Zitate und Weisheiten (Sternesucherin)


Du siehst nachts viele Sterne am Himmel,
aber findest du sie bei Sonnenaufgang nicht mehr.
Kannst du deshalb sagen,
dass tagsüber keine Sterne am Himmel stehen?
So sage auch nicht, dass es keinen Gott gibt,
weil du ihn in den Tagen deiner Unwissenheit nicht siehst.

-Shri Ramakrishna-



Nur wer durch das Meer der Tränen segelt,
kennt den Wert des Nordsternes in der Nacht!
Nur wer das Blut der Sehnsucht getrunken hat,
weiß was Einsamkeit bedeuten kann!
Nur wer die Stimme des Windes deuten kann,
weiß wo Ewigkeit beginnen und enden!
Nur jener der weiß
das hinter dem Horizont der Ewigkeiten eine leuchtende Seele wartet,
wird auf den Flügeln der wahren Liebe getragen!

-unbekannt-



Der vom inneren Lichte Erleuchtete
erscheint im Licht der Welt dunkel.
Der innerlich Fortschreitende
erscheint rückschrittlich.
Der innerlich Ausgeglichene
erscheint unbrauchbar.
Wer seinem höchsten Selbst vertraut,
geht nach der Welt Meinung zugrunde.
Wer rein bleibt,
gilt als einfältig und dumm.
Wer Kraft seiner Selbst duldsam alles zu verstehen sich bemüht,
gilt als charakterlos.
Wer krafvoll in seinem Selbst wurzelt,
gilt als Eigenbrödler.
Wer aus seinem Herzen lebt,
gilt als unberechenbar.

-Zen-Weisheit-
ja... leider ... ich versteh gar nicht warum...
Höre nie auf zu lächeln,
auch dann nicht, wenn du sehr traurig bist,
denn du weißt nicht,
wer sich vielleicht in dein lächeln verliebt.
-Gabriel Garcia Márquez-


Die schlimmste Art jemanden zu vermissen
ist die an seiner Seite zu sitzen und zu wissen,
dass er nie zu einem gehören wird.
-Gabriel Garcia Márquez-


Vielleicht möchte Gott,
dass du im Luafe deines Lebens viele falsche Menschen kennen lernst
damit du, wenn du die richtigen triffst,
sie auch zu schätzen weißt und dankbar für sie bist.
-Gabriel Garcia Márquez-
Wenn wir unsere Körper verhüllen, damit wir nicht frieren, kann ich das verstehen.
Warum aber verhüllen wir unsere Gefühle, auch wenn wir spüren, dass es dadurch kälter wird?
-Kristiane Allert-Wybranietz-


Die Wirklichkeit eines anderen Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart,
sondern in dem, was er dir nicht offenbaren kann.
Wenn du ihn daher verstehen willst, höre nicht auf das, was er dir sagt,
sondern vielmehr auf das, was er verschweigt.
-Khalil Gibran-


In Zeiten wie diesen, wünsche ich mich in ein Land weit ab von diesem.
So wandere ich über Hügel der Sorgen,
hinunter ins Tal der Traurigkeit,
über den See der Vergesslichkeit,
in den Wald der tausend Träume.
Ich ruhe im Baum des Friedens,
bewacht vom Mond der Erkenntnis,
und die Sonne der Hoffnung führt mich über den Berg der Freiheit
in den Garten der ewigen Liebe.
So lege ich mich in die Wiese des Duftes,
wo der Vogel der Nacht von Geborgenheit singt,
die Sterne des Himmels in Herrlichkeit erstrahlen
und ich endlich versinke in den Schlaf der Glückseligkeit.
-unbekannt-
Geh aufrecht wie die Bäume,
lebe dein Leben so stark wie die Berge,
sei sanft wie der Frühlingswind,
bewahre die Wärme der Sonne im Herzen,
und der große Geist wird immer mit dir sein.

-Weisheit der Navajo-
Wenn ich tot bin,
steht nicht weinend an meinem Grab,
ich bin nicht dort unten,
ich schlafe nicht.
Ich bin tausend Winde, die wehen,
ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,
ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn,
ich bin der sanfte Regen im Herbst,
ich bin in der Morgenröte
der kleine Vogel, der zum Himmel aufsteigt,
ich bin das sanfte Sternenlicht in der Nacht.
Steht nicht weinend an meinem Grab.
Ich bin nicht dort unten,
ich schlafe nicht.

-Indianisch-
Wenn wir uns drüben wiedersehen
dann gibt es nichts mehr was uns trennt
dann ist alles nur noch Liebe,
Liebe die weder Schmerz noch Tränen kennt.
-unbekannt-


Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig.
Und die, die es sind sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand den man wirklich liebt ist jemals tot.
-Ernest Hemingway-


Eines Tages ging ich zur welken Rose hin.
Die Sonne strich sanft über ihre schon
weichen und welken Blätter.
Und ich sah, dass sie bald sterben würde.
"Hast du Angst vor dem Tod", fragte ich sie.
Darauf antwortete sie: "Aber nein.
Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht
und meine Kräfte eingesetzt, soviel ich konnte.
Kann man mehr von mir verlangen?
Und Liebe, tausendfach verschenkt,
kehrt wieder zurück zu dem, der sie gegeben.
-Roland Leonhard-


Wenn Ihr mich sucht,
sucht mich in Euren Herzen,
wenn Ihr mich dort findet,
dann lebe ich in Euch weiter.
-unbekannt-


Wenn ich einmal von dir gehen sollte,
geh zurück ins Leben und lach für mich weiter.
-unbekannt-


Engel mögen dich begleiten,
wenn wir auseinandergehen.
In der Nähe, in der Ferne
bis wir uns einst wiedersehen.
-unbekannt-


"... Es wird dir Schmerz bereiten.
Es wird aussehen, als wäre ich tot,
und das wird nicht wahr sein..."
..." Du verstehst. Es ist zu weit.
Ich kann diesen Leib nicht mitnehmen,
er ist zu schwer." ...
... " Aber er wird daliegen
wie eine alte verlassene Hülle.
Man soll nicht traurig sein
um solche alten Hüllen..."
-Antoine de Saint-Expery-



Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man durch den Tod nicht verlieren.
Das Sichtbare ist vergangen,
es bleiben die Liebe und die Erinnerung.
Sie werden unsere Verbindung sein.
-unbekannt-


Denk dir ein Bild, weites Meer.
Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und
gleitet hinaus in die offene See.
Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird.
Wo Wasser und Himmel sich treffen,
verschwindet es.
Da sagt jemand: Nun ist es gegangen.
Ein anderer sagt: Es kommt.
Der Tod ist ein Horizont,
und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um einen Menschen trauern,
freuen sich andere, ihn hinter der Grenze wieder zu sehen.
-unbekannt-