Li mein Freund aus Nordkorea


Also Nu hatte ich auch mal wieder seit langem einen Traum an den ich mich erinnern konnte:

Plötzlich ist mein alter Studienkollege und Freund Li aus Nordkorea bei mir ...ich freue mich riesig, weil ich mir Sorgen um ihn gemacht habe seit wir uns getrennt haben nach dem Studium und er zurück nach Hause musste.
Nun will er Ferrari fahren, weil er das noch nie gemacht habe. Ich erkläre ihm das das nicht so einfach sei, ich hätte es schon mal ausprobiert .
Wir fahren und dann ist aber leider schon Schluß mit dem Traum.
Das war so real und ich war so froh ihn zu sehen.
Ich hoffe es geht ihm gut!!
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá
Hatte auch oft Träume, die leider plötzlich enden mußten, weil mein innere Uhr morgens zum Aufstehen läutete.

@Ayurvader, wie gut standet Ihr zueinander?
Wir waren in der selben Studiengruppe an der Uni und sahen uns fast täglich.
Li ist ein stiller aber dann doch auchaufgeweckter Mensch immer freundlich und lustig wenn er mal aufgetaut war.
Das hatte mindestens ein Jahr gedauert mit dem Auftauen.
Dann haben wir ne ganze Weile gebraucht bis wir uns auf rumänisch verständigen konnten, obwohl er von den koreanern noch der sprachbegabteste war( L =R ).Wir haben viele Ausflüge zusammen in die Natur gemacht und Fußballspiele Deutschland vs. Korea organisiert.
Auch der Bahai Sache ist er sehr nahe gekommen und wir haben viel darüber diskutieren können nachdem wir koreanische Literatur besorgt hatten.
Das war alles ziemlich traurig als die Koreaner dann nach der rumänischen Revolution bald abberufen wurden nach Hause und wir uns das letzte mal umarmten.
Ich denke oft an ihn und frage mich ob es ihm gut geht, lebt er noch? Was macht er arbeitet er.. er wäre ein guter Mediziner !!
Ich warte auf den Tag da Korea frei wird und ich loskann ihn suchen!!
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá
Wir waren in der selben Studiengruppe an der Uni und sahen uns fast täglich.
Li ist ein stiller aber dann doch auchaufgeweckter Mensch immer freundlich und lustig wenn er mal aufgetaut war.
Das hatte mindestens ein Jahr gedauert mit dem Auftauen.
Dann haben wir ne ganze Weile gebraucht bis wir uns auf rumänisch verständigen konnten, obwohl er von den koreanern noch der sprachbegabteste war( L =R ).Wir haben viele Ausflüge zusammen in die Natur gemacht und Fußballspiele Deutschland vs. Korea organisiert.
Auch der Bahai Sache ist er sehr nahe gekommen und wir haben viel darüber diskutieren können nachdem wir koreanische Literatur besorgt hatten.
Das war alles ziemlich traurig als die Koreaner dann nach der rumänischen Revolution bald abberufen wurden nach Hause und wir uns das letzte mal umarmten.
Ich denke oft an ihn und frage mich ob es ihm gut geht, lebt er noch? Was macht er arbeitet er.. er wäre ein guter Mediziner !!
Ich warte auf den Tag da Korea frei wird und ich loskann ihn suchen!!
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá
Lieber Ayurvader,

`mach ein Gewerbe auf, z.B." Im- und Export medizinischer Artikel". Dann banatragst Du eine Europäische Steuernummer (in Deutschland: beim Finanzamt Saarluois). Nachdem Du die Steuernummer hast, beantragst Du bei der Botschaft für Korea ein Visum aus Geschäftsgründen. legst Gewerbeschein und Steuernummer vor - und 3 Tage später kannst Du losfliegen um Deinen Freund Li zu suchen...
Hallo Thomas,

die Idee ist aber ich würde erst dorthin gehen, wenn das Land frei ist. Dort wimmelt es vielleicht von Geheimagenten, Polizisten in Zivil, etc.. die bloß darauf warten, wann ein Ausländer anfängt Fragen zu stellen.
Hallo magellan,

klar wimmelts da von Agenten.....die sind da ja schlimmer als Stasi, KGB,CIA und BND zusammen....

Aber: Es muss ja keiner hingehen, und Politik betreiben... es geht ja nur darum, einen alten Freund wieder zu finden. Und mit einem einigermassen guten Menschenverstand klappt das - vorausgesetzt, man hat den guteb Li nicht in eine Art koreanisches Gulag eingesperrt. Dann wird`s natürlich schwierig...
Meinst Du denen interessiert es ob Du privates fragst oder was anderes?
Sag A und sie werden Jubeln, dass ein Ausländer gewagt hatte egal weswegen den Mund aufzumachen.... Sie finden dann schnell etwas Pro Einbuchten.
Würde ich jemanden in Korea suchen wollen, wäre mir das ehrlich gesagt sch........egal! Ich bin zwar kein "Selbstmörder in Sachen Politik" - aber ich weiss, wie ich mit den Bespitzelungsbrüdern umgehen muss...

Als es die DDR noch gab, hab` ich dreimal meinen Stiefonkel in Salzungen besucht. Der ist der Liebe wegen nach dem Krieg dort hängen geblieben....und war fast 40 Jahre Offizier bei der NVA... Hinter meinem alten Käfer sind teilweise bis zu 5 Wartburgs hinterhergefahren...vorne andres Kennzeichen als hinten...Stasi halt.... meinem Onkelchen ist nix passiert, mir ist nix passiert -ganz im Gegenteil: nach dem ersten Besuch hab` Ich gestaunt, wie schnell man die Interzonengrenze passieren kann. wenn auf der anderen Seite schon der Stasi-Wartburg wartet..........


Lieber Gast,

sollen wir also @Ayurvader ruhig nach Korea schicken?