Angeborene Behinderung an der Hüfte


Liebe Joop,

ich freu mich immer, wenn ich von Dir höre!

Zu Deiner Geschichte über die Glotzerei fallen mir eigene Erlebnisse ein:

Du weißt ja, dass ich eine angeborene Behinderung an der Hüfte habe, ich habe mein Leben lang gehinkt. Das sagten die anderen, ich selbst konnte es manchmal vergessen. Aber immer, wenn ich auf eine Schaufensterscheibe zugegangen bin, habe ich - noch nicht so ganz bewußt - so ein schaukelndes Scheusal gesehen. Und dann fiel es mir blitzartig ein: das bin ja ich! Dieses hinkende Scheusal bin ich!

Heut ist mir das egal. Aber ich schaue noch immer voller Trauer auf die Schaufensterscheibe. jetzt allerdings erkenne ich mich sofort: die, die da hinkend ihren Weg sucht, das bin ich.

Ich kann Dich also gut verstehen, wenn Du eine Wut auf die glotzenden Leute hast. Lass diese Wut raus, das ist besser, als dass Du sie in Dich hineinfrißt. Erzähl mir von Deiner Wut.

Das ist furchtbar, dass Du nicht mehr trainieren kannst. Ich kann das natürlich nicht so gut wie Du, aber auch mir fehlt die Bewegung sehr, wenn ich mal wieder eine Operation vor mir habe. Bewegung ist so etwas schönes. Da wird man auch seine Wut gut los, gell?

Das, was um Dich geschehen ist, das - so spüre ich - ich wirklich unfaßbar schlimm. Aber deshalb bist Du überhaupt nicht der letzte Dreck. Könnte ich Dich sonst lieben? Und ich mag Dich, wirklich, ich mag Dich sehr. Ich habe heute eigentlich keine Zeit und bin nur deshalb ins Forum gegangen, weil ich sehen wollte, ob Du geschrieben hast. Joop hat geschrieben. Inanna freut sich!

Du hast Recht, das was Menschen - vor allem in der Kindheit - erleben, das prägt sich ins Hirn ein, das hat die Hirnforschung hinlänglich nachgewiesen. Aber das heißt nicht, dass es nicht verändert werden kann. Es ist halt sehr schwer, und es ist ein langer Weg. Ich weiß nicht warum, aber ich bin mir sicher, dass du diesen Weg schaffst.

Deine Vorstellung, dass du einen Pilz hast, finde ich ganz interessant. Ich kenne auch eine Frau, die jahrelang krank war, jeder sagte schon, sie sei eine Hypochonderin. Dann fanden sie einen Pilz im Blut. Sie hat ihn behandeln lassen und ist wieder o.k.

Warst Du eigentlich schon mal bei einem Homöopathen? Die behandeln ja nicht nur die Krankheit, sondern den ganzen Menschen. Und es gibt auch welche, die das auf Krankenschein machen. Du mußt halt suchen.

Also manchmal muß ich richtig lachen, wenn ich Deinen Beitrag lese - glaube aber bitte nicht, ich nehme Dich nicht ernst! Wald im Körper. das ist ja richtig lustig! Hast Du auch einen Buntspecht und ein Eichhörnchen im Körper?

Mich belastet es nicht, wenn Du schimpfst oder jammerst. Ich freue mich, dass du das endlich raus lassen kannst. Nur zu! Hast Du schon mal von der Urschrei-Therapie gehört? Da gehen die Leute in den Wald und scheien, was sie schreien können. Das könntest Du doch auch machen?

Ich bin auch froh, dass du einen Computer hast. So können wir wenigstens miteinander reden!

Das mit dem Pilz kannst Du wahrscheinlich alleine nicht rauskriegen. Ich kannte mal einen Jungen, alle glaubten, er sei drogenabhängig. Aber die screenings waren alle negativ. Zu mir sagte er, er sei abhängig, er sagte aber nicht, was er nimmt. Der Arzt war sich sicher, er nimmt keine Drogen. Dann wollte er unbedingt in eine bestimmte anthroposophische Drogeneinrichtung, Sieben Zwerge, aber die nehmen natürlich nur Drogenleute. Und da endlich sagte er der Welt, was er nahm: Pilze und die wurden dann auch prompt gefunden.

Es gibt so viele Pilze! Und Deine sind .... wir wissen ja nicht einmal wo sie sind. Da brauchst Du bestimmt Hilfe.

Und wohin fahren wir in die Ferien? Ich habe auch Urlaub ab nächster Woche. Ich bleibe aber daheim und trödele herum, lese, höre Musik, geh in den Wald (Pilze suche ich aber nicht, dieses Jahr gibts nämlich keine!).

Können wir schreiben, wenn Du in Urlaub fährst? Es wäre ja schade, wenn ich nichts mehr von Dir hören würde!

Mein Liebes, schlaf gut, trotz dem elenden Leben. Und träume einen schönen, schönen Traum!

Deine Inanna