Strafjustiz im Koran


Frage – Wie sieht die Strafjustiz im Koran aus?
Zitat:
5:38 Der Dieb und die Diebin - schneidet ihnen die Hände ab, als Vergeltung für das, was sie begangen, und als abschreckende Strafe von Allah.


Wenn ein Dieb von Ihnen 1000 Euro stiehlt und der Staat ihn ins Gefängnis steckt, was haben Sie dann davon? Wenn der Dieb Kinder und Frau hat: Was ist ihre Schuld? Wieso sollten sie von ihm beraubt werden?

Der Koran löst dieses Problem genauso wie die Probleme, die mit der weit verbreiteten Strafjustiz der heutigen Welt assoziiert werden. Das Gesetz sieht die Äquivalenz vor (2:178-179).

Gemäss koranischer Strafjustiz muss der Dieb, der für Diebstahl verurteil wurde, für Sie arbeiten, bis der Schaden (inkl. weiterer Schaden durch den Diebstahl) wieder gutgemacht ist und gleichzeitig sind die unschuldigen Kinder und die Frau des Diebes nicht von ihrem Mann beraubt und das teure Gefängnissystem wird aufgehoben. Die Gefängnisstrafe ist eine grausame und unmenschliche Strafe, welches keiner Seite dient.

Gegensätzlich zum allgemeinen Verständnis darf die Hand des Diebes nicht abgeschnitten werden. Dank Gottes Gnade wissen wir nun, dass die Hand des Diebes gekennzeichnet werden muss. Der entsprechende Vers wird in 5:38 erwähnt. 5+38=43.

Die andere Stelle im Koran, wo auch “die Hand geschnitten wird”, ist in 12:31. Hier sehen wir die Frauen, die Josef dermaßen bewundert haben, dass sie ihre Hände „schnitten“. Es ist offensichtlich, dass sie ihre Hand nicht abgehackt haben; Niemand kann/will das. Als Denkreiz sollte man sich folgendes überlegen: 12+31=43; Die gleiche Summe wie in 5:38.

Hier sei noch einmal die Vorgehensweise beim Verstehen des Korans erinnert:

    1. Die Sprache ist kein Hindernis
    2. Den ganzen Vers anschauen
    3. auch die umliegenden Verse anschauen
    4. sich über mehrdeutige Wörter bewusst sein
    5. Verse gleichen Themas zusammenstellen
    6. Nach Beispielen im Koran suchen
    7. Geduldig sein und Gott um Hilfe und Rat bitten



6. Schau nach Beispielen im Quran
Sobald eine Bedeutung abgeleitet wurde, ist der letzte Fehlerfreiheitstest bzw. Genauigkeitsüberprüfung solch einer Bedeutung mit dem Vergleich zu den Geschichten, die im Quran erklärt werden, zu machen, falls solch eine Geschichte gefunden werden kann. Der Grund dafür, dass die Geschichten im Quran "live" Beispiele sind, von denen wir lernen und die Situationen vergleichen können. Die Geschichten sind nicht ohne Zweck erklärt worden oder nicht nur für unsere Unterhaltung bestimmt.

"Wir erklären dir die schönste der Geschichten, indem Wir dir diesen Qur'an offenbaren, obwohl du zuvor unter denen warst, die keine Kenntnis besaßen." Quran 12:3

Einer der klarsten Beispiele für das Benutzen dieser Methode ist das Behandeln des Themas "Dieb". Es gibt einen Vers, welcher das Gesetz für Diebe gibt und seine Interpretation kann sehr stark variieren, abhängend davon, welche Bedeutung den arabischen Wörtern zugeschrieben wird:

"Dem Dieb und der Diebin sollten die Hände/Ressourcen (Einnahmen)/Besitzer/Güter (Aydiyahum)abgeschnitten/geschnitten/aufgelöst/abgetrennt (Iqta) werden als Vergeltung für das, was sie begangen haben und als abschreckende Strafe von Gott. Und Gott ist Allmächtig, Allweise." Quran 5:38

Die heutigen Gelehrten und die der Vergangenheit haben alle für die Bedeutung "Hand abschneiden" entschieden und so werden wir Zeugen von Amputationsszenen in Ländern, wo behauptet wird dem Quran zu folgen. Hätten sie durch den Quran hindurch nach "Beispielen" gesucht, um die Anwendung zu lernen, so kämen sie zu einer verschiedenen Schlussfolgerung - weit weg von der Amputation. Die Geschichte von Josef mit seinen Brüdern liefert uns das klarste und simpelste Beispiel, wie man mit dem Thema "Dieb" umzugehen hat.

"Sie sagten: "Bei Gott, ihr wisset doch, daß wir nicht gekommen sind, um Unheil im Land zu stiften, und wir sind keine Diebe." Er sagte: "Was soll dann die Strafe dafür sein, wenn ihr Lügner seid?" Sie sagten: "Die Strafe dafür sei: Der, in dessen Satteltaschen er (der Becher) gefunden wird, soll selbst das Entgelt dafür sein. So belohnen wir die Übeltäter." Quran 12:73-75

Also wird die Bedeutung des Verses wie folgt übersetzt:

"Dem Dieb und der Diebin sollen die Einnahmen (Aydiyahum) geschnitten (iqtau) werden, als Vergeltung für das, was sie begangen haben, und als abschreckende Strafe von Gott. Und Gott ist Allmächtig, Allweise." Quran 5:38

Solch eine Bedeutung bestätigt auch die allgemeinen Gesetze der quranischen Gerechtigkeit bzw. Gesetzmässigkeit: Die Strafe soll nicht die Tat an Mass überschreiten (16:126).

weitere Untersuchung von 5:38: http://www.nur-koran.de/artikel/handabhacken.htm

Zusätzliche, mathematische Bestätigung: 19 Verse nach 12:31 sehen wir das “Schneiden der Hand” wieder. Die Strafe im Islam, in der Hingabe, basiert auf Gleichwertigkeit und sozialem Druck (2:178, 5:38, 24:2).

Die Blasphemien "Hadith & Sunna" richteten die Todessteinigung ein, als eine Strafe für verheiratete Ehebrecher. Dies ist nicht das Gesetz Gottes. Wie in 24:2 erwähnt wird, besteht die Strafe für Ehebrecher aus öffentlichem peitschen; Hundert symbolische Peitschen. Wie oben bereits erwähnt besteht die Basis der Bestrafung aus sozialem Druck und der Bestrafende soll schockiert werden. In der Öffentlichkeit (symbolisch) ausgepeitscht zu werden erreicht diesen erwünschten Effekt.

Der Vers 24:2, wo die Unzüchtigen mit 100 Hieben bestraft werden: Das Beschämen (psychologischer Wirkungseffekt), also die Öffentlichkeit als Zeugen der Bestrafung agieren lassen, ist ein Teil des islamischen Bestrafungssystems. Das Wort, welches mit "Peitsche" übersetzt wird, ist ein Objekt, welches der Haut Schmerz zufügen sollte (und nicht mehr! keine Verletzung, geschweige denn Tod!). Diese Strafe ist also als eine symbolische Strafe zu verstehen, welches vor der Gesellschaft geschieht. Jene, die behaupten wollen, dass die Ehepaare zu Tode gesteinigt werden sollen bei Unzucht, meinen, dieser Vers sei unklar. Die ersten zwei Verse der Sure stellen eine Antwort für solche Irre dar.

Dass diese sozi-psychologische Strafe, also das Beschämen, den gewünschten Effekt erzielt, müssen einige Bedingungen erfüllt sein:

    (1) Der/die Schuldige/r sollte Mitglied einer Gruppe sein

    (2) Die Gruppe sollte die gegebene Strafe beglaubigen

    (3) die "Beschäm-Strafe" sollte der Gruppe übergeben werden, und die Gruppe sollte den/die Schuldige/rn physisch, emotional und ökonomisch für eine Zeit meiden

    (4) Die zu beschämende Person sollte Angst davor haben, dass die Gruppe die Beziehungen abbricht.

    (5) Die zu beschämende Person sollte im Stande sein (die Möglichkeiten besitzen), das Vertrauen der Gruppe wiederzuerlangen.


Dass für die Unzucht vier Zeugen verlangt werden stellt eines der Gründe dar, dass der Allwissende Gott von uns will, die zeitgenössischen, technologischen Möglichkeiten zu gebrauchen. Bei einer Vergewaltigung kann man mit einem genetischen Test die Vergewaltiger identifizieren und (man kann auch mit diesem Test herausfinden, wem die Kinder gehören). Unsere genetische Beschaffenheit besteht aus Reihen von Kombinationen aus VIER Säuremolekülen; Adenin, Guanin, Ctyosin und Thymin. Diese Moleküle reihen verschiedene Kombinationen in der genetischen Kette eines jeden Menschen. So agieren diese VIER Moleküle unserer genetischen Beschaffenheit stets als unsere Identität tragende ZEUGEN. Der Koran will nicht, dass das Zeugnis NUR durch ein Augenzeugnis geschieht. Wir bezeugen die Existenz und Einheit Gottes ja auch nur mit unserem Wissen und unserem Verstand.

In der Sure Joseph, Verse 26-27, gilt der Zeuge nicht als Augenzeugen. Er sagt nicht "ich habe das Geschehen mit meinen Augen gesehen". Die Beschuldigung gegenüber Joseph wird mit Menschenkenntnis, Experiment und logischem Denken bezeugt. In anderen Worten gilt sein Zeugnis als ein intellektuelles, auf den Informationen basierendes Zeugnis.

Der Koran rät definitiv von der Todesstrafe ab (2:179).

2:178 O ihr, die ihr glaubt! Es ist euch die Widervergeltung vorgeschrieben für die Getöteten: der Freie für den Freien, der Sklave für den Sklaven, das Weibliche für das Weibliche. Doch wenn jemandem von seinem Bruder etwas vergeben wird, so soll der Vollzug auf geziemende Art und die Leistung ihm gegenüber auf wohltätige Weise geschehen. Dies ist eine Erleichterung von eurem Herrn und eine Barmherzigkeit. Wer nun von jetzt an (die Gesetze) übertritt, dem wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.
2:179 Die von Gott geregelte Vergeltung sichert euch das Leben. Darüber habt ihr nachzudenken und euch der Frömmigkeit zu befleißigen.


Wegen menschlicher Grausamkeit und Ungerechtigkeit können sich viele Leute gar nicht vorstellen, was dieses koranische Gesetz meint.

Sie lehnen es ab, die klaren Verfügungen, dass strenge Gleichwertigkeit ausgeübt werden muss, zu akzeptieren – tötet eine Frau einen Mann oder ein Mann eine Frau, oder tötet ein Sklave einen Freien oder ein Freier einen Sklaven, so kann die Todesstrafe nicht vollzogen werden.

Der Koran zieht es vor, dass der Mörder die Familie des Opfers entschädigt. Den Mörder umzubringen bringt weder das Opfer wieder zurück noch nützt es der Familie des Opfers, den Mörder umbringen zu lassen. Die Entschädigung aber muss ausreichend sein, um ein Abschreckungsmittel für andere darzustellen. Im Islam (Hingabe) sind/ist/ das Opfer und/oder die Familie des Opfers die Richter über die Kriminaltaten; Sie entscheiden, was die Strafe – unter Aufsicht von einer Person, die den Koran kennt – sein soll.

Die frommen Gottergebenen aber streben stets nach Friedfertigkeit und antworten sogar bei den ärgsten Beschuldigungen und Beleidigungen mit "Friede mit euch!"

25:63 Die Diener des Barmherzigen sind die, die bescheiden auf der Erde umhergehen, und wenn die unwissenden törichten Ungläubigen sie unbotmäßig ansprechen, sagen: "Friede sei mit euch!"

42:40 Eine böse Tat wird mit einer gleichen vergolten. Wer jedoch verzeiht und sich versöhnt, den wird Gott belohnen. Gott liebt nicht die Ungerechten.
42:43 Geduld zu fassen und dem Täter zu verzeihen, darum soll sich der Rechtschaffene bemühen.
Zitat:
5:33 Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, daß sie getötet oder gekreuzigt werden sollten oder daß ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder daß sie aus dem Lande vertrieben würden.


Krieg ist so oder so eine brutale Sache. In einem Verteidigungskrieg muss getötet werden! Die "Art und Weise" sollte nur weiteren Unheilstiftern Schrecken und Angst einjagen, nicht noch einmal Krieg anzuzetteln (und somit wird der Frieden - zumindest die Absenz des Krieges - gewährleistet).

Abschreckungsmanöver also! ABER NUR im Krieg!

5:34 Ausgenommen davon sind jene, die bereuen, noch ehe ihr sie in eurer Gewalt habt. So wisset, daß Allah Allvergebend, Barmherzig ist.
Zitat:
4:15 Gegen diejenigen von euren Frauen, die Schändliches begehen, müßt ihr vier von euch zeugen lassen. Wenn sie es bezeugen, dann haltet sie in den Häusern fest, bis der Tod sie abberuft oder Gott
ihnen einen Ausweg verschafft. 16 Und wenn zwei von euch es begehen, dann fügt ihnen beiden Leid zu. Wenn sie bereuen und Besserung zeigen, dann laßt von ihnen ab. Gott schenkt Zuwendung und ist
barmherzig.


Dazu meint Rashad Khalifa:

Zitat:
4:15 A woman witnessed by four people in the act of committing adultery on four different occasions, with four different partners, represents a danger to public health. Such a woman is a depository of germs, and a health quarantine protects the society
from her. A good example of an exit that saves a quarantined woman is marriage--someone may wish to marry her, and thus protect her and the society.
4:16 Public exposure of the sinners is a major deterrent, as we see in 5:38 and 24:2.


Übersetzung für "Nicht-Englische"

4:15 Der Akt des Ehebruchs in vier verschiedenen Fällen mit vier verschiedenen Partnern, der von vier Leuten bezeugt wird, stellt eine Gefahr für das soziale Wohlergehen der Gesellschaft dar. Solch eine Frau ist eine Aufbewahrungsstelle für "Bakterien" und eine Gesundheitsquarantäne schützt die Gesellschaft von ihr. Ein gutes Beispiel eines Ausweges, welches die unter Quarantäne gestellte Frau rettet, ist die Heirat - jemand mag wünschen sie zu heiraten, und so die Gesellschaft und sie schützen.

4:16 Öffentliche Blossstellung der Sünder ist ein bedeutendes Abschreckungsmittel, wie wir es in 5:38 und 24:2 sehen.

Wa salam!
Zitat:
Gott liebt nicht die Ungerechten.


Gott liebt alle seine Geschöpfe - wer festlegt, daß wer nicht geliebt zu werden ist, sind die Menschen, die sich das anmaßen. Und somit stellen sie sich als Gott dar , die bestimmen, wer der Gute und der Böse zu sein hat.

Zitat:
4:15 Der Akt des Ehebruchs in vier verschiedenen Fällen mit vier verschiedenen Partnern, der von vier Leuten bezeugt wird, stellt eine Gefahr für das soziale Wohlergehen der Gesellschaft dar. Solch eine Frau ist eine Aufbewahrungsstelle für "Bakterien" und eine Gesundheitskarantäne schützt die Gesellschaft von ihr. Ein gutes Beispiel eines Ausweges, welches die unter Karantäne gestellte Frau rettet, ist die Heirat - jemand mag sie heiraten, und so die Gesellschaft und sie schützen.


Ich glaube nicht, daß eine beschnittene Frau so sehr ein Verlangen hat, mit Männern zu verkehren - und hier wird auch nichts über die Männer ausgesagt, die ebenso, wie heißt es hier:
Aufbewahrungsstelle für "Bakterien" - und der oder die Männer, die mit ihr verkehrt haben, wohl nicht ????

und dann diese menschenverachende Art: jemand mag sie heiraten, und so die Gesellschaft und sie schützen.

Ich bin über so eine Art sehr entsetzt - auf der einen Seite sagt man, da ist alles Schöne in den Schriften und dann wird nur gedroht und verachtet.

Irgendwie fehlen mir da die Worte.

Da ist irgendwas noch nicht aus dem Mittelalter heraus gekommen.
Der Frieden sei mit dir, Gabriele!

Würdest du diejenigen lieben, die deine Kinder töten bzw. vergewaltigen und in deinem Hause Unfrieden anstiften?

Du würdest sie schnurstracks aus dem Haus werfen, oder?

85:14 Er (Gott) ist voller Vergebung und Liebe.

Gott liebt alle Seine Geschöpfe, ja! Aber, wie kann Er diejenigen Geschöpfe lieben, die Ihn nicht lieben wollen?

Noch über deine Entsetzung: Du hast Rashad Khalifa völlig falsch verstanden, der nicht die Frau an sich abwerten will, sondern die Sache an sich - in einer metaphorisch-medizinischen Weise - behandelt.

Das ist nicht Mittelalter, sondern wäre das Beste!

Westen: einfach "erlauben" und somit der Gefahr AIDS Nährboden geben
Osten: strengstens bestrafen, so dass die Mitglieder der Gesellschaft sterben.

Beides völlig ineffizient innerhalb einer Gesellschaft.

Aber es liegt an dir, über den Koran zu urteilen, ich verkünde lediglich. Das Alter der Verantwortung liegt bei 40 - bis dahin sind wir "schuldfrei".

Wa salam!
Selam nochmals, Gabriele!

Zitat:
und der oder die Männer, die mit ihr verkehrt haben, wohl nicht ????


Hab diesen Teil völlig übersehen aus der Eile!

Für die Bestrafung der Männer sieht der Koran die öffentliche Blossstellung vor! Das wurde aber bereits erwähnt - deswegen ist es mir unerklärlich, wieso du danach fragst!

Selam!

Edit: Vielleicht hilft es hinsichtlich der Person Rashad Khalifa zu wissen, dass er Biochemie-Wissenschaftler war - deswegen die "medizinische Formulierung"...
Lieber zad-af , ich gehe davon aus, daß wir alle Seelen sind und erst im Begriff, zu lernen, d.h. unser inneres Alter, das nicht dem biologischen Alter entspricht, zu entwickeln.
Wenn Menschen immer wieder andere Menschen töten, dann wieder die anderen und dann wieder die anderen - wird auch nie Frieden werden.

Wie denn auch ?

Hier wurde schon einmal geschrieben: wer wird zum Mörder des Mörders ?
Es hört nie auf.

Was ich hier vermisse ist: daß nie danach gefragt wird, was für ein Sinn hinter allem steht.

Wenn wir alle von Gott oder Allah reden und immer nur von Töten und Rächen und von Bestrafung kleinster Vergehen die Rede ist, was soll das alles - wo liegen da Erkenntnisse, wenn man noch von Zorn , Haß , Gier und allen anderen dämonischen Eigenschaften in uns so übermannt wird ?
Wo ist da der Weg zum Frieden, den wir gehen sollen ?
Warum werden Menschen, die nicht nur sich , sondern viele unschuldige Menschen durch Selbstmord in den Tod reißen, noch als Märtyrer feiern ? Wie kriegt man die Massen so hin in der Manipulation, daß sie das gut heißen ?
Wenn Mütter gut heißen, daß sich ihre Kinder opfern ?
Wo ist der Schritt zum Frieden ?

Nicht nur in theosophischen Schriften steht, daß der Mensch noch seine niedere Natur auslebt, wenn er seine Dämonen nicht im Griff hat.

Und im Buch "Anatomie der Seele" steht auch, daß die Seelen, die unsterblichen, noch ganz tief nach unten müssen, ehe sie begreifen , ehe sie lernen, das Gute zu leben - sie müssen das Böse an und in sich erfahren, denn nur in aller Reinheit kommen die Seelen zu Gott, denn Gott ist Klarheit und Reinheit und wenn jemand gut heißt, daß er andere Menschen mit sich in den Tod reißt, dann noch gefeiert werden möchte, dann frage ich mich, wie das Verständnis dafür sein soll.

Im Großen, in der Objektivität - heißt das nichts anderes als das viele Seelen in Menschen inkarniert werden, die als Mörder auf die Welt kommen, und wie es so in der Reinkarnationslehre heißt: wir kennen uns alle - wir kommen nicht sinnlos hierher - wir haben den Kulturkreis gewählt, in der wir Aufgaben zu erfüllen haben und unsere Kinder sind Seelen, die durch uns zur Welt kommen mit eigenen Aufgaben.
Ob nun die Seelen, die sich in Europa inkarniert haben, reife Seelen sind, weiß ich nicht, aber wer schon die Besonnenheit gelernt hat - sich beherrschen kann, ist sicherlich schon ein Stück weiter.

Das gesamte Weltgeschehen ist sehr komplex und wie wir wissen, haben damalige Kolonialherren auch ihren Teil dazu beigetragen, daß die Welt heute so aussieht - sieht man es im Großen - so war die Hauptaufgabe, die Welt global zu machen - die Menschen zu vermischen - damit jeder den anderen kennen und verstehen lernt.

vielleicht kenne ich den Islam schon aus vorherigen Leben - deshalb fühle ich die Angst und wünsche mir im Innern, daß der Islam keine Weltmacht wird - die Türken standen ja schon einmal vor Wien - aber ich vertraue auf Gott - und letztlich: wenn alles Sinn macht, dann wird ein großer Sinn dahinter stecken, daß die Welt voran treibt. Und wir stürmen in großen Massen mit.

Natürlich wäre ich sehr erschüttert, wenn meinen Kindern etwas passieren würde - aber gibt es nicht auch sonst viel Elend um die Kinder der Welt , die auch kleine Menschen sind, wenn sie hungern , frieren und mißbraucht werden - sie sind im Herzen auch meine Kinder - ob die Kindersoldaten in Afrika, die Straßenkinder der Welt - wo immer man hin schaut - und es ist für mich auch sehr schmerzvoll, wenn ich höre, wer sie wieder mißbraucht hat - ob in Thailand oder anderswo - es erfüllt mein Herz mit viel Schmerz.

Ich schaue schon in die Welt - und betrachte alles - und wie kann ich hier , in Deutschland einem Kind helfen, daß von seinem türkischen oder deutschen Vater verprügelt wird - wenn man den Berichten glaubt, die in Dokumentationen davon berichten.

Die Welt ist zur Zeit wie ein brodelnder Kessel - es verändert sich so schnell und so viel und wenn ich es nicht aus der Warte der Reinkarnationslehre betrachten würde, würde ich so manches Mal verzweifeln - an der Welt.

Zitat:
Gott liebt alle Seine Geschöpfe, ja! Aber, wie kann Er diejenigen Geschöpfe lieben, die Ihn nicht lieben wollen?


Gott steht so weit oben, daß er weiß, daß seine Seelen alle zu ihm zurück kommen und daß sie ihn im Herzen lieben - wir sind die Seelen , die aus Gott (Großseele) kommen - wir sind immer Teil von ihm, ob es uns nun bewußt ist, oder nicht. Wieso maßen sich also Menschen an, zu urteilen, ob Gott das wollte, daß so ein Mensch bestraft wird oder nicht ?
Die Menschen haben sich Moralgesetze erschaffen, um eine Ordnung zu haben im gesellschaftlichen Leben, die in Afrika anders aussehen als im Orient oder in Europa. Ordnung regelt das Leben der jeweiligen Kulturen und Menschen - (ach, das steht alles in dem Buch "Anatomie der Seele" )
Es steht auch geschrieben: Gott hat keinen Rücken - warum soll er den Menschen böse sein, er weiß doch, weshalb sie auf Erden sind, um zu lernen um das Böse kennen zu lernen, um rein und immer reiner zu werden - Gott ist viel zu mächtig , als daß er es nötig hat, auf irgend etwas böse zu sein - aber um die Zusammenhänge zu verstehen, da muß man schon viel tiefer gehen

Übrigens, was Frauen angeht - hörte ich im Fernsehen einige orientalische Jugendliche sagen, daß man vor der Heirat gern zu europäischen Schl.. am..pen geht, aber die eigene Frau aus dem gleichen Kulturkreis möchte schon "rein" in die Ehe kommen - nur leider hält sich der Mann dann auch nicht an die Reinheit und kommt mit "Schmutz" nach Hause.
Wenn dann also die Frau "beschmutzt" wird, wird sie sie verurteilt, nicht der Mann, der da wo anders hin ging.

Aber darüber könnte man so viel schreiben. Manchmal denke ich , wir sollten die Realität betrachten und uns nicht etwas vormachen. Die Realität ist immer anders, als wir glauben oder glauben möchten.
Selam

In den Sätzen wo über Straffe was Steht; Steht danach auch meistens: "Wenn sie Gott um Verzeihung bitten; Er ist der Allverzeihende, So Verzeiht Ihr sie auch."

Gott ist der Barmherzigste und Der Allverzeihende so Fängt Qoran an.

Ich Empfehle euch dies Anzuschauen.:

http://www.harunyahya.com/de/download/download.php?id=19716

El Veli=Dein Freund

Es Selam
_________________
"Allah genügt als Freund, und Allah genügt als Helfer."
"O Alemlerin Rabbidir"
http://video.google.de/videoplay?docid=-2407117947689728138
Hallo Zaf-ad,

vielen Dank! Das ist wirklich ein brauchbares Stück Reformarbeit! In den Feinheiten können wir drüber reden, wenn es mal ein Stück weiter zur Realisierung schreitet!

Gibt es eigentlich schon Zahlen zur "Nur Koran" Bewegung?

Ist das einigermaßen Zutreffend was über Edip Yüksel bei Wikipedia geschrieben wird!
http://de.wikipedia.org/wiki/Edip_Y%C3%BCksel
http://de.wikipedia.org/wiki/Rashad_Khalifa

Sowas im Iran zu installieren wäre ein Segen für die Menschheit! Aber so wie es im Moment aussieht, hält sich Ahmadi Nedschad selbst für den 12ten Imam.

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Salam alaikum Heiko!

Zitat:
bis dieser (Rashad Khalifa) dann ermordet wurde, von Terroristen im Zusammenhang mit Al-Qaida.

http://de.wikipedia.org/wiki/Edip_Y%C3%BCksel


Al-Qaida stimmt nicht! Und dann steht Wikipedia noch in Widerspruch mit sich selbst

Zitat:
Angeblich war das Attentat das Werk einer pakistanischen Extremistenorganisation.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rashad_Khalifa


Zitat:
On January 31, 1990, Khalifa was stabbed to death at "Masjid Tucson". CBS News reported that Muslim extremist Wadih El-Hage was "connected to the 1990 stabbing death of... Rashad Khalifa [who] was hated by Muslim extremists [that were] opposed to his teachings. His murderer was never caught, but El-Hage, who was indicted for lying about the case, called the assassination "a good thing".
http://en.wikipedia.org/wiki/Rashad_Khalifa


Übrigens, die englische Seite über Rashad finde ich (noch) gut!

Zitat:
Eines seiner neuesten Projekte beinhaltet ein Film-Szenario einer religiösen und politischen Komödie. Er arbeitet auch an einem animierten Film über das Leben des Propheten Mohammed.
http://de.wikipedia.org/wiki/Edip_Y%C3%BCksel


DAS ist mir neu!

Ich kenne Edip Yüksel persönlich. Ich frage mal beim lieben Onkel (ich bin nicht verwandt mit ihm!) nach!

Die deutschen Seiten berichten gut aber nicht fehlerfrei.

Wa salam!


Hallo Gabriele! Der Frieden sei mit dir!

Ich, eine lernende Seele, bin ein wenig irritiert.

Du fragst: Wo ist da der Weg zum Frieden, den wir gehen sollen ?

Obwohl ich bereits die Verse mitzitiert habe (siehe 1. Beitrag 42:30,33).

Der Koran sieht strenge Gleichheit vor - die gleiche Tat im gleichen Wert.

Aber all das hab ich bereits beschrieben.

Und du relativierst dem Anschein nach (so hab ich's verstanden, berichtige mich, wenn es falsch sein sollte) deine Frage "Wo ist der Weg zum Frieden" mit:

Zitat:
Warum werden Menschen, die nicht nur sich , sondern viele unschuldige Menschen durch Selbstmord in den Tod reißen, noch als Märtyrer feiern ? Wie kriegt man die Massen so hin in der Manipulation, daß sie das gut heißen ?
Wenn Mütter gut heißen, daß sich ihre Kinder opfern ?
Wo ist der Schritt zum Frieden ?


Gemäss Koran ist Selbstmord und Anstiftung zum Märtyrertum verboten?

Soll ich jetzt auch über die Anweisungen IM Krieg gemäss Koran schreiben?

Es scheint mir so, dass du Dinge miteinander vermischst, die man lieber getrennt angehen sollte.

Aber: Ich sehe, dass ich durch deine Fragen ein weiteres Mal erkannt habe, wie WENIG ich eigentlich weiss!

"Oh mein Herr, mehre mein Wissen!" (20:114)

Zum Rest komme ich später, so Gott will!

Wa salam!

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159