesaja in der Tenach das selbe steht wie im AT.
Man bezieht sich auf die gleichen Quellen, dazu gilt zu beachten das, das frühe Christentum sich über die jüdischen Gemeinden im Römischen Reich ausbreitete. Jedoch kann es durchaus sein das es andere Übersetzungen gibt und erst recht andere Interpretationen. So bewandert bin ich leider in diesem Gebiet nicht. Vielleicht findet sich ja hier ein Theologe? Du könntest auch ganz simpel vergleichen.
Daumen
Zeigefinger
kleiner Finger
!
Es komme über Euch der Heilige Geist!
Auf das Ihr Erkentniß findet.
Er ist da. Er Lebt!
Die Zeit GOTT zu erkennen ist jetzt.
Der Heilige ist ein lebender Mensch und kein Geist.

Mein Herz ist von hinten durchbohrt worden vom Teufel. Doch Gott half mir indem er denn grühnen Dolch teilte . Somit ist ein Teil des Dolches im Herz
des Menschensohnes und ein Teil im Herzen des Teufels. Immer wenn der Menschensohn sich gut fühlt geht es dem Teufel schlecht und umgekehrt.
Man kann sich vorstellen was mit dem Teufel passiert wenn der Menschensohn nun in all seiner Kraft und Herrlichkeit kommt !
Die Kinder Gottes sind in dem Durchbohrten eins; genau so wie die Kinder des Teufels in Dem Teufel sind !
Dies ist die Beschneidung des Herzens.
Der Forgang spielte sich "traszental" ab , weshalb das kaum einer dies weis.
All die Menschen die Macht vom Teufel haben wollten mußten den Menschensohn durchbohren um vom Teufel etwas Licht abzubekommen.
Dies tun sie damit sie so nach ihrem Tot wie Engel sind und nicht zu Staub zerfallen.
Der Durchbohrte Lebt Er wird der herrscher der Welt genannt
Der heilige Mann ...
Wenn sein Blick auf Dich fällt wirst Du es merken

Alles Gute
DER DURCHBOHRTE der im Fernsehen durch die Zeit reist ,die Sünde zur Linken abstreift
Widerspricht die Idee eines "Teufels" nicht der der Allmacht Gottes?
Nein !
Nicht wenn Du an die Dreieinigkeit Glaubst.
Kurz: Altes Testament - kämpfender Gott
Neues Testament - liebender Gott
Jetzt ist die Vereinigung in einem Menschen in gange.
"Die Wege Gottes sind unergründlich"
Das Wasser ist kalt (eigenschaft, tatsache)
Das Essen schmekt gut......
Der Teufel verfürhrt die Menschen
So ist das nun mal!
Ach jaaaaaaa
Wenn Du Glaubst exestiert der Teufel nicht mehr, kann dir nichts mehr anhaben, außer die Allmacht will es so.
Siehe HIOB
Zitat:
Nicht wenn Du an die Dreieinigkeit Glaubst.


Tue ich schon, aber sicher nicht so wie du, da ich darunter etwas anderes verstehe. Die Dreieinigkeit beweist aber noch nicht die Existenz eines bösen Gegenpols zu Gott.

Zitat:
Kurz: Altes Testament - kämpfender Gott
Neues Testament - liebender Gott


Das ist Unsinn. Jesus belegte fast all seine Taten und Aussagen mit Stellen aus den Schriften der jüdischen Religion. Weder ist Gott hier kämpfend und dort liebend. Gott ist unveränderlich. Er ist der Selbstbestehende. Sowie man anfängt Gott Veränderungen zuzuschreiben, kann man kaum mehr gleichzeitig argumentieren das Gott allmächtig sei.

Zitat:
Das Wasser ist kalt (eigenschaft, tatsache)


Hä? Wasser kann auch warm sein. Und warm und kalt sind, wenn als menschliche Empfindungen gemeint durchaus relativ, also kein Fakt.

Zitat:
Das Essen schmekt gut......


Also ich kenne auch Essen, welches nicht schmeckt.

Zitat:
Der Teufel verfürhrt die Menschen


Oder Menschen sind für ihre Taten selbst verantwortlich...

Zitat:
So ist das nun mal!


Das ist kein wirkliches Argument...

Zitat:
Wenn Du Glaubst exestiert der Teufel nicht mehr, kann dir nichts mehr anhaben, außer die Allmacht will es so.


Ich glaube es hat nie einen "Teufel" gegeben, geschweige denn "das Böse".

Anschließend einige erklärende Texte von Abdul Baha:

Zitat:
Frage: Was bedeutet die Dreieinigkeit, die drei Personen in der einen?

Antwort: Die göttliche Wirklichkeit ist über das Verstehen der Geschöpfe erhaben und geheiligt, und die weisesten und klügsten Köpfe können sich kein Bild von ihr machen; denn sie ist frei von jeder Vorstellung. Jene Wirklichkeit des Herrn läßt keine Teilung zu; denn Teilung und Vermehrung sind den Geschöpfen eigen, die abhängig in ihrem Sein sind, und sind keine Ereignisse, von denen der Selbstbestehende mitbetroffen ist.

Die göttliche Wirklichkeit ist über die Vereinzelung geheiligt, wieviel mehr noch über die Vielheit. Das Herabsteigen jener Wirklichkeit Gottes zu Bedingungen und Stufen wäre mit Unvollkommenheit gleichbedeutend und das Gegenteil von Vollkommenheit; deshalb ist es völlig ausgeschlossen. Die Wirklichkeit des Herrn war immer und bleibt in der Erhabenheit der Heiligung und Heiligkeit. Alles, was von den Offenbarungen und Erscheinungsorten Gottes gesagt ist, bezeichnet die göttliche Widerspiegelung und nicht ein Herabsteigen zu den Bedingungen des Daseins.¹

¹ Siehe Kapitel 82 "Pantheismus".

Gott ist reine Vollkommenheit, Geschöpfe sind bloß unvollkommen. Das Herabsteigen Gottes zu den Bedingungen des Daseins wäre die größte Unvollkommenheit; nein, Seine Offenbarung, Sein Erscheinen, Sein Aufgang gleichen dem Sichtbarwerden der Sonne in einem reinen, makellosen und feingeschliffenen Spiegel. Alle Geschöpfe sind offenkundige Zeichen Gottes, wie die anderen irdischen Organismen, auf die alle die Strahlen der Sonne fallen. Aber auf Ebenen, Berge, Bäume und Früchte fällt nur soviel Licht, daß sie sichtbar werden, sich entfalten und zum Ziel ihres Daseins gelangen, während der vollkommene Mensch¹ im Rang des klaren Spiegels ist, in dem die Sonne der Wahrheit mit allen ihren Eigenschaften und Vollkommenheiten sichtbar und deutlich wird. So war die Wirklichkeit Christi ein klarer, feingeschliffener Spiegel von größter Schönheit und Reinheit. Die Sonne der Wahrheit, das Wesen Gottes, offenbarte sich in diesem Spiegel, und durch ihn wurden ihr Licht und ihre Wärme wahrnehmbar; aber von der Höhe ihrer Heiligkeit und dem Himmel ihrer Reinheit ist die Sonne nicht selbst herabgestiegen, um im Spiegel zu wohnen und zu verweilen. Nein, sie verharrt ewig in ihrer Erhabenheit und Höhe, während sie im Spiegel nur sichtbar wird und sich in Schönheit und Vollendung offenbart.

¹ Der göttliche Offenbarer

Wenn wir nun sagen, daß wir die Sonne in zwei Spiegeln - einer Christus und einer der Heilige Geist - gesehen haben, so daß wir also drei Sonnen, eine am Himmel und zwei andere auf Erden, wahrgenommen haben, haben wir recht. Und wenn wir sagen, daß es nur EINE unteilbare Sonne gibt, die einzig und ohnegleichen ist, sprechen wir wiederum die Wahrheit.

Zusammengefaßt: Die Wirklichkeit Christi war ein reiner Spiegel, und die Sonne der Wahrheit, die wesenhafte Einzigkeit, mit ihren unendlichen Vollkommenheiten und Wesensmerkmalen, wurde im Spiegel sichtbar. Es ist nicht so, daß die Sonne, die das Wesen Gottes ist, geteilt und vervielfacht worden wäre, sondern die Sonne ist eine, aber sie erschien im Spiegel. Darum sagte Christus: "Der Vater ist im Sohn" und meinte, daß jene Sonne in diesem Spiegel ersichtlich und offenbar ist.¹

¹ Vgl. Johannes 10:38 und 14:10

Der Heilige Geist ist die Gnade Gottes, die in der Wirklichkeit Christi sichtbar und offenkundig wurde. Die Stufe der Sohnschaft ist das Herz Christi, und der Heilige Geist ist die Stufe des Geistes Christi. Folglich ist es erwiesen und eindeutig geworden, daß das Wesen Gottes absolut einzigartig ist und daß es nichts Gleiches, nichts Ähnliches, nichts Vergleichbares gibt.

Dies ist die Bedeutung der drei Personen der Dreieinigkeit. Wäre es anders, so beruhten die Grundlagen der Religion Gottes auf einer unlogischen Annahme, die der Verstand niemals begreifen könnte; und wie könnte das Bewußtsein gezwungen werden, etwas zu glauben, was es nicht einsehen kann? Vom Verstand kann nur etwas angenommen werden, wenn es in eine verständliche Form gefaßt ist; sonst ist es nichts als eine Bemühung der Einbildung.

Durch diese Erklärung dürfte deutlich geworden sein, was der Sinn der drei Personen der Dreieinigkeit ist. Auch die Einheit Gottes ist bewiesen.


Zitat:
DIE GRÖSSE CHRISTI LIEGT IN SEINER VOLLKOMMENHEIT

Ein großer Mann ist groß, gleichgültig, ob er einen menschlichen Vater hat oder nicht. Wenn es ein Vorzug wäre, keinen Vater zu haben, so wäre Adam größer und erhabener als alle Propheten und Gottgesandten, denn er hatte weder Vater noch Mutter. Die Ursache der Größe und Erhabenheit ist der Glanz und die Gnade göttlicher Vollkommenheit. Die Sonne ist aus Substanz und Form geschaffen, die man mit Vater und Mutter vergleichen kann, und sie ist reine Vollendung; die Finsternis aber hat weder Substanz noch Form, weder Vater noch Mutter, und sie ist absolute Unvollkommenheit. Die Substanz von Adams körperlichem Leben war Erde, diejenige Abrahams aber reiner menschlicher Samen; sicherlich ist reiner und keuscher Samen besser als Erde.

Mehr noch, im Evangelium des Johannes, im ersten Kapitel, Vers 12 und 13, heißt es: "Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben; welche nicht von dem Gelübde noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind."

Aus diesen Worten geht klar hervor, daß das Wesen eines Jüngers auch nicht durch physische Kraft, sondern durch die geistige Wirklichkeit verursacht wurde. Die hohe Stellung und die Größe Christi liegen nicht darin, daß Er keinen Vater hatte, sondern in Seinen Vollkommenheiten, Seinen Gnadengaben und in Seiner himmlischen Herrlichkeit. Wenn die Größe Christi in Seiner Vaterlosigkeit gelegen hätte, müßte Adam größer gewesen sein, denn er hatte weder Vater noch Mutter. Im Alten Testament steht: "Und Gott der Herr machte den Menschen aus einem Erdenkloß, und Er blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele."¹ Beachte, es heißt, daß Adam durch den Geist des Lebens erschaffen wurde. Darüber hinaus sind die Worte des Johannes über die Jünger ein Beweis dafür, daß auch sie vom himmlischen Vater sind. Es ist also klar erwiesen, daß die geheiligte Wirklichkeit, daß heißt das wirkliche Sein eines jeden großen Menschen, von Gott kommt und durch den Odem des Heiligen Geistes ins Leben tritt.

¹ 1. Mose 2:7

Der Sinn ist: Wenn es der größte Vorzug des Menschen wäre, keinen menschlichen Vater zu haben, dann wäre Adam größer als alle anderen, weil er weder Vater noch Mutter hatte. Ist es besser für den Menschen, aus lebendiger Substanz oder aus Erde erschaffen zu werden? Sicher ist es besser, aus lebendiger Substanz erschaffen zu werden. Christus aber wurde vom Heiligen Geist geboren und ins Leben gerufen.

Abschließend: Der hohe Rang und der Ehrenplatz der heiligen Seelen und der göttlichen Offenbarer kommen von ihren Vollkommenheiten und Gnadengaben und ihrer himmlischen Herrlichkeit, und von nichts anderem.


Zitat:
NICHTEXISTENZ DES BÖSEN

Die richtige Erklärung dieses Problemes ist sehr schwierig. Wisse, daß alles Erschaffene von zweierlei Art ist: körperlich und geistig, also mit den Sinnen und mit dem Intellekt wahrnehmbar.

Das sinnlich Wahrnehmbare ist das, was mit den fünf äußeren Sinnen erfaßt wird; so werden die äußeren Daseinsformen, welche die Augen sehen, sinnlich wahrnehmbar genannt. Intelligible Dinge sind diejenigen, welche kein äußeres Dasein haben, sondern Begriffe des Intellekts sind. Zum Beispiel ist der Verstand etwas Intelligibles, das keine äußere Existenz hat. Alle bezeichnenden Merkmale und Eigenschaften des Menschen bilden ein intelligibles Dasein und sind sinnlich nicht wahrnehmbar.

Kurz, die intelligiblen Wirklichkeiten, wie alle Eigenschaften und bewunderungswürdigen Vollkommenheiten des Menschen, sind ausschließlich gut und bestehen. Das Böse ist einfach ihr Nichtvorhandensein. So ist Unwissenheit das Fehlen von Wissen, Irrtum ist das Fehlen der Rechtleitung, Vergeßlichkeit das Fehlen des Gedächtnisses und Dummheit das Fehlen von Vernunft. Dies alles hat keine wirkliche Existenz.

Gleicherweise sind die sinnlich wahrnehmbaren Wirklichkeiten ausschließlich gut, und das Böse ist auf ihr Nichtvorhandensein zurückzuführen, das heißt, Blindheit ist das Fehlen des Sehvermögens, Taubheit ist das Fehlen des Gehörs, Armut das Fehlen des Reichtums, Krankheit das Fehlen der Gesundheit, Tod das Fehlen des Lebens, und Schwäche ist das Fehlen der Stärke.

Doch kommt uns ein Zweifel in den Sinn: Skorpione und Schlangen sind giftig. Sind sie gut oder böse, denn sie sind ja lebende Wesen? Ja, ein Skorpion ist in bezug auf den Menschen böse, desgleichen eine Schlange. Aber in bezug auf sich selbst sind sie nicht böse, denn ihr Gift ist ihre Waffe, und mit ihrem Stich und Biß verteidigen sie sich. Weil aber die Bestandteile ihres Giftes nicht mit unseren Bestandteilen harmonieren, das heißt, weil zwischen diesen verschiedenen Elementen ein Gegensatz besteht, darum ist dieser Gegensatz böse; in Wirklichkeit aber sind diese Tiere in bezug auf sich selbst gut.

Die Zusammenfassung dieses Gespräches ist: Es ist möglich, daß etwas in Beziehung zu etwas anderem böse ist und gleichzeitig, innerhalb der Grenzen des ihm eigenen Wesens, nicht böse ist. Damit ist bewiesen, daß im Dasein kein Böses ist; alles, was Gott erschaffen hat, hat Er gut erschaffen. Dieses Böse ist ein Nichtsein; so ist Tod das Nichtvorhandensein des Lebens. Wenn der Mensch kein Leben mehr erhält, stirbt er. Dunkelheit ist das Nichtvorhandensein von Licht: Wenn kein Licht da ist, herrscht Finsternis. Licht ist etwas, was wirklich da ist, aber Dunkelheit existiert nicht. Reichtum ist etwas Vorhandenes, aber Armut ist ein Nichtsein.

Somit ist es offenkundig, daß sich alles Böse auf Nichtsein zurückführen läßt. Das Gute lebt, das Böse existiert nicht.


Ich hoffe das hilft dir etwas zu verstehen was ich meine. Das gesamte Buch kannst du dir hier anschauen:

http://recherche.bahai-studien.de/i.....2FBeantwortete+Fragen.txt

Liebe Grüße, Tobias