Koran Analyse


Hallo Martin!

Zitat:
Allgemeingueltigkeit sollte prinzipell jeder ueberpruefen koennen, denn jene Aussage ist ja expresses verbis fuer jeden Menschen gueltig (=wahr). Und zwar zu allen Zeiten. Anno 1400 genauso wie jetzt, genauso wie in 400 Jahren.


Kommt darauf an, was wer unter wahr versteht. Wenn du die Menschen befragen würdest, wirst du viele verschieden Meinungen hören, was wichtig ist und was nicht.

Zitat:
Wenn eine Aussage bisher immer gueltig war (z.B. ein Naturgesetz) so ist es ja nicht vernuenftig anzunehmen, dass es morgen nicht mehr gilt, oder? Unter solch einer Praemisse kann man dann schon von Allgemeingueltigkeit sprechen.
Nur solche Aussagen koennen die Pruefung auf Allgemeingueltigkeit bestehen.


Können sie nicht, denn es geht hier nicht um Naturgesetze.

Ich denke immer noch jeder muss seine Antwort selbst finden, durch eigene Prüfung.

Oder hast du dich noch nie geändert im Laufe deines Lebens? Genauso ändern sich eben auch die perönlichen Ansichten. Bibel- oder Korantexte, die mir zum Beispiel bis jetzt noch nicht viel gesagt haben, können morgen schon ganz wichtig für mich sein. Das kommt immer auf die Lebensumstände an und vieles erkennt man erst später mit mehr (Lebens-) Erfahrung. Man erkennt dann oft auch die Zusammenhänge besser.

Zitat:
Auch das ist unwahrscheinlich. Aufklaerung funktioniert niemals rueckwaerts. Was einmal erfolgreich falzifiziert wurde (als unwahr bewiesen wurde), ist niemals reversiebel. Dieses Phaenomen nennen wir Fortschritt.


Oh doch - wenn ich da nur an die Kindererziehung denke! Erst autoritär, dann antiautoritär,dann wieder zurück zu mehr Autorität ...

So gibt es viele Bereiche im Leben.

Wie oben schon gesagt. Vielleicht gibt es Texte in Koran oder Bibel die mir heute einfach nichts sagen, die für mich nicht wichtig oder auch wahr sind. Aber das kann sich ganz schnell ändern, wenn sich die Lebensumstände ändern.

Zitat:
Darum geht es nicht. Sondern es geht vielmehr um die Eliminierung dessen, was nicht wichtig oder was eindeutig falsch ist. Ein solcher Filterprozess ist erheblich einfacher.


Wieder meine Frage - wer entscheidet? Vielleicht wird etwas eliminiert, was gerade für mich oder andere wichtig ist.
Warum also nicht alles lassen wie es ist und jeder forscht selbst.

Zitat:
Die Praxis zeigt. das dazu der "Durchnittsmensch" nicht ansatzweise in der Lage ist. Hierfuer bedarf es Spezialisten und einer interdisziplinaeren Zusammenarbeit.


Kommt daraiuf an, was du unter "Durchschnittsmensch" verstehst.
Ich denke, dass man dazu keine "Spezialisten" braucht ( Mal ganz davon abgesehen, wen man als Spezialisten sehen soll). Das wäre ja auch Bevormundung, was ich glauben darf oder auch nicht. Ich denke das entscheide ich schon lieber selbst. Jeder hat ja einen eigenen Kopf zum Denken.

Und selbst Spezialisten wären sich wahrscheinlich auch uneins.
So ist es ja in den Wissenschaften auch. Da sind sich auch nicht alle über alles einig.


LG,
Kiki
Hallo Phan,

Zitat:
Was ist schon zwangsläufig? Nur weil jemand nicht zwangläufig Erkenntnis sammelt sollte man ihm jede Chance darauf nehmen? ... Ich weiss ja nicht also mich würde dieser Eingriff in mein Selbstbestimmungsrecht doch sehr stören

Die wird ihm doch eh im Koran genommen, denn dort nach Glaube der orthodoxen Moslems das unverfaelschte Wort Gottes.
Es ist doch so:
Zaf-Ad schreibt die uebliche Argumentation:
Zitat:
Damit diejenigen, die ein reines Herz haben, das Wahre erkennen und diejenigen, die Abneigung und Irrglauben besitzen, an ihr irregehen.

Faktisch existieren aber massenweise veroeffentlichte Interpretationen von Muslimen mit angeblich "reinem Herzen" (Gelehrte), die auch, bzgl der gleichen Sure, weitgehend deckungsgleich sind.
Demnach gilt: je naeher ich mit meiner eigenen Interpretation an der der Gelehrten bin, umso reiner ist mein Herz.
Dummerweise steht eine solche Interpretation oft im krassen Widerspruch zur westlichen Allgemeinbildung.
Bedeutet also ein "reines Herz haben" das Wissen, die Bildung ueber Bord werfen und stattdessen im Ideal der gleichen Meinung wie die "Gelehrten" zu sein?

Zitat:
Zitat:
Die Geschichte zeigt's: 99.9% sind Fehlinterpretationen, da sie nicht von neutraler Stelle stammen.
Hier kann ich nicht ganz folgen ... meinst du Fehler in der Glaubensausübung?

Veroeffentlichste Interpretationen stammen fast ausschliesslich von "Gelehrten".
Diese sind nicht neutral, sondern vielmehr ist deren oberste Prioritaet, den Koran als unverfaelschte Wort Gottes zu verteidigen.
Alleine deshalb ist es per se ausgeschlossen, das jemals ein "Gelehrter" eine kritische Interpretation schreibt. Etwa derart:
"Dieser Vers geht von der veralteten Vorstellung aus, das....".
oder gar "Hier irrt der Koran,....".
Stattdessen winden sich diese "Gelehrten" in z.T. voellig absurde Ueberinterpretationen, um auf Biegen und Brechen den Koran als vollstaendes, unverfaelschtes Wort Gottes zu verteidigen.

Zitat:

übrigens ... wenn du sagst 99.9% seien falsch bedeutet es ja du hast die richtige Interpretation gefunden was die ganze Diskussion ad absurdum führt

Keineswegs kenne ich die endgueltig richtige Interpretation. Aber ich kann schon etwas neutraler urteilen als die "Gelehrten", und mir faellt es leichter zu sagen "Hier irrt der Koran".

Zitat:
ganz allgemein kann man zu Fehler sagen dass sie notwendig sind mir wurde es so nahe gebracht "wenn das Gute geboren wird wird gleichzeitig auch das Böse geboren"

Es geht nicht um gut oder Boese, sondern um wahr und falsch. das ist ein grosser Unterschied. Fehler sind nicht boese, das ist Unsinn.

Zitat:
das Eine kann nicht ohne das Andere es ist ein unumgängliches Gesetz welches du auch in der Wissenschaft findest denke mal an Penecillin

Es handelt sich um einen notwendigen kausalen Zusammenhang:
Eine korrektur kann nur stattfinden, wenn es ein zu korrigierendes Ereignis im Vorfeld gab.
Das aber ist trivial.

LG
Martin
Hallo Kiki,

Zitat:
Zitat:

Allgemeingueltigkeit sollte prinzipell jeder ueberpruefen koennen, denn jene Aussage ist ja expresses verbis fuer jeden Menschen gueltig (=wahr). Und zwar zu allen Zeiten. Anno 1400 genauso wie jetzt, genauso wie in 400 Jahren.
Kommt darauf an, was wer unter wahr versteht. Wenn du die Menschen befragen würdest, wirst du viele verschieden Meinungen hören, was wichtig ist und was nicht.

Nein, ich stimme dir hier nicht zu.
Jeder Mensch (sogar jeder andere Primat) wird mir zustimmen, das z.B. eine Banane krumm ist. Also ist es vernuenftig anzunehmen, dass diese Aussage wahr ist.

Zitat:
Können sie nicht, denn es geht hier nicht um Naturgesetze.

Tja, wenn die Aussage keine allgemeingueltigkeit besitzt, ist sie eben durch dieses Raster gefallen und demnach ueberfluessig.
Vieleicht ist sie ja noch unterbestimmten Praemissen relevant.
(Kann das historische Ereignis, zu der die Sure offenbart wurde, genau so wieder eintreten?)
Wenn nicht, weg damit!

Zitat:
Ich denke immer noch jeder muss seine Antwort selbst finden, durch eigene Prüfung.

Reicht leider nicht. Allgemeiner Konsens ist zwingend!

Zitat:
Korantexte, die mir zum Beispiel bis jetzt noch nicht viel gesagt haben, können morgen schon ganz wichtig für mich sein.

Natuerlich. Das geht einem mit jedem Buch so. Selbst mit Romanen und Kochbuechern.

Zitat:
Zitat:
Auch das ist unwahrscheinlich. Aufklaerung funktioniert niemals rueckwaerts. Was einmal erfolgreich falzifiziert wurde (als unwahr bewiesen wurde), ist niemals reversiebel. Dieses Phaenomen nennen wir Fortschritt.
Oh doch - wenn ich da nur an die Kindererziehung denke! Erst autoritär, dann antiautoritär,dann wieder zurück zu mehr Autorität ...

Schoenes Beispiel:
autoritär(100%)->antiautoritär(100%)->(anti+)autoritär (50%/50%)
Ich sehe hier ganz klar einen Fortschritt.

Zitat:
Warum also nicht alles lassen wie es ist und jeder forscht selbst.

Weil so Situationen entstehen, in denen z.B. Menschen "Gott ist gross!" rufen, und im selben Moment sich und 100 andere Maener, Frauen und Kinder in die Luft sprengen.

Zitat:
Zitat:
Die Praxis zeigt. das dazu der "Durchnittsmensch" nicht ansatzweise in der Lage ist. Hierfuer bedarf es Spezialisten und einer interdisziplinaeren Zusammenarbeit.
Kommt daraiuf an, was du unter "Durchschnittsmensch" verstehst.

Jeder der kein Spezialist ist und nicht interdisziplinaer mit anderen Wissenschaftlern an diesem Thema zusammenarbeit.

Zitat:
Ich denke, dass man dazu keine "Spezialisten" braucht ( Mal ganz davon abgesehen, wen man als Spezialisten sehen soll). Das wäre ja auch Bevormundung, was ich glauben darf oder auch nicht.

Du kannst jederzeit glauben was du willst.
Auch das die Erde eine Scheibe ist und Gott Blitz und Donner sendet, wenn er sich aergert.
Aber dieses widerspricht dem was wir wissen, ist deshalb Aberglauben.
Wenn du nun via Interpretation eine Bestaetigung fuer deinen (Aber)Glauben im Koran findest, so kannst du sagen "Hurra, siehst'e, ich hatte doch recht." Und genau das darf aus einem Buch, welches fuer sich beansprucht die Wahrheit zu schreiben, nicht herauslesbar sein.

Zitat:
Und selbst Spezialisten wären sich wahrscheinlich auch uneins.

Vieleicht ja, vieleicht nein.

LG
Martin
Hallo und Frieden Martin

Zitat:
Bedeutet also ein "reines Herz haben" das Wissen, die Bildung ueber Bord werfen und stattdessen im Ideal der gleichen Meinung wie die "Gelehrten" zu sein?


Überhaupt nicht! Die Wahrheit braucht nicht die Mehrheit oder andere Menschen, um die Wahrheit zu sein.

Bilde dich, eigne dir Wissen an und WIDERSPRECHE den Gelehrten, wenn du musst. Du sollst auch mir widersprechen. Es sollte ständig ein Dialekt vorhanden sein, woraus die Synthese entsteht (hoffentlich die bessere Version als vorher).

Denn ob du es willst oder nicht, so leicht wirst du alle Moslems (mich eingeschlossen) nicht von der Vorstellung wegbringen, dass der Koran Gottes Wort IST. Bei mir ist es, um ehrlich zu sein, ausgeschlossen, das so etwas je eintritt, so Gott will.

Wa salam!
Zitat:
Die wird ihm doch eh im Koran genommen, denn dort nach Glaube der orthodoxen Moslems das unverfaelschte Wort Gottes.
Es ist doch so:
Zaf-Ad schreibt die uebliche Argumentation:
Zitat:
Damit diejenigen, die ein reines Herz haben, das Wahre erkennen und diejenigen, die Abneigung und Irrglauben besitzen, an ihr irregehen.

Faktisch existieren aber massenweise veroeffentlichte Interpretationen von Muslimen mit angeblich "reinem Herzen" (Gelehrte), die auch, bzgl der gleichen Sure, weitgehend deckungsgleich sind.
Demnach gilt: je naeher ich mit meiner eigenen Interpretation an der der Gelehrten bin, umso reiner ist mein Herz.
Dummerweise steht eine solche Interpretation oft im krassen Widerspruch zur westlichen Allgemeinbildung.
Bedeutet also ein "reines Herz haben" das Wissen, die Bildung ueber Bord werfen und stattdessen im Ideal der gleichen Meinung wie die "Gelehrten" zu sein?


Das ist sicher richtig aber wie erreicht man eine Verbesserung? In dem man die Möglichkeiten zur Entwicklung noch mehr begrenzt? Freiheit wird sicher nicht durch neue Grenzen erreicht z.B. hat Zaf-Ad durchaus die Anlagen dazu sich aus diesen Denkmustern zu befreien auch wenn er sich dabei ziemlich schwer tut Amalia hat diese Anlage auch wobei mir dünkt sie ist zu faul dafür ...

wir betrachten im Islam den status quo aber übersehen dabei vielleicht eine Entwicklung wenn wir in die Geschichte blicken sehen wir immer wieder einen Vorgang

llange hat man ein katholisches Regime ertragen nur um es dann innerhalb weniger Jahre abzustreifen

man ging davon aus die DDR könne noch Jahrzehnte weiter machen und schwupp fällt die Mauer

es ist wie mir einem Kochtopf der Druck baut sich immer weiter auf man sieht die Entwicklung nicht und dann kochts auch schon über

mit der unglücklichen Erscheinung des Terrorismus werden wir erstmal leben müssen dagegen gibt es kein Mittel

Zitat:
Veroeffentlichste Interpretationen stammen fast ausschliesslich von "Gelehrten".
Diese sind nicht neutral, sondern vielmehr ist deren oberste Prioritaet, den Koran als unverfaelschte Wort Gottes zu verteidigen.
Alleine deshalb ist es per se ausgeschlossen, das jemals ein "Gelehrter" eine kritische Interpretation schreibt. Etwa derart:
"Dieser Vers geht von der veralteten Vorstellung aus, das....".
oder gar "Hier irrt der Koran,....".
Stattdessen winden sich diese "Gelehrten" in z.T. voellig absurde Ueberinterpretationen, um auf Biegen und Brechen den Koran als vollstaendes, unverfaelschtes Wort Gottes zu verteidigen.


Deine Ansicht dazu finde ich richtig und stimme zu ... aber die Reaktion darauf ist eine falsche da gilt für mich die einfache Faustregel "solange es niemandem weh tut tut´s"

mir ist mal ein Christ begegnet der mir seine Gottesfurcht sehr eindrücklich durch ein Zittern demonstrierte nun ist mir Gottesfurcht völlig fremd "nie gehabt" nun gut er tut keinem was soll er halt zittern was gehts mich an? Da wünscht man einen schönen Tag un zieht seiner Wege wo liegt das Problem? Man muss sich ja nicht liebhaben

Zitat:
Keineswegs kenne ich die endgueltig richtige Interpretation. Aber ich kann schon etwas neutraler urteilen als die "Gelehrten", und mir faellt es leichter zu sagen "Hier irrt der Koran".


wenns für dich klappt gut aber denkst du nicht weil du eine andere Einstellung hast gleich über die Einstellung aller mitbestimmen zu wollen ist ein wenig ... hmhm

Zitat:
Es geht nicht um gut oder Boese, sondern um wahr und falsch. das ist ein grosser Unterschied. Fehler sind nicht boese, das ist Unsinn.

Zitat:
das Eine kann nicht ohne das Andere es ist ein unumgängliches Gesetz welches du auch in der Wissenschaft findest denke mal an Penecillin

Es handelt sich um einen notwendigen kausalen Zusammenhang:
Eine korrektur kann nur stattfinden, wenn es ein zu korrigierendes Ereignis im Vorfeld gab.
Das aber ist trivial.


Denk nochmal gut über das Geschriebene nach

Phan
_________________
Korinther 4,21

Was wollt ihr? Soll ich mit dem Stock zu euch kommen oder mit Liebe und sanftmütigen Geist?
Hallo und Frieden Zaf-Ad

Zitat:
Überhaupt nicht! Die Wahrheit braucht nicht die Mehrheit oder andere Menschen, um die Wahrheit zu sein.

Ganz meine Meinung, allerdings stehen wir da sehr alleine auf den Fluren des orthodoxen (M)Islams.

Zitat:
Bilde dich, eigne dir Wissen an und WIDERSPRECHE den Gelehrten, wenn du musst. Du sollst auch mir widersprechen. Es sollte ständig ein Dialekt vorhanden sein, woraus die Synthese entsteht (hoffentlich die bessere Version als vorher).

Auch hier stimme ich absolut zu.

Zitat:
Denn ob du es willst oder nicht, so leicht wirst du alle Moslems (mich eingeschlossen) nicht von der Vorstellung wegbringen, dass der Koran Gottes Wort IST. Bei mir ist es, um ehrlich zu sein, ausgeschlossen, das so etwas je eintritt, so Gott will.

Ich denke hier spielt die Zeit eine grosse Rolle.
Ich gebe anstoessige Denkanstoesse.
Ich spreche von Ueberinterpretationen, Fehlern und Widerspruechen, von "Gelehrten", die sich verzweifelt winden um doch irgendwie die Ikone AlQuran als Gottes Wort zu verteidigen, selbst wenn es noch so unglaubwuerdig ist.
Ich sehe, wie laecherlich sich all diese Menschen in Wahrheit machen, welchen Baerendienst sie iherer eigenen Religion erweisen.
Was ist so schlimm daran z.B. zu sagen; "Ja, 80% des Qurans ist reine Compilation aus alten Schriften, 20% ist inhaltlich das Wort Gottes, welches in allen Religionen gleich ist, welches universell gilt, keinerlei Widerspruch zur Wissenschaft hat, homogen und fehlerlos ist.
Vieleicht gehen die Suren, die eine solche Pruefung bestehen sogar, inhaltlich ueber das hinnaus, was in anderen Religionen zu finden ist.
Das waere ein klarer und echter Pluspunkt fuer den Islam.

Wa Salam!
Martin
Hallo Martin!


Zitat:
Nein, ich stimme dir hier nicht zu.
Jeder Mensch (sogar jeder andere Primat) wird mir zustimmen, das z.B. eine Banane krumm ist. Also ist es vernuenftig anzunehmen, dass diese Aussage wahr ist.


Das ist klar.
Ich denke aber nicht, dass man das so in der Art mit einer Schrift vergleichen kann, weil es ja da nicht um irgendeine Sache geht, die man vor sich sieht und jeder gleich erkennen kann.

Zitat:
(Kann das historische Ereignis, zu der die Sure offenbart wurde, genau so wieder eintreten?)
Wenn nicht, weg damit

Woher will man jetzt schon wissen, was vielleicht irgendwann in ferner Zukunft einmal eintrifft oder sich ähnlich wiederholt? Du darfst nicht nur in deiner Lebensspanne denken.


Zitat:
Reicht leider nicht. Allgemeiner Konsens ist zwingend!


Ich denke es reicht. Denn ein Konsens müsste dann ja zwischen allen Menschen bestehen und nicht nur zwischen ein paar wenigen Spezialisten (oder Menschen, die meinen sie seien Spezialisten)

Zitat:
Zitat:
Korantexte, die mir zum Beispiel bis jetzt noch nicht viel gesagt haben, können morgen schon ganz wichtig für mich sein.


Natuerlich. Das geht einem mit jedem Buch so. Selbst mit Romanen und Kochbuechern.


So ist es .

Und genauso können falsche Reden, Reportagen oder andere Bücher die Menschen aufhetzten etwas Falsches zu glauben und zu tun.
Man muss überall seinen Verstand einsetzen. Die einen tun es , andere nicht. Das wird nie zu ändern sein.
Da müsste man vieles beschränken und verbieten. Ich bevorzuge aber die Meinungsfreiheit.

Zitat:
Schoenes Beispiel:
autoritär(100%)->antiautoritär(100%)->(anti+)autoritär (50%/50%)
Ich sehe hier ganz klar einen Fortschritt.


Ja, aber eben doch Fort-schritt ducrh Rück-schritt. Du hattest ja zuvor geasgt, dass Aufklärung niemal rückwärts funktioniert. Man muss aber manchmal eben doch auch (teilweise) Rückschritte machen. Das machst du ja auch, wenn du merkst, dass du auf dem falschen Weg bist. Dann geht man erst mal wieder zurück, bevor es weiter geht.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Warum also nicht alles lassen wie es ist und jeder forscht selbst.


Weil so Situationen entstehen, in denen z.B. Menschen "Gott ist gross!" rufen, und im selben Moment sich und 100 andere Maener, Frauen und Kinder in die Luft sprengen.


Nicht durch das Lesen, sondern eher durch falsche Lehrer, die es falsch weitergeben. Es sind doch eher die Menschen mit religiöser Autorität, die die Menschen zu Irrglauben führen können.
Wenn man etwas selbst liest, hinterfragt man eher mehr und glaubt nicht blind jeder Auslegung.

Mein Buch ist ja die Bibel. Aber auch da hinterfrage ich manches, was mir dazu von der Kirche gelehrt wurde/wird und mache mir eigene Gedanken. In den Kirchen-Konzilen wurde und wird ja auch immer viel beschlossen und entschieden, was wie geglaubt werden muss. Es gibt beispielsweise auch Apokryphen, die nie kanonisch wurden aus den seltsamsten Gründen. Es wurden auch immer Dinge hinzugefügt. Das alles wurde und wird auch von Spezialisten entschieden.

Deshalb: Man sollte nichts daran ändern.

Zitat:
Wenn du nun via Interpretation eine Bestaetigung fuer deinen (Aber)Glauben im Koran findest, so kannst du sagen "Hurra, siehst'e, ich hatte doch recht." Und genau das darf aus einem Buch, welches fuer sich beansprucht die Wahrheit zu schreiben, nicht herauslesbar sein.


Man kann überall alles herauslesen, wenn man wirlkich will. Deshalb muss man ja auch immer im Dialog sein, nachdenken, sich weiter entwickeln. Jeder Mensch entwickelt sich im Laufe seines Lebens weiter (hoffentlich) und auch mit mehr (Lebens)Erfahrung sieht man vieles in einem anderen Licht. Manches kann man sogar erst dann verstehen. Es gibt z.B. teile in der Bibel, die mir früher nichts sagten, die ich noch nicht verstanden habe die mir aber jetzt auf einmal ganz klar sind.

Zitat:
Zitat:
Und selbst Spezialisten wären sich wahrscheinlich auch uneins.


Vieleicht ja, vieleicht nein.


Siehst du - und ganz genau bei diesem vielleicht würden die Probleme, wer nun Recht hat, schon losgehen.


LG,
Kiki
Selam Martin!

Wärst du mit dieser Behauptung vor 5 Monaten aufgetaucht, hätte ich dir womöglich recht gegeben. Seit ich aber gegen den 19er Code kapituliert habe, ist das unmöglich geworden. Entweder beweist du die Falschheit des 19er Codes oder du musst aufgeben.

Ich habe nämlich noch viele Tabellen und Rechnungen in der Hand.

74:30 Über ihr ist 19.

74:35 Wahrlich, es ist eine der größten (Wunder).
Hallo Phan,

Zitat:
Das ist sicher richtig aber wie erreicht man eine Verbesserung? In dem man die Möglichkeiten zur Entwicklung noch mehr begrenzt?

Ich denke nicht an Einschraenkungen, sondern um wissenschaftliche Erklaerungen.
Beispiel:
Viele Menschen glauben, sie waeren nicht beeinflussbar.
Waere es so, braeuchte man keine Einschraenkung in der Werbung fuer Zigaretten.

Tatsaechlich ist es aber so, das der Mensch sehr leicht beeinflussbar ist. Das ist jedem Soziologen und Psychologen sonnenklar. (Siehe auch Massenverhalten nach LeBon)
Phan, auch jede Erziehung besteht zum Teil aus Einschraenkungen.
Es ist sicher immer notwendig, Menschen zu fuehren. Und genau das ist ja der Anspruch des Qurans. Rechtleitung!
...aber bitte unter Beruecksichtigung der Erkenntnisse der Menschheit.

Zitat:
Freiheit wird sicher nicht durch neue Grenzen erreicht

Freiheit war nie eine Intention einer Religion.
Freiheit und Religion widersprechen sich sogar.
In extremster Form trifft das auf den orthodoxen Islam zu.

Zitat:
wir betrachten im Islam den status quo aber übersehen dabei vielleicht eine Entwicklung wenn wir in die Geschichte blicken sehen wir immer wieder einen Vorgang

Wenn wir in die Geschichte des Islams blicken, so sehen wir den Prozess einer Versteinerung einer ehemals recht innovativen Religion.
Es ist eine Tragoedie sondergleichen zu sehen, was aus einer ehemals modernen Interpretation des Christentums mit der Zeit wurde.

Zitat:
llange hat man ein katholisches Regime ertragen nur um es dann innerhalb weniger Jahre abzustreifen
man ging davon aus die DDR könne noch Jahrzehnte weiter machen und schwupp fällt die Mauer
es ist wie mir einem Kochtopf der Druck baut sich immer weiter auf man sieht die Entwicklung nicht und dann kochts auch schon über
mit der unglücklichen Erscheinung des Terrorismus werden wir erstmal leben müssen dagegen gibt es kein Mittel

Ich fuerchte auch.

Zitat:
Deine Ansicht dazu finde ich richtig und stimme zu ... aber die Reaktion darauf ist eine falsche da gilt für mich die einfache Faustregel "solange es niemandem weh tut tut´s"

Tut es aber. Die Kriege in Palestina, die Anschlaege wie 9/11 tun weh.

Zitat:
mir ist mal ein Christ begegnet der mir seine Gottesfurcht sehr eindrücklich durch ein Zittern demonstrierte nun ist mir Gottesfurcht völlig fremd "nie gehabt" nun gut er tut keinem was soll er halt zittern was gehts mich an? Da wünscht man einen schönen Tag un zieht seiner Wege wo liegt das Problem? Man muss sich ja nicht liebhaben
Solange sich daraus keine Option zum Schaden der Allgemeinheit ableiten lassen, ist das ok.
Dies trifft aber auf viele Passagen nicht zu.

Zitat:
wenns für dich klappt gut aber denkst du nicht weil du eine andere Einstellung hast gleich über die Einstellung aller mitbestimmen zu wollen ist ein wenig ... hmhm

...arrogant? Nein!
Ich denke ich habe einen Wissensvorteil gegenueber vielen einfachen Glaeubigen.
Das erlebe ich hier in meinem Umfeld tagtaeglich.
Und über die Einstellung aller (mit)bestimmen zu wollen ist das Ziel eines jeden Managers, Politiker, Pastors und Lehrers.
Nichts besonderes!
Die Werbung macht es uns jeden Tag erneut vor.
Beispiel:
Urspr. Einstellung: Du glaubst du brauchst kein neues Auto.
Schaue dir die Vorzuege dieses neuen Autos an, uns sooo billig mit 0% Finanzierung,...nur diesen Monat,...usw...
Einstellungen von Menschen werden staendig kontrolliert veraendert. Mache dir da nichts vor.
Neue. Einstellung: Och, eigentlich ist mein Auto schon zu alt, besser ich nutze die Gelegenheit.

LG
Martin
Salam Zaf-Ad,

Zitat:
Entweder beweist du die Falschheit des 19er Codes oder du musst aufgeben.


Viel einfacher.
Ich, oder irgendjemand anders muss nur beweisen das ein einziger widerspruch oder fehler im AlQuran vorhanden ist, schon ist klar, das es sich nicht um das unverfaelschte Wort Gottes handelt.

w.s.
Martin