Gott ! gut oder böse ?!


Die meisten sagen er sei gut und er wolle nur das beste, aber warum hat er damlas die juden zb. hinrichten lassen !
Weil wir Menschen einen freien Willen haben. Wir Menschen haben die Möglichkeit, unsere eigene Göttlichkeit zu erkennen und zu manifestieren. Jeder Eingriff in die Willensfreiheit des Menschen bedeutet eine Stagnation der Entwicklung des Menschen. Dass der Mensch damit auch zu sehr schlechtem fähig ist, kann dabei eben nicht verhindert werden!
Von wegen, ich bin leider nicht gläubig, deswegen frage ich mich. Warum hat er die juden (im zweiten weltkrieg) nicht gerettet !

Das ist doch unfair Milliarden von juden schaben wegen der eines einzigen mannes, warum hat er es nicht verhindert !
Gott ist nicht böse er will nur Gutes für den Menschen. Das mit den Juden ist nicht vergleichbar was sollte denn Gott machen das die Juden gerettet werden? Daran war nur Hitler schuld und außerdem war das nicht zu vermeiden das mit denn Juden . Also da soll keiner mehr sagen das Gott böse ist.
"Gott ist nicht böse er will nur Gutes für den Menschen."

Hat man damals in zweiten weltkrieg germerkt.

" Das mit den Juden ist nicht vergleichbar was sollte denn Gott machen das die Juden gerettet werden? "

Ihr rettet doch immer das es schicksal ist, warum hat er sie auf grausamste weiße ermorden und das ohne grund !
Nehmen wir es mal so:

"Die Freiheit des Menschen im Kampf gegen den Willen Gottes: Es ist ein Schauspiel in einer Kampfarena, die jeder Mensch früher oder später betritt. Die Arena ist im Menschen selbst errichtet und der Kampf in ihr gehört zu seiner Entwicklung.
Er gehört zum Menschen, weil der Mensch erfahren muss, was Freiheit überhaupt ist, und erfahren muß, was der Wille Gottes ist. Er kann beides, die eigene Freiheit und Gottes Willen, ausschließlich an sich selber, am "eigenen Leib" erfahren, und das geschieht, indem er sich in Konfliktsituationen hineinmanövriert. Damit hat er die Arena schon betreten. Hat er sie einmal betreten, so wird er sich längere Zeit in ihr herumschlagen. Denn nun reiht sich Konflikt an Konflikt, hervorgerufen durch die Fehde zwischen Freiheitsdrang und Freiheitsberaubung. Beraubt wird die Freiheit durch Zwänge , Pflichten und äußeren Situationen, aus denen sich der Mensch nicht befreien kann und welche der Mensch , der an Gott glaubt oder einst geglaubt hat, insgesamt und unbesehen in die Sparte "Gottes Wille" einzureihen pflegt.
Wenn er aber diese Kämpfe durchgestanden und die nötigen Erfahrungen durchlitten hat, wird er merken, daß er von Anfang an offene Türen eingerannt hat. Er wird, falls er einsichtig genug geworden ist, auch erkennen können, daß alles, was er tat und was er erlebte, so auch die Kämpfe gegen Gott, immer schon Gottes Wille war. Denn auch diese Befreiungskämpfe gegen Gott gehören wesensmäßig und darum notwendigerweise zur Entwicklung des Menschen und sind von Gott geplant. Erst hinterher wird der Mensch erkennen können, das er ohne Gottes Willen gar nichts tun kann, daß er also gegen Gottes Willen nicht nur nicht anzurennen , sondern überhaupt nichts unternehmen kann. Denn auch das Anrennen gegen Gott ist Gottes Wille.

Ausschnitt aus: Quelle: Vaterunser - Der Wille des Vaters - Im Kampf gegen den Willen des Gottes -


Sie haben vielleicht auch eine Erfahrung gemacht, eine vielleicht sogar bittere Erfahrung, wie Wille auf Wille prallen kann. Sie stehen im Kampf, sind im Begriff, zum letzten Schliff an ihrer mühsam erarbeiteten Individualität anzusetzen, und da können sie neimanden brauchen, der ihre nun endlich eroberte Unabhängigkeit antasten könnte. Sie können sich keinen Gott leisten, der womöglich gerade das Gegenteil von dem für richtig hält, was sie sich vorgenommen haben. Ja, das wissen sie genau, daß Gott ihnen widersprechen würde, denn das hat er lange genug getan, durch die Lehren der Kirchen, deren moralische und ethische Richtlinien ihnen ausreichend Ärger und Verdruss bereitet haben. Und nun sind sie so weit gereift und mündig geworden, um diesen Katalog von Vorstellungen und Forderungen auf die Seite schieben zu können. Zwischen ihre vorwärts eilenden Beine soll niemand mehr einen Knüppel stecken, auch Gott nicht.


Die spirituelle Entwicklung des Menschen - im Lichte der Evangeliums - vor dem Hintergrund der Reinkarnation
was sollte Gott damals machen? wie sollte Gott die Juden von Hitlers Mach wann retten?
Das ist war es gibt ein Schicksal von jeden Menschen das kommt an sich selbst und an Gott an wie ein leben verläuft.
gott hat das mit den juden auch nicht gemacht auch gott wollte nicht dass JESUS CHRISTUS AM KREUZ HÄNGT .
Wenn man Gott gehorcht und seine Geboten annimmt dann würde das niemals passieren .Darum hatte GOTT das umgekehrte in uns gespeichert ,dass uns beweist das seine Macht und sein Wort die Herrlichkeit und das wahre Leben auf dieser unserer Welt ist.Wie ?Zu kompliziert aber einfach gesehen.´Gott wollte das die Amerikaner Hitlers Macht stoppen damals.Aber das heisst nicht das du deinen Gott nicht fürchten sollst .Man muss ihn fürchten !Aber wenn man ihn kennt und seine Geboten befolgt dann muss man Gott nicht fürchten.Der Vater verspricht das was er sagt überlegt mal genau was ich sage.Alle haben Angst vom Tod ,warum!Weil man nicht weiss was kommt ?Aber die die es wissen wie Jesus Christus haben keine Angst ,aber realistisch bleiben mit dem glauben.
Gott ist ein wahrer unendlicher in aller Ewigkeit der grösste Held,weil er gut ist und weil er sein versprechen haltet und weil er uns das wahre Leben zeigt weil er Barmherzig,gutartig ,ehrlich,glücklich,wahrer König der Welt ist,treu,freundlich,liebevoll,offenherzig,leuchtend in aller dunkelheit und haltet seine versprechen er erwartet das wir ihm folgen das wir glücklich werden ,dafür will er nichts,weil er uns liebt .

Forum -> Gott