Die Personifikation Gottes


Hallo Martin!

Zitat:
Richtig. Vermutlich wurde bereits im NT der monotheistische Gedanke verworfen.


Vermutlich ist hier richtig - leider muß ich Dir sagen, dass Deine Vermutung nicht stimmt.

Ich könnte Dir jetzt sagen, lies bitte die Bibel im Kontext. Aber das liegt nicht in meiner Natur und will ich auch garnicht - weil Deine Sache.

Wenn Du aber schreibst
Zitat:
Alle glauben an das goldene Kalb und praktisch niemand hat verstanden was Monotheismus eigentlich bedeutet.

Zitat:

Zitat:
Zitat:
Würdest Du bitte damit aufhören, alle Gläubigen Menschen zu beleidigen.

Ich denke nicht das ich das tue.


Dann ist das nicht mehr Deine Sache. Sondern es ist beleidigend - Du verletzt Gefühle und komm mir jetzt nicht wieder mit Emphatie hätte hier nichts zu suchen.

Zitat:
ich weiss, das mein Posting eine Herrausforderung an den Geist ist.

Nein - keine Herausforderung sondern eine Beleidigung des Herzens.

Zitat:
Jede Religion stattet Gott zwangsläufig, durch die zu vermittelnden Wert mit bestimmten Eigenschaften aus!

Würde ich so nicht sagen. Was ist gut für die Menschheit? Daran sollte eine Religion sich messen lassen.
Bitte nicht verwechseln mit der Handlungsweise von fehlgeleiteten Menschen! Alles was im Namen des Christentums passierte, wird nicht von der Bibel gedeckt!

Das Christentum zeigt im Neuen Testament die Vorgaben für einen ethischen Lebenswandel auf.
Schauen wir uns Europa an - unser gottloses Europa - wohin soll /wird das noch führen?
Menschen sind noch lange nicht reif (werden sie auch nie sein - 4000 Jahre Menschheitsgeschichte zeigen es) , ihr eigenes Tun und Handeln verantwortungsvoll zu überdenken, geschweige denn auszuführen - also brauchen sie Anleitung.
Eine Anleitung, die auf ethischen Grundwerten fußt!
Zitat:

Menschlich, und vollkommen in ordnung, solange das in diesen Grenzen bleibt.

Nun, etwas anderes liegt mir völlig fern - weil entspricht nicht meinem Niveau.

Gruß Baldur
_________________
1Joh 4,8: "Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."
Hallo Heiko,

Guter Kommentar!

Zitat:
Wenn der Mensch betet, dann betet er zu jemanden!

Richtig, wie du richtig erkannt hast, beginnt bereits hier ein Problem.
Aber wenn ich mir das recht ueberlege, nicht unbedingt immer.

Ich kann ja auch "Alles moege gut werden" beten, so bete ich eigentlich zu allem und jeden.
Und tatsaech steigen meine Chancen dadurch, das alles gut wird.
Und zwar alleine dadurch, das ich mich entsprechend selbst entsprechend konditioniere.

Und das ist auch das Zauberwort in Bezug auf Beten.
Beten = Selbstkonditionierung.
Alleine dadurch veraendere sowohl ich selbst mich als auch meine Umwelt, mit der ich interagiere.
Und zwar in meinem Sinne.

Der Kurzschluss, dieses sei Gottes Werk ist dabei ebenso unplausibel wie unnoetig.

Zitat:
Eine Wesen wie auch immer, selbst das ist eigentlich schon zuviel Bildniss, aber wohl nötig!

Das eben glaube ich gar nicht unbedingt.
Gebet 1: "Oh Herr, mach das alles gut wird!" und
Gebet 2" "Es moege alles gut werden" haben prinzipiell den gleichen Konditionierungseffekt.
Zumal ja von Gott behauptet wird "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott".
Gott also nach Aussprache z.B. einer Fuerbitte eh inaktiv bleibt.

Zitat:
Jede Religion stattet Gott zwangsläufig, durch die zu vermittelnden Wert mit bestimmten Eigenschaften aus! Religion und Gott sind also eigentlich unvereinbar, weil Religion immer etwas Menschliches ist!

Ist zwar ein unangenhmer Gedanke, aber genau den haben/hat wohl Echnaton/Moses bereits prinzipiell erkannt.

LG
Martin
Hallo Baldur,

Zitat:
Vermutlich ist hier richtig - leider muß ich Dir sagen, dass Deine Vermutung nicht stimmt.

Wie begruendest du das?

Zitat:
Dann ist das nicht mehr Deine Sache. Sondern es ist beleidigend - Du verletzt Gefühle und komm mir jetzt nicht wieder mit Emphatie hätte hier nichts zu suchen.

Empathie hat grundsaetzlich in einer sachlichen Diskussion nichts zu suchen.
(Das nur am Rande)

Zitat:
Zitat:
ich weiss, das mein Posting eine Herrausforderung an den Geist ist.
Nein - keine Herausforderung sondern eine Beleidigung des Herzens.
Ist das Gleiche, Baldur.

Zitat:
Zitat:
Jede Religion stattet Gott zwangsläufig, durch die zu vermittelnden Wert mit bestimmten Eigenschaften aus!
Würde ich so nicht sagen. Was ist gut für die Menschheit? Daran sollte eine Religion sich messen lassen.

Baldur, was ist gut für die Menschheit? Denke mal darueber nach.

Zitat:
Das Christentum zeigt im Neuen Testament die Vorgaben für einen ethischen Lebenswandel auf.

Das ist zunaechst einmal nur eine Behauptung / Glaubensaussage.
Ueber ethische Allgemeingueltigkeit kann man trefflich streiten. Ich halte sie fuer nicht existent.

Zitat:
Schauen wir uns Europa an - unser gottloses Europa - wohin soll /wird das noch führen?

Rein polemische Aussage. Sie ist m.E. haltlos!

Zitat:
Menschen sind noch lange nicht reif (werden sie auch nie sein - 4000 Jahre Menschheitsgeschichte zeigen es) , ihr eigenes Tun und Handeln verantwortungsvoll zu überdenken, geschweige denn auszuführen - also brauchen sie Anleitung.

Woher weisst du, wo du diese findest und wie begruendest du die Richtigkeit deiner Quelle einer solchen Anleitung?

Zitat:
Eine Anleitung, die auf ethischen Grundwerten fußt!

Welche sind das und warum sollten diese allgemeine Gueltigkeit haben?

LG
Martin
Hallo Martin!

Zitat:
Baldur, was ist gut für die Menschheit? Denke mal darueber nach.

Sag Du's mir! Ich habe eine Meinung dazu - mal sehen, ob kompatibel.

Zitat:
Wie begruendest du das?

Mit dem ersten Gebot - was durch Jesus nicht aufgehoben wurde.

Zitat:
Empathie hat grundsaetzlich in einer sachlichen Diskussion nichts zu suchen.
(Das nur am Rande)

Beleidigungen auch nicht ( nur mal so am Rande). Aber Respekt schon!

Zitat:
Ist das Gleiche, Baldur.

Nein Martin, ist nicht das Gleiche!

Herausforderung an den Geist (setze ich mal hier Verstand) = Aufgaben zu stellen - zur Lösungsfindung per Intellekt

Beleidigung = Dinge, die Anderen am Herzen liegen, zu beschmutzen

Zitat:
Das ist zunaechst einmal nur eine Behauptung / Glaubensaussage.
Ueber ethische Allgemeingueltigkeit kann man trefflich streiten. Ich halte sie fuer nicht existent.

Das wiederum ist eine Behauptung Deinerseits - denn Du kennst die Bibel nicht - , die ich ganz gut mit dem Neuen Testament belegen kann.
Zitat:
Zitat:
Zitat:
Wie ich mich erinnern kann - kennst Du die Bibel und das Christentum nur bedingt. In der Bibel wird nämlich der liebende GOTT beschrieben.

Richtig.

Dazu mußt Du es allerdings lesen, dazu muß man nicht an GOTT glauben - einfach nur lesen es steht dort per Buchstaben. (Ich weiß, das war jetzt böse - tut mir leid.)

Zitat:
Woher weisst du, wo du diese findest und wie begruendest du die Richtigkeit deiner Quelle einer solchen Anleitung?

4000 Jahre Menschheitsgeschichte dürften reichen.

Zitat:
Welche sind das und warum sollten diese allgemeine Gueltigkeit haben?

Es sind die zehn Gebote sowie das Gebot der Nächstenliebe, welches Jesus mitbrachte - alles ethische Gebote!
Aussagen zu den Geboten durchziehen die ganze Bibel sowie im Kleinen Katechismus den Martin Luther verfasste.

Gruß Baldur
_________________
1Joh 4,8: "Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."
Hallo Baldur,

Zitat:
Zitat:
Baldur, was ist gut für die Menschheit? Denke mal darueber nach.
Sag Du's mir! Ich habe eine Meinung dazu - mal sehen, ob kompatibel.

Meine Meinung? Hm, schwer zu sagen.
Nur ein Aussenstehender kann das sagen.
Was wuerde also ein Ausserirdischer denken, was gut fuer die gesamte Menschheit ist?
Ich weiss es nicht.
Vieleicht die radikale Dezimierung auf ein par Millionen, die dann langfrsitig eine Ueberlebenschance haben?
Oder aber eine unlimitierte Budgetierung der Grundlagenforschung, in der Hoffnung auf eine Moeglichkeit rechtszeitig vor dem Zusammenbruch aller Resourcen die Erde verlassen zu koennen?
Oder einfach so weiter machen, wie bisher?

Weil niemand in die Zukunft sehen kann, kann auch niemand sagen was Gut fuer die Menschheit ist.

Zitat:
Zitat:
Wie begruendest du das?
Mit dem ersten Gebot - was durch Jesus nicht aufgehoben wurde.

"Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft geführt hat."
Meine Assage war: "Vermutlich wurde bereits im NT der monotheistische Gedanke verworfen."
Bereits hier wird Gott eine Eigenschaft zugeschrieben. Zu "fuehren".
Gemeint ist hier jedoch Gott als ein Synonym fuer die Eigenschaft der Vernunft, des Mutes oder auch der Willensstaerke, die sich im Auszug aus Aegypten manifestierte.
Er ist hier der Sammelbegriff fuer solche Eigenschaften. Aber Gott selbst hat bereits gemaess der damaligen Definition keine Eigenschaften. (Welche Eigenschaften hat eine Eigenschaft?)

---------- Off Spam ---------

Zitat:
Zitat:
Das ist zunaechst einmal nur eine Behauptung / Glaubensaussage.
Ueber ethische Allgemeingueltigkeit kann man trefflich streiten. Ich halte sie fuer nicht existent.
Das wiederum ist eine Behauptung Deinerseits

Ich denke ich kann sie beweisen:
Nichtexistenz ist genau dann vorhanden, wenn 2 sich widersprechende Aussagen beide gleichermassen Existenz beanspruchen.
(Es gilt A = nicht A)
Ethische Aussage A: Rotte 6 Milliarden Menschen aus. Die Ueberlebenden werden die Menschheit in Paradies auf Erden fuehren. (Positiv fuer die Menschheit als solches)
Ethische Aussage B: Liebe deinen naechsten, wie dich selbst. (Neutral (Negativ (da ungesund) fuer das Individuum, positiv fuer seine Umfeld, aber warscheinlich toedlich fuer die Menscheit)

QED (Da Ethik aber nichts mit Gott zu tun, OFF Spam)

Zitat:
- denn Du kennst die Bibel nicht - , die ich ganz gut mit dem Neuen Testament belegen kann.

Ich kenne die Bibel recht gut. Und vor allem das neue Testament.
Liegt gerade rechts von mir auf dem Schreibtisch.

Zitat:
4000 Jahre Menschheitsgeschichte dürften reichen.

Als Rechtleitung?
Ich meinte eine inhaltliche (einschliessende) Quelle.
Die Menschheitsgeschichte mag zeigen, wie man nicht rechtgeleitet agiert.
Aber
1. woher weisst du, wo du diese Rechtleitung findest und
2. wie begruendest du die Richtigkeit deiner gefundenen Quelle einer solchen Anleitung (Rechtleitung)?
(Da Ethik aber nichts mit Gott zu tun, OFF Spam)

Zitat:
Zitat:
Welche sind das und warum sollten diese allgemeine Gueltigkeit haben?
Es sind die Zehn Gebote sowie das Gebot der Nächstenliebe, welches Jesus mitbrachte - alles ethische Gebote!

Alles ethische Gebote, stimmt. Aber wieso haben sie allgemeine Gueltigkeit?
(Zum grossen Teil stimmt das, aber ich haette gerne deine Begruendung gehoert, da ich vermute, das sie eine vollkommen andere ist als meine. Aber bitte in einem eigenen Thread)

Wie Heiko schon richtig schreibt:
Religion und Gott sind also eigentlich unvereinbar, weil Religion immer etwas Menschliches ist!

In diesem Thread geht es um Gott, nicht um Religion und religioese Inhalte.
Deshalb zu diesem OFF Spam Teil EOD.

LG
Martin
Hallo Heiko,

ich bin immer noch ueber deinen (richtigen) Satz am philosophieren:
"Religion und Gott sind also eigentlich unvereinbar, weil Religion immer etwas Menschliches ist!"

Wenn man dann die Schahada dazu in Bezug setzt, kommt man zu einem interessanten Ergebnis:
Nämlich das sie strenggenommen nichts mit der Religion des Islams zu tun hat.

LG
Martin
Hallo Gabriele,

Zitat:
Zitat:
gend etwas ist Dir da wohl in den falschen Hals gerutscht, hast etwas falsch vorstanden, reden wir am aneinander vorbei oder hast aus dem Zusammenhang zitiert?


Nette Art von Jemandem, der sagt, er gehe mit Jesus und Jesus ist immer bei ihm

Aber , macht nichts.
Hät ich von Dir jetzt aber nicht erwartet, aber egal.

Zitat:
Zitat:
Och..., mit Gott hätte ich keine Probleme in der Steinzeit leben zu müssen, und würde miich sehr freuen, wenn ich das dürfte.



Naja, dann nischt wie los - Stock gebastelt und Holzlatschen an die Füße und los geht`s. Viel Glück.

Jetzt wird's aber schon kindisch.

Zitat:
Zitat:
Auch Du wirst eines Tages ein Engel.


der Weg dahin ist lang noch

Und ob überhaupt entscheidet Gott.
Der Weg ist das Ziel.
Bist Du also auf dem Wege, hast Du Dich schon entschieden ein Engel zu werden, bzw. bist einer am werden. Denn zu was wir erschaffen wurden, nämlich zu Engel, werden wir auch wieder werden.

Zitat:
Gott ist kein Mensch. Weder Un - noch Mensch. Gott ist eine Kraft, die wir nicht beschreiben können.
Gott ist ein geistiges Wesen, und dieses Wesen hat Kraft (hl. Geist) und der Mensch wurde nach seinem "Bilde" erschaffen. Und wieso sieht Jesus wie ein Mensch aus, wenn er doch auch Gott, also unser Vater ist?

Zitat:
Wir können diese Kraft nur von innen her erfahren und jeder Mensch auf seine Weise. Nicht mehr und auch nicht weniger.
In mir aber über mir, also in mir über mir (mir fehlen einfach die Worte diese Erfahrung verständlich zu beschreiben, kann man wohl aber auch nicht, und muß man wohl auch nicht, weil es eine persönliche Erfahrung ist, die ich mit niemanden teilen kann) erfahre Gott als geistiges Wesen, und gleichzeitig in meinem Innersten, in meinem Herzen, seine Liebe (Jesus); nicht mehr und nicht weniger.

Aber wieso jeder auf seiner Weise? Es gibt Abermilliarden Menschen, und es gab wohl schon Abermilliarden Menschen, und jeder erfährt Gott auf seiner Weise? Also jeder auf einer anderen Weise?

Zitat:
Zitat:
Sich Gott hingeben, ist das vernünftigest Gespräch, welches man mit Gott führen kann.


Ich würde auch sagen: sich Gott öffnen, wenn er innen anklopft und im "Kämmerlein" (Herz) seine Gespräche führen.
Man gibt sich Gott hin, wenn man mit IHM reden will. Dazu muß natürlich das Herz offen sein; rein sein. D.h. jeder Müll und Unrat muß man erst einmal entfernen, und das tut man, indem man sein sündiges Leben bereut, und Buße tut.

Zitat:
Die ersten Etappen der Reifung müssen sich auf Erden vollziehen. Und das dauert sehr lange. Bis der Mensch lichter geworden ist und erst dann - die letzten Prozesse vollziehen sich auf eine Weise, die noch keiner erfahren hat.
Bis auf die, die sie erfahren haben, und das sind die Engel im Himmel. Und wenn bei jemand hier auf Erden sich die letzten Prozesse vollziehen, ist dieser auch schon im Himmel, weil er ja vollkommen den Himmel in sich erschaffen hat.
Also der Mensch kann den Himmel hier auf Erden in sich erschaffen, oder sollte zumindest damit anfangen. Tut er das nicht, erschafft er die Hölle in sich, bzw. bleibt er in seiner Hölle.

Zitat:
Es gibt viele Schriften darüber und vor allem von hellsichtigen Menschen,
Also Schriften von Propheten und Seher. Aber: Prüfet alles, das Gute behaltet!

Zitat:
Zitat:
(geistig Wiedergeborener)
ist ein Reinkarnierter. Weil mit jeder Person wieder eine Seele mit Geist geboren ist.
Nein ein geistig Wiedergeborener wurde geistig wiedergeboren. Der geistig Wiedergeborener ist also ein Mensch, der wieder das geworden ist, wie er von Gott erschaffen wurde. Nämlich nach seinem Bilde; der Mensch ist also nichts anderes als ein geistiges liebendes Wesen, Gott ähnlich, ein Engel.
Hallo Wolfgang,

Zitat:
Gott ist ein geistiges Wesen, und dieses Wesen hat Kraft (hl. Geist) und der Mensch wurde nach seinem "Bilde" erschaffen. Und wieso sieht Jesus wie ein Mensch aus, wenn er doch auch Gott, also unser Vater ist?

Lass doch bitte diesen heidnischen Aberglauben aussen vor.
Zitat:
Man gibt sich Gott hin, wenn man mit IHM reden will.

Nein, man muss mindestens ein F sein, um mit ihm reden zu koennen.
Zitat:
Also der Mensch kann den Himmel hier auf Erden in sich erschaffen, oder sollte zumindest damit anfangen.

Ich darf daran erinnern, das es hier in diesem thread um die Personifikation/Personalisierung Gottes geht.
Zitat:
Der Mensch ist ... Gott ähnlich, ein Engel.

Mensch = Engel? Denk nochmal drueber nach.

LG
Martin
Hallo Martin,

Zitat:
Schoepfung = Natur = Evolutionaerer Prozess.
Die Evolution hat dem Homo Sapiens mit seinem ueberdimensionalen Hirn hervorbegracht.


Und wer hat die Schöpfung geschaffen?

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Wieso bist du nicht ein Affe,


Sind wir alle. Wir gehoeren zur Gattung der Saeugetiere und im Besonderen zur Gruppe der Primaten (Aufrecht gehenden Affen)


Das ist jada-vidya, materialistisches "Wissen".
= Ich bin der Körper! = ich Kopf, ich Bauch, ich Arm, ich Bein ...
Das ist der Un-Sinn der heute an den Schulen gelehrt wird.

richtig ist jedoch; ich habe einen Kopf, einen Bauch etc.
Der Körper ist nur das Gefährt, nicht das Selbst.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
...der sich lediglich um Essen, Schlafen, Fortpflanzung und Verteidigung kümmern muss?


Liegt an unserem Grosshirn, dass uns in die Lage versetzt intelligente, rationalisierte Prozesse zur Nahrungsbeschaffung zu erfinden, um so zeitliche Freiraeume fuer weitere Taetigkeiten zu schaffen. So werden Grundlagen fuer Kulturen geschaffen.


Solange der Mensch nicht Fragen über die Absolute Wahrheit stellt, ist er nicht mehr als ein poliertes Tier, aber noch lange kein Mensch. Der Unterschied zwischen Mensch und Tier besteht darin das der Mensch eine Religion (Re-Ligio; Rück-Verbindung) praktizieret. (ich rede hier nicht von weltlicher Pseudoreligion)

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Es muss also ein noch "grösseres Gehirn" als das unsere geben, das unser Gehirn wachsen liess.


Nein, Evolution ist ein einfacher natuerlicher Prozess.


Kaos - Forscher haben festgestellt das auch im "Kaos" Ordnung herrscht, wir können sie nur auf der ersten Blick nicht erkennen.
Für Evolution ist ebenfalls ein Bauplan nötig.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Religion hat nicht das Ziel den Menschen "glauben zu lassen", viel mehr ist es ein "sich ergeben".


Stimmt leider.
Sich den Maechtigen sklavisch zu ergeben, kritiklos deren Dogmen uebernehmen, sich deshalb zu entwuerdigen und die Vernunft somit abzuschalten.


Entwürdigung ist sich mit dem Körper zu identifizieren.
Einem übel riechenden Sack aus Haut, der gefüllt ist mit Knochen, Kot, Schleim und Blut.
Entwürdigend ist es den Hohlköpfen des so genannten Bildungswesens zu folgen – Wenn Blinde Blinden folgen …..

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Der persönliche Gott offenbart sich nur demjenigen der sich Ihm ergibt.


Womit seine Existens in keinster Weise gesichert ist. Vielleicht ist der persönliche Gott nichts weiter als ein Hirngespinst.


Man kann nicht die Autorität des Höchsten herausfordern und Ihn zur gleichen Zeit erkennen wollen. Er behält sich das Recht vor, Sich einem solch herausfordernden Geist nicht zu offenbaren, der nur ein unbedeutender Funke des Ganzen ist und sich dazu noch unter der Herrschaft der illusionierenden Energie (maya) befindet.

Zitat:

Zitat:
Zitat:
In unser aller Leben gibt es einen wundervollen Zeitpunkt, die Kulmination all unserer Handlungen, all unseres Denkens begegnet uns in diesem Zeitpunkt - dem Zeitpunkt des Todes.


Das hoffe ich!


Wer ein Leben lang hofft, besitzt kein Wissen. Wer nichts weiss, weiss nicht was richtiges und was falsches Handeln ist. Und wer nicht weiss wie er handeln soll handelt ein Leben lang falsch.
Wer in Illusion stirbt, wird auch in Illusion geboren.
So dreht sich Samsara, das Rad des Geboren werden und wieder Sterben, ewig dahin.
Der ach so hoch gelobte Uni-Professor mit all seiner "Bildung", fängt im nächsten Leben wieder an, "mama" und "papa" zu stammeln .... und die Eltern sind so stolz auf ihn - "ach was haben wir doch für ein gescheites Kind".

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-Gita, das der Atheist der sich dem persönlichen Gott nicht ergibt, sich Gott in der Form des Todes, schlussendlich doch ergeben MUSS.


Ist eine unbewiesene Behauptung, nicht mehr und nicht weniger.


Das man sich dem TOD ergeben muss, ist todsicher bewiesen!
Der Tod ist mächtiger als der Atheist, also muss Er Gott sein.
Gott hat viele Formen und eine ist der TOD.

Das ist die Bedeutung dieses Verses.

Die Behauptung das Gott keine Persönlichkeit besitzt ist töricht.
Wer sagt "Gott hat keine Persönlichkeit", begrenzt Gott.
ABER GOTT IST UNBEGRENZT.
Wer Gott begrenzt definiert den Begriff GOTT falsch!

Die richtige Definition lautet:
GOTT = UNLIMITIERT/UNBEGRENZT (Sanskrit; asankhyata)
GOTT = UNPERSÖNLICH (Sanskrit; Brahman)
GOTT = ÜBERALL LOKALISIERT (Sanskrit; Paramatma)
GOTT = PERSÖNLICH (Sanskrit; Bhagavan)


Auch für den Atheisten lohnt es sich die Bhagavad-Gita zu studieren.

http://www.amazon.de/Bhagavad-Gita-....._11_1/303-2104355-6709859

Gruss
Nicht, dass ich Amazon das Geschäft verderben möchte, aber die Bhagavad-Gita gibt es auch im Internet, siehe die Links unten bei Wikipedia.

Forum -> Gott