Rückkehr zu Gott


Oder Geschmackssache?
Minou hat folgendes geschrieben:
Monaliesa hat folgendes geschrieben:
Wenn ich das richtig interpretiere, so bedeutet es, dass im Geistigen die Chanceliegt, zu lernen
früher oder später das Richtige zu erkennen und auch zu tun.


Ja, liebe Monaliesa, so war es gemeint.



Lernen und die "Weichen" stellen können wir schon auf Erden, denn dazu sind wir hier und dazu haben wir Gelegenheit in vielen Inkarnationen.


Auf jeder Schöpfungseben die wir (Geist) durch wandern, haben wir die Gelegenheit zum reifen.

Hier auf der grobstofflichen Erde, der dichtesten Schöpfungsebene, ist die Herausforderung mit all ihren Versuchungen und "dunklen Gesellen", am größten, aber genau hier stellen wir die Weichen. Licht oder Dunkel? Wege der Menschen (Religionen) oder den Weg Gottes?
Lieber Rowanny
Zitat:
Lernen und die "Weichen" stellen können wir schon auf Erden,
*lach* wo anders wird es jetzt unmöglich sein.
Darum ist es für mich wichtiger, den Augenmerk darauf zu richten, was jetzt zu tun ist, anstatt sich darüber den Kopf zu zerbrechen was kommen wird. - Das sind und bleiben Spekulationen -
Liebe Grüße!
Monaliesa
Monaliesa hat folgendes geschrieben:
Lieber Rowanny
Zitat:
Lernen und die "Weichen" stellen können wir schon auf Erden,
*lach* wo anders wird es jetzt unmöglich sein.
Darum ist es für mich wichtiger, den Augenmerk darauf zu richten, was jetzt zu tun ist, anstatt sich darüber den Kopf zu zerbrechen was kommen wird. - Das sind und bleiben Spekulationen -
Liebe Grüße!
Monaliesa


Jeder soll das Tun was er für richtig hält. Möge das Tun im Einklang mit den Gesetzen dieser Schöpfung stehen!
Rowanny hat folgendes geschrieben:

Jeder soll das Tun was er für richtig hält. Möge das Tun im Einklang mit den Gesetzen dieser Schöpfung stehen!

So sehe ich das auch! Ich denke, gerade in letzter Zeit habe ich ziemlich bewusst versucht, mehr Reife zu erlangen, um die Weichen angesichts der "dunklen Gesellen" möglichst richtig zu stellen.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Zitat:
Darum ist es für mich wichtiger, den Augenmerk darauf zu richten, was jetzt zu tun ist



MonaLiesa, das macht Sinn!
Das Leben auf dieser grobstofflichen Erde kann unter Umständen auch ziemlich zäh sein, aber ich denke, das ist dann gegebenenfalls auch ein Grund, das zur seelischen Reifung zu nützen.
Manchmal empfiehlt sich aber auch ein Wechsel vom Grobstofflichen zum Feinstofflichen.
Deas hat folgendes geschrieben:
"Alle Menschen kommen von Gott, und zu Ihm kehren sie zurück. Alle erscheinen vor Ihm zum Gericht. Er ist der Herr am Tage der Auferstehung, der Herr der Wiedergeburt und der Abrechnung, und Sein offenbartes Wort ist die Waage." Der Bab



Wirklich alle Menschen? 7,125 Milliarden Menschen lebten 2013 auf dieser Erde. Und Gott will sich mit jedem Einzelnen beschäftigen wenn sie mal sterben sollten. Ist das zeitlich zu schaffen?
Ballermann hat folgendes geschrieben:
Wirklich alle Menschen? 7,125 Milliarden Menschen lebten 2013 auf dieser Erde. Und Gott will sich mit jedem Einzelnen beschäftigen wenn sie mal sterben sollten. Ist das zeitlich zu schaffen?


Dabei sind wir wohl nicht die einzigen menschlichen Wesen im All.
Wir können daher annehmen, dass Gott für uns unfassbar ist. Sein Wort erfahren wir durch die Gottesgesandten wie Moses, Jesus, Baha'u'llah usw.
Und es gibt wahrscheinlich auch noch Geistwesen, auch Engel genannt.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten