Die Erfinder der modernen Schmerzmittel


Lieber Volker,

Du schreibst:
"Die Erfinder der modernen Schmerzmittel - alles Wissenschaftler - haben jeder in einem Jahr oft mehr für die Menschheit getan als 100 Mystiker und leichtgläubige Anhänger anderer Obskurantismen in 1.000 Jahren."

Du weißt aber schon, dass viele der Wissenschaftler, und manchmal sogar die größten, so nebenbei und ganz privat Mystiker waren?

Das Problem heute ist doch, dass der unkritische Glaube an die Wissenschaft derart groß ist, dass abweichende Meinungen gar nicht diskutiert werden dürfen. Und nur über abweichsende Meinungen, die manchmal natürlich auch Nonsens sind, entwickelt sich ein Fachgebiet.

"Ein Mystiker ist jemand, der wissen will, wie die Welt funktioniert, aber zu faul (oder zu dumm) ist, um Physik zu studieren. "
Danke, Volker, für Deine Wertung, ich sei dumm oder faul. Ich bin nämlich Mystikerin.

"Es geht darum, mehr zu sehen als nur den oberflächlichen Schein, den man mit dem Herzen sieht. Mit dem Herzen sieht man weniger. Ein Wissenschaftler ist jemand, der über die Welt mehr staunt als ein Laie, eben weil er mehr über ihre Poesie weiß, die dem Laien oft verschlossen ist."

Also ich kann es Dir gut lassen, Deine Methode der Erkenntnis. Und ich kann es mir auch gut vorstellen, wie faszinierend es sein kann, wissenschaftlich Theorien zu überprüfen und so zu neuen Erkenntnissen zu kommen. Und ich kann mir auch die Poesie in diesem Vorgang vorstellen.

Könntest Du Dir vorstellen, dass es noch andere Wege der Erkenntnis gibt? Oder gibt es nur Deinen Weg? Das fragt sich eine Mystikerin, der noch andere Wege der Erkenntnis zur Verfügung stehen, zusätzlich zum wissenschaftlichen Weg. Und das ist dann noch mehr!

"Was Du weißt, weißt Du, und wenn Du es zusätzlich auch noch analysierst, dann weißt Du noch mehr."

Es gab die Welt schon, als es noch keine Menschen gab. Es gab die Welt schon, bevor die Menschen sprechen konnten. Es gab die Welt schon, bevor es eine Wissenschaft gab. Willst Du wirklich die Welt fassen in der Enge Deiner Analyse? Willst Du sagen, dass alles, was durch Sprache oder Formeln nicht faßbar ist, nicht existiert? Obwohl Du als Wissenschaftler weißt, wie häufig sich wissenschaftliche Theorien, die lange akzeptiert wurden, irgendwann einmal aufheben, weil neue Theorien entstanden sind?

Wenn Du wirklich glaubst, das Nonplusultra ist das, das analysiert und durch Formeln festgehalten werden kann, dann machst Du Dich zum Zentrum der Welt. Deine Analyse, so sagst Du, faßt das Wissen.

Ich sage Dir, weise ist nur der, der weiß, dass er nichts weiß. Das bißchen Wissen, das unsere Wissenschaft (ich bin dankbar, dass es sie gibt!), angehäuft hat, das winzige bißchen Wissen kannst du doch nicht zum Maßstab der Dinge machen. Die Dinge dieser Welt, das Sein ist doch so unfaßbar viel größer als Euer bißchen Wissen - und trotzdem werde auch ich alles tun, um dieses bißchen Wissen zu vermehren. Aber bitte, Volker, laß die Kirche im Dorf!

Wissenschaft und Spiritualität sind verschiedene Wege, das Sein zu erfassen. Beide haben ihre Berechtigung.

Inanna
Hi Inanna,

Schulmedizin sucht noch den spirtuellen Weg - zu Schmerzfrei ohne Medikamentation.

Hypnose - Akkupunktur - Natur - sind Alte Weg aus China für eine Neue Ganzheitsmedizin von Heute und Morgen.

Gruss Lovesoul