Die Personifikation Gottes


Hallo jivatma,

Zitat:
Und wer hat die Schöpfung geschaffen?

Ist unbekannt.

Zitat:
richtig ist jedoch; ich habe einen Kopf, einen Bauch etc.
Der Körper ist nur das Gefährt, nicht das Selbst.

Jein, das Gehirn und das Rueckenmark sind Bestandteile des Koerpers, aber als solches auch Steuerorgane.

Zitat:
...der sich lediglich um Essen, Schlafen, Fortpflanzung und Verteidigung kümmern muss?

Richtig.

Zitat:
Solange der Mensch nicht Fragen über die Absolute Wahrheit stellt, ist er nicht mehr als ein poliertes Tier,

Nett formuliert. Aber stimmt, der Homo Sapiens ist ein haarloser Primat.

Zitat:
...aber noch lange kein Mensch. Der Unterschied zwischen Mensch und Tier besteht darin das der Mensch eine Religion (Re-Ligio; Rück-Verbindung) praktizieret. (ich rede hier nicht von weltlicher Pseudoreligion)

Vollkommen falsch.
Erstens ist nicht erwiesen, das andere komplexe Spezies keine Religion entwickeln (aktuelles Forschungsfeld)
Zweitensist der primaere Unterschied zwischen Mensch und Tier die Art der Anpassung an die Umwelt.
Unter den Saeugetieren ist nur der Mensch (und seine direkten Vorfahren), dank seines Grosshirns, in der Lage sich allen aeusseren oekologischen Bedingungen anzupassen.

Zitat:
Es muss also ein noch "grösseres Gehirn" als das unsere geben, das unser Gehirn wachsen liess.

Unsinn!

Zitat:
Kaos - Forscher haben festgestellt das auch im "Kaos" Ordnung herrscht, wir können sie nur auf der ersten Blick nicht erkennen. Für Evolution ist ebenfalls ein Bauplan nötig.

Ja und? Was haben Chaos und Ordung mit Evolution zu tun? Evolution ist ein Naturgesetz. Nichts anderes als das Gravitationsgesetz oder die thermodynamischen Gesetze.
Braucht die Gravitation einen Bauplan?

Frag mal den Taubenzuechter, den Bauern, den Katzenzuchtverein oder einen Pferdezuechter. Sie alle gebrauchen das Prinzip der Evolution um gestimmte (fuer ihn nuetzliche) Eigenschaften im jeweiligen Tier "heraus zu zuechten".

Zitat:
Entwürdigung ist sich mit dem Körper zu identifizieren.

Unsinn!

Zitat:
Man kann nicht die Autorität des Höchsten herausfordern und Ihn zur gleichen Zeit erkennen wollen.

... sagte der Kranke im Therapiegespraech.

Zitat:
Er behält sich das Recht vor, Sich einem solch herausfordernden Geist nicht zu offenbaren, der nur ein unbedeutender Funke des Ganzen ist und sich dazu noch unter der Herrschaft der illusionierenden Energie (maya) befindet.

... sagte der Kranke ueber seine Offenbarung von Elvis oder ET.

Zitat:
Wer ein Leben lang hofft, besitzt kein Wissen.

Unsinn!

Zitat:
Wer nichts weiss, weiss nicht was richtiges und was falsches Handeln ist. Und wer nicht weiss wie er handeln soll handelt ein Leben lang falsch.

Noch groesserer Unsin!

Zitat:
Der Tod ist mächtiger als der Atheist, also muss Er Gott sein.

Der allergroesste Unsinn!

Zitat:
Wer sagt "Gott hat keine Persönlichkeit", begrenzt Gott.

Genau das Gegenteil ist der Fall!

Zitat:
ABER GOTT IST UNBEGRENZT.

Richtig, das ist eine legitime Annahme!

Zitat:
GOTT = UNLIMITIERT/UNBEGRENZT (Sanskrit; asankhyata)
GOTT = UNPERSÖNLICH (Sanskrit; Brahman)
GOTT = ÜBERALL LOKALISIERT (Sanskrit; Paramatma)
GOTT = PERSÖNLICH (Sanskrit; Bhagavan)

Richtig, das ist eine legitime Annahme, da gleichzeitig(!!!!!!!) Brahman und Bhagavan.

Mir scheint, auch du hast deinen eigenen glauben nicht ganz verstanden.

Gruss
Martin
Hallo Kereng,

Zitat:
Nicht, dass ich Amazon das Geschäft verderben möchte, aber die Bhagavad-Gita gibt es auch im Internet, siehe die Links unten bei Wikipedia.


Ich kenne niemanden der 800 Seitige Bücher im Internet liesst,
und ich glaube auch nicht das du das tust.

Gruss
Hallo Martin,

Zitat:
Zitat:
Zitat:
...aber noch lange kein Mensch. Der Unterschied zwischen Mensch und Tier besteht darin das der Mensch eine Religion (Re-Ligio; Rück-Verbindung) praktizieret. (ich rede hier nicht von weltlicher Pseudoreligion)

Vollkommen falsch.
Erstens ist nicht erwiesen, das andere komplexe Spezies keine Religion entwickeln (aktuelles Forschungsfeld)


"aktuelles Forschungsfeld" klingt wichtig. Wo befindet sich denn dieses Forschungsfeld?

Zitat:
Zweitensist der primaere Unterschied zwischen Mensch und Tier die Art der Anpassung an die Umwelt.

Eben, der tierische Mensch macht einfach alles ein bisschen polierter.
Verkleidet als Wissen-Schaftler plündert er die Erde, beutet über 4 Milliarden Menschen in der Drittenwelt aus, und nennt das Ganze dann Fort-Schritt. Die kleinen Tiere der Erstenwelt folgen solchen grossen Tieren und verehren sie als "Wissensträger" und "Lehrer".
Wie sagte Christus so treffend; "an den Früchten könnt ihr sie erkennen"
"Wenn der Blinde dem Blinden folgt, fallen beide in die Grube."

Zitat:
Braucht die Gravitation einen Bauplan?


Zuerst musst du Materie erschaffen um Gravitation zu erzeugen!

Zitat:
Frag mal den Taubenzuechter, den Bauern, den Katzenzuchtverein oder einen Pferdezuechter. Sie alle gebrauchen das Prinzip der Evolution um gestimmte (fuer ihn nuetzliche) Eigenschaften im jeweiligen Tier "heraus zu zuechten".


Ja, sie verbinden bereits bestehende Eigenschaften und mischen sie miteinander.
Die Frage ist; wer schuf die bestehenden Eigenschaften?

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Man kann nicht die Autorität des Höchsten herausfordern und Ihn zur gleichen Zeit erkennen wollen.


... sagte der Kranke im Therapiegespraech.

Das ist kein Argument. (ich hätte mehr von dir erwartet, Martin)

Ein Beispiel, das unsere Situation veranschaulicht:

Es gab einmal einen Erdkäfer der lebte tief im Erdreich. Was "Sonne" bedeutete wusste er nicht. Bis er einem Sonnenkäfer begegnete. Dieser Sonnenkäfer erzählte, dem Erdkäfer von der Existenz der gleissend hellen Sonne.
Der Erdkäfer forderte den Sonnenkäfer heraus:
"zeig mir doch deine Sonne, jetzt und hier!"
Der Sonnenkäfer entgegnete; "das kann ich nicht, denn die Sonne scheint nicht im finsteren Erdreich, sie zeigt sich nur denen die sich an der Erdoberfläche befinden. Du musst mir schon an die Erdoberfläche nachfolgen, dann siehst du auch die Sonne."
Da antwortet der Erdkäfer; "dann bin ich nicht interessiert an der Sonne"

Solange der Erdkäfer nicht wirklich interessiert ist die Sonne zu sehen und sich nach den Anweisungen des Sonnenkäfers richtet und ihm nachfolgt, wird er nie die Sonne sehen.
Dieses System nennt sich in Sanskrit, Parampara, Schüler-Meister-Nachfolge.
Das finstere Erdreich symbolisiert in diesem Beispiel das Bewusstsein des Erdkäfers. Solange der Erdkäfer nicht seinen "Aufenthaltsort" (Bewusstsein) ändert, ist es ihm auch nicht möglich einen Beweis für die Existenz der Sonne zu erbringen.
Nicht die Sonne muss zum Erdkäfer, sondern der Erdkäfer zur Sonne.
Das ist ein Naturgesetz, das Gesetz des freien Willens. Denn die "Sonne" drängt sich niemandem auf der sie nicht akzeptieren will.

In wirklicher Nachfolge geht es nicht darum unqualifizierten Grosstieren die in Purpur, Lila, schwarzem Talar oder weissen Kitteln (die "weissen Götter") nachzulaufen, sondern den qualifizierten Menschen.


Zitat:
Zitat:
Zitat:
Wer ein Leben lang hofft, besitzt kein Wissen.


Unsinn!


Sagt der Erdkäfer ....

Zitat:
Zitat:
Zitat:
GOTT = UNLIMITIERT/UNBEGRENZT (Sanskrit; asankhyata)
GOTT = UNPERSÖNLICH (Sanskrit; Brahman)
GOTT = ÜBERALL LOKALISIERT (Sanskrit; Paramatma)
GOTT = PERSÖNLICH (Sanskrit; Bhagavan)


Richtig, das ist eine legitime Annahme, da gleichzeitig(!!!!!!!) Brahman und Bhagavan.


Sicher, gleichzeitig!
Jedoch ist der Bhagavan-Aspekt dem Brahman-Aspekt übergeordnet.
Und gleichzeitg sind sie untrennbar miteinander verbunden.

Die Sonne besteht aus Sonnenschein (Brahman), der Sonnenscheibe (Paramatma) die sich überall widerspiegelt, und dem Sonnenplaneten (Bhagavan) der die Ursache von Sonnenschein und Sonnenscheibe ist.

Gruss
Hallo jivatma,

Zitat:
"aktuelles Forschungsfeld" klingt wichtig. Wo befindet sich denn dieses Forschungsfeld?

Neurologie / Neurotheologie / vergleichende Anthropologie

Zitat:
Zitat:
Zweitensist der primaere Unterschied zwischen Mensch und Tier die Art der Anpassung an die Umwelt.
Eben, der tierische Mensch macht einfach alles ein bisschen polierter.

Unsinn.
Ein Eisbaer kann nur im Arktischen Eis ueberleben, ein Koala nur in Eukalyptus-Waeldern und ein Schimpanse nur dort, wo er Wald findet.
Der Mensch aber kann unter allen Gegebenheiten ueberleben, sogar im Orbit fuer einige Zeit.
Das spezifisch menschliche ist seine Unangepasstheit an bestimmte Lebensraeume.
Und genau das hat die Entwicklung seines Grosshirns derart rasant beschleunigt.

Zitat:
Zitat:
Braucht die Gravitation einen Bauplan?
Zuerst musst du Materie erschaffen um Gravitation zu erzeugen!

Richtig, aber deshalb braucht das Gesetz doch keinen Bauplan.

Zitat:
Zitat:
Frag mal den Taubenzuechter, ...
Ja, sie verbinden bereits bestehende Eigenschaften und mischen sie miteinander. Die Frage ist; wer schuf die bestehenden Eigenschaften?

Nein, deine Annahme ist falsch.
Neue Zuchtergebnisse entstehen auf Grund von Mutationen (Genetische Veraenderungen).
Diese kann man kuenstlich herbeifuehren oder aber natuerliche Mutationen selektiv herrauszuechten. Die meisten Mutationen sind nicht ueberlebensfaehig, wenige sind es, und selten, aber doch ab und zu, stellen diese Mutationen sogar eine Verbesserung (Optimierung) der Art da. Lebewesen mit diesen "Gendefekt" sind ihren Artgenossen ohne diesen Defekt ueberlegen, sie pflanzen sich besser fort und ueberleben langfristig diese.
Das ist in Etwa Evolution in der Biologie.

Zitat:
Ein Beispiel, das unsere Situation veranschaulicht:
Es gab einmal einen Erdkäfer ...

Dieser Vergleich ist nicht sehr treffend, da der Erdkaefer nicht die gleiche Spezies ist wie der Sonnenkaefer.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
GOTT = UNPERSÖNLICH (Sanskrit; Brahman)...GOTT = PERSÖNLICH (Sanskrit; Bhagavan)
Richtig, das ist eine legitime Annahme, da gleichzeitig(!!!!!!!) Brahman und Bhagavan.
Sicher, gleichzeitig! Jedoch ist der Bhagavan-Aspekt dem Brahman-Aspekt übergeordnet.

Das aber stand nicht in deinem Posting. Egal, es gilt wenn GOTT = PERSÖNLICH = UNPERSÖNLICH, dann kann keine Aussage ueber die Persoenlichkeit gemacht werden.
(A = B und gleichzeitig nicht B)

Zitat:
Die Sonne besteht aus Sonnenschein (Brahman), der Sonnenscheibe (Paramatma) die sich überall widerspiegelt, und dem Sonnenplaneten (Bhagavan) der die Ursache von Sonnenschein und Sonnenscheibe ist.

Naja, hier ist so ziemlich alles falsch, was nur falsch sein kann.
Die Sonne besteht aus Plasmaformiger Materie (Wasserstoff und Helium im 4. Aggregatzustand)
Eine Sonnenscheibe gibt es nicht, die Sonne hat vielmehr die Form einer Kugel.
Desweiteren spiegelt sie sich nicht ueberall, sondern nur auf polierten Oberflaechen, die in der Lage sind die Strahlung zu reflektieren.
Sonnenplaneten? Die Sonne ist kein Planet.

Gruss
Martin
Hallo Martin,

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Zitat:
Braucht die Gravitation einen Bauplan?

Zuerst musst du Materie erschaffen um Gravitation zu erzeugen!


Richtig, aber deshalb braucht das Gesetz doch keinen Bauplan.


Jedes Gesetz hat einen Gesetz-Geber.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Ein Beispiel, das unsere Situation veranschaulicht:
Es gab einmal einen Erdkäfer ...


Dieser Vergleich ist nicht sehr treffend, da der Erdkaefer nicht die gleiche Spezies ist wie der Sonnenkaefer.


Wir sind nicht der Körper - aber diese Einsicht fehlt eben den Erdkäfern ....


Zitat:
Zitat:
Zitat:
Zitat:
Zitat:
GOTT = UNPERSÖNLICH (Sanskrit; Brahman)...GOTT = PERSÖNLICH (Sanskrit; Bhagavan)

Richtig, das ist eine legitime Annahme, da gleichzeitig(!!!!!!!) Brahman und Bhagavan.

Sicher, gleichzeitig! Jedoch ist der Bhagavan-Aspekt dem Brahman-Aspekt übergeordnet.


Das aber stand nicht in deinem Posting. Egal, es gilt wenn GOTT = PERSÖNLICH = UNPERSÖNLICH, dann kann keine Aussage ueber die Persoenlichkeit gemacht werden.


Es gibt zwei Arten Wissen zu erwerben;

Induktiv - Wissen das durch eigene Forschung erworben wird.
Diese Art der Forschung versagt wenn Wissen über die Transzendenz erlangt werden soll.

Deduktiv - Wissen das von transzendentalen Autoritäten herab gegeben wird. Ist die einzige Möglichkeit Wissen über die Transzendenz zu erwerben.

Und so kommen wir wieder zum "Erdkäfer" der nicht hören will ....


Gruss
Kereng hat folgendes geschrieben:
Nicht, dass ich Amazon das Geschäft verderben möchte, aber die Bhagavad-Gita gibt es auch im Internet, siehe die Links unten bei Wikipedia.

jivatma hat folgendes geschrieben:
Ich kenne niemanden der 800 Seitige Bücher im Internet liesst,
und ich glaube auch nicht das du das tust.

800 Seiten Bhagavadgita?
Verwechselst du das mit Mahabharata?
Hallo jivatma

Zitat:
Jedes Gesetz hat einen Gesetz-Geber.

Die Frage nach dem ersten Beweger.
Keiner kann sie beantworten. Aber vieleicht ist der erste Beweger der sehr wahrscheinliche Zufall.
(Multiversum - Theorie) Ist m.E. die bisher plausibelste Theorie.

Zitat:
Wir sind nicht der Körper - aber diese Einsicht fehlt eben den Erdkäfern ....

Nein, ihm fehlt die Einsicht, das es Sonnenlicht gibt, weil sein genetisches Programm es nicht zulaesst, dass er es erkennen kann.

Zitat:
Es gibt zwei Arten Wissen zu erwerben;
Induktiv - Wissen das durch eigene Forschung erworben wird.
Diese Art der Forschung versagt wenn Wissen über die Transzendenz erlangt werden soll.
Deduktiv - Wissen das von transzendentalen Autoritäten herab gegeben wird. Ist die einzige Möglichkeit Wissen über die Transzendenz zu erwerben.

Total falsche Definition!

Die Deduktion (v. lat.: deducere = herabführen) oder deduktive Methode ist in der Philosophie und der Logik eine Schlussfolgerungsweise vom Allgemeinen auf das Besondere. Genauer gesagt werden mithilfe der Deduktion spezielle Einzelerkenntnisse aus allgemeinen Theorien gewonnen. Sie bezeichnet das Verfahren, aus gegebenen Prämissen auf rein logischem Wege, d.h. auf extensionaler Grundlage, Schlussfolgerungen abzuleiten.

Als Induktion (von lateinisch inductio, „Hineinführen“) bezeichnet man im schlussfolgernden Denken die Zusammenfassung von Einzelphänomenen (z.B. Beobachtungen, Daten) in einem allgemeineren Satz und somit die wichtigste Form der reduktiven Schlussweise. In einem erweiterten Sinn umfasst der Begriff alle Arten von vermuteten Gesetzmäßigkeiten.

(Beides Wiki)

Gruss

Forum -> Gott