Es gibt keinen Gott


Hallo zusammen,
ich wollte mal meine Meinung zu dem Thema Gott abgeben.

Ich bin zur Überzeugung gekommen das es keine Gott oder ein Leben nach dem Tod gibt. Ich denke die Menschen sehen einfach in Gott den Sinn im Leben. Ich bin der Meinung das der "Glaube" eine Produktion unseres Unterbewusstseins ist. Den viele Meschen besinnen sich erst auf ihre Religion wenn es ihnen schlecht geht, sie etwas quält oder einen Sündenbock für Ihre taten suchen. Auch dieses Gefühl was Religiöse Menschen angeblich fühlen ist doch nichts weiter als Einbildung. Ich habe noch nie ein Gefühl von der nähe Gottes gehabt. Auch ein Gefühl von Mitleid empfinde ich nicht. Das klingt komisch und oft frage ich mich ob ich nicht vielleicht ne Macke habe. Selbst meine eigene Mutter hat schon zu mir gesagt das ich ein Menschliches Schwein sein kann. Aber dafür ist mein Hass Gefühl dafür umso intensiver. Das Gefühl zu von Hass (z.b. auf andere Menschen) gibt mir irgentwas und treibt mich noch weiter an.
Ich habe mich gefragt ob doch vielleicht an meiner kindheit gelegen hat das ich so geworden bin, denn ich wurde eigtlich bis zu dem tag Geschlagen ernidrigt worden bis ich mich wehren konnte. Auch von meinem Vater wurde ich geschlagen und beleidigt.
Jetzt bin ch soweit vom Thema abgekommen.

Aber wenn mir vielleicht jemand eine andere sicht der Dinge geben.

Non Tox
Es gibt einen Gott, davon bin ich ganz fest überzeugt. Allerdings glaube ich nicht an einen bestimmten persönlichen Gott, sondern vielmehr an einen unpersönlichen, so wie es die antiken Philosophen getan haben. In der antiken Philosophie lese ich auch sehr gerne über Ethik. Ich kann Dir das Buch "Trost der Philosophie" von Boethius empfehlen. Dort wird sehr gut eine logische Folgerung durchgeführt, die Gott in der Substanz mit Glückseligkeit und dem Guten überhaupt gleichsetzt. Ich habe schon länger diesen Glauben, es in dem Buch sehr schön bestätigt gefunden. Das wird Dir eventuell helfen, eine andere Sicht zu erlangen.

"Auf zu Gott dem Erzeuger, er hat niemand unedel gebildet:
Nur wer durch Laster das Schlechte nährt, trennt sich vom Ursprung."

~ Boëthius (ca. 480-525)


Zu Deinem "Antrieb" Hass würde mich interessieren, ob es Dir gut tut. Ich bin der festen Überzeugung, dass Schlechtes besonders die eigene Seele verletzt, indem es einen von der Glückseligkeit, welche ja unbestritten das Ziel aller Menschen ist, entfernt. Das wird wunderbar von Boethius erklärt.
Mich wundert wirklich sehr, dass Du das Gefühl Mitleid nicht kennst, welches ja der Kern der Moral ist. In der Reihe, aus der das Buch von Boethius stammt, sind noch weitere schöne Bücher, z.b. die kleine Zusammenstellung von Texten Schopenhauers zum Thema Mitleid.

Diese beiden Bücher kann ich Dir wirklich sehr empfehlen, sie sind "Balsam für die Seele".
_________________
Think for yourself and question authority! (Leary)
---
www.menschenrechte-weltweit.de
Zitat:
Aber wenn mir vielleicht jemand eine andere sicht der Dinge geben.


Wieso willst Du eine andere Sicht der Dinge? Bist Du zufrieden als Atheist, dann sei ein Atheist. Als Atheist oder Agnostiker hast Du es nicht zwingend Schwerer auf der Welt zu sein. Manch ein Atheist, den ich kenne ist damit zufrieden. Dann sehe ich es nicht als meine Aufgabe an, ihn vom Atheismus abzubringen.

Gruß Martin
@Makoto

Mir geht es eigentlich gut so wie es eben ist.
Was mich mich frage ist wie dieses Gefühl sein
soll wenn man sich "zu Gott verbunden fühlt".
Mir konnte keiner meiner Freunde erklären was sie fühlen.

Zu meinem Antrieb Hass:

Wenn ich mich mit jemanden richtig Streite wachse ich daran irgentwie.
Wenn ich mich Aufrege und richtig Sauer werde habe ich daran Spaß.
Weiß auch nicht wieso?

@Martin H.

Ich wollte nur eine andere Ansicht der dinge weil jeder Mensch anders denkt und weil mir vielleicht jemand dieses Gefühl beschreiben kann wenn man sich zu Gott verbunden fühlt. Ich selber bin eigentlich als Atheist zufrieden.

NonTox
Hi NonTox

Zunächst möchte ich Martin H. zustimmen. Natürlich ist es ok für Dich, wenn Du Atheist bist und als Atheist zufrieden bist.

Über das Thema mit dem Hassmöchte ich gerne mehr wissen.

Du schriebst, dass Du wächst, wenn Du Hass spürst. Ist das in der Situation ein Gefühl oder hast Du dieses Gefühl auch noch, wenn Du später uber die Situation nachdenkst? Ist der Spaß, den Du hast dauernd? Also wird die Erinnerung an eine Situation, in der Du Dich aufgeregt hast, zu einer schönen Erinnerung? Oder denkst du im Nachhinein, das Du Dich vielleicht etwas zu sehr aufgeregt hast, auch wenn es irgendwo berechtigt war, und es tut Dir auch ein wenig leid?

---

Meine Definition von Gott lässt zu, dass ich mich Gott verbunden fühle. Ich verwende diese vier Buchstaben für das Gute bzw. die Glückseligkeit, wie ich ja schon schrieb. Das Gefühl zeigt sich im Gewissen, wenn ich mich dem (moralisch) Guten, also meinem Gott zuwende, dann bekomme ich ein gutes Gewissen, das mich glückselig macht. Viele Handlungen von mir sind schlecht, ohne dass ich das weiß. Ein Beispiel dabei ist schon alleine der Einkauf. Wenn ich das erkenne und durch diese Erkenntnis das Handeln ändere, dann merke ich, wie es mir gut tut, da ich einen Fehler, den ich gemacht habe, nun nicht mehr tue und der Überzeugung bin Böses in meinen Handlungen reduziert zu haben. Mein Gewissen ist beim Kaffee-Einkauf bei Gepa z.B. reiner.
Oder aus einem anderen Bereich, wenn ich mich unmoralisch in einem Streit verhalte, dieses erkenne und daraus lerne, indem ich beim nächsten ähnlichen Streit anders handle.

Das schöne Gefühl, dass sich einstellt, wenn ich schechte Handlungen von mir ablege und sie durch gute, ethisch richtige Handlungen ersetze. Dieses Gefühl ist meine Verbundenheit zu Gott. Verstehst Du, was ich meine, oder soll ich versuchen, es ausführlicher zu erklären?

Spam!
_________________
Think for yourself and question authority! (Leary)
---
www.menschenrechte-weltweit.de
ich kann es nicht genau beschreiben.
Es ist irgentwie eine Art Genugtuung wenn ich Hasse. Dieses Rasende Gefühl der ganze Körper kocht förmlich. Danach spüre ich nichts.
Was du geschrieben hattest, wenn du "fairen" kaffee kaufst das eine Moralische Entscheidung ist. Mir ist so etwas einfach egal.
Warum sollte ich mich besser fühlen wenn ich weiß das die Arbeiter besser Entlohnt werden. Bei mir kommt so ein Denkanstoss nicht.
Keine Ahnung warum aber es ist so. Mit mir hat auch noch niemand Mitleid gehabt. Vielleicht kommt es daher das mir andere Egal sind?
Ich habe schon öfters versucht mich zu bessern aber da hat irgentwie nen ganz schlechtes Ende für mich gehabt. Ich bin innerlich komplett zusammengebrochen. Ich kan auch nicht sagen warum ich so geworden bin,
ich schätze dass das alles Erfahrungswerte waren.

Vielleicht kannst du mir dieses Gefühl genauer Erklären ?
Danke

NonTox
Ich glaube an keinen gott und an kein leben nach denn tod, dass find ich erlich gesagt unsinnig.
Das was für "gott" spricht ist für mich einfach eine lüge.
Denn der da oben fals es ihn gibt tut gar nix !
Ich glaube aber an ein Leben nach denn Tot und an einen gott wer K.A hat sollte ambesten nix hier schreiben.
@ NonTox

Du schreibst:
Zitat:

Wenn ich mich mit jemanden richtig Streite wachse ich daran irgentwie.
Wenn ich mich Aufrege und richtig Sauer werde habe ich daran Spaß.
Weiß auch nicht wieso?


Vielleicht lenkt dich der Streit mit andere und der Hass davon ab, nicht über dich selbst nachzudenken. Vielleicht bist du ja wütend , enttäuscht von dir selbst und überträgst dieses nun auf Andere um dich nicht mit dir selbst auseinander zu setzten. Es ist einfacher auf andere wütend zu sein, als auf sich selbst. Denn wenn man erst einmal erkennt, dass es mit einem selbst zusammenhängt müsste man bei sich selbst anfangen mit Änderungen. Aber natürlich ist es leichter das auf andere zu projezieren.

Zitat:
Warum sollte ich mich besser fühlen wenn ich weiß das die Arbeiter besser Entlohnt werden. Bei mir kommt so ein Denkanstoss nicht.
Keine Ahnung warum aber es ist so. Mit mir hat auch noch niemand Mitleid gehabt.


Muss man mit dir Mitleid haben?

Du schreibst, als du versucht hast dich zu besser, bist du innerlich zusammengebrochen. Das kommt eventuell auch daher, dass du dich, um dich zu bessern, mit dir selbst auseinander setzen musst. Das schaffst du vielleicht aus irgendeinen Grund nicht. Vielleicht hast du Angst vor dir selbst? Hast du alleine versucht dich zu ändern und wie, oder hast du Hilfe angenommen?

Anscheinend willst du dich ja ändern, sonst hättest du es erst gar nicht versucht.

LG
Kiki
@ soul

Zitat:
Das was für "gott" spricht ist für mich einfach eine lüge.
Denn der da oben fals es ihn gibt tut gar nix !


Was sollte er denn tun? Was erwartest du?

Forum -> Gott