Muslimische Hygiene


Da fällt mir noch was ein!
Du praktizierst das islamische System u. behauptest es sei die Wahrheit.
Ich sage: Die Wahrheit können wir nicht kennen.
Ich sage: Das demokratische System ist nicht perfekt und unterliegt einer ständigen Modifizierung u. setzt Fragezeichen.
Der Islam wie der Koran kennt keine Fragezeichen – nur den Willen der Durchsetzung, Punkt. Ergo: Konflikt!
Konflikte führen aber, wie wir sehen, zu Beunruhigung.
Beunruhigung ist das Gegenteil von Freude.
Du argumentierst aus einer großen Beunruhigung heraus.
Vor der Beunruhigung besteht eine Überforderung das sich in der Suche nach Lösungen ausdrückt.
Da keine Lösung in Aussicht, entsteht aus der Beunruhigung heraus der erste Schritt zur Aggressivität – dann folgt Gewalt.
Eine d. eventuellen Lösungen:
Bleib sachlich u. analysiere konsequent deinen Standpunkt, mit detaillierten Erläuterungen ohne überschwängliche Emotionalität .

LG
Hallo Martin,

schon vier Seiten OT, dabei ist das Thema gar nicht uninteressant!

Ich glaube das der Islam vor 1400 Jahren vor allem wegen seiner hygienischen, medizinischen Neuerungen so erfolgreich war! Ähnlich wie die Römer mit Wasserleitungen und Straßenbau brillierten, stellten die Menschen fest, das der Islam die Sterblichkeitsrate senkte. Ist nur logisch das die islamischen Gelehrten versuchen da noch einen oben drauf zu setzen!

Wir wissen heute das allein durch Händewaschen nach der Toilette und vor dem Essen die Durchfallerkrankungen um 53% gesenkt werden. Im Islam wird vor jedem Gebet gewaschen, also 5 mal am Tag. Das führt zu einer erheblichen Veringerung der Kindersterblichkeit.

http://www.tagesspiegel.de/gesundhe.....iv/31.07.2006/2674036.asp
http://www.wissenschaft-online.de/abo/ticker/783531

Mal ganz nebenbei erwähnt sah sich mal eine Regierung im 19ten Jahrhundert genötig hier in deutschen Landen das Händewaschen per Gesetz vorzuschreiben! Das Hygienegestz gibt es heute noch!
Zitat:

Das Personal eines Lebensmittelbetriebes muss regelmäßig (mindestens einmal im Jahr und/oder bei Neueinstellung) nach Hygienegesetz geschult werden. Diese Schulungen konzentrieren sich auf Themen, die in Ihrem Betrieb auftreten (z.B. Berufskleidung, Händewaschen, Reinigungsplan, Grundbegriffe wie Personalhygiene, Betriebshygiene usw.)


Außerdem darf man die finanzielle Abhängigkeit von Gelehrten nie aus dem Auge verlieren! "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing" Insbesondere bei den sogenannten Fatwas ist dies Extrem! Also wenn es bezahlt wird, warum dann nicht auch einen Spruch übers richtige schei....!

Also Dua nach der Toilette ist nicht so wichtig wie Händewasche!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Zitat:
schon vier Seiten OT, dabei ist das Thema gar nicht uninteressant!

Ups!
Du hast recht! Ist aber nicht einfach, mich zu erklären ohne abzuschweifen.

LG
Frieden mit dir, Parazone!

Zitat:
Bleib sachlich u. analysiere konsequent deinen Standpunkt, mit detaillierten Erläuterungen ohne überschwängliche Emotionalität.


Das werde ich, so Gott will, tun!

Zitat:
Doch sobald man auch nur auf eine Beobachtung stößt die von der Vorhersage abweicht muss man die Theorie aufgeben od. modifizieren.


Korrekt!

Zitat:
Aufgeben kennen Muslime nicht, stattdessen modifizieren sie auf der Grundlage von Überinterpretation – in die sich immer mehr verstrickt wird, um Beweise zu liefern.
Das dieses System zum Scheitern verurteilt, ist dir u. anderen leider nicht bewusst.


Falsch, orthodoxe Muslime neigen zur Eigenschaft, das Aufgeben nicht praktizieren zu können.

Falls dir aufgefallen ist, habe ich deine Kritik zur Embryologie nicht angetastet, sondern nur zum 19er Code. Das kommt daher, dass ich weiss, wozu dieser Code da ist und mich als kompetent genug betrachte, darüber zu schreiben.

Zitat:
Sich zwei Jahre damit zu beschäftigen ist kein Garant für seine Richtigkeit.


Das stimmt, aber Mathematik ist eine universelle Sprache und Wahrscheinlichkeitsrechnungen gehören zum einfacheren Teil der Mathematik. Wenn's um Statistikrechnungen geht, so habe ich keinen blassen Schimmer, aber W'keitsrechnungen sind mein Gebiet!

Jede/r Mathematikerin, die sich ernsthaft mit dieser Sache auseinandersetzt (ohne Vorurteile - jedoch - Skepsis kann gut sein), wird das gleiche Staunen wie ich und viele andere Mathematiker und Informatiker erleben.

Kannst gerne mal folgendes durchlesen: http://www.alrahman.de/index.php?id=109

oder auch folgendes: http://www.quranmiracles.com/mmwh/

http://www.quranmiracles.com/19/all19.asp

Christen und Juden konvertierten bereits zum Islam wegen diesem Code. Viele Menschen, die einen Doktortitel besitzen, haben darüber geschrieben. Es ist Gottes Beweis an die Menschheit, dass es Ihn wirklich gibt.

Ich habe bis heute noch keine plausible Gegenargumente gesehen (und ich habe wirklich viele Debatten mitverfolgt).

Mathematisch brilliant ist nur Gott.

Ich würde gerne wissen, wie Galileo das Ganze betrachtet hätte, wenn er noch lebte:

"Mathematik ist das Alphabet, mit dessen Hilfe Gott das Universum beschrieben hat." - Galileo Galilei

Zitat:
Du praktizierst das islamische System u. behauptest es sei die Wahrheit.
Ich sage: Die Wahrheit können wir nicht kennen.


Korrekt. Steht auch nicht im Widerspruch zu meiner Einstellung.

Zitat:
Der Islam wie der Koran kennt keine Fragezeichen – nur den Willen der Durchsetzung, Punkt. Ergo: Konflikt!


Da hast du eine einseitige Erfahrung gemacht, die so einfach in der Realität nicht stimmen kann, wenn du diese Erfahrung allein nimmst.

Würdest du die Muslime kennen, die sich wirklich mit dem Koran beschäftigen und nur ihm folgen, dann würdest du obiges nicht schreiben.

Zitat:
Du argumentierst aus einer großen Beunruhigung heraus.


Ich würde eher meinen, aus einer grossen (aber womöglich auch fehlbaren) Sicherheit!

Du stehst aber im Widerspruch zu dir selber. Während du in einem anderen Thread schreibst, dass Dynamik eine Binsenweisheit sei, praktizierst du diese "Binsenweisheit" nicht. Das Erkennen ist sehr leicht. Das Praktizieren aber nicht (anscheinend), denn würdest du wirklich dynamisch sein, so würdest du dich ganz autonom mit dem Koran (oder auch mit der Bibel) beschäftigen und darüber nachdenken, wie es zu einem System kommen kann, das sich als Islam ausgibt, aber mit ihr in Widerspruch steht.

Es gibt viele Menschen, die ihre Vorurteile gar nicht erkennen.
Ich habe bestimmt auch Vorurteile, doch die meisten, wenn ich sie erkenne, lege ich sofort ab (so z.B. Bibelkritisierung aus einer vorurteiligen, orthodox muslimischen Sichtweise).

Wa salam!
Hallo zaf- ad u. Friede everywhere in every place

Und eine weitere Seite OT.

Zitat:
Falsch, orthodoxe Muslime neigen zur Eigenschaft, das Aufgeben nicht praktizieren zu können.


Also bist du kein orthodoxer Muslim.


Zitat:
Falls dir aufgefallen ist, habe ich deine Kritik zur Embryologie nicht angetastet, sondern nur zum 19er Code. Das kommt daher, dass ich weiss, wozu dieser Code da ist und mich als kompetent genug betrachte, darüber zu schreiben.


Werde dir in dem dazugehörigen Thread antworten.

Zitat:
Zitat:
Der Islam wie der Koran kennt keine Fragezeichen – nur den Willen der Durchsetzung, Punkt. Ergo: Konflikt!


Zitat:
Da hast du eine einseitige Erfahrung gemacht, die so einfach in der Realität nicht stimmen kann, wenn du diese Erfahrung allein nimmst.

Würdest du die Muslime kennen, die sich wirklich mit dem Koran beschäftigen und nur ihm folgen, dann würdest du obiges nicht schreiben.

Du hast recht, ich darf dich nicht mit orthodoxen Muslimen verwechseln. Es gibt ganz bestimmt Ausnahmen.
Ich sehe aber, was orthodoxe Muslime zuwege bringen: Konflikte. Und da diese Konflikte das Weltgeschehen in ihren Bann ziehen, ist es schwer, darüber hinwegzusehen.
Das ein Umdenken nur sehr langsam fortschreitet ist mir natürlich bewusst.

Es ist mir total egal, ob jemand an den Geist im Lokus glaubt.
Es ist mir, aber nicht egal, wenn jemand meint, mich dem anschließen zu müssen.
Den genau um das geht es: Warum verstehe ich nicht den Koran!
Weil er bisher versagt hat – darum – ganz einfach. Versagt nicht nur im Experiment sondern vor allem in d.- Realität. Oder sind es die Menschen, die versagt haben.
Auf einen Nenner gebracht: So wie der Koran mehrheitlich praktiziert wird – funktioniert es mehr schlecht als recht.

Nicht ich bin der Aggressor sondern jene die meinen mir ihre Meinung mittels Drohung im Auftrag Gottes aufzudrängen und so meine Einstellung dem Geschwafel des Teufels zuschreiben.
Der Teufel ist bloß eine weitere Überinterpretation um mich zum Umdenken zu zwingen. Eigentlich paradox.
Denn statt dessen sich mit der tatsächlichen Problematik auseinander zu setzten, sind wir nicht mal mit dem Priming fertig.
Allerdings scheren sich Andersort manche Menschen nicht um diesigen Disput, Gott sei Dank, statt dessen entwerfen sie Entwürfe u. setzen sie um.
Die islamische Generation (nicht alle) hat das allerdings noch nicht begriffen, sie umgeben sich mit einer Aura der Allwissenheit und versinkt dabei gewollt in einen Sud aus desavouierten Desaster das sie jedoch streng beleidigt u. entrüstet von sich weist u. die einzig angestrebte, akzeptierte Lösung in einen weltumspannenden Islam sieht der eine Infragestellung ausätzt. Kurz genannt - Weltherrschaft.
(Lösung: Lernen wir eben mit dem Terror zu leben )




Zitat:
Du stehst aber im Widerspruch zu dir selber. Während du in einem anderen Thread schreibst, dass Dynamik eine Binsenweisheit sei, praktizierst du diese "Binsenweisheit" nicht. Das Erkennen ist sehr leicht. Das Praktizieren aber nicht (anscheinend), denn würdest du wirklich dynamisch sein, so würdest du dich ganz autonom mit dem Koran (oder auch mit der Bibel) beschäftigen und darüber nachdenken, wie es zu einem System kommen kann, das sich als Islam ausgibt, aber mit ihr in Widerspruch steht.


Ehrliche Antwort: Ich bin beeindruckt von deiner Sachlichkeit.
Das gelingt, glaube ich, nur sehr wenige Muslime u. auch nicht Muslime in den Foren.
Was soll man gegen rhetorische Provokationsmethoden wie Destabilisierungstricks auf verbaler wie nonverbaler Ebene, Unterbrechungen, Kompetenzangriffen tun? Das kann jeder selbst entscheiden - falls er sich informiert!

Seit sechs Monaten versuche ich mich mit dem Koran, weniger die Bibel - (obwohl da ein Zusammenhang besteht; von den Bibelgläubigern geht im Gesamten zurzeit keine Gefahr aus. Früher schon - jetzt scheinen sie es kapiert zu haben) auseinander zu setzen.
Das ist nicht einfach, wenn ich mir die Kommentare in anderen Foren ansehe.
Ich geb´s ja zu, bin manchmal ziemlich ungeduldig aber versuche Vorurteilen entgegen zu treten u. danke das du mich darauf hinweist.

Nur hat mich die Biografie von Mohammed über die Gründung der Firma Islam von H.-G. Behr, Söhne der Wüste, nachhaltig geprägt.
Bezugnehmend auf diese Thematik wurde eine Löschung in einem anderen orthodoxen muslimischen Forum aktiviert, auch nicht gerade förderlich um Missverständnisse aus zu räumen u. die Sachlage zu klären. Gegenteiliges ist natürlich eingetreten da Fragen nicht so leicht abzischen.


Zitat:
"Mathematik ist das Alphabet, mit dessen Hilfe Gott das Universum beschrieben hat." - Galileo Galilei


Fragt sich nur, welche Wahl Gott dabei hatte.
Wäre es anders, wären wir nicht hier.
Alles was weiter in die Singularität zurückreicht, ist nicht Teil der Wissenschaft.
Dabei wissen wir immer noch nicht genau, ob das Universum einen Anfang hatte od. nicht (endlich od. Unendlich)
Ist es ein in sich abgeschlossenes System, welche Aufgaben bleiben dann noch einen Schöpfer.
Das aber nur so nebenbei, da bei weitem OT.

Viel wichtiger scheint mir die Frage wie gehen Muslime mit Atheisten, Agnostiker od. dergleichen um. Akzeptanz, Toleranz od. die Ablehnung bzw. Verdammung. (Dies ist wichtig zu wissen).


LG
_________________
Aufmerksamkeit ist das Opfer der Zivilisation.
Frieden everywhere!

Und nochmals OT!

Zu allem was du schreibst, kann ich eigentlich nur zustimmend nicken.

Ausser zu folgendem:

Zitat:
Ehrliche Antwort: Ich bin beeindruckt von deiner Sachlichkeit.
Das gelingt, glaube ich, nur sehr wenige Muslime u. auch nicht Muslime in den Foren.
Was soll man gegen rhetorische Provokationsmethoden wie Destabilisierungstricks auf verbaler wie nonverbaler Ebene, Unterbrechungen, Kompetenzangriffen tun? Das kann jeder selbst entscheiden - falls er sich informiert!


Ich wusste natürlich nicht, dass du dich seit 6 Monaten mit dem Koran beschäftigst. Ich weiss auch nicht, wie alt du bist, was du sonst tust etc. Also fehlen mir jegliche Informationen, um über deine Sachlichkeit zu urteilen (nicht über dich, sondern für mich selber).

Du schriebst im "Islam und Psychoanalyse"-Thread, dass es eine Binsenweisheit sei, ein Buch dynamisch und mit der Zeit zu interpretieren. Auch wenn du nicht das Gleiche Verständnis des Korans besitzen solltest wie ich (ob das vorteilig bzw. nachteilig ist, weiss allein Gott!), so ist doch etwas allgemein sicher:

Nicht der Koran versagt, sondern in erster Linie zuerst einmal der Mensch. Hans Küng schrieb in seinem Buch "Spurensuche 2 - Judentum, Christentum, Islam" indirekt, dass der Islam wegen der Sunna gewisse Dekadenzen erlitten hat. Weiter schreibt er:

Seite 190:
Zitat:
"Humane Werte, Massstäbe und Haltungen finden siche gerade im Koran, wenngleich sie so wenig wie in der Bibel als vorstaatliches Individualrecht (im Sinne des westlichen Verfassungsstaates) durchgesetzt haben. Auf der Grundlage des Koran können Muslime aus dem Inneren des Islam zu den Menschenrechten gelangen und sich zugleich ensetzen für ein Weltethos zum Wohl des Weltfriedens und der Weltgerechtigkeit."


Weiter finde ich, sollte folgendes bei allen heiligen Schriften (von denen man glaubt, sie sind von dem einzigen Gott) gelten:

Die (meist durch subjektive Betrachtungsweise verzerrte) Biographie eines Menschen sollte man aus dem Gedächtnis auslöschen. "An ihren Früchten/Taten sollt ihr sie erkennen", heisst es doch in der Bibel. Und die einzige, legitime, annehmbare Frucht, die Mohammed hinterlassen hat, von der wir eineindeutig bestimmen können, was er jemals gesagt hatte, ist eindeutig der Koran.
Desweiteren besitzt jeder Mensch einen Bereich (an Frequenzen), wo er Botschaften empfängt. Dieser Frequenzbereich sollte frei von Verzerrungen, Störungen und Lärm sein. Manchmal kann es auch sein, dass man den Frequenzbereich wechseln muss, da man ansonsten den Koran nicht versteht. Ich selbst musste das schon mehrmals tun.

Dafür benötigt man tiefe Geduld (welche orthodoxe Muslime einfach nicht besitzen, und auch ich manchmal neige zu Ungeduld, doch es bessert sich - Halleluja!) und ein offenes, ehrliches Herz gegenüber sich selbst.

Mann... ich glaub, ich sollte aufhören immer wieder OT zu sein!

eins noch:

Zitat:
Viel wichtiger scheint mir die Frage wie gehen Muslime mit Atheisten, Agnostiker od. dergleichen um. Akzeptanz, Toleranz od. die Ablehnung bzw. Verdammung. (Dies ist wichtig zu wissen).


Eigentlich würde ich sagen: lies den Koran!

Aber hier eine helfende Hand

(ich distanziere mich von allen sunnitischen und ausserkoranischen Hinzufügungen) http://web.uni-frankfurt.de/irenik/relkultur61.htm

Wa salam!
Hallo lieber Zaf-ad

Zitat:
Ich wusste natürlich nicht, dass du dich seit 6 Monaten mit dem Koran beschäftigst. Ich weiss auch nicht, wie alt du bist, was du sonst tust etc. Also fehlen mir jegliche Informationen, um über deine Sachlichkeit zu urteilen (nicht über dich, sondern für mich selber).


Och, Alter schützt vor Torheit nicht.
Auch glaube ich, dass selbst einfache Menschen große Gedanken haben können, falls neugierig genug u. der Wille vorhanden um Gedanken zu Ende zu denken; den nur, weil einer Arzt ist, heißt das ja nicht das dieser ein gut praktizierender Arzt ist.
Das trifft Wissenschaftler, Maurer, Hausfrauen,…

Denn wie schreibst du so treffend:

Zitat:
An ihren Früchten/Taten sollt ihr sie erkennen"


Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Liebe Grüße von Linz a. d. Donau
_________________
Aufmerksamkeit ist das Opfer der Zivilisation.
Auch dir liebe Grüsse zurück und dazu noch Friedenswünsche von mir!

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159