Bin ganz allein


Hi,
mir ist aufgefallen das in der letzten zeit mich jeder links liegen lässt.
Alle aus meiner Klasse hassen mich jetzt und keiner will mit mir in der Gruppe arbeiten.
Ich bin nicht Aggressiv/Hyperaktiv/Genervt/Depressiv noch sonst etwas.
Ich bin ein gemütlicher und zufriedener Zeitgenosse.
Aber ich verstehe nicht warum mich alle hassen...
Manche sagen ich würde stinken (ich dusche mich aber jeden morgen mit shampo und duschgel, vielleicht mögen die mein duschgel nicht...)
und die sagen das meine Haare atomar verstrahl würden und so (häää?)
Ich bin der älteste aus der Klasse aber damit auch der kleinste. Vielleicht wollen die infach nur einen Sündenbock haben...
Warum hassen mich alle auf einmal?
ich komme mir immer Zensur vor wenn ich in die Schule gehe, ich gehe da hin und alle sagen wenn ich ankomme "iiiiiiiiih" und gehen weg.
was ist los?
Wende Dich doch mal an den Klassensprecher, den Vertrauenslehrer oder als letzter Ausweg den Klassenlehrer.

Andere scheinen sich gegen Dich verbündet zu haben und Dich als Maskottchen zu nehmen. Es ist allerdings immer besser, das mit den Mitschülern direkt abzuklären, denn wenn Du zu Lehrern gehst, kann das die Verbündung gegen Dich evtl. noch stärken. Mit den Klassensprecher kannst Du Dich aber auch nur dann aussprechen, wenn er mit den anderen nicht unter einer Decke steckt und Dich für voll nimmt.

Am besten ist hier Selbstjustiz!

Wenn jemand sagt, Du stinkst, dann sag einfach: „Ja, aber gegen Deinen Gestank komme ich trotzdem nicht an!“

Wenn jemand sagt, Deine Haare seinen radioaktiv verstrahlt, dann sage einfach: „
Aber mein Hirn funktioniert noch, im Gegensatz zu Dir.“

Denk Die einfach für jede Gemeinheit eine noch schlimmere aus, mit der Du konterst. So hast Du bald die Lacher und Sympathien auf Deiner Seite.

Viel Glück!
Ich bin auch alleine und habe kein um mich der mich leiden kann.
Ich möchte gerne mal Freunde haben die wie ich denken die gleichen Sachen wie ich machen einfach mal mit seinen Freunden was unternehmen.
Lieber Pharao,

erzähle mir bitte ein bisschen über Dich. Vielleicht finden wir gemeinsam einen Ausweg.

Na, und Menschen zu finden, die Dir gleichen ist sicher schwer, denn wir sind alles Individuen.

Mich kann auch nicht jeder leiden. Es gibt hier im Dorf sogar jemanden, der mich regelrecht hasst. Aber, ich ignoriere diese Person und wende mich den Menschen zu, die mich nicht hassen. So gebe ich diesem Menschen keine Möglichkeiten mich anzugreifen.

Wenn Du schreiben magst, dann kannst Du es ja über pn tun. So ist das ein bisschen intimer und das wird Dir sicher helfen Dich ein bisschen zu öffnen.

Bisou
Bobo

P.S. ich bin mir sicher, dass es hier Menschen gibt die Dich durchaus mögen.
Ich hatte auch mal eine Zeit lang das Gefühl, dass mich niemand mehr mag.
Ich habe aber einen Ausweg gefunden, ich habe gemerkt, dass man sich zuerst SELBER lieben muss, um geliebt zu werden. Sei zufrieden mit dir, mit dem was du hast und bist und akzeptiere deine Schwächen, dann bist du fröhlicher und dein Lachen zieht andere Leute an.

Wenn jemand dich beleidigt, lache darüber, DU muss wissen, was davon richtig ist. Eine gute Waffe ist auch die Ironie, begegne solchen Kommentaren (Haare) mit Ironie, denn die Ironie ist dem normalen plumpen Witz überlegen.

Ich weiß nicht wie das klingt, aber für mich wars der Königsweg hinaus aus dieser schlimmen Situation.

Sag jeden Morgen "Ich mag dich" oder etwas in der Art zu dir und lächle dich im Spiegel an. Wirkt Wunder!

Grüße,
Tadaki
Hey, Leute,
Ich kenne das Gefühl von keinem gemocht zu werden. Bei ist es ja gerade noch schlimmer. Ich war eigentlich immer eine positiv denkende Person. In der Schule mochten mich die Leute auch nie auf Anhieb. Ich weiss nicht einmal, ob sie mich später dann doch irgendwann einmal akzeptiert haben, oder einfach nur reifer geworden sind und sich mit meiner Anwesenheit und meinem Wesen arrangiert oder abgefunden haben. Wer weiss das schon?
Aber ich finde das Schlimmste im Leben ist, wenn man einfach diejenigen wenigen Menschen verliert, von denen man hundertprozentig weiß, dass sie einen lieben bzw. mögen. Wenn das erst einmal passiert ist, biste echt alleine auf dieser Welt! Dann willste echt nicht mehr.
Mann, früher habe ich über die Kids in der Schule gelacht, die mich nicht für voll genommen hatten. Schei8e, ich glaube sogar heute noch, dass meine besten Freunde mich oft nicht für voll nehmen und eigentlich gar nicht richtig kennen... Klar, daran bin ich auch irgendwie selber schuld. Ich habe halt seit damals eine Mauer um mich rum aufgebaut. Ich habe mich mit dieser Mauer zu etwas gemacht, was ich überhaupt nicht bin, und das beisst mir jetzt (10-12 Jahre später) selbst in den Ar***. Ich hatte damals gedacht, ich müsse hart, unnahbar und der krasseste Gangsta sein, der rumläuft. Gefühle zeigen: Fehlanzeige. O.k., mit Sprüchen, attire und dem Gehabe bzw. der Adaption eines O.G. images (eigentlich eher B.G. aber man übertreibt ja gerne wenns helfen soll...) habe ich mir dann den "Respekt" oder die Freundschaft der Leute um mich rum verdient oder vielleicht eher erschlichen.
Ich habe viele tolle neue Leute kennengelernt, und viele dieser haben mich dann auch akzeptiert und sind zu wirklichen Freunden geworden. Allerdings haben die meisten von denen auch gemerkt, dass unter der "rauhen Schale" ein weiches, einsames Herz schlummert. Und vielleicht haben sie auch die Fassade durchschaut, die ich um meine noch viel viel dickere Gefühlsfassade aufgebaut hatte. Aber im Grunde ist es bis dato nur zwei Menschen gelungen, den wirklichen Larry kennenzulernen, bzw. zu erkennen, dass es einen eigenständigen Larry gibt. Meine Mutter natürlich. Und seit ungefähr einem Jahr auch der Liebe meines Lebens (aus Datenschutzgründen ändere ich ihren Namen), Jacky. Sie ist die erste Person, seit ich denken kann, die an meiner Hauptfassade kratzen konnte, ohne mich von Geburt an zu kennen. Doch meine Vergangenheit lässt sich nicht so leicht übertölpeln und sie hat sich, denke ich, im Insgeheimen doch für ihren derzeitigen "Freund" entschieden.
Keine Ahnung, was ich Dir eigentlich mit dieser ganzen Lebensgeschichte erzählen will, außer vielleicht, mach nicht den selben Fehler wie ich und versuch den anderen gerecht zu werden. Ich bin mir sicher, dass deine eltern und Geschwister dich so lieben und mögen, wie du bist. Und das ist die Hauptsache. Du wirst mit Sicherheit auch noch andere Menschen in Deinem Leben kennenlernen, die dich so akzeptieren, wie Du wirklich bist. Je mehr du suchst, desto mehr wirst du auf falsche Fährten gelockt. Mein persönlicher Rat: Es kommt immer so, wie es kommen soll.
Also nicht verzagen, die Schule geht so schnell vorbei... echt mal! Und dann fängt das Leben ja erst richtig an. Bleibe einfach Du selbst dann wird das hundert pro!
Gruß und alles Gute
Larry
Hallo Larry,

ich kann nur jedem raten diese Geschichte genau durchzulesen. Es steckt sehr viel darin aus dem man lernen kann.

Ja, wenn man sich liebt und ganz selbst ist, dann wird alles gut. Nicht sofort, aber, mit der Zeit ganz sicher.

Bisou
Bobo
Wer toleriert werden will, der muss lernen, zu tolerieren.
Wer geachtet werden will, der muss lernen, zu achten.
Wer verstanden werden will, der muss lernen, zu verstehen.
Wer geliebt werden will, der muss lernen, zu lieben.

Doch bevor wir andere tolerieren, müssen wir uns selbst tolerieren.
Doch bevor wir andere achten, müssen wir uns selbst achten.
Doch bevor wir andere verstehen, müssen wir uns selbst verstehen.
Doch bevor wir andere lieben, müssen wir uns selbst lieben.

Gruß Martin
Ich wurde früher auch nie so richtig gemocht und wurde oft gehänselt. Mit dem älter und dem damit verbundenen reifer werden, hat man sich gegenseitig immer mehr toleriert und akzeptiert.
Mein Rat wäre das du nicht so viel auf die Meinung der Anderen hörst. Such dir einfach einen Platz wo du dich wohl fühlst. Damals hab ich mir einfach einen Clan gesucht, dort konnte ich mit Leuten reden und hatte bzw. hab spass.
Larry, Exitus was ihr durch gemacht habt das ist gerade bei mir ich verstehe euch voll und ganz ich würde ab der 6 Klasse gemoppt also jetzt 6 Jahre zusammen mein selbst wertgefühl ist auch 0 ich bin depri und traue mich nix zu weil, mich jeder nieder gemacht hat ich weiß ja auch nicht wie ich jetzt noch klar in mein leben werden soll ich brauch jetzt echt freunde die mit mir das gefühl teilen und wissen was ich durch machen muss. Mich nimmt auch keiner voll und kenen mich auch nicht richtig und das finde ich schade.
Larry, Exitus.

MFG Pharao.