Verbot von Suchtmittel


Hallo Martin,

Fethi Benslama weist hier auf ein Problem hin, das alle Religionen haben. Sie sind in Bezug auf die geistige Gesundheit eines Menschen immer nur Präventiv! Es wird z.B. der Alkohol verboten, weil er dem Menschen schadet! Es gibt jedoch kein Rezept, wie der Alkoholismus behandelt werden kann! Hier Beschränken sich die Religionen auf das Verbieten des Suchtmittels und Unterdrücken der Krankheit, was nicht wirklich zum Erfolg führt!

Die Christlichen Kirchen haben das Erkannt und bieten Beratung an, die beim erkennen einer Krankheit auf die Psychotherapie und Psychologie weiterleitet! Teilweise, z.B. in der Familienberatung wird sogar ganz konkret Therapie angeboten und praktiziert (ohne Bibel und Gottesbezug).

Find ich gut!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!