Asure (schiitische Sichtweise)


Selam Aleyküm und Hallo,


am 19. Februar ist insha`Allah Asure (kein islamischer Feiertag, sondern ein Gedenktag).
Hier ist als kleine Einstimmung schon mal ein Beispiel für ein schiitisches Trauerlied zum Asure - Tag!
----> eine Elegie von Kaani :

Elegie auf den Tod Husains

Was regnet? - Blut ! - Wer? - Augen! - Wann? - Bei Tag und Nacht! -
Warum? - Aus Gram! - Um wen? - Kerbelas Herrn voll Macht! -
Wie hieß er denn? - Husain. - Aus welchem Haus? - Ali ' s. -
Die Mutter? - Fatima. - Der Ahn? - Muhammad hieß. -
Wie starb er? - Märtyrer. - Wo? - Marjas Steppenhänge. -
Wann? - Zehnten Muharram - Allein ?- Nein, in der Menge. -
Bei Nacht getötet? - Nein, bei Tag, - Wann ? - Mittagsstund. -
Die Kehle abgetrennt ? - Nein, nein, der Nacken rund. -
Vor Durst getötet? - Nein. - Gab man ihm Wasser ? - Ja. -
Wer? - Schimr . - Aus welchem Quell ? - Dem Quell des Nichtseins, ah! -
Starb er als Märt'rer ? - Ja. - Verbrach er etwas? - Nein. -
Sein Amt ? - Rechtleitung nur. - Sein Freund? - War Gott allein. -
Wer tat den Frevel denn ? - Jezid. - Wer ist denn der ? Ein Sohn der Hind

Von wem? - Ein Bastardsproß ist er. Tat er es selbst? - Gesandt hat einen Brief er schon. -
An wen ? - An Mardschanas verräterischen Sohn. -
Mardschanas Sohn, war das Zijad? - Ja, er allein. -
Und widersprach er nicht Jezids Befehlen ? - Nein. -
Hat dieser Schuft erwürgt Husain mit eigner Hand ? O nein, er hat ein Heer nach Kerbela gesandt. -
Heerführer war ? - Der Omar ibn Saad. -
Und er schlug Fatmas edles Volk? - Nein, Schimr ohne Ehr !
Schämt sich denn nicht der Dolch, den Hals ihm abzuschneiden ? - Doch. -
Warum tat ers ? - Nicht wollts Schicksal andres leiden! -
Warum ? - Fürsprecher sollt er für die Menschheit sein. -
Was muss man dafür tun? - O klage viel und wein ! -
Und fielen Söhne auch von ihm dabei ? - Ja, zwei. -
Noch mehr ? - Neun Brüder. - Mehr ? -Verwandte allerlei. -
Hatt er mehr Söhne noch ? - Ja, einen. - Wer war das ? Sadschad. -
Wie ging es dem ? -Von Leid gebeugt und blass. -
Blieb er in Kerbela ? - Nach Syrien ging er weit ! -
In Ruhm und Glanz ? - O nein, in Schmerz und Niedrigkeit. -
Allein ? - Mit seinen Fraun. - Wie hießen sie voll Harm? - Sakina, Fatima, Zainab, Kulthum so arm.-
Hatt er ein Kleid am Leib ?- Der Wegstaub war sein Rock .
Hatt einen Turban er ? - Ja, der Verbrecher Stock. -
War krank er ? - Ja. - Welch Mittel hat er ? - Tränen heiß. -
Und was für Nahrung sonst ? -Herzblut war seine Speis.-
Und wer begleitet' ihn ? - Die Kinder vaterlos. -
Noch mehr ? - Das Fieber, ja, das niemals ihn ließ los. -
Was blieb vom Schmuck der Fraun denn übrig ? -
Nur zwei Dinge: Des Unrechts Kett am Hals, am Fuß des Grames Ringe. -
Tät dies ein Heide? - Nein ! - Ein Jude, Parse je?
Ein Hindu? -Nein ! - Ein Götzendiener? -Nein ! - O weh!
Ist denn zu solchem Vers Ka'ani fähig ? - Ja. -
Was wünscht er ? - Huld. - Von ? - Gott. - Wann? Wenn Vergeltung nah !"

(Übertragung von Annemarie Schimmel)
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Der Hintergrund für den Märtyrertod des Hussayn dürfte einer der frühsten Machtkämpfe innerhalb der jungen islamischen Religion gewesen sein. Aus dem Märtyrertod des Hussayn heraus spaltete sich der junge Islam in die Zweige Sunniten und Schiiten.

Analogien, wenn auch nicht so grausam, gibt`s auch in der Baha`i-Religion: Nach dem Tode von Shoghi Effendi wurde innerhalb von 3 Jahren das Gremium des Universalen Hauses der Gerechtigkeit geschaffen. Auch damit waren einige, teilweise im Glauben hochrangige Freunde nicht einverstanden - und bestimmten einen "eigenen" Nachfolger Shoghi`s. Ob aus dem damaligen Zwerwürfnis nun zwei Formen des Baha`i-Glaubens enstehen, - man wird sehen....

Der Islam jedenfalls hat die frühe Trennung in zwei Gruppen gut verkraftet, besser als die Christen die Trennung zwischen Katholiken und Protestanten gemeistert haben. Denn für einen Schiit ist der Sunnit genauso Muslim wie er selbst; auch ein schiitischer Imam macht keinen Unterschied zwischen sich und einem sunnitischen Imam. Die Sheikh des jeweiligen Zweiges erkennen sich gegenseitig als gleichberechtigt an, und keiner erhebt - wie der Papst - den Anspruch der alleinigen Führerschaft.

Die Geschichte des Islams lehrt, wie man mit Zerwürfnissen im Nachhinein positiv umgehen kann.
Salam Umay Hatun,
ich bin durch die Suche dieser Elegie auf dieses Forum gestoßen und muss sagen, es (das Forum) gefällt mir gut.
Ich hab ein paar Fragen zu dem Text, in welchem Buch von Annemarie Schimmel ist sie zu finden? (oder ist sie überhaupt zu finden?)
Was ist mit Kaani gemeint?
viele Grüße
Es Selamün Aleyküm Safienah ,

ahlan wa sahlan

Also du findest es in "Das islamische Jahr/ Zeiten und Feste"; ISBN 3406475671 in der Rubrik "Der erste Monat: Muharram und das Aschura- Fest" S. 42 - 43.
Leider ist nicht angegeben, aus welchem Werk der Orginaltext stammt, aber "Kaani" oder anders geschrieben "Qa`ani" ist der Autor. Er war ein persischer Hofpoet gewesen, welcher 1854 verstorben ist .

Liebe Grüsse

_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Salam Alykum liebe Schwester und danke für die schnelle Antwort. Ja dass Qa´anie ein wer und kein was ist, hab noch nochmaligen lesen auch rausbekommen. Verstehst du den ganzen Text? Ich hab da an einigen Stellen doch so meine Schwierigkeiten. Mit den besten Grüßen Safienah (maryam)