Die Zwillinge im Mutterleib


Hallo Freunde,
neulich kam mein Bruder von einer Fortbildung zurück. Er ist Osteopath und ein Professor, dessen Namen ich leider nicht weiß, erzählte diese Geschichte in Kurzform in seiner Vorlesung. Und dann erzählte mein Bruder uns diese Geschichte - allerdings nicht so ausführlich und auf bayrisch und nur die Pointe. Ich bin darum sehr froh, diese ausführliche Fassung kennen zu lernen. Wer ist der Autor?
Diese Geschichte scheint weite Kreise zu ziehen....
Liebe und herzliche Grüße
Irmi I.
Mich erinnert das an meine Geschichte vom Gespräch einer meiner Leberzellen mit einem Blutkörperchen, welches ja nach Meinung der Leberzelle weit in der Welt herum kommt.

Sie fragt also das Blutkörperchen: Glaubst Du an einen VanTast?

Das Blutkörperchen sagt datauf: Also, wenn es einen gibt, dann sitzt er da oben im Kopf, da wo nur Liquor fließt, das ist die Essenz des Blutes, und wenn es einen VanTast gibt, dann macht der die ganze Zeit nicht viel anderes als unsere Pumpe betätigen und mit dem Kopf elektrische Signale rumfunken.

Die Leberzelle darauf: Meinst Du, dass, wenn es den VanTast gibt, der uns kennt? Dass er weiss wie bewandert und klug Du bist und wie schön ich aussehe? Denkst Du der hat unser Schicksal in der Hand?

Das Blutkörperchen: Dein Schicksal hat er eher im Glas als in der Hand, wenn es ihn gibt, dann ist das nämlich der welcher Dir die ganze Arbeit zuschickt. Ich denke, der weiß ganz genau dass Du und ich existieren, aber vermutlich nicht, wie Du mich nennst, dafür weiß der ungefähr wie viele von uns es überhaupt gibt.


Also, die habe ich hier ja auch schon irgendwo erzählt, aber sie mag schon zweimal da stehen.

Nur, die Zwillinge könnten ja vielleicht noch eine Fortsetzung ertragen?

Das war zum Schluss:

friend hat folgendes geschrieben:
Und so waren die letzten Tage im Schoß der Mutter gefüllt mit vielen Fragen und großer Angst.

Schließlich kam der Moment der Geburt. Als die Zwillinge ihre Welt verlassen hatten, öffneten sich ihre Augen. Sie schrien. Was sie sahen, übertraf ihre kühnsten Träume....

Nie hatten sie gedacht, dass es so kalt und ungastlich wäre da draußen. Ihre zarte Haut traf zuerst auf Leintuch und dann wurden sie auf den Po geklapst.
Und wie sie da schrien bekam jeder einen Nippel in den Mund und musste dran saugen, denn das ist ein Reflex, da gabe es nichts zu überlegen.

Der eine Zwilling hörte den anderen bereits brüllen als er hinausgepresst wurde und seine Angst begann größer zu werden, obwohl der andere den Ausgang schon auseinander gedrückt hatte und er nicht so sehr gepresst wurde

Kaum war er da wurde er in ein Becken gesteckt und völlig nass gemacht, Wasser ist nicht dasselbe wie Fruchtwasser und sein Geschwisterchen lag schon in einem Bettchen und wimmerte noch etwas, einen Nippel hatte es nicht mehr, den bekam er jetzt selber.
Das war gut! Was da rauskam war süß und er mochte es sehr gern.
Aber dann war fertig lustig und er musste auch zum Geschwister liegen.

Na und von hier aus gibt es zur Zeit an die 2-3 Milliarden Varianten, wenn man mit der Voraussetzung des Zwillings etwas tolerant umgeht und auch die Schicksale von Einzelgeburten berücksichtigt.
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
hallo VanTast

ich fand die geschichte soo schön!

musstest du das jetzt so verändern?



naja sicher ist ein schock für die kleinen aber wenn sie dann erstmal in ein warmes handtuch gewickelt werden und die mutter sie liebevoll im arm hält ist doch wieder alles im grünen bereich!


außerdem bekommen die babys heutzutage keinen klaps mehr!
hana hat folgendes geschrieben:
ich fand die geschichte soo schön!

musstest du das jetzt so verändern?

Ich kann keine Geschichte verändern, meine Zellen reden so wenig oder viel wie Embryos.
Ich habe meine Geschichte bereits im letzten Jahrtausen erfunden, weiß der Geier wie sie in einen Mutterleib gewachsen ist

Außerdem: Was hindert Dich jene Version weiter zu erzählen, welche Du eben lieber magst?
Die Bibel und die Logarizhmentafel gibt es schließlich auch in vielen Fassungen und die Märchen genauso. Aber wenn es der Gemeinschaft von "Nahrung für Seele und Geist" lieber ist kann ich schon für jede Idee einen neuen Thread eröffnen, man möge mich dahingehend informieren bei Bedarf.
_________________
Zu zweit ist das Singlesein viel schöner
egal ob es etwas außerhalb der Raumzeit gibt.
Also ich finde vantast sollte mal sein gehirn ausschalten und einfach nur mal fühlen. Vielleicht kommst du dann an deinen richtigen platz. Denn wenn nicht dann hast du nach viele leben vor dir.
Lieber Vantast,
danke für das Zwiegespräch deiner Zellen. Wir sollten das wohl öfter mal tun - unseren Körper zu uns sprechen lassen. Wie geht es unseren Knochen, Nerven, Muskeln usw...? So oft ignorieren wir ihre wahren Bedürfnisse und belasten unseren "Tempel Gottes" mit "Abfall" - zu viel Zucker, zu viel Chemie, zu viel Fett, zu viel sonst irgendwas. Es ist doch nicht nur der Alkohol, von dem viele zu viel zu sich nehmen. Auch "Reizüberflutung" - unse Sinne, die herrlichen Augen, das Gehör, mit dem wir der Natur lauschen könnten, wenn wir uns die Zeit dazu nähmen, das Wunder unserer Hände mit ihrer Feinmotorik usw..... wir sind ein Wunder, für das wir so sehr dankbar sein könnten wenn wir zuhörten, was unser Körper so alles erzählt....
Noch mals Danke!
Alles Liebe
Irmi I.